Dienstleistungen - 396217-2015

Kompaktansicht anzeigen

Diese Bekanntmachung wurde annulliert von: 108489-2016
10/11/2015    S217    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Nürnberg: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2015/S 217-396217

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesagentur für Arbeit (BA), vertreten durch den Vorstand, hier vertreten durch den Leiter des Geschäftsbereiches Einkauf im BA-Service-Haus
Regensburger Str. 104
Zu Händen von: Kathrin von Schada
90478 Nürnberg
Deutschland
Telefon: +49 9111794319
E-Mail: service-haus.einkauf-it-dienstleistungen@arbeitsagentur.de
Fax: +49 911179908084

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.evergabe-online.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.evergabe-online.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe-online.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Bundesagentur für Arbeit, Service-Haus
Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg
Deutschland
E-Mail: service-haus.einkauf-it-dienstleistungen@arbeitsagentur.de
Internet-Adresse: http://www.evergabe-online.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesagentur für Arbeit, Service-Haus
Regensburger Str. 104
90478 Nürnberg
Deutschland
Internet-Adresse: http://www.evergabe-online.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Internet Service Provider (ISP 2016).
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 7: Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Nürnberg.

NUTS-Code DE254

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Monaten: 72
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bereitstellung und Betrieb von Internet-Anbindungen für 2 Rechenzentren der Bundesagentur für Arbeit (BA).
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

72000000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gegenstand der ausgeschriebenen Leistungen ist die Bereitstellung und der Betrieb von Internet-Anbindungen für 2 Rechenzentren der Bundesagentur für Arbeit (BA).
Bereitstellung:
— Nach Zuschlagserteilung werden vom Auftragnehmer vor Vertragsbeginn (1.10.2016), im Rahmen einer Werkleistung, die erforderlichen Arbeiten, um die Bereitstellung und den Betrieb von Internet-Anbindungen zu gewährleisten, vollumfänglich erfüllt.
— Der Auftragnehmer stellt der BA 2 Internetanbindungen einschließlich dazugehöriger Infrastruktur und Kommunikationshardware für zwei Rechenzentren (RZ) zur Verfügung. Für die Anbindung der RZ-Standorte in Nürnberg sind separate Leitungen erforderlich, die ausschließlich der BA zur Verfügung stehen.
Ein verbindlicher Terminplan wird zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer unverzüglich nach Zuschlagserteilung schriftlich vereinbart.
Betrieb:
Folgende Leistungen müssen durch den künftigen Auftragnehmer ab Vertragsbeginn 1.10.2016 erbracht werden:
— Die vom Auftragnehmer bereitgestellten Internetanbindungen inkl. Hardwarekomponenten, Domänenverwaltung sowie DDoS-Mitigation werden, im Rahmen einer Werkleistung, störungsfrei übergeben.
— Als Wiederherstellungszeit im Störungsfall werden 4 Stunden gefordert.
— Es wird für die Internetanbindung eine Verfügbarkeit von 99,95 % im Jahr gefordert.
— Die Migration des aktuellen Internet Service Providers (ISP) auf den neuen ISP, ohne dass es zu unvermeidbaren Ausfallzeiten kommt.
— Es wird ein umfassender DDoS Schutz durch den Provider bereitgestellt.
Ebenso sind alle Leistungsanforderungen, wie in den nachfolgenden Punkten beschrieben, vom Auftragnehmer vollumfänglich zu erfüllen.
Der Vertrag beginnt am 1.10.2016 mit einer Laufzeit von 48 Monaten. Seitens des Auftraggebers ist danach eine einmalige optionale Verlängerungsmöglichkeit um 24 Monate möglich. Es besteht seitens des Auftraggebers keine Abrufverpflichtung.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 22.3.2016. Abschluss 30.9.2022

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: D.0: „Angebotsschreiben“
Leistungsverzeichnis im Format AIDF.
D.1: „Erklärung Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaften – (nur bei Bildung von Bieter- bzw. Bewerberge-meinschaften)“;
D.2: „Erklärung zum Einsatz von Subunternehmen/Freien Mitarbeitern – (nur bei Einschaltung von Sub-unternehmern/Freien Mitarbeitern)“;
D.3: „Eigenerklärung zur Eignung und Bereitstellung von Ressourcen – (nur bei Rückgriff auf externe Ressourcen)“;
D.4: „Eigenerklärung Zuverlässigkeit und Gesetzestreue“;
D.5: „Eigenerklärung Insolvenz bzw. Liquidation“.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Unternehmensdarstellung;
— Jahresumsatz für die Jahre 2012, 2013 und 2014;
— Gesamtzahl der Mitarbeiter/innen bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand für die Jahre 2012, 2013 und 2014;
— Bestätigung, dass alle Mitarbeiter die entsprechenden Mindestqualifikationen besitzen und diese Mitarbeiter im Rahmen der Vertragserfüllung zur Verfügung gestellt werden;
— Bestätigung, dass die eingesetzten Mitarbeiter die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Benennung von zwei unterschiedliche, mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbare Referenzprojekte aus den letzten drei Jahren.
— D.8: Eigenerklärung Sicherheitsüberprüfungsgesetz.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
12-15-00090
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.12.2015 - 00:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
21.12.2015 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 22.3.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
53123 Bonn
Deutschland
Fax: +49 2289499400

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, schriftlich bei der zuvor genannten Vergabekammer zu stellen (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
5.11.2015