Bauleistung - 423243-2019

10/09/2019    S174    - - Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Augsburg: Sanitäre Anlagen

2019/S 174-423243

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landkreis Augsburg
DE276
Prinzregentenplatz 4
Augsburg
86150
Deutschland
Kontaktstelle(n): BGB 6
Telefon: +49 821 / 3102-2849
E-Mail: Vergabenbauwesen@lra-a.bayern.de
Fax: +49 821 / 3102-1021
NUTS-Code: DE276

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.landkreis-augsburg.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.vergabe.bayern.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.vergabe.bayern.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.vergabe.bayern.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

LRA Augsburg Innenhofbebauung – Sanitärtechnik

Referenznummer der Bekanntmachung: 1-0683-9454-042A
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232460
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Baumaßnahme -Innenhofbebauung im Landratsamt Augsburg- müssen folgende Arbeiten ausgeführt werden:

— Installation der sanitären Anlagen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 9 032 534.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE276
Hauptort der Ausführung:

86150 Augsburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau Bürogebäude in Augsburg:

— Errichtung eines 3-geschossigen Bürogebäudes mit einer 3-geschossigen Tiefgarage im Innenhof des Landratsamtes,

— Größe Baugrundstück: ca. 7 099 m2,

— Grundfläche Gebäude: ca. 897 m2,

— BRI Neubau Bürogebäude: ca. 19 000 m3,

— BGF TGA: ca. 3 505 m2,

— BGF EG: ca. 897 m2,

— BGF 1.OG: ca. 750 m2,

— BGF 2.OG: ca. 690 m2,

— BGF 3.OG: ca. 256 m2,

— BGF gesamt: ca. 6 099 m2,

— Hier: Sanitärtechnik,

— Aufteilung des Auftrages in Lose: Nein,

— Varianten/Alternativen zulässig: Nein,

— Beginn: 2.11.2020,

— Abschluss: 30.6.2021,

— Einzelfristen: gemäß Bauzeitenplan,

Gesamtmenge bzw.-umfang:

— 10 WC-Anlagen,

— 8 Waschtischanlagen,

— 4 Urinalanlagen,

— 2 Tauchpumpen,

— 1 Feuerlöschanlage trocken,

— 180 m Abwasser Gussrohre,

— 230 m Unterdruck Dachentwässerung Guss,

— 485 m Edelstahl-Trinkwasserleitungen.

Mit dem Angebot sind einzureichen:

Haftpflichtversicherung, Nachweis der Verwendbarkeit von Bauprodukten für die angebotenen Produkte (z. B. allgemeine Bauaufsichtliche Zulassungen, Prüfzeugnis), techn. Beschreibung des Herstellers (Produktdatenblatt, Sicherheitsdatenblatt).

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 116 400.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/11/2020
Ende: 30/06/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Angebote in schriftlicher Form per Post oder als E-Mail sind nicht zugelassen. Die Angebote sind ausschließlich über die Vergabeplattform zu übermitteln. Eine Signatur hierfür ist nicht zwingend erforderlich. Angebote die auf anderem Wege als über die Vergabeplattform (www.vergabe.bayern.de) wie z. B. per Post oder E-Mail zugestellt werden, sind auszuschließen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Erteilung des Auftrages kann von folgenden Nachweisen abhängig gemacht werden:

1) Die Eignung ist durch Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ nachzuweisen. Das Formblatt ist auf der Adresse www.vergabe.bayern.de unter Rubrik Veröffentlichungen bei der Vergabenummer 1-0683-9454-042A zum Download zur Verfügung gestellt. Die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen sind innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber vorzulegen.

Die Benennung der Nachunternehmerleistungen und die Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer sind mit dem Angebot vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, sind die Erklärungen gemäß Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen mit dem Angebot vorzulegen. Die Bescheinigungen sind innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen. Dies sind insbesondere:

a) Den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;

b) Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

c) Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal;

d) Die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes, sowie Angaben;

e) Ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde;

f) Ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet;

g) Dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt;

h) Dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde;

i) Dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.

2) Weitere mit dem Angebot geforderte Referenznachweise:

Mit dem Angebot sind 3 Referenzen mit Auftraggeberbestätigung für die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung – Sanitärtechnik – vergleichbar sind, einzureichen.

Mit dem Angebot ist 1 Referenz mit Auftraggeberbestätigung für die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung – Sanitärtechnik Auftragssumme mind. 58 000,00 EUR netto – vergleichbar ist, einzureichen;

3) Der Haftpflichtversicherungsnachweis ist mit dem Angebot abzugeben.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe III.1.1) Nr. 1)

1) Die Eignung ist durch Eigenerklärungen gem. Formblatt „Eigenerklärungen zur Eignung“ nachzuweisen. Das Formblatt ist auf der Adresse www.vergabe.bayern.de unter Rubrik Veröffentlichungen bei der Vergabenummer 1-0683-9454-042A zum Download zur Verfügung gestellt. Die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen sind innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber vorzulegen.

Die Benennung der Nachunternehmerleistungen und die Verpflichtungserklärungen der Nachunternehmer sind mit dem Angebot vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, sind die Erklärungen gemäß Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen mit dem Angebot vorzulegen. Die Bescheinigungen sind innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen. Dies sind insbesondere:

a) Den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen;

b) Die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

c) Die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal;

d) Die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes, sowie Angaben;

e) Ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde;

f) Ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet;

g) Dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt;

h) Dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde;

i) Dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe III.1.1) Nr. 2)

Mit dem Angebot sind 3 Referenzen mit Auftraggeberbestätigung für die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung – Sanitärtechnik – vergleichbar sind, einzureichen.

Mit dem Angebot ist 1 Referenz mit Auftraggeberbestätigung für die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung – Sanitärtechnik Auftragssumme mind. 58 000,00 EUR netto – vergleichbar ist, einzureichen.

Für die vorgenannten Referenzen sind folgende Angaben erforderlich:

Ansprechpartner; Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige

Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung, insb. Bestätigung des Auftraggebers über die fristgerechte Ausführung der Leistung. Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben durch Nachfragen beim angegebenen Referenzgeber zu überprüfen und bestätigen zu lassen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/10/2019
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/12/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/10/2019
Ortszeit: 10:30
Ort:

Landratsamt Augsburg

Prinzregentenplatz 4

86150 Augsburg

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und Ihre Bevollmächtigten

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921760
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762914
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Tage (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
siehe I.1)
Prinzregentenplatz 4, 86150 Augsburg
Augsburg
86150
Deutschland

Internet-Adresse: http://www.landkreis-augsburg.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/09/2019