Dienstleistungen - 410877-2014

03/12/2014    S233    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Köln: Drucksachen und zugehörige Erzeugnisse

2014/S 233-410877

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landesrundfunkanstalten der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der BRD (ARD), das ZDF und das Deutschlandradio, vertreten durch die Geschäftsführung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio
Freimersdorfer Weg 6
Zu Händen von: Herrn Messedat
50829 Köln
Deutschland
E-Mail: vergabe@beitragsservice.de
Fax: +49 22150612801

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.rundfunkbeitrag.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: www.vergabeplattform-rundfunkanstalten.de

Weitere Auskünfte erteilen: Grundsätzlich findet die komplette Kommunikation über die Vergabeplattform/das Bietercockpit statt. Internetadresse s. unten
Deutschland
Internet-Adresse: www.vergabeplattform-rundfunkanstalten.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Die komplette Teilnahmebroschüre steht auf der Vergabeplattform zum Herunterladen bereit. Internetadresse s. unten
Deutschland
Internet-Adresse: www.vergabeplattform-rundfunkanstalten.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
Kontaktstelle(n): Abteilung VRP
Zu Händen von: Frau Heller
50829 Köln
Deutschland

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Druckdienstleister.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: *

NUTS-Code DE

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Druckdienstleister.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

22000000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio schreibt die Vergabe der Produktion von jährlich ca. 83 000 000 personalisierten Briefen (größtenteils Standardbriefe und Infopost Standard, in kleineren Mengen Kompakt-, Groß- und Maxibriefe) an einen Auftragnehmer aus. Arbeitstäglich müssen ca. 400 000 bis 500 000 Briefe produziert und versandt werden.
Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio wird einen Vertrag mit einer Festlaufzeit von vier Jahren ab dem 17.11.2015 und der Möglichkeit der Verlängerung um ein weiteres Jahr mit dem wirtschaftlich günstigsten Bieter schließen. Vor Übernahme der vollständigen Produktion der ausgeschriebenen Leistung ist zwingend eine Testphase von ca. 3 bis maximal 6 Monaten durchzuführen.
Die Briefe haben in der Regel einen Umfang von bis zu 2 Blättern und bis zu 2 Beilagen pro Brief. Das Format der Versandhüllen zur maschinellen Kuvertierung beträgt 229 mm (B) x 114 (H) mm (DIN C6/5). Das Format der Versandtaschen zur manuellen Kuvertierung beträgt 229 mm (B) x 324 (H) mm (DIN C4).
Die gestellten Vordrucke haben eine Standardbreite von 450 mm (netto 210 mm x 2 zzgl. jeweils 15 mm Führungslochrand an beiden Seiten). Die verwendeten Abrisslängen liegen bei 11 4/6", 12" und 12 1/2". Als zu bedruckende Papiere werden 80 bzw. 90 g/m² Belegleserpapier holzfrei weiß mit Führungslochrand verwendet. Zu ca. 85 % erfolgt der Druck nur auf die Papiervorderseite (Simplex). Zu ca. 15 % erfolgt der Druck auf Vorder- und Rückseite des Papiers (Duplex durch Twin-Systeme).
Es werden insgesamt drei Kuvertierhüllen, ca. 11 verschiedene Vordrucke und vier verschiedene Beilagen eingesetzt.
Es handelt sich für die ca. 83 Mio. Briefe um ca. 2.700 verschiedene Produktionsstepps (= Druckjobs) pro Jahr.
Der Auftraggeber liefert Druckdatenströme im AFP-Format inkl. der zugehörigen AFP-Ressourcen.
