Bauleistung - 393265-2015

07/11/2015    S216    Gerichtshof der Europäischen Union - Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Luxemburg-Luxemburg: Ausbau- und Umbauarbeiten in gesicherten Räumlichkeiten

2015/S 216-393265

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gerichtshof der Europäischen Union, Generaldirektion Infrastrukturen, Direktion Gebäude
plateau de Kirchberg
Zu Händen von: Gebäudeverantwortlicher
2925 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +352 4303-1
E-Mail: immeubles@curia.europa.eu

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://curia.europa.eu/

Adresse des Beschafferprofils: http://curia.europa.eu/

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_11155/#appels_encours

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Ausbau- und Umbauarbeiten in gesicherten Räumlichkeiten.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gerichtshof der Europäischen Union, 2925 Luxemburg, LUXEMBURG.

NUTS-Code LU000

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens

Ausbau- und Umbauarbeiten in gesicherten Räumlichkeiten über eine Fläche von 60 m2, einschließlich Ausführungsplänen und Versorgungstechnik.

II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45262700, 45262400, 45312200, 45421100, 35120000, 45421141, 45421147, 45432000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:

Ausbau- und Umbauarbeiten in gesicherten Räumlichkeiten über eine Fläche von 60 m2, einschließlich Ausführungsplänen und Versorgungstechnik.

Geschätzter Wert ohne MwSt: 400 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 3 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
entfällt.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Vergütung der Leistungen erfolgt gemäß der Haushaltsordnung der europäischen Institutionen und entsprechend den Modalitäten, die in den Ausschreibungsunterlagen angegeben sind.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesellschaft oder gesamtschuldnerisch haftender Zusammenschluss von Gesellschaften (z. B. zeitweiliger Zusammenschluss), vertreten durch einen gemeinsamen Bevollmächtigten, der über alle für die Auftragsausführung erforderlichen Vollmachten verfügt und für den Gerichtshof der Europäischen Union als einziger Ansprechpartner fungiert.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Die im Verlauf der Ausschreibungsphase und auch der Auftragsausführung tätig werdenden Personen müssen für die Geheimhaltungsstufe „Secret UE/EU Secret“ ermächtigt sein. Bieter müssen ihre Fähigkeit nachweisen, für die Ausführung der Aufgaben Personen zu beauftragen, die für die Geheimhaltungsstufe „Secret UE/EU Secret“ ermächtigt sind oder sich schriftlich dazu verpflichten, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, um die Konformität mit dieser Anforderung herzustellen, sobald sie die Benachrichtigung über den Zuschlag für ihre Bewerbung erhalten. Die Vertraulichkeit der Informationen muss gemäß den Vorschriften des Lastenhefts gewährleistet sein.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: A. Die Bewerber müssen eine ordnungsgemäß ausgefüllte, unterzeichnete und datierte ehrenwörtliche Erklärung einreichen (ein Muster für diese ehrenwörtliche Erklärung kann unter folgender Adresse angefordert werden: marchespublics-contrats@curia.europa.eu):

