Dienstleistungen - 374673-2016

26/10/2016    S207    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Köln: Teile von Dampferzeugern

2016/S 207-374673

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
Linder Höhe
Köln
51147
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stephan Manns
Telefon: +49 22036013396
E-Mail: Stephan.Manns@dlr.de
NUTS-Code: DEA23

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.dlr.de

Adresse des Beschafferprofils: https://www.subreport.de/E88593317

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E88593317
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eigentragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung und Entwicklung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wasser- und Dampfskid.

Referenznummer der Bekanntmachung: 365-2016-3492936
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31161700
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Institut für Solarforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. wird innerhalb des Projektes PreFlexMS zusammen mit Projektpartnern wie z. B GE, Universität Évora, ESE, and STF, einsolarthermisches Demonstratorkraftwerk mit Salzschmelze als Wärmeträgermedium aufbauen, in Betrieb nehmen und betreiben. Als Teil des Demonstratorkraftwerks soll das sogenannte Wasser- und Dampfskid beschafft werden.

siehe hierzu auch II.2.4).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23
Hauptort der Ausführung:

Siehe II.2.11).

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das DLR ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Darüber hinaus ist das DLR im Auftrag der Bundesregierungfür die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger.

Das DLR erforscht Erde und Sonnensystem, es stellt Wissen für den Erhalt der Umwelt zur Verfügung und entwickelt umweltverträgliche Technologien für Energieversorgung, Mobilität, Kommunikation und Sicherheit. Sein Portfolio reicht dabei von der Grundlagenforschung bis zur Entwicklung von Produkten für morgen.

Das DLR betreibt Großforschungsanlagen für eigene Projekte und als Dienstleister für Partner in der Wirtschaft. Darüber hinaus fördert es den wissenschaftlichen Nachwuchs, berät die Politik und ist eine treibende Kraft in den Regionen seiner 16 Standorte.

Arbeiten im DLR Das DLR hat circa 8 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es unterhält 32 Institute, Test- sowie Betriebseinrichtungen und ist an 16 Standorten vertreten: Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim. Das DLR hat Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Technische Daten des Skids, dass durch den Packager geliefert werden soll:

— Voll integriertes Skid, das den Wasserdampfkreislauf des 5 MWth Demonstratorkraftwerks darstellt, bestehend aus 2 transportablen Modulen mit Metallrahmen, deren Größen durch die auf der Straße transportierbaren Abmessungen begrenzt sind;

— Lieferung beider Module nach Évora (Portugal);

— Das Skid umfasst folgende Hauptkomponenten, die dem Packager für die Integration in seiner Werkshalle zur Verfügung gestellt werden:

— Speisewasserpumpe;

— Kondensatpumpe;

— Kondensattank;

— Elektrischer Heizer;

— Druckreduzier- und Dampfkühlersystem;

— Probeentnahme und Dosierstation mit Kühler.

Folgende weitere Hauptkomponenten werden durch den Auftraggeber nach Évora geliefert und werden an die zwei Module des Skids angeflanscht:

— Pumpe für demineralisiertes Wasser;

— Speisewassertank;

— Luftgekühlter Kondensator.

Alle zusätzlichen Komponenten, so wie die Integration und Detailauslegung, müssen durch den Packager bereitgestellt werden. Die Arbeit Packagers umfasst beispielsweise die Detailauslegung, Beschaffung und Zusammenbau von (nicht voll umfängliche Liste):

— Mechanisch: Strukturen, Aufhängung, Werkzeuge und Schweißarbeiten;

— Prozesstechnisch: Integration der Hauptkomponenten, sowie Verrohrung (Wasser, Dampf, Druckluft), Ventile und Armaturen;

— Elektrisch: Verkabelung und Schaltkästen.

Oben genannte Liste ist nicht voll umfänglich. Alle weiteren Unterlagen werden Ihnen bei einer möglichen Aufforderung zur Angebotsabgabe mitgeteilt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Vertragslaufzeit wird zunächst auf 12 Monate begrenzt und kann jedoch als Option seitens des Auftraggebers um weitere 3 Monate verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Option 1: Abholung der Gewerke:

Die Abholung der zu integrierenden Hauptkomponenten in Europa bei den jeweiligen Herstellern erfolgt durch den Auftragnehmer (das Gewicht und der Ort der Abholung sind bisher unbekannt, werden aber während der Verhandlungsphase dem Auftragnehmer mitgeteilt) oder werden dem Auftragnehmer in seinen Werkshallen durch den Auftraggeber (DLR) bereitgestellt. Die Kosten für den Fall der Abholung durch den Auftragnehmer, müssen Bestandteil seines Angebotes sein. Diese Option wird zu einem späteren Zeitpunkt durch den Auftraggeber ausgewählt.