Pro Produktionsstepp müssen folgende Dienstleistungen durch den Auftragnehmer erbracht werden:
— Datenannahme und Sicherung bis zum Abschluss der Produktion sowie terminierte Löschung der Daten;
— Jede Datei und jeder Datensatz enthält vom Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio definierte NOP-Zeilen mit Informationen zur Produktion (z.B. zur Bildung des DataMatrixCodes), die vor Fertigung vom Auftragnehmer auszulesen und für die Produktion nach Vorgaben des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu berücksichtigen sind;
— Portooptimierung gemäß Vorgaben des jeweiligen Postdienstleisters;
— Erstellen und Aufbringen von Steuerinformationen (OMR-Codes oder vergleichbare Codes) zur Kuvertierung der Briefe;
— Erstellen der Postentgeltabrechnung nach den Vorgaben des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio (insbesondere mit PremiumAdress oder einem anderen elektronischen Verfahren bei einem Wechsel des Postdienstleisters) inklusive Lieferung der elektronischen Datensätze (elektronisches Auftragsmanagement) an den jeweiligen Postdienstleister des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio (derzeit: die Deutsche Post AG);
— Druck der Briefe mit DV-Freimachung (PremiumAdress oder einem anderen elektronischen Verfahren bei einem Wechsel des Postdienstleisters);
— Andruck der Daten;
— Einholen der Produktions-/Druckfreigabe durch einen Andruck, der in der Regel per Fax oder per E-Mail (in Form eines pdf-Dokuments) an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio weitergeleitet wird;
— Kuvertierung der Briefe mit automatischer Zuführung der Beilagen unter Beachtung der Steuerinformationen (OMR-Codes oder vergleichbare Codes); vorrangig soll in der Reihenfolge:
— Sammeln, Falzen, Beilagenzuführung produziert werden;
— Sortierung und Aufbereitung nach postalischen Vorgaben;
— Entgeltsicherung am Produktionsstandort des Auftragnehmers durch einen Mitarbeiter des jeweiligen Postdienstleisters;
— Postauflieferung bei Infopost (Bereitstellung der Briefsendungen zur Abholung durch den jeweiligen Postdienstleister des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, wobei der Auftragnehmer sämtliche vom Postdienstleister vorgegebenen Vorarbeiten vornehmen muss);
— Postauflieferung bei Briefpost (Logistik und Transport der Briefsendungen bis zum nächsten innerdeutschen Briefzentrum, wobei der Auftragnehmer sämtliche vom Postdienstleister vorgegebenen Vorarbeiten vornehmen muss).
Zusätzliche Leistungen bei einzelnen Produktionsstepps:
— Bei 60 Produktionsstepps pro Jahr ist es erforderlich, die Daten der DV-Freimachung (aktuell der DataMatrixCode) nach der Kuvertierung am Tag der Postauflieferung aus dem Brieffenster auszulesen, die Daten zu speichern und die Daten inkl. des Postauflieferungsdatums in elektronischer Form (csv-Dateien) an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio weiterzuleiten (Hintergrund: Möglichkeit des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio zum Nachweis des Versandtags).
Die Abrechnung der Portokosten erfolgt unmittelbar zwischen dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio und dem jeweiligen Postdienstleister.
Es besteht – insbesondere aufgrund von Gesetzesänderungen – jederzeit die Möglichkeit, dass der Auftragnehmer während der Vertragslaufzeit zusätzliche personalisierte Briefe für den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio produzieren und weiterverarbeiten muss. Die maximale Höchstmenge einer Tagesproduktion liegt bei ca. 500 000 Briefen.
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, auf Anforderung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio mit einer Vorankündigung von ca. 2 Werktagen Testandrucke durchzuführen und unmittelbar an den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio zu übermitteln. Derartige Testandrucke pro Versandart müssen vor jeder Änderung eines Briefs und/oder des Papiers kurzfristig – i. d. R. täglich – vorgenommen werden. Die Anzahl der monatlich durchzuführenden Testandrucke unterliegt erheblichen Schwankungen. Für die Testandrucke ist Endlospapier als Falzware zu verwenden.
Die zu verwendenden Versandhüllen und Versandtaschen werden nach technischen und qualitativen Vorgaben des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio vom Auftragnehmer beschafft und sind Bestandteil des Angebotes.
Das für die Produktion der personalisierten Briefe benötigte restliche Material (Vordrucke, Beilagen, Endlospapier als Falzware usw.) beschafft der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio bei geeigneten Lieferanten. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die notwendigen Materialmengen selbständig bei den entsprechenden Lieferanten für Briefhüllen, Vordrucke, Beilagen, Endlospapier als Falzware usw. abzurufen. Darüber hinaus muss der Auftragnehmer die rechtzeitige Produktion der Briefe für den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio sicherstellen und zu diesem Zweck die benötigten Materialien eigenverantwortlich in ausreichender Menge bevorraten und am Produktionsstandort lagern.
In der Regel liefert der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio dem Auftragnehmer zur Mitte des laufenden Quartals die Mengen- und Terminvorgaben für die Produktion der personalisierten Briefe für das kommende Quartal.
Der Auftragnehmer hat daraufhin Produktionspläne auf Monatsbasis zu erstellen und diese mit dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio abzustimmen. Ausnahme bilden die Maßnahmen zur Marktbearbeitung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio (jährlich ca. 8 500 000-10 500 000 Briefe).
Im Rahmen dieser Maßnahmen werden am Ende eines Monats die Produktionsdaten für den Folgemonat durch den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio festgelegt.