a) in der bescheinigt wird, dass sie sich nicht in einer der nachfolgenden Situationen befinden:
a1) Sie befinden sich im Konkurs, in Liquidation oder im (gerichtlichen) Vergleich oder gegen sie läuft ein diesbezügliches Verfahren, sie haben ihre gewerbliche Tätigkeit eingestellt oder befinden sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen Verfahrens in einer entsprechenden Lage;
a2) sie oder Personen, die ihnen gegenüber über eine Vertretungs-, Entscheidungs- oder Kontrollbefugnis verfügen, sind aufgrund eines rechtskräftigen Urteils einer zuständigen Instanz eines Mitgliedstaats aus Gründen bestraft worden, welche ihre berufliche Zuverlässigkeit infrage stellen;
a3) sie haben im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen, die vom öffentlichen Auftraggeber nachweislich festgestellt wurde, einschließlich durch einen Beschluss der EIB oder einer internationalen Organisation;
a4) sie sind ihrer Pflicht zur Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen, Steuern oder sonstigen Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Landes ihrer Niederlassung, des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der Auftragserfüllung nicht nachgekommen;
a5) sie oder Personen, die ihnen gegenüber über eine Vertretungs-, Entscheidungs- oder Kontrollbefugnis verfügen, sind rechtskräftig wegen Betrugs, Korruption, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche oder einer anderen gegen die finanziellen Interessen der Union gerichteten Handlung verurteilt worden;
a6) sie sind von einer verwaltungsrechtlichen Sanktion betroffen, weil sie bei der Erteilung der vom öffentlichen Auftraggeber für die Teilnahme an einem anderen Auftragsvergabeverfahren verlangten Auskünfte unrichtige oder unvollständige Angaben gemacht haben oder im Zusammenhang mit einem aus dem Haushalt der Europäischen Union finanzierten anderen Auftrag durch Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen eine schwere Vertragsverletzung begangen haben;
b) in der bescheinigt wird, dass:
b1) sie im Zusammenhang mit diesem Auftrag in keinem Interessenkonflikt stehen, wobei sich ein Interessenkonflikt insbesondere aus einem wirtschaftlichen Interesse, politischer Affinität oder nationalen Bindungen, familiären oder freundschaftlichen Beziehungen sowie sonstigen gemeinsamen Interessen ergeben kann;
b2) sie dem öffentlichen Auftraggeber umgehend jeden Sachverhalt anzeigen werden, der einen Interessenkonflikt darstellt oder zu einem Interessenkonflikt führen könnte;
b3) sie weder mittelbar noch unmittelbar als Anreiz oder Entgelt für die Vergabe des Auftrags finanzielle Vorteile oder Sachleistungen zugunsten oder vonseiten einer beliebigen Person gewährt, erhalten, zu erhalten versucht oder angenommen haben, die als rechtswidriges Verhalten oder Bestechung bzw. Bestechlichkeit anzusehen sind, und dies auch künftig unterlassen werden;
b4) sie dem öffentlichen Auftraggeber im Rahmen dieser Ausschreibung richtige, wahrheitsgemäße und vollständige Auskünfte erteilt haben und diese auch weiterhin erteilen werden.
Hinweis: Der Bieter, an den der Auftrag vergeben wird, hat innerhalb der vom öffentlichen Auftraggeber schriftlich festgelegten Frist und vor Vertragsunterzeichnung Nachweise zur Bestätigung seiner ehrenwörtlichen Erklärung vorzulegen, ansonsten wird er vom Verfahren ausgeschlossen.
Hinweis: Bei einem Zusammenschluss müssen die ehrenwörtliche Erklärung sowie aussagekräftige Unterlagen und Nachweise im Falle der Auftragsvergabe von jedem einzelnen Mitglied des Zusammenschlusses vorgelegt werden.
B. Die Bewerber (jedes beteiligte Unternehmen im Falle eines Zusammenschlusses) müssen außerdem Folgendes einreichen:
— ihre Satzungen und Kontaktangaben (Geschäftssitz, Kapitalstruktur, Anteilseigner und Beteiligungen, Zusammensetzung ihres Verwaltungsrats), die im Handels- und Gesellschaftsregister veröffentlicht sind, oder, im Fall von Unternehmen, die nicht in Luxemburg niedergelassen sind, Unterlagen zum Nachweis der Berechtigung zur Ausübung der beruflichen Tätigkeit gemäß Artikel 46 der Richtlinie 2004/18/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31.3.2004. Der Bewerber muss ferner die Befugnis des oder der Unterzeichner(s) des Teilnahmeantrags beifügen,

— ausgefülltes Formular über die Verwaltungsangaben (dieses Formular ist unter folgender Adresse anzufordern: marchespublics-contrats@curia.europa.eu),

— ausgefülltes und unterzeichnetes Formular „Rechtsträger“, zusammen mit allen im Formular verlangten Begleitunterlagen; für jede Amtssprache der Europäischen Union und jede Rechtsform ist unter der folgenden Internetadresse ein gesondertes Formular erhältlich: http://ec.europa.eu/budget/contracts_grants/info_contracts/legal_entities/legal_entities_fr.cfm

— ausgefülltes und vom Bewerber und seiner Bank unterzeichnetes Formular mit Bankangaben; dieses Formular ist unter der folgenden Internetadresse verfügbar: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#info

