Services - 35897-2022

21/01/2022    S15

Germany-Gelsenkirchen: Installation services of guidance and control systems

2022/S 015-035897

Corrigendum

Notice for changes or additional information

Services

(Supplement to the Official Journal of the European Union, 2021/S 250-662287)

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
Official name: Stadt Gelsenkirchen
Postal address: Wildenbruchplatz 7 (Eingang Augustastraße)
Town: Gelsenkirchen
NUTS code: DEA32 Gelsenkirchen, Kreisfreie Stadt
Postal code: 45888
Country: Germany
Contact person: Referat 10 - Personal und Organisation, 10/4.2 - Zentrale Vergabestelle
E-mail: zentrale.vergabestelle@gelsenkirchen.de
Telephone: +49 209/169-4433
Fax: +49 209/169-3530
Internet address(es):
Main address: https://www.gelsenkirchen.de
Address of the buyer profile: https://www.gelsenkirchen.de/de/Rathaus/Informationen/Kommunale_Ausschreibungen/

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Elektro-, Sicherheits- und Informationstechnische Anlagen - "Intelligentes Parksystem" im Stadtgebiet Gelsenkirchen-Buer, 45894 Gelsenkirchen

Reference number: 10/4.2-2021-0335
II.1.2)Main CPV code
51900000 Installation services of guidance and control systems
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Intelligentes Parksystem im Rahmen des Green City Plan Gelsenkirchens

Section VI: Complementary information

VI.5)Date of dispatch of this notice:
18/01/2022
VI.6)Original notice reference
Notice number in the OJ S: 2021/S 250-662287

Section VII: Changes

VII.1)Information to be changed or added
VII.1.2)Text to be corrected in the original notice
Section number: III.1.3
Instead of:

Als vorläufiger Nachweis ist mit dem Angebot zunächst nur die Eigenerklärung des Bieters / der Bieterin auf dem in den Vergabeunterlagen beigefügten Formblatt 124_LD abzugeben. Die entsprechenden Bescheinigungen der zuständigen Stellen (Einzelnachweise) sind nur von den in die engere Wahl kommenden Bietern / Bieterinnen auf Verlangen der Vergabestelle einzureichen. Der Nachweis kann auch durch die Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis (AVPQ-Liste) geführt werden, sofern diese Bescheinigungen Bestandteil der AVPQ-Liste sind.

Einzureichende Unterlagen:

- Angabe der Beschäftigten (T2-UVgO/VgV, ohne TNW) (auf Anforderung der Vergabestelle mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe der Zahl der in den letzten drei Jahren jahresdurchschnittlich Beschäftigten und Benennung der für die Leitung vorgesehenen Personen.

- Nachweis von 3 Referenzen (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): - Nachweis von 3 erfolgreich abgeschlossenen Referenzen aus den letzten 5 Jahren mit einer video- oder kamerabasierten Überkopfstellplatzdetektion inkl. Routingfunktion für den Endnutzer mittels einer Smartphone APP.

Seitens der Stadt Gelsenkirchen wird eine Referenz als vergleichbar angesehen, wenn nachfolgende Punkte erfüllt sind: 1. Referenz # Erfolgreiche Abnahme des Systems durch den Auftraggeber innerhalb des vorgenannten genannten Zeitraums # Mindestbetriebszeit des Systems nach Abnahme: 1 Jahr # Digitale Detektion von mindestens 200 Stellplätzen im urbanen Parkraum in Längs- und / Querrichtung zur Fahrtrichtung sowie auf Plätzen 2. Referenz # Erfolgreiche Abnahme des Systems durch den Auftraggeber innerhalb des vorgenannten genannten Zeitraums # Mindestbetriebszeit des Systems nach Abnahme: 1 Jahr # Digitale Detektion Stellplätzen im urbanen Parkraum in Längs- oder Querrichtung 3. Referenz # Erfolgreiche Abnahme des Systems durch den Auftraggeber innerhalb des vorgenannten genannten Zeitraums # Mindestbetriebszeit des Systems nach Abnahme: 1 Jahr # Digitale Detektion Stellplätzen im urbanen Parkraum in Längs- oder Querrichtung Die Referenzen sollen mindestens die folgenden Angaben enthalten: # Die genaue Beschreibung des Auftrages. # Art des Auftraggebers und Ansprechpartner.

- Einzelnachweise (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachfolgende technische Beschreibungen und Nachweise des angebotenen Systems sind von den Bietern im Zuge der Angebotslegung mindestens zu erbringen: - Nachweis, dass die vom Bieter auf der Feldebene vorgesehenen Komponenten mindestens der Schutzart IP65 entsprechen, eine CE-Zertifizierung haben und mindestens in einem Temperaturbereich zwischen -20GradC und +80GradC fehlerfrei arbeiten.

- zeitliches und technisches Realisierungs- und Inbetriebnahmekonzepts inkl. Darlegung # welche Hard- und Softwarekomponenten im Detail eingesetzt werden # welche synergetischen Effekte durch eine ggf. mögliche zusätzliche - ggf. kostenneutrale - Funktionen der angebotenen IPSLösung möglich sind # welche Sensortechnik Angebotsgegenstand ist # wie die damit verbundenen baulichen und abstimmungstechnischen Maßnahmen vorgesehen sind # der angebotenen Dienste und Engineering-Leistungen # eines ersten Projektzeitenplans.