Der Auftragnehmer ist berechtigt, die ausgeschriebenen Leistungen einmal monatlich gegenüber dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio abzurechnen.
Der Auftragnehmer unterstützt den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio bei evtl. Verfahrensänderungen in Bezug auf die ausgeschriebene Leistung, erstellt Produktionslisten (Statistiken) und liefert unterstützende Unterlagen zur DV-Freimachung.
Nähere Einzelheiten sind den Vergabeunterlagen, insbesondere der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eignungsnachweise
Die Bewerber haben die geforderten Eigenerklärungen abzugeben. Die Eigenerklärungen müssen aktuell sein und noch den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen. Sollten sich während des Verfahrens Änderungen an den vom Bewerber erbrachten Eigenerklärungen ergeben, ist der Bewerber verpflichtet, den Auftraggeber unverzüglich über die Änderungen zu informieren und gegebenenfalls eine aktualisierte Eigenerklärung abzugeben. Der Auftraggeber ist verpflichtet, diese Änderungen bei der Prüfung der Eignung des Bewerbers zu berücksichtigen.
Die Vergabestelle weist darauf hin, dass sie von der Nachforderungsmöglichkeit gemäß § 19 EG Abs. 2 VOL/A nach pflichtgemäßem Ermessen Gebrauch machen wird.
A. Bietergemeinschaften
Zum Nachweis der Zuverlässigkeit ist bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft die Vorlage der verlangten Eigenerklärungen erforderlich. Im Hinblick auf die Fachkunde und die Leistungsfähigkeit genügt bei Bietergemeinschaften die Vorlage der Eigenerklärungen über die Fachkunde und Leistungsfähigkeit des einzelnen Mitglieds der Bietergemeinschaft für die jeweilige von ihm zu erbringende Teilleistung. Die Erklärungen im Formblatt „Eignung“ sind hierzu entsprechend zu vervielfältigen. Alternativ können die Mitglieder der Bietergemeinschaften eine einheitliche Eigenerklärung zum Nachweis der Fachkunde und der Leistungsfähigkeit für die gesamte Bietergemeinschaft abgeben, die von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft unterzeichnet sein muss. Alle von Bietergemeinschaften abgegebenen Erklärungen sind in einem einheitlichen Teilnahmeantrag zusammen zu fügen. Darüber hinaus müssen Bietergemeinschaften in ihrem Teilnahmeantrag eindeutig angeben, dass sie eine Bietergemeinschaft bilden und sämtliche Mitglieder der Bietergemeinschaft inklusive Anschriften benennen.
B. Subunternehmer
Bei Einsatz von Subunternehmern für die Erbringung der vertraglich geschuldeten Hauptleistung ist die Vorlage der „Eigenerklärung des Subunternehmers“ mit dem Teilnahmeantrag notwendig.
Unter der vertraglich geschuldeten Hauptleistung versteht der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio die Datenannahme und -aufbereitung, den Druck und die Kuvertierung der personalisierten Sendungen.
Sofern und soweit der geforderte BackUp-Standort durch einen Subunternehmer sichergestellt wird, handelt es sich ebenfalls um eine Hauptleistung.
Als Nebenleistungen werden bspw. Lager und Logistik sowie die Ab- und Übergabe der personalisierten Sendungen an den Postdienstleister angesehen.
I. Eigenerklärung des Bewerbers
1. Zuverlässigkeit:
a) dass sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet,
b) dass ihm keine strafrechtlichen Verurteilungen seiner verantwortlichen Mitarbeiter wegen eines der in § 6 EG Absatz 4 VOL/A aufgezählten Tatbestände bekannt sind,
c) dass er im vorliegenden Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat,
d) dass er in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist, sofern dies gesetzlich in dem Staat, in dem er ansässig ist, vorgeschrieben ist bzw. dass eine Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach den jeweiligen für den Bewerber einschlägigen gesetzlichen Regelungen nicht vorgeschrieben ist,
e) dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur ordnungs- und fristgemäßen Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des Staats, in dem er ansässig ist, regelmäßig nachkommt und zum Zeitpunkt der Abgabe dieser Eigenerklärung keine fälligen Rückstände bestehen,
f) dass über sein Vermögen weder ein Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet, die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist. (Sofern ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren über das Vermögen des Bewerbers eröffnet wurde oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, erklärt der Bewerber, dass er zusätzlich Nachweise beigefügt hat, die seine Zuverlässigkeit belegen).
