Dienstleistungen - 357638-2020

29/07/2020    S145

Deutschland-Hannover: Dienstleistungen im technischen Bereich

2020/S 145-357638

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Region Hannover
Postanschrift: Hildesheimer Str. 20
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30169
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Team Zentrale Vergabeangelgenheiten Dez. I-IV
E-Mail: zentrale.vergabe@region-hannover.de
Telefon: +49 51161623-315/314/143/557
Fax: +49 511616-21040

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.ausschreibungen-hannover.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesnahverkehrsgesellschaft Nds. mbH
Postanschrift: Kurt-Schumacher-Str. 5
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30159
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Hoopmann
E-Mail: info@lnvg.de
Telefon: +49 511533330
Fax: +49 51153333299

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.lnvg.de

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Str. 19
Ort: Unna
NUTS-Code: DEA5C Unna
Postleitzahl: 59425
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Bienek
E-Mail: vergabe@nwl-info.de
Telefon: +49 230395263-0
Fax: +49 230395263-29

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.nlw-info.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Aufgabenträger im SPNV

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gutachterleistung Technisches Fahrzeug-Controlling

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019/S 224-549881
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71356000 Dienstleistungen im technischen Bereich
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Technisches Controlling im Rahmen der von den Aufgabenträgern Region Hannover, Landsnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe gewährten Wiedereinsatzgarantie für Neufahrzeuge im Verkehrsvertrag zur Erbringung von Verkehrsleistungen im SPNV im Netz der S-Bahn Hannover.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Hauptort der Ausführung:

30169 Hannover

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgabenträger Region Hannover (RH), Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) und Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) haben gemeinsam Leistungen der Personenbeförderung im SPNV im Netz der S-Bahn Hannover (Netz SBH) in einem europaweiten Vergabeverfahren ausgeschrieben.

Die NordWestBahn (NWB) hat sich an der Ausschreibung beteiligt und den Zuschlag für die Erbringung der Verkehrsleistungen erhalten. Der Verkehrsvertrag, der zwischen den Aufgabenträgern und der NWB mit der Zuschlagserteilung zustande gekommen ist, sieht eine Erbringung der beauftragten Verkehrsdienstleistungen über einen Zeitraum von 12,5 Jahren, beginnend ab der vom EVU am 12. Juni 2022 geschuldeten Betriebsaufnahme, vor. Der Betrieb und die Erbringung der Verkehrsleistungen soll u. a. mit 64 neuen E-Triebfahrzeugen des Typs Flirt3-XL erfolgen, über deren Entwicklung, Herstellung und Lieferung die NWB mit der Stadler Pankow GmbH einen Werklieferungsvertrag abgeschlossen hat.

Die NWB hat im Zuge der S-Bahnausschreibung erklärt, dass sie die von den Aufgabenträgern gemäß Verkehrsvertrag angebotene Garantie des Wiedereinsatzes der Neuahrzeuge in Anspruch nimmt. Die Neufahrzeuge werden dabei von einer Leasinggesellschaft gekauft. Leasingnehmer werden die Aufgabenträger, die dem jeweiligen Eisenbahnverkehrsunternehmen (für die ersten 12,5 Jahre die NWB) die Fahrzeuge über einen Nutzungsüberlassungsvertrag zur Verfügung stellen. Die Aufgabenträger garantieren gegenüber dem Leasinggeber den Wiedereinsatz der Neufahrzeuge über 27 Jahre. Die Aufgabenträger müssen daher sicherstellen, dass die Fahrzeuge am Ende der Laufzeit des Verkehrsvertrages mit der NWB in einem vertragsgemäßen Zustand sind und in entsprechender Qualität an den Folgebetreiber übergeben werden.

Zur Sicherstellung des Wiedereinsatzes der Fahrzeuge haben sich die Auftraggeber im Vertragsverhältnis mit der NWB umfangreiche Rechte bezüglich eines Fahrzeugcontrollings für den Zeitraum der Beschaffung, des Einsatzes der Fahrzeuge während der Vertragslaufzeit und der Übergabe der Fahrzeuge zum Ende des Vertrages eingeräumt. Von Seiten der Aufgabenträger ist beabsichtigt einen externen Gutachter zu beauftragen, der im Auftrag der Aufgabenträger das Fahrzeugcontrolling durchführt. Dies betrifft insbesondere die Abwicklung von Versicherungsfällen, das Gewährleistungsmanagement, die Begleitung der Prozesse der Fahrzeugbeschaffung und –instandhaltung, das Ersatzteilmanagement, die Wahrnehmung der Rechte und Pflichten der Aufgabenträger in der Controlling-Gruppe, die Begleitung des Betreiberwechsels und die Fahrzeugübergabe. Zu den Aufgaben des Auftragnehmers zählen u. a. die Durchführung einer Vertragsverpflichtungsanalyse, Erstellung einer Geschäftsordnung für die Controlling-Gruppe, Erstellung eines Projekthandbuchs für die Vertragslaufzeit, Anfertigung von Tätigkeits- und Ergebnisberichten an die Aufgabenträger zur Dokumentation der durchgeführten Arbeiten und deren Ergebnisse. Ggf. hat der Gutachter Abnahmefahrten durchzuführen.

Der Auftragnehmer muss für die Auftraggeber für persönliche Abstimmungen in den Räumen der Auftraggeber in Hannover zur Verfügung stehen. Die Vertragslaufzeit wird in 5 Perioden aufgeteilt:

Periode Zeitraum Leistungsschwerpunkt

1. Auftragserteilung – 11.6.2022 Fahrzeugproduktion, Inbetriebnahme und Fahrzeugabnahme,

2. 12.6.2022 – 31.12.2026 regulärer Fahrzeugeinsatz, -instandhaltung und -wartung,

3. 1.1.2027 – 31.12.2028 erste Hauptuntersuchung an den Fahrzeugen sowie regulärer Fahrzeugeinsatz, -Instandhaltung und -wartung,

4. 1.1.2029 – 31.12.2032 regulärer Fahrzeugeinsatz, -instandhaltung und -wartung,

5. 1.1.2033 – 31.12.2034 zweite Hauptuntersuchung an den Fahrzeugen sowie regulärer Fahrzeugeinsatz, — instandhaltung und -wartung sowie Vorbereitung Vergabeverfahren, Beginn Unterlagenerstellung für Vergabeverfahren.

In den Perioden 1, 3 und 5 sind mindestens 4 Abstimmungen pro Jahr, in den Perioden 2 und 4 mindestens 2 Abstimmungen pro Jahr vorzusehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Prüfumfang / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Dokumentation / Gewichtung: 10 %
Kostenkriterium - Name: Gesamtpreis / Gewichtung: 70 %
Kostenkriterium - Name: Stunden-/Tagessatz / Gewichtung: 10 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 224-549881
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
20/07/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Railistics GmbH
Ort: Dessau-Roßlau
NUTS-Code: DEE01 Dessau-Roßlau, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06844
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angaben unter den Ziffern II.1.7 und V.2.4 sind nur erfolgt, weil die Eingabemaske des EU-Amtsblatts hierzu eine Angabe erfordert.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131/153306/3307/3308
Fax: +49 4131/15/2943

Internet-Adresse: https://www.mw.niedersachsen.de/startseite/themen/aufsicht_und_recht/vergabekammer/vergabekammer-niedersachsen-93032.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen der §§ 155 ff. GWB. (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrages zur Vergabekammer gemäß §§ 160 f. GWB wird hingewiesen, namentlich auf die Regelung des § 160 Abs. 3 GWB, die folgenden Wortlaut hat:

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsverfahrens erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/07/2020