Dienstleistungen - 392274-2013

20/11/2013    S225    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Wetzlar: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2013/S 225-392274

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil mbH und Stadtlinienverkehr Limburg a. d. Lahn - Eigenbetrieb der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn
c/o VLDW, Karl-Kellner-Ring 49
35576 Wetzlar
Deutschland

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Auftraggebergemeinschaft
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: ÖPNV
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Stadtlinienverkehr Limburg a. d. Lahn.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 2: Landverkehr [2], einschließlich Geldtransport und Kurierdienste, ohne Postverkehr
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Limburg a. d. Lahn.

NUTS-Code DE723

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die 5 Linien des Stadtlinienverkehrs Limburg a. d. Lahn dienen der Feinerschließung des Kernstadtbereichs. Es werden die Wohngebiete in der Kernstadt mit der Innenstadt und dem Regionalbahnhof verbunden.
An dem zentralen Umsteigepunkt Regionalbahnhof „ZOB West/ Süd“ werden die Anschlüsse sowohl innerhalbdes Stadtbusnetzes als auch mit dem überregionalen Schienenverkehr sichergestellt.
Der ICE-Bahnhof wird mit einer eigenständigen Linie angebunden, wodurch eine bessere Abstimmung auf denFernverkehr (Ankunft/ Abfahrt) und Anpassungen bei Verschiebungen im Fahrplan ermöglicht wird.
Die Verkehrsleistung ist mit Midibussen (niederflur oder low-entry) durchzuführen. Ferner ist ein barrierefreies Ein- und Ausstieg für ältere oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste zu gewährleisten.
Die Leistungen können zu Betriebsstart fahrplanmäßig mit 5 Fahrzeugen und in einem durchschnittlichen Kalenderjahr mit gerundeten 260.521 Nkm p.a. sowie gerundeten 18.343 Fahrplanstunden p.a. erbracht werden.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60112000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis. Gewichtung 100
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
3163
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Vorinformation

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 117-193882 vom 21.6.2012

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 149-259471 vom 2.8.2013

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1 Bezeichnung: Stadtlinienverkehr Limburg a. d. Lahn
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
19.11.2013
V.2)Angaben zu den Angeboten
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Gebr. Schermuly Busunternehmen GmbH & Co. KG
Hohe Straße 21
35794 Mengerskirchen
Deutschland

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
Anteil: 50 %
Kurze Beschreibung des Wertes/Anteils des Auftrags, der an Unterauftragnehmer vergeben werden soll: Die Ausführung der Verkehrsleistungen durch Unterauftragnehmer ist auf 50 % der kalenderjährlich zu erbringenden Nutzwagenkilometer beschränkt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
nachr. HAD-Ref. : 990/183
nachr. V-Nr/AKZ : 3163
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
64283 Darmstadt
Deutschland
Fax: +49 6151125816/ 6151126834

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
64283 Darmstadt
Deutschland
Fax: +49 6151125816/ 6151126834

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19.11.2013