Option 2: Aufbau:

Der Aufbau vor Ort soll entweder durch den Auftragnehmer oder den Auftraggeber erfolgen. Die Kosten für den Fall des Aufbaus durch den Auftragnehmer, inklusive anflanschen der nach Evora gelieferten Gewerke (Luftkühlter Kondensator, Speisewassertank und Pumpe für demineralisiertes Wasser) müssen Bestandteil seines Angebotes sein. Im Falle des Aufbaus durch den Auftraggeber soll der Auftragnehmer ein Angebot für einen Aufbauspezialisten angeben, der den Auftraggeber beim Aufbau anleitet. Diese Option wird zu einem späteren Zeitpunkt durch den Auftraggeber ausgewählt.

Option 3: Inbetriebnahmespezialist:

Der Bieter muss die Kosten für einen Inbetriebnahmespezialisten (Kosten pro Tag) in seinem Angebot angeben, der den Auftraggeber bei der Inbetriebnahme unterstützt. Diese Option wird zu einem späteren Zeitpunkt durch den Auftraggeber ausgewählt.

Option 4: Dokumentation:

Die Dokumentation wird in zwei Optionen aufgeteilt:

1 Variante: Standarddokumentation 2 Variante: Erweiterte Dokumentation Der Auftraggeber entscheidet während den Verhandlungsgesprächen, welche Option aufgrund der Komplexität der Gewerke gewählt werden. Daher muss der AN in seinem Angebot für beide Optionen einen Preis angeben.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: EU_PROGRAM_RELATED.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Das DLR führt nach § 17 VgV ein Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb durch. Der Ausschreibungsgegenstand, resultiert aus einem Projektvorhaben der Europäischen Kommission mit dem Namen PreFlexMS unter der Nr.: 654984. Aufgrund dessen sind die Projektinhalte vertraulich zu behandeln und können interessierten Bietern erst nach Zusendung der im Anhang enthaltenen Vertraulichkeitsvereinbarung zugänglich gemacht werden. Im Rahmen der zweiten Stufe des Verfahrens wird die Angebotsfrist daher um 5Tage verlängert (§ 41 Abs. 3 VgV). Die unterschriebene Erklärung sowie die weiteren im Anhang zu dieser Mailenthaltenen Eignungsformulare, sind bis spätestens zum Ablauf der Teilnahmefrist, über das System subreportELViS einzureichen.

Elektronische Abgabe ist zwingend. Zur Abgabe in elektronischer Form benötigen Sie zwingend eine rechtskonforme, digitale Signatur. Bei Fragen zur Signatur und/oder zur Bedienung der Vergabeplattform subreport ELViS, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter von subreport. Herr Felix Hinske, Tel.: 0221/98578-38, E-Mail: felix.hinske@subreport.de oder Herr Stefan Ehl, Tel.: 0221/98578-58, E-Mail: stefan.ehl@subreport.de.

Bitte nutzen Sie bei inhaltlichen Fragen zu den Vergabeunterlagen, ausschließlich, die Nachrichtenfunktion in ihrem Kundenaccount bei subreport ELViS.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe hierzu III.1.1).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe hierzu III.1.1).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Diese Anforderungen werden in den Vergabeunterlagen falls erforderlich, angegeben bzw. abgefragt.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/11/2016
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/11/2016
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nach § 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens unzulässig,

soweit:

(1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, (3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Nach § 101b Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages in einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss. Im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union endet die Frist 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

„Gemäß §56 VgV behält sich die Vergabestelle die Nachforderung von Unterlagen unter Berücksichtigung des Gleichbehandlungsgrundsatzes vor.“.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt
Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Str. 16
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 228-9499-0
E-Mail: info@bundeskartellamt.de
Fax: +49 228-9499-40

Internet-Adresse: http://www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/10/2016