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung, aus der für die letzten 3 Geschäftsjahre, für die Abschlüsse vorliegen, Folgendes hervorgeht:
a) erzielter Umsatz;
b) Gesamtbetrag des Reingewinns nach Steuern;
c) Gesamtbetrag der Vermögenswerte (verfügbar innerhalb von 1 Jahr);
d) Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit Frist weniger als 1 Jahr und
e) Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten mit Frist mehr als 1 Jahr.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der in den letzten 3 Geschäftsjahren erzielte durchschnittliche Jahresumsatz muss mindestens 2 000 000 EUR betragen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Vorlage einer Aufstellung mit Referenzen über die in den 10 letzten Jahren ausgeführten wesentlichen Arbeiten für die Installation von Versorgungstechnik in Gebäuden (Videoüberwachung, Zugangskontrolle, Einzelzugangsschleusen, Schallschutz, Trennwände, bruchsichere Glasscheiben, Einbruchsmelder, Brandmelder, Programmierung usw.), die in ihrem Umfang mit den in Abschnitt II dieser Auftragsbekanntmachung beschriebenen Arbeiten vergleichbar sind, unter Angabe der Auftragswerte, der Ausführungsfristen und der Empfänger,
— der Bewerber muss Nachweise über die Zufriedenheit der Kunden in Bezug auf Arbeiten, die mit denen des vorliegenden Auftrags vergleichbar sind und innerhalb der letzten 10 Jahre ausgeführt wurden, einreichen; sie müssen von dem jeweiligen Kunden unterzeichnet sein,
— der Bewerber muss nachweisen, dass die Personen, die im Rahmen des Angebots und während der Ausführungsphase tätig werden, für die Geheimhaltungsstufe „Secret UE/EU Secret“ ermächtigt sind oder sich schriftlich dazu verpflichten, die erforderlichen Schritte zu unternehmen, um die Konformität mit dieser Anforderung herzustellen, sobald sie die Benachrichtigung über den Zuschlag für ihre Bewerbung erhalten,
— der Bewerber muss sich schriftlich verpflichten, die Vertraulichkeit der ausgetauschten Informationen gemäß den Vorschriften des Lastenhefts zu wahren,
— gegebenenfalls Angabe des Auftragsanteils, den der Bewerber an Unterauftragnehmer zu vergeben plant.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Der Bewerber muss mindestens 5 Referenzen angeben,
— der Bewerber muss mindestens 3 Nachweise über die Kundenzufriedenheit einreichen, die von den Kunden unterzeichnet sind.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
COJ-PRQ-15/027.
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
5.12.2015 - 17:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
A. Erste Phase (Vorauswahlphase):
1. Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen einen vom bevollmächtigten Vertreter des Unternehmens oder Zusammenschlusses datierten und unterzeichneten Teilnahmeantrag für den vorliegenden Auftrag einreichen. Dieser Antrag muss die ehrenwörtliche Erklärung und die in Abschnitt III der vorliegenden Auftragsbekanntmachung verlangten Unterlagen (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben) enthalten.
2. Der Teilnahmeantrag ist zu richten an: Gerichtshof der Europäischen Union, Generaldirektion Infrastrukturen, Direktion Gebäude, plateau de Kirchberg, 2925 Luxemburg, LUXEMBURG — Ausschreibung COJ-PRQ-15/027.
Die Bewerbung umfasst 1 Original und 2 Kopien.
Die Einsendung muss in 2 Umschlägen erfolgen.
Die beiden Umschläge müssen verschlossen sein; auf dem inneren Umschlag muss zusätzlich zur Dienststelle des in der Ausschreibung genannten Empfängers auch der folgende Vermerk stehen:
„Appel d'offres COJ-PRQ-15/027 — Offre de la firme ………………….. — À ne pas ouvrir par le service courrier“.
Werden selbstklebende Umschläge benutzt, sind sie mit Klebeband zu verschließen, und der Absender muss quer über dieses Klebeband unterschreiben.
3. Die Einreichung des Teilnahmeantrags kann nach Wahl des Bewerbers folgendermaßen erfolgen:
— auf dem Postweg oder per Kurierdienst bis spätestens 30.11.2015, wobei das Aufgabedatum — der Poststempel oder das Datum der Empfangsbestätigung — gilt,
— oder durch Abgabe bei der oben genannten Adresse des Gerichtshofs bis spätestens 5.12.2015 (17:00). In diesem Fall wird die Abgabe des Angebots durch eine von dem Beamten der zentralen Posteingangsstelle des Gerichtshofs, bei dem die Unterlagen abgegeben wurden, unterzeichnete und datierte Empfangsbestätigung bescheinigt.
B. Zweite Phase:
Die zu Abschluss der Vorauswahlphase berücksichtigten Bewerber werden zur Einreichung eines Angebots aufgefordert. Die Ausschreibungsunterlagen (bestehend aus der Aufforderung zur Angebotsabgabe, dem Lastenheft und einem Muster des Vertrags, der verwendet werden soll) werden ihnen direkt zugesandt, ohne eine weitere Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union.
Hinweis: Die Einsendung eines Teilnahmeantrags oder die Erstellung eines Angebots durch die Bieter begründet weder einen Anspruch auf Zuschlagserteilung noch auf die Erstattung etwaig entstandener Kosten. Die vorliegende Bekanntmachung verpflichtet den öffentlichen Auftraggeber in keiner Weise zur Vergabe des Auftrags.
Ein Vertreter der ausgewählten Bewerber ist zu Abschluss der Vorauswahlphase an 1 der 2 Tage der Ortsbesichtigung zur Anwesenheit verpflichtet. Der oder die Vertreter muss/müssen einen Nachweis über ihre Ermächtigung für die Geheimhaltungsstufe „Secret UE/EU Secret“ oder ihre Schritte zur Erlangung der Konformität mit dieser Anforderung vorlegen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Gericht der Europäischen Union
plateau de Kirchberg
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu
Fax: +352 4303-2100

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: innerhalb von 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, ab dem Tag der Kenntnisnahme. Die Einreichung einer Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten bewirkt weder die Unterbrechung dieser Frist noch den Beginn einer neuen Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Gericht der Europäischen Union
plateau de Kirchberg
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu
Fax: +352 4303-2100

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.10.2015