Dienstleistungen - 376784-2022

Submission deadline has been amended by:  454667-2022
12/07/2022    S132

Deutschland-Landau in der Pfalz: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2022/S 132-376784

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße
Postanschrift: An der Kreuzmühle 2
Ort: Landau in der Pfalz
NUTS-Code: DEB3H Südliche Weinstraße
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@suedliche-weinstrasse.de
Telefon: +49 6341940154
Fax: +49 63419407154
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.suedliche-weinstrasse.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.vmstart.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-181d87ea3af-5e625aa20e746086
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.auftragsboerse.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Miete von Druck- u. Kopiersystemen für die Kreisverwaltung SÜW und die Schulen in der Trägerschaft des Landkreises

Referenznummer der Bekanntmachung: 12-2022-005
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Miet- und Wartungsvertrag für 60 Monate

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Miet- und Wartungsvertrag für 60 Monate - Verwaltung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30232100 Drucker und Plotter
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB33 Landau in der Pfalz, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Landau in der Pfalz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1 - Verwaltung: Miete und Wartung von ca. 50 Geräten mit einem Jahres-Druckvolumen von ca. 465.000 Seiten Farbe und 3,5 Mio. Seiten s/w

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Miet- und Wartungsvetrag für 60 Monate - Schulen

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30232100 Drucker und Plotter
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB3H Südliche Weinstraße
Hauptort der Ausführung:

Annweiler, Bad Bergzabern, Edenkoben, Herxheim, Landau, Maikammer, Neustadt-Hambach

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2 - Schulen: Miete und Wartung von ca. 38 Geräten mit einem Jahres-Druckvolumen von ca. 116.000 Seiten Farbe und 3,2 Mio. Seiten s/w

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die in den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellte Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124 LD) ist vorzulegen.

Der Bieter hat darin zu erklären, dass er in das Berufs- oder Handelsregister seines Sitzes eingetragen ist und Mitglied der Berufsgenossenschaft ist.

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, sind innerhalb einer Frist auf gesondertes Verlangen die folgenden Nachweise vorzulegen:

- gültige Gewerbeanmeldung

- gültiger Berufs-/ Handelsregisterauszug

- gültige Eintragung in die Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer

Falls der Bieter beabsichtigt im Auftragsfall Leistungen an Nachunternehmer zu vergeben, hat der Bieter auf Verlangen der Vergabestelle die Eignung der Nachunternehmer anhand der selben Kriterien nachzuweisen, die für den Nachweis seiner Eignung verlangt sind.

Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes vorzulegen und eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellte Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124 LD) ist vorzulegen.

Der Bieter hat darin folgendes anzugeben bzw. zu erklären:

- Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen

- Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation

- Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, ist innerhalb einer Frist auf gesondertes Verlangen folgender Nachweis vorzulegen:

- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. Bescheinigung in Steuersachen (nicht älter als 12 Monate)

Falls der Bieter beabsichtigt im Auftragsfall Leistungen an Nachunternehmer zu vergeben, hat der Bieter auf Verlangen der Vergabestelle die Eignung der Nachunternehmer anhand der selben Kriterien nachzuweisen, die für den Nachweis seiner Eignung verlangt sind.

Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes vorzulegen und eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in den Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellte Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt 124 LD) ist vorzulegen.

Der Bieter hat darin folgendes anzugeben bzw. zu erklären:

- dass er in den letzten 3 Jahren vergleichbare Leistungen ausgeführt hat

- dass ihm die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Beschäftigten zur Verfügung stehen

- dass die eingesetzten Mitarbeiter die Qualifizierung bzgl. der Einrichtung, Inbetriebnahme und Wartung der angebotenen Geräte besitzen

Mit dem Angebot ist der Nachweis über die Qualifizierung der eingesetzten Mitarbeiter bzgl. der Einrichtung, Inbetriebnahme und Wartung der angebotenen Geräte vorzulegen.

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt, sind innerhalb einer Frist auf gesondertes Verlangen folgende Nachweise vorzulegen:

- mindestens 3 Referenzen aus den letzten 3 Jahren mit mindestens folgenden Angaben: Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum

- Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich Beschäftigten und Benennung der für die Leitung vorgesehenen Personen

Falls der Bieter beabsichtigt im Auftragsfall Leistungen an Nachunternehmer zu vergeben, hat der Bieter auf Verlangen der Vergabestelle die Eignung der Nachunternehmer anhand der selben Kriterien nachzuweisen, die für den Nachweis seiner Eignung verlangt sind.

Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes vorzulegen und eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizufügen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/08/2022
Ortszeit: 14:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/10/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/08/2022
Ortszeit: 14:30
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftraggeber wendet das Landestariftreuegesetz (LTTG) Rheinland-Pfalz an.

Mit dem Angebot sind folgende Eigenerklärungen bzw. Nachweise vorzulegen:

- dass keine Ausschlussgründe nach § 123 oder § 124 GWB vorliegen (Formblatt 124 LD)

- dass der Bieter in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden ist (Formblatt 124 LD)

- Mustererklärung 1 und/oder 3 nach dem LTTG Rheinland-Pfalz

- Eigenerklärung zum 5. EU-Sanktionspaket gegen Russland

- Prüfzeugnisse, Unbedenklichkeitsbescheinigungen, Sicherheits- und Umweltdatenblätter für die angebotenen Geräte über die Einhaltung der EN, DIN, Unfallverhütungs- und Arbeitsschutzvorschriften sowie der allgemein anerkannten sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen Regeln in der jeweils gültigen Fassung zur Zeit der Angebotsabgabe

- Nachweis, dass die Anforderung nach RAL-UZ 205 oder RAL-UZ 219 "Blauer Engel" erfüllt sind

- Nachweis, dass die Geräte "Energy-Star" zertifiziert sind

- Nachweis, dass die Geräuschemissionen in Betrieb und Bereitschaft den Regelungen nach ISO 7779 und ISO 9296 oder RAL-UZ 205 entsprechen

- Nachweis, dass die Arbeitsplatzgrenzwerte für Feststäube sowohl für den einatembaren Staub (E-Staub), als auch für den alveolengängigen Staub (A-Staub) nach TRGS 900 eingehalten werden

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftsstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
Fax: +49 6131162113
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Regelungen des § 160 GWB.

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsantrag nur auf Antrag ein (§ 160 Abs. 1 GWB).

Nach § 160 Abs. 3 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Kreisverwaltung Südliche Weinstraße - Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: An der Kreuzmühle 2
Ort: Landau in der Pfalz
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/07/2022