II. Eigenerklärung des Subunternehmers:
1. Zuverlässigkeit:
a) dass sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet,
b) dass ihm keine strafrechtlichen Verurteilungen seiner verantwortlichen Mitarbeiter wegen eines der in § 6 EG Absatz 4 VOL/A aufgezählten Tatbestände bekannt sind,
c) dass er im vorliegenden Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat,
d) dass er in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist, sofern dies gesetzlich in dem Staat, in dem er ansässig ist, vorgeschrieben ist bzw. dass eine Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach den jeweiligen für den Subunternehmer einschlägigen gesetzlichen Regelungen nicht vorgeschrieben ist,
e) dass er seinen gesetzlichen Verpflichtungen zur ordnungs- und fristgemäßen Zahlung von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des Staats, in dem er ansässig ist, regelmäßig nachkommt und zum Zeitpunkt der Abgabe dieser Eigenerklärung keine fälligen Rückstände bestehen,
f) dass über sein Vermögen weder ein Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet, die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist. (Sofern ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren über das Vermögen des Subunternehmers eröffnet wurde oder die Eröffnung eines solchen Verfahrens beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, erklärt der Subunternehmer, dass er zusätzlich Nachweise beigefügt hat, die seine Zuverlässigkeit belegen.).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: *
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
III. Eigenerklärung des Bewerbers:
Fachkunde und Leistungsfähigkeit
a) dass der Bewerber über eine Ausstattung von mindestens acht Laser-Druckstraßen (davon mindestens 2 Duplex) und fünf Kuvertieranlagen verfügt, die die Steuerinformationen (OMR-Codes oder vergleichbare Codes) verarbeiten können;
b) dass der Bewerber über Lagerkapazität von durchschnittlich 50 Palettenstellplätzen für den ausgeschriebenen Auftrag verfügt;
c) dass sein Unternehmen im Fall der Zuschlagserteilung während der gesamten Vertragslaufzeit alle relevanten Sicherheitserfordernisse einhalten wird und die Produktionsbereiche des Unternehmens nach ISO 27001 oder einem vergleichbaren nationalen Standard des Mitgliedsstaats (bspw. IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik), in dem der Bewerber seinen Sitz hat, zertifiziert ist;
d) dass der Bewerber mindestens im Zwei-Schicht-Betrieb mit jeweils acht Stunden arbeitet;
e) dass der Bewerber auf Anforderung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio kurzfristig einen Betrieb von 5 (Mo.-Fr.) x 24 Stunden sicherstellen kann;
f) dass der Bewerber auf Anforderung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio kurzfristig einen Betrieb an Wochenendtagen durchführen kann;
g) dass der Bewerber die ausgeschriebenen Leistungen an einem Standort (Hauptstandort) produzieren und weiterverarbeiten wird;
h) dass der Bewerber in Notfällen (insbesondere bei Ausfall des Hauptstandorts) einen anderen eigenen Standort oder einen Standort eines anderen Druckdienstleisters als Ausweichstandort für die Produktion und Weiterverarbeitung vorhält;
i) dass der Bewerber pro Schicht in allen Fertigungsstufen mindestens vier Mitarbeiter/innen im Rahmen der Produktion und Weiterverarbeitung der personalisierten Briefe für den Auftraggeber einsetzen wird, die über eine abgeschlossene technische Berufsausbildung (oder eine vergleichbare Qualifikation des jeweiligen Mitgliedstaates) in der jeweiligen Fertigungsstufe und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der gleichen Fertigungsstufe verfügen;
j) dass der Bewerber während der gesamten Vertragslaufzeit einen Ansprechpartner und einen Vertreter für den Auftraggeber bereithält, die beide
a. entweder über eine drucktechnische oder kaufmännische Ausbildung (z.B. Drucker, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation usw. oder eine vergleichbare Ausbildung des jeweiligen Mitgliedstaates) und über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung verfügen oder
b. über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (oder eine vergleichbare Qualifikation, die im jeweiligen Mitgliedstaat angeboten wird) im Bereich Druck- und Papierverarbeitung oder Wirtschaftswissenschaften und über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung verfügen;
k) dass der Bewerber im Fall der Zuschlagserteilung während der gesamten Vertragslaufzeit die jeweils geltenden gesetzlichen Datenschutzregelungen (insbesondere zur Auftragsdatenverarbeitung) einhalten wird;
und
l) dass sein Unternehmen über eine Zertifizierung nach ISO 9001 verfügt.
Hinweis:
Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio behält sich vor, unmittelbar vor Zuschlagserteilung die Vorlage einer Kopie der Zertifizierungsurkunde zu verlangen.
IV. BackUp-Konzept des Bewerbers
Die Bewerber haben ein ausführliches BackUp-Konzept zum Nachweis ihrer Eignung vorzulegen. Bestandteil ist eine umfassende Beschreibung des BackUp-Konzepts bei teilweisem oder vollständigem Ausfall des Produktionsstandorts, die mindestens folgende Informationen enthält:
— Betreiber des BackUp-Standorts (unter genauer Angabe, ob der Bewerber selbst den BackUp-Standort betreibt oder ob ein Subunternehmer eingesetzt wird),
(Hinweis: Sofern und soweit noch keine Festlegung auf einen bestimmten BackUp-Standort erfolgen kann, sind sicherheitshalber alle möglichen Varianten anzugeben, wobei dann ggf. die Abgabe der „Eigenerklärungen des Subunternehmers“ nebst Referenzangaben des Subunternehmers erforderlich wird).
— Ausstattung des BackUp-Standorts,
— Wie wird die jederzeitige Betriebsbereitschaft sichergestellt?
— Wie schnell kann die Produktion dort vollständig übernommen werden?
— Wie wird logistisch sichergestellt, dass Material für die Produktion vorhanden ist?
Hinweis:
Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio geht davon aus, dass der Bewerber die ausgeschriebenen Leistungen an einem Produktionsstandort erbringt und dass die Produktion durch Vorhandensein eines BackUp-Standorts sichergestellt wird.
Der Bewerber muss auch dann ein BackUp-Konzept vorlegen, wenn er beabsichtigt, bei teilweisem oder vollständigem Ausfall des Produktionsstandorts einen BackUp-Standort eines Subunternehmers einsetzen zu wollen. In diesem Fall muss auch eine entsprechende Angabe im 1. Formblatt „Subunternehmer“ erfolgen.
V. Zertifizierung gemäß ISO 14001 des Bewerbers
Der Bewerber hat – sofern vorhanden – eine Kopie der Zertifizierung gemäß ISO 14001 oder eine Kopie nach einer vergleichbaren Zertifizierung des Mitgliedsstaates für den Hauptstandort sowie für den BackUp-Standort mit seinem Teilnahmeantrag vorzulegen. Bei Vorlage der Kopie ist der Nachweis über die vorhandene Zertifizierung erbracht und der Bewerber erhält im Rahmen der Bewertung der Teilnahmeanträge zur Begrenzung des Bieterkreises die hierfür vorgesehenen Punkte.
VI. Eigenerklärung des Subunternehmers:
Fachkunde und Leistungsfähigkeit
a) dass der Subunternehmer über eine Ausstattung von mindestens acht Laser-Druckstraßen (davon mindestens 2 Duplex) und fünf Kuvertieranlagen verfügt, die die Steuerinformationen (OMR-Codes oder vergleichbare Codes) verarbeiten können;
Hinweis: Erklärung a) gilt nicht für Subunternehmer, die ausschließlich die Datenannahme und -aufbereitung vornehmen.
b) dass der Subunternehmer über Lagerkapazität von durchschnittlich 50 Palettenstellplätzen für den ausgeschriebenen Auftrag verfügt;
Hinweis: Erklärung b) gilt nicht für Subunternehmer, die ausschließlich die Datenannahme und -aufbereitung vornehmen.
c) dass sein Unternehmen im Fall der Zuschlagserteilung während der gesamten Vertragslaufzeit alle relevanten Sicherheitserfordernisse einhalten wird und die Produktionsbereiche des Unternehmens nach ISO 27001 oder einem vergleichbaren nationalen Standard des Mitgliedsstaats (bspw. IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik), in dem der Subunternehmer seinen Sitz hat, zertifiziert ist;
d) dass der Subunternehmer mindestens im Zwei-Schicht-Betrieb mit jeweils acht Stunden arbeitet;
e) dass der Subunternehmer auf Anforderung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio kurzfristig einen Betrieb von 5 (Mo.-Fr.) x 24 Stunden sicherstellen kann;
f) dass der Subunternehmer auf Anforderung des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio kurzfristig einen Betrieb an Wochenendtagen durchführen kann;
g) dass der Subunternehmer die ausgeschriebenen Leistungen an einem Standort (Hauptstandort) produzieren und weiterverarbeiten wird;
h) dass der Subunternehmer in Notfällen (insbesondere bei Ausfall des Hauptstandorts) einen anderen eigenen Standort oder einen Standort eines anderen Druckdienstleisters als Ausweichstandort für die Produktion und Weiterverarbeitung vorhält;
Hinweis: Erklärung h) gilt nicht für Subunternehmer, die ausschließlich den Backup Standort vorhalten.
