Lieferungen - 426697-2022

05/08/2022    S150

Deutschland-Torgau: Abwassertankwagen

2022/S 150-426697

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Zweckverband zur Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Torgau-Westelbien
Postanschrift: Am Wasserturm 1
Ort: Torgau
NUTS-Code: DED53 Nordsachsen
Postleitzahl: 04860
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zweckverband zur Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Torgau-Westelbien
E-Mail: abwasser@zweckverband-torgau.de
Telefon: +49 3421/743610
Fax: +49 3421/743630
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.zweckverband-torgau.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E14875122
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E14875122
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung eines kombinierten Hochdruckspül- und Schlammsaugfahrzeuges mit Wasseraubereitung

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144520 Abwassertankwagen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung eines kombinierten Hochdruckspül- und Schlammsaugfahrzeuges mit Wasseraufbereitung

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED53 Nordsachsen
Hauptort der Ausführung:

Torgau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Zweckverband zur Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung Torgau-Westelbien schreibt in einem offenen Vergabeverfahren ein kombiniertes Hochdruckspül- und Schlammsaugfahrzeug mit Wasseraufbereitung zum Spülen, Absaugen und Transportieren von nicht brennbaren Flüssigkeiten und Schlämmen aus.

Für die gültige Angebotsabgabe ist eine Signatur auf der zweiten Seite des Formblattes 633EU – Angebotsschreiben – notwendig. Die Angebotsunterlagen müssen ferner vollständig und mit allen geforderten Erklärungen und Anlagen abgegeben werden.

Der Aufbau ist auf einem 3-Achs-Fahrgestell mit gelenkter Nachlauflenkachse, Luftfederung, mittellangem Fahrerhaus, einer Motorleistung von ca. 420-480 PS sowie der derzeit aktuellsten Schadstoffklasse zu montieren. Die Gesamtfahrzeughöhe inklusive Aufbau ist auf 3.800 mm, die Gesamtfahrzeuglänge auf 9.200 mm und die Gesamtfahrzeugbreite auf 2.550 mm begrenzt.

Das Einsatzgebiet des Fahrzeuges umfasst befestigte und unbefestigte Straßen und Wege.

Das Fahrgestell und der Aufbau sind anhand der folgenden Leistungsbeschreibung jeweils per Einzelpreis anzubieten.

Alle notwendigen Bieterangaben bzw. Abfragen sind in den dafür vorgesehenen Leerzeilen (mit Unterpunkten) zwingend auszufüllen und wenn notwendig sind die Angaben auf Beiblättern zu ergänzen. Die zugehörige Position ist auf dem Beiblatt zu vermerken, die Beiblätter sind fortlaufend zu nummerieren.

Das Gesamtgewicht des Fahrzeuges ist so auszulegen, dass in jedem möglichen Betriebszustand das zulässige Gesamtgewicht sowie die zulässigen Achslasten nach Straßenverkehrszulassungsverordnung (StVZO) eingehalten werden. Hierauf sind die Fahrzeugkomponenten, insbesondere die Kubatur des Fahrzeugaufbaues abzustimmen, wobei ein maximales Behältervolumen anzustreben ist. Die Lage des Aufbaues auf dem Fahrgestell muss so abgestimmt sein, dass die zulässigen Achs- und Radlasten ausgenutzt, aber nicht überschritten werden.

Dies ist durch eine Gewichtsbilanz nachzuweisen. Bei der Gewichtsbilanz ist von einer max. Schlammdichte von 1,3 t/m3 auszugehen.

Der Auftragnehmer (kurz: AN) ist für die komplette Herstellung und Montage des Hochdruckspül- und Schlammsaugfahrzeuges zuständig.

Vor der Endmontage des Aufbaues erfolgt eine Rohbauabnahme durch den Auftraggeber (kurz: AG) im Werk. Die anfallenden Kosten dafür sind einzukalkulieren, hierzu ist der AG rechtzeitig schriftlich einzuladen.

Vor der Abnahme durch den AG hat eine Fahrzeugabnahme nach § 13 EG durch eine zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) zu erfolgen. Das Fahrzeug ist als selbstfahrende Arbeitsmaschine abzunehmen.

Das Komplettfahrzeug ist im einsatzfähigen Zustand (gemäß StVZO) durch den AN an den AG in Torgau zu übergeben. Zum Übergabetermin hat durch den AN eine detaillierte zweitägige Einweisung des Betriebspersonals vor Ort in Torgau zu erfolgen. Anfallende Kosten sind im Angebot zu berücksichtigen und werden nicht gesondert vergütet.

Eine komplette Dokumentation ist mit dem Fahrzeug zu übergeben.

Der Nachweis der Zertifizierung nach DIN ISO EN 9001:2015 ist zu erbringen.

Die Aufbaurichtlinien des Fahrgestellherstellers sind zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Entfernung Servicestützpunkt / Gewichtung: 10%
Qualitätskriterium - Name: Liefertermin / Gewichtung: 10%
Kostenkriterium - Name: Wertungssumme (Preis) / Gewichtung: 60%
Kostenkriterium - Name: Betriebs- und Wartungskosten / Gewichtung: 20%
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 400 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 03/10/2022
Ende: 30/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

siehe Leistungsverzeichnis

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Name, Sitz, Rechtsform, Nummer der Eintragung in einem öffentlichen Register oder Geschäftsnummer der Genehmigungsbehörde, gesetzlicher Vertreter, Ansprechpartner, Telefon, Telefax, E-Mail-Adresse, ggf. zuständige Niederlassung bzw. Standort.

Alternativ: Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister am Sitz oder Wohnort des Bewerbers oder geeigneter Nachweis des Herkunftslandes.

Zusätzliche Angaben, sofern das Unternehmen ein Einzelunternehmen oder ein Freiberufler ist (Angaben zur Inhaberin/Inhaber bzw. zu dem nach Satzung oder Gesetz Vertretungsberechtigten): Vorname, Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit.

Eigenerklärung über zwingende und fakultative Ausschlussgründe nach § 123 und § 124 GWB.

Die Vergabestelle fordert ab einem Auftragswert von mehr als 30.000 EUR brutto vor der Zuschlagserteilung von dem Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, zwingend einen aktuellen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150 a der Gewerbeordnung beim Bundesamt der Justiz an.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Letzter bestätigter Jahresabschluss.

Eigenerklärung zum Gesamtumsatