Dienstleistungen - 385271-2019

14/08/2019    S156    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Mainz: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2019/S 156-385271

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Mainzer Stadtbad GmbH
Rheinallee 41
Mainz
55118
Deutschland
Kontaktstelle(n): Mainzer Stadtwerke AG
Telefon: +49 6131127172
E-Mail: Martina.vonStallenberg@mainzer-stadtwerke.de
Fax: +49 6131126023
NUTS-Code: DEB35

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.mainzer-taubertsbergbad.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-SWMAG-2019-0067
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-SWMAG-2019-0067
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Generalplaner Taubertsbergbad Mainz – 30009944

Referenznummer der Bekanntmachung: X-SWMAG-2019-0067
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Generalplanerleistung zur Sanierung und Attraktivierung des Mainzer Taubertsbergbades, Wallstr. 9, 55122 Mainz.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Nach der Insolvenz des privaten Betreibers wurde das ursprünglich im Eigentum der Stadt Mainz stehende und im Jahr 2004 errichtete TBB zum 1.1.2018 von der Mainzer Stadtwerke AG übernommen und seitdem durch die Mainzer Stadtbad GmbH betrieben. Im Zuge der Übernahme wurden erste Grobuntersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse eine umfangreiche Sanierung der vorhandenen Bausubstanz erforderlich machen. Weiter wird beabsichtigt das Schwimmbad durch verschiedene Attraktivierungsmaßnahmen zu modernisieren.

Ziel der Sanierung ist es unter Einhaltung des vorgegebenen Budgets die für einen wirtschaftlichen, funktional und organisatorisch sinnvollen und rechtssicheren Badebetrieb erforderliche Bausubstanz wieder herzustellen.

Hierbei sind alle erforderlichen Planungs-, Koordinierungs und Projektmanagementleistungen (z. B. Objektplanung, Bauphysik, TGA, Betonsanierung usw.) durch den AN zu erbringen. Ausgenommen hiervon sind die Tragwerksplanung und die Fachplanung Brandschutz. Die hierfür bereits erbrachten Leistungen im Zuge der Voruntersuchungen und für den Weiterbetrieb in Teilbereichen nach der Insolvenz machen einen Wechsel in der Bearbeitung nicht zielführend und unwirtschaftlich.

Derzeit besteht das Taubertsbergbad aus den Nutzungsbereichen Sportbad (mit wettkampftauglichem 25 m Becken, Springerbecken und Lehrschwimmbecken), Erlebnisbad (mit Thermenbecken und Rutschen, derzeit nicht in Betrieb), Sauna (derzeit nicht in Betrieb), sowie Freibad.

Im Zuge der Sanierung soll der Zuschnitt dieser Bereiche auch durch Attraktivierungsmaßnahmen verändert werden, so dass zukünftig die neuen Bereiche „Sport- und Familienbad“, „Sauna“ und „Freibad“ entstehen.

Das Freibad, sowie die dort für den Zeitraum der Sanierung vorgesehenen Provisorien sind nicht Teil des Leistungsumfangs.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber erfolgt durch Bewertung der vollständig eingereichten Teilnahmeanträge anhand der veröffentlichten Eignungskriterien. Teilnehmer, die die formalen Anforderungen, sowie die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit nachgewiesen haben, werden anhand der veröffentlichten Matrix bewertet. Die fünf bestplatzierten Bewerber werden zur Angebotsabgabe aufgefordert.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vorbehaltlich der Entscheidungen des AG und der dafür ggf. erforderlichen Gremienbeschlüsse erfolgt ein stufenweiser Abruf der Leistungen.

Stufe 1: LPH 1-7

Stufe 2: LPH 8

Stufe 3: LPH 9

Der AG behält sich vor die Stufen einzeln abzurufen, für den AN ergibt sich kein Anspruch auf Abruf einzelner oder sämtlicher Stufen und kann daraus keine weiteren Forderungen wie z. B. Honorarforderungen ableiten.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Erklärung über die Erfüllung der gesetzlichen Pflicht zur Zahlung der Steuern und Sozialabgaben (Unbedenklichkeitsbescheinigungen Finanzamt, Krankenkasse), jeweils nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates, in dem der Bieter ansässig ist;

b) Erklärung, dass kein Insolvenz- oder Liquidationsverfahren anhängig ist;

c) Erklärung, dass keine rechtskräftig festgestellte Verfehlung nach StGB §§ 89c, 108e, 129, 232, 233, 261, 263, 264, 299, 333, 334 gegen den Bieter vertretende Personen vorliegt;

d) Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen, auch wenn sich die Straftat gegen jedweden Dritten richtet, 30 00 99 44_Generalplaner Sanierung Taubertsbergbad

[BWB] Bewerbungsbedingungen TBB – Generalplanerausschreibung BWB 2018-08-12.docx 7 / 12 7;

e) Erklärung, dass keine Ermittlungen wegen illegaler Beschäftigung vorliegen;

f) soweit vorhanden: Erklärung über den Eintrag in eine Handwerksrolle, ein Berufsregister oder das Register einer Industrie- und Handelskammer, oder eines Registers einer Institution/Einrichtung/ Behörde, jeweils nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates, in dem der Bieter ansässig ist;

g) Nachweis Bauvorlageberechtigung gemäß LBO Rheinland-Pfalz;

h) Erklärung gem. § 3 Abs. 1 Landestariftreuegesetz (LTTG) Rheinland-Pfalz vom 1.12.2010; (es kann hierfür die Mustererklärung 3 unter:

https://lsjv.rlp.de/de/buergerportaleservice/downloads/arbeit/ →„LLTG – Mustererklärungen und Merkblatt“ verwendet werden), oder jeweils nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Mitgliedsstaates, in dem der Bieter ansässig ist;

i) Nachweis über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach-, und Vermögensschäden (Deckungssumme mindestens 10 000 000,00 EUR pro Schadensereignis) bzw. die verbindliche Zusicherung eines Abschlusses im Falle der Beauftragung;

j) Im Falle von Bietergemeinschaften ist die Erklärung im Sinne von § 705 BGB gefordert: Erklärung der Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall, Benennung des geschäftsführenden Mitglieds und Erklärung von jedem Mitglied, dass das geschäftsführende Mitglied allein gegenüber dem Auftraggeber zu rechtsverbindlichen Handlungen und Erklärungen berechtigt ist und alle Mitglieder einzeln dem Auftraggeber als Gesamtschuldner haften,

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/09/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/09/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die für die geplante Sanierung erforderlichen Leistungen erfolgen im Namen und auf Rechnung der Mainzer Stadtbad GmbH (AG).

Mit der Projektleitung zur Auswahl und Steuerung des Generalplaners für die Sanierung wurde die ebenfalls zum Konzern der Mainzer Stadtwerke gehörende ÜWG Engineering GmbH beauftragt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz/Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung
Stiftstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 6131162234
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 6131162113
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/08/2019