i) dass der Subunternehmer pro Schicht in allen Fertigungsstufen mindestens vier Mitarbeiter/innen im Rahmen der Produktion für den Auftraggeber einsetzen wird, die über eine abgeschlossene technische Berufsausbildung (oder eine vergleichbare Qualifikation des jeweiligen Mitgliedstaates) in der jeweiligen Fertigungsstufe und mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der gleichen Fertigungsstufe verfügen;
j) dass der Subunternehmer während der gesamten Vertragslaufzeit einen Ansprechpartner und einen Vertreter für den Auftraggeber bereithält, die beide
1. entweder über eine drucktechnische oder kaufmännische Ausbildung (z.B. Drucker, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation usw. oder eine vergleichbare Ausbildung des jeweiligen Mitgliedstaates) und über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung verfügen oder
2. über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (oder eine vergleichbare Qualifikation, die im jeweiligen Mitgliedstaat angeboten wird) im Bereich Druck- und Papierverarbeitung oder Wirtschaftswissenschaften und über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung verfügen;
Hinweis: Erklärung j) gilt nicht für Subunternehmer, die ausschließlich die Datenannahme und -aufbereitung vornehmen.
k) dass der Subunternehmer im Fall der Zuschlagserteilung während der gesamten Vertragslaufzeit die jeweils geltenden gesetzlichen Datenschutzregelungen (insbesondere zur Auftragsdatenverarbeitung) einhalten wird;
und
l) dass sein Unternehmen über eine Zertifizierung nach ISO 9001 verfügt.
Hinweis:
Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio behält sich vor, unmittelbar vor Zuschlagserteilung die Vorlage einer Kopie der Zertifizierungsurkunde zu verlangen.
VII. Zertifizierung gemäß ISO 14001 des Subunternehmers
Der Subunternehmer hat – sofern vorhanden – eine Kopie der Zertifizierung gemäß ISO 14001 oder eine Kopie nach einer vergleichbaren Zertifizierung des Mitgliedsstaates für den Hauptstandort sowie für den BackUp-Standort mit seinem Teilnahmeantrag vorzulegen. Bei Vorlage der Kopie ist der Nachweis über die vorhandene Zertifizierung erbracht und der Bewerber erhält im Rahmen der Bewertung der Teilnahmeanträge zur Begrenzung des Bieterkreises die hierfür vorgesehenen Punkte.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
VIII. Referenzlisten für Bewerber und Subunternehmer für den Hauptstandort und für den BackUp-Standort:
Hinweis: Teilnahmeanträge mit einer unvollständigen Referenzliste (insbesondere fehlende Mindestangaben, wie bspw. fehlende Angabe der Kontaktdaten des Ansprechpartners) können vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden.
Es steht den Bewerbern und Subunternehmern frei, Anlagen (z. B. Mustersendungen) beizufügen, sofern und soweit der Platz in den vorstehenden Tabellen nicht ausreichend sein sollte. Es werden aussagekräftige, individuell auf die ausgeschriebene Leistung zugeschnittene Unterlagen in einem angemessenen Umfang erwartet. Bitte legen Sie keine allgemeinen Unternehmensbroschüren bei.
A. Referenzlisten des Bewerbers für den Hauptstandort und für den BackUp-Standort
Der Bewerber hat mindestens folgende Referenzlisten vorzulegen:
— 1. Referenzliste für den Hauptstandort (Referenzkunde darf nicht identisch mit Referenzkunde aus 2. Referenzliste für den Hauptstandort sein),
— 2. Referenzliste für den Hauptstandort (Referenzkunde darf nicht identisch mit Referenzkunde aus 1. Referenzliste für den Hauptstandort sein),
— 3. Referenzliste für den BackUp-Standort (Referenz darf mit 1. oder 2. Referenzliste für den Hauptstandort identisch sein, allerdings muss hier eine genaue Aufteilung der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr pro Standort) erfolgen).
Die Referenzen müssen Referenzaufträge innerhalb der letzten 3 Jahre (d. h. laufende Vertragsverhältnisse oder Vertragsverhältnisse, die innerhalb der letzten 3 Jahre beendet wurden) benennen, die dem ausgeschriebenen Auftrag in Inhalt, Anforderungen und Volumen (Produktion und Weiterverarbeitung von personalisierten Briefen pro Jahr) möglichst ähnlich sind, mit folgenden Mindestangaben vorzulegen:
1. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat ausschließlich AFP für den Hauptstandort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) – Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen, Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (ausschließlich AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) – Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr) – Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende – Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
2. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat z. B. AFP für den Hauptstandort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) - Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen,
Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (z.B. AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) - Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr) - Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende - Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
3. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat ausschließlich AFP für den BackUp-Standort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) - Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen, Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (ausschließlich AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) – Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr) – Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende – Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
B. Referenzlisten des Subunternehmers für den Hauptstandort und für den BackUp-Standort
Die 1. und 2. Referenzliste vom Subunternehmer werden nicht benötigt, wenn der Bewerber den Subunternehmer ausschließlich nur als Backup Standort einsetzen möchte.
Der Subunternehmer hat mindestens folgende Referenzlisten vorzulegen:
— 1. Referenzliste für den Hauptstandort (Referenzkunde darf nicht identisch mit Referenzkunde aus 2. Referenzliste für den Hauptstandort sein),
— 2. Referenzliste für den Hauptstandort (Referenzkunde darf nicht identisch mit Referenzkunde aus 1. Referenzliste für den Hauptstandort sein),
— 3. Referenzliste für den BackUp-Standort (Referenz darf mit 1. oder 2. Referenzliste für den Hauptstandort identisch sein, allerdings muss hier eine genaue Aufteilung der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr pro Standort) erfolgen ).
Die Referenzen müssen Referenzaufträge innerhalb der letzten drei Jahre (d. h. laufende Vertragsverhältnisse oder Vertragsverhältnisse, die innerhalb der letzten drei Jahre beendet wurden) benennen, die dem ausgeschriebenen Auftrag in Inhalt, Anforderungen und Volumen (Produktion und Weiterverarbeitung von personalisierten Briefen pro Jahr) möglichst ähnlich sind, mit folgenden Mindestangaben vorzulegen:
1. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat ausschließlich AFP für den Hauptstandort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) – Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen, Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (ausschließlich AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) - Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens 5 000 000 personalisierte Briefen pro Jahr) – Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende – Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
2. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat z. B. AFP für den Hauptstandort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) - Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen, Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (z.B. AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) - Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr) - Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende - Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
3. Referenzliste Datenannahme und -aufbereitung, Druck und Kuvertierung mit der Vorgabe Datenformat ausschließlich AFP für den BackUp-Standort
— Angabe des Referenzkunden (mit genauer Angabe der Firmierung) - Angabe zwingend erforderlich;
— Beschreibung des Referenzauftrags (DV-Freimachung, Steuerzeichen, Portooptimierung etc.) unter genauer Benennung und Beschreibung des Datenformats (ausschließlich AFP), der Anzahl, der Formate und des Exemplargewichts der Blätter (exkl. Beilagen) und der Beilagen je Sendung sowie des Versandformats (ausschließlich DIN C6/5) - Angabe zwingend erforderlich;
— Angabe der ausgebrachten Jahresbriefmenge (mindestens fünf Mio. personalisierte Briefen pro Jahr) - Angabe zwingend erforderlich;
— Vertragsbeginn und -ende - Angabe zwingend erforderlich;
— Ansprechpartner beim Referenzunternehmen mit Kontaktdaten, inkl. E-Mail-Adresse und/oder Telefonnummer (Angabe zwingend erforderlich; es ist nicht ausreichend, wenn der Ansprechpartner des Referenzunternehmens dem Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio nur auf Anfrage konkret benannt wird);
Ausfüllhinweise für Subunternehmer:
Der Subunternehmer darf unter „Referenzkunde“ den Bewerber angeben. Im Feld „Beschreibung des Referenzauftrags“ ist der Auftrag des Kunden des Bewerbers anzugeben, bei dem der Subunternehmer im Rahmen der Leistungserbringung eingesetzt wird.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, orientiert sich an den Teilnahmebedingungen und wird auf Basis der nachfolgenden objektiven Kriterien erfolgen: Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio wird maximal 100 Punkte pro Bewerber vergeben.
Diese teilen sich wie folgt auf:
a. 30 Punkte für das vom Bewerber vorgelegte BackUp-Konzept,
b. 5 Punkte für eine vorhandene Zertifizierung gemäß ISO 14001 oder für eine vergleichbare Zertifizierung des Mitgliedsstaates für den Hauptstandort,
c. 5 Punkte für eine vorhandene Zertifizierung gemäß ISO 14001 oder für eine vergleichbare Zertifizierung des Mitgliedsstaates für den BackUp-Standort,
d. 20 Punkte für die 1. Referenzliste des Hauptstandortes,
e. 20 Punkte für die 2. Referenzliste des Hauptstandortes,
f. 20 Punkte für die 3. Referenzliste des BackUp-Standortes.
