Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 359295-2018

Kompaktansicht anzeigen

16/08/2018    S156

Deutschland-Gelsenkirchen: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2018/S 156-359295

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Diese Bekanntmachung fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
Postanschrift: Augustastr. 1
Ort: Gelsenkirchen
Postleitzahl: 45879
Land: Deutschland
Zu Händen von: Ute Geelhaar
E-Mail: spnv-vergabe@vrr.de
Telefon: +49 209/1584-363

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.vrr.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Ergänzende SPNV-Leistungen für die Linie RE2 – Verlängerung bis zur Landesgrenze Nordrhein-Westfalen/Niedersachsen
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 18: Eisenbahnverkehr
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Verkehrsdurchführung für die Bedienung der Allgemeinheit: Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr zum Betrieb der Linie RE2 (Düsseldorf – Essen – Münster) mit Verlängerung bis zur Landesgrenze Nordrhein-Westfalen/Niedersachsen als Ergänzung zum bestehenden Verkehrsvertrag
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60210000 Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

II.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 der Anhänge D1, D2 oder D3 aufgeführt sind)
Begründung der Wahl des Verhandlungsverfahrens ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union gemäß der Richtlinie 2004/18/EG
Die betreffenden Erzeugnisse werden gemäß den in der Richtlinie genannten Bedingungen ausschließlich für Forschungs-, Versuchs-, Untersuchungs- oder Entwicklungszwecke hergestellt: nein
Alle Angebote, die im Anschluss an ein offenes Verfahren, ein nicht offenes Verfahren oder einen wettbewerblichen Dialog abgegeben wurden, waren nicht ordnungsgemäß oder unannehmbar. Es wurden lediglich die Bieter an den Verhandlungen beteiligt, die die qualitativen Eignungskriterien erfüllten: nein
Sonstige Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union
Der Auftrag betrifft Dienstleistungen, die Gegenstand von Anhang II B der Richtlinie sind
Aktuell verkehrt die Linie RE2 stündlich zwischen Düsseldorf und Münster (via Duisburg - Mühlheim a. d. Ruhr – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Haltern am See). Es werden Doppelstockzüge eingesetzt. Künftig soll die Linie RE2 über Münster Hbf hinaus Richtung Osnabrück Hbf bis zur Landesgrenze Nordrhein-Westfalen/Niedersachsen verlängert werden, so dass eine neue umsteigefreie und attraktive SPNV-Verbindung zwischen Düsseldorf/Ruhrgebiet und Osnabrück entsteht, die dem hohen Fahrgastpotential auf dieser Strecke Rechnung trägt. Der monetäre Wert für die zusätzlichen Leistungen beträgt nicht mehr als 50 % des ursprünglichen Auftragswertes. Die zusätzlichen Leistungen sind aus verkehrlicher Sicht erforderlich und mit der ursprünglichen Beschaffung fachtechnisch eng verknüpft. Die zusätzlichen Leistungen waren nicht Bestandteil der ursprünglichen Vergabeunterlagen. Ein Wechsel des Auftragnehmers wäre mit beträchtlichen Zusatzkosten verbunden und somit weder wirtschaftlich noch fachtechnisch für die Auftraggeber vertretbar. Die Auftragsänderung ist vergaberechtlich zulässig, da wirtschaftliche und technische Gründe i.S.d. § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 diese Auftragsänderung rechtfertigen.
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Abschnitt V: Auftragsvergabe

V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
V.2)Angaben zu den Angeboten
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Offizielle Bezeichnung: DB Regio AG
Postanschrift: Stephensonstraße 1
Ort: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
VI.2)Zusätzliche Angaben:

Es handelt sich hier um die Ergänzung des bestehenden Verkehrsvertrages für die Linien RE2 und RB42. Die Bekanntmachung hierzu erfolgte am 16.4.2011 unter der Nr.: 2011/S 75-123346. Bei dieser Bekanntmachung handelt es sich um eine Bekanntmachung gemäß § 135 Abs. 3 GWB. Der Vertragsschluss wird nicht vor Ablauf einer Frist von 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, mit dem Unternehmen erfolgen. Aus technischen Gründen kann jedoch kein in der Zukunft liegendes Datum des Vertragsschlusses angegeben werden.

Die Auftragsvergabe erfolgt gemeinsam mit dem Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Friedrich-Ebert-Straße 19, 59425 Unna.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@brms.nrw.de
Telefon: +49 251411-1691
Fax: +49 251411-2165

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.8.2018