- Beschreibung des Datensicherungskonzepts einschließlich der vorgesehenen Hardwarekomponenten. - Beschreibung des zentralseitigen Systems hinsichtlich der Skalierbarkeit ohne weitere Ergänzungen des Systems. - Darlegung der verbindlich zugesicherten Systemverfügbarkeit des Gesamtsystems (min. 98%). - Darlegung möglicher zukünftiger Erweiterungsmöglichkeiten des IPS. - Beschreibung des Meldungsmanagements einschließlich der Recherche-, Analyse- und Auswertefunktionen. - Beschreibung der Betriebszustandsvisualisierung und der GUI des IPS-Systems. - Beschreibung der Systemschnittstellen zu Drittsystemen sowie den zu erwartenden Latenzen des Gesamtsystems.

- Beschreibung der Bedienclients. - Beschreibung der Smartphone App. - Projektmanagement- und ein Kommunikationskonzept. - Vervollständigter EVB-IT-System-Vertrag. - Geforderte Referenzen (siehe gesonderter Unterpunkt Referenzen) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die oben genannten Unterlagen formale Leistungsgegenstände des Angebots darstellen. Hierbei handelt es sich um inhaltliche Mindestkriterien des Angebots, nicht um Wertungskriterien. Es erfolgt daher keine Wertung oder Bepunktung der darin dargelegten Inhalte.

Read:

Als vorläufiger Nachweis ist mit dem Angebot zunächst nur die Eigenerklärung des Bieters / der Bieterin auf dem in den Vergabeunterlagen beigefügten Formblatt 124_LD abzugeben. Die entsprechenden Bescheinigungen der zuständigen Stellen (Einzelnachweise) sind nur von den in die engere Wahl kommenden Bietern / Bieterinnen auf Verlangen der Vergabestelle einzureichen. Der Nachweis kann auch durch die Eintragung in das Präqualifikationsverzeichnis (AVPQ-Liste) geführt werden, sofern diese Bescheinigungen Bestandteil der AVPQ-Liste sind.

Einzureichende Unterlagen:

- Angabe der Beschäftigten (T2-UVgO/VgV, ohne TNW) (auf Anforderung der Vergabestelle mittels Eigenerklärung vorzulegen): Angabe der Zahl der in den letzten drei Jahren jahresdurchschnittlich Beschäftigten und Benennung der für die Leitung vorgesehenen Personen.

- Nachweis von 1 Referenz (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen):

- Nachweis von 1 erfolgreich abgeschlossenen Referenz aus den letzten 5 Jahren mit einer video- oder kamerabasierten Überkopfstellplatzdetektion inkl. Routingfunktion für den Endnutzer mittels einer Smartphone APP.

Seitens der Stadt Gelsenkirchen wird eine Referenz als vergleichbar angesehen, wenn nachfolgende Punkte erfüllt sind:

# Erfolgreiche Abnahme des Systems durch den Auftraggeber innerhalb des vorgenannten genannten Zeitraums

# Mindestbetriebszeit des Systems nach Abnahme: 1 Jahr

# Digitale Detektion von mindestens 200 Stellplätzen im urbanen Parkraum in Längs- und / Querrichtung zur Fahrtrichtung sowie auf Plätzen

Der Nachweis soll mindestens die folgenden Angaben enthalten:

# Die genaue Beschreibung des Auftrages.

# Art des Auftraggebers und Ansprechpartner.

- Einzelnachweise (mit dem Angebot mittels Eigenerklärung vorzulegen): Nachfolgende technische Beschreibungen und Nachweise des angebotenen Systems sind von den Bietern im Zuge der Angebotslegung mindestens zu erbringen: - Nachweis, dass die vom Bieter auf der Feldebene vorgesehenen Komponenten mindestens der Schutzart IP65 entsprechen, eine CE-Zertifizierung haben und mindestens in einem Temperaturbereich zwischen -20GradC und +80GradC fehlerfrei arbeiten.

- zeitliches und technisches Realisierungs- und Inbetriebnahmekonzepts inkl. Darlegung # welche Hard- und Softwarekomponenten im Detail eingesetzt werden # welche synergetischen Effekte durch eine ggf. mögliche zusätzliche - ggf. kostenneutrale - Funktionen der angebotenen IPSLösung möglich sind # welche Sensortechnik Angebotsgegenstand ist # wie die damit verbundenen baulichen und abstimmungstechnischen Maßnahmen vorgesehen sind # der angebotenen Dienste und Engineering-Leistungen # eines ersten Projektzeitenplans.

- Beschreibung des Datensicherungskonzepts einschließlich der vorgesehenen Hardwarekomponenten. - Beschreibung des zentralseitigen Systems hinsichtlich der Skalierbarkeit ohne weitere Ergänzungen des Systems. - Darlegung der verbindlich zugesicherten Systemverfügbarkeit des Gesamtsystems (min. 98%). - Darlegung möglicher zukünftiger Erweiterungsmöglichkeiten des IPS. - Beschreibung des Meldungsmanagements einschließlich der Recherche-, Analyse- und Auswertefunktionen. - Beschreibung der Betriebszustandsvisualisierung und der GUI des IPS-Systems. - Beschreibung der Systemschnittstellen zu Drittsystemen sowie den zu erwartenden Latenzen des Gesamtsystems.

- Beschreibung der Bedienclients. - Beschreibung der Smartphone App. - Projektmanagement- und ein Kommunikationskonzept. - Vervollständigter EVB-IT-System-Vertrag. - Geforderte Referenzen (siehe gesonderter Unterpunkt Referenzen) Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die oben genannten Unterlagen formale Leistungsgegenstände des Angebots darstellen. Hierbei handelt es sich um inhaltliche Mindestkriterien des Angebots, nicht um Wertungskriterien. Es erfolgt daher keine Wertung oder Bepunktung der darin dargelegten Inhalte.

VII.2)Other additional information: