Lieferungen - 426288-2020

11/09/2020    S177

Deutschland-Hannover: Eisenbahnpersonenwagen

2020/S 177-426288

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG)
Postanschrift: Kurt-Schumacher-Straße 5
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE9 NIEDERSACHSEN
Postleitzahl: 30159
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Thomas Nawrocki
E-Mail: nawrocki@lnvg.de
Telefon: +49 511533330
Fax: +49 51153333299

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lnvg.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Aufgabenträger im öffentlichen Personennahverkehr

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abschluss eines Nachtrags zum Werkliefervertrag mit der Firma Bombardier Transportation zur Lieferung von 2 Doppelstocksteuerwagen und 12 Doppelstockmittelwagen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34622200 Eisenbahnpersonenwagen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung von 2 zusätzlichen Doppelstocksteuerwagen DABpbzfa sowie 12 Doppelstockmittelwagen DBpza zum Einsatz im Hansenetz.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung von 2 zusätzlichen Doppelstocksteuerwagen DABpbzfa sowie 12 Doppelstockmittelwagen DBpza.

Die Fahrzeuge sollen ab 2022 im Hansenetz eingesetzt werden. Die LNVG ist vertraglich verpflichtet, dem EVU die für den Betrieb des Netzes notwendigen Züge zur Verfügung zu stellen.

Mit Beginn des Verkehrsvertrages Hansenetz 2 im Dezember 2018 wurden Kapazitätserhöhungen vorgenommen, wodurch die damals vorhandene Reserve reduziert werden musste. Weiterhin wurden in den letzten beiden Jahren zusätzliche Zugleistungen bestellt. Außerdem ist die HU XL Dosto erst zu Ende 2026 abgeschlossen; bis dahin wird ein Zugverband als weitere Instandhaltungsreserve für die Durchführung der HU XL Dosto benötigt. Die vorliegend zu beschaffenden Fahrzeuge werden daher dringend als weitere Instandhaltungsreserve zur Sicherstellung der Verfügbarkeit der an metronom zugesagten 26 Zugverbände für den Betrieb im Hansenetz 2 und für Kapazitätserweiterungen (Erhöhung der Sitzplatzkapazität) benötigt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
  • Zusätzliche Lieferungen, deren Beschaffung den strengen Vorschriften der Richtlinie genügt
Erläuterung:

Die Beschaffung ist zum Teil durch Einlösung der vorhandenen Optionen aus dem Werkliefervertrag mit Bombardier und seinen bestehenden Nachträgen möglich. Nach der Ausnahmevorschrift des § 14 Abs. 4 Nr. 2 lit. b VgV ist ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb gerechtfertigt, da der Auftrag wegen seiner technischen Besonderheiten nur von Bombardier durchgeführt werden kann. Unter Berücksichtigung der oben unter II.2.4. genannten Gründe für die Fahrzeugbeschaffung sieht die LNVG keine Alternative zu einer Direktbeauftragung von Bombardier. Zwingend erforderlich ist, dass die zu fertigenden Fahrzeuge mit der von der LNVG im Hanse-Netz eingesetzten Fahrzeugflotte ohne Einschränkungen kompatibel und damit im Betrieb frei tauschbar sind. Es sollen sowohl zusätzliche Fahrten als auch Kapazitätserhöhungen (Verlängerung von Zügen) möglich sein. Dies ist nur möglich, wenn sich sämtliche Neufahrzeuge frei mit den Bestandsfahrzeugen kuppeln lassen und die gesamte Fahrzeugleittechnik (Software) miteinander kompatibel ist. Die neuen Züge werden so ausgestattet, dass sie sich ohne Einschränkungen in die bestehende Flotte integrieren lassen. Auch eine freie Tauschbarkeit ist möglich. Wenn einzelne Wagen ausfallen, können diese durch fabrikatsgleiche Wagen ersetzt werden. Bei der Beschaffung von Zügen eines anderen Herstellers wäre dieser Austausch nicht möglich. Der Ausfall eines Wagens hätte daher zur Folge, dass der Zug entweder komplett ausfallen müsste oder nicht in vollständiger Reihung, also mit deutlich verminderter Sitzplatzkapazität fahren müsste. Nur Bombardier kann zu den Bestandsfahrzeugen kuppelbare Fahrzeuge herstellen, da die Fahrzeugsteuerung und die zuginterne Kommunikation über die vorhandenen Schnittstellen erfolgen muss. Eine anderweitige Beschaffung kompatibler Fahrzeuge ist, wie der Markt gezeigt hat, nicht möglich.

Des Weiteren ist ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb nach der Ausnahmevorschrift des § 14 Abs. 4 Nr. 5 VgV gerechtfertigt, da zusätzliche Lieferleistungen des ursprünglichen Auftragnehmers beschafft werden sollen, die zur teilweisen Erneuerung und Erweiterung bereits erbrachter Leistungen bestimmt sind, und ein Wechsel des Unternehmens dazu führen würde, dass eine Leistung mit unterschiedlichen technischen Merkmalen gekauft werden müsste, die nicht mit der vorhandenen Flotte kompatibel ist. Es ergäben sich unverhältnismäßige technische Schwierigkeiten bei Gebrauch und Instandhaltung. Darüber hinaus würde ein unverhältnismäßig hoher Aufwand entstehen.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
07/09/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Bombardier Transportation GmbH
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE3 BERLIN
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu II.1.7. und V.2.4.: Der Gesamtbeschaffungs- bzw. Auftragswert wurde mit „1.00“ angegeben, da es sich um ein Pflichtfeld handelt. Der tatsächliche Auftragswert wird nicht angegeben, da es sich um ein Betriebs- und Geschäftsgeheimnis gem. § 165 GWB handelt.

Zu V.2.1.: Aus technischen Gründen kann kein in der Zukunft liegendes Datum für den Tag der Zuschlagsentscheidung angegeben werden. Die Erteilung des Zuschlags erfolgt frühestens nach Ablauf der Frist von 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Ex-ante-Transparenzbekanntmachung.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334/1335/1336
Fax: +49 4131152943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt
Postanschrift: Kaiser-Friedrich-Straße 16
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53113
Land: Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499400
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/09/2020