Bei der Bewertung der geforderten Referenzlisten werden ausschließlich jeweils die besten Referenzen (= in Abhängigkeit vom Volumen des Referenzauftrags und der Vergleichbarkeit der dort erbrachten Leistungen mit den ausgeschriebenen Leistungen) berücksichtigt. Bewertet wird ausschließlich die Vergleichbarkeit der für den Referenzkunden erbrachten Leistungen mit den ausgeschriebenen Leistungen.
Es liegt im Interesse der Bewerber, den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio in die Lage zu versetzen, die angegebenen Kriterien möglichst umfassend bewerten zu können.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
BW 09/14
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
7.1.2015 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
3.2.2015
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Der Teilnahmeantrag muss schriftlich und in allen Teilen in deutscher Sprache erstellt sein. Dokumenten, die in anderen Sprachen erstellt sind, ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.
Der Teilnahmeantrag ist in dreifacher Ausfertigung (1 Original und 2 Kopien) in einer Sendung in einem verschlossenen Umschlag/Paket einzureichen. Dieser Umschlag/dieses Paket ist von außen gut sichtbar mit folgendem Hinweis zu versehen:
„Nicht öffnen – Teilnahmeantrag zum Verhandlungsverfahren BW 09/14“.
Der Teilnahmeantrag kann entweder per Post an folgende Anschrift:
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice,
Abteilung VRP,
Frau Heller,
Freimersdorfer Weg 6,
50829 Köln-Bocklemünd
geschickt oder persönlich beim Empfang des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio während der üblichen Geschäftszeiten im Gebäude des Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio auf dem Gelände in Köln-Bocklemünd (nicht beim „Schrankenhäuschen“) abgegeben werden.
Fragen zur Bekanntmachung und/oder zum Vergabeverfahren:

Bewerber haben etwaige Rückfragen zu den Vergabeunterlagen unverzüglich über das AI Bietercockpit der Vergabeplattform der Rundfunkanstalten (www.vergabeplattform-rundfunkanstalten.de) zu stellen.

Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio weist ausdrücklich darauf hin, dass Auskünfte grundsätzlich nur über die Vergabeplattform der Rundfunkanstalten erteilt werden. Die Bieter haben über die Vergabeplattform der Rundfunkanstalten die Möglichkeit, die kostenfreie AI Bietercockpit-Software herunterzuladen und unter dem Menüpunkt "Vergabe" etwaige Bieterkommunikation zu betreiben.
Telefonische Auskünfte werden den Bewerbern/Bietern nicht erteilt.
§ 12 EG Abs. 8 VOL/A sieht Folgendes vor:
„Die Auftraggeber müssen rechtzeitig angeforderte zusätzliche Auskünfte über die Vergabeunterlagen und das Anschreiben spätestens 6 Tage, beim nicht offenen Verfahren oder beschleunigten Verhandlungsverfahren 4 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist erteilen.“
Wir bitten Sie daher – auch im Teilnahmeverfahren in Anlehnung an § 12 EG Abs. 8 VOL/A –, Rückfragen rechtzeitig an uns zu stellen, damit eine fristgerechte Beantwortung durch den Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio möglich ist.

Die Vergabestelle wird den Bietern rechtzeitig angeforderte, sachdienliche Auskünfte in schriftlicher Form über das AI Bietercockpit der Vergabeplattform der Rundfunkanstalten (www.vergabeplattform-rundfunkanstalten.de) erteilen, wenn und soweit aus der Fragestellung eine Relevanz für die Erstellung der Teilnahmeanträge ersichtlich ist. Solche Auskünfte werden grundsätzlich in anonymisierter Form allen Bewerbern gleichzeitig mitgeteilt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
50667 Köln
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473116
Fax: +49 2211472889

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabestelle weist darauf hin, dass ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens gemäß § 107 Abs. 3 GWB nur zulässig ist,
1. wenn der Antragsteller einen erkannten Verstoß unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber gerügt hat;
2. wenn aufgrund der Bekanntmachung erkennbare Verstöße spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3. wenn in den Vergabeunterlagen erkennbare Verstöße spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4. wenn der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt wird.
Weitere Einzelheiten hierzu können § 107 GWB entnommen werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
Zeughausstraße 2-10
50667 Köln
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473116
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
Fax: +49 2211472889

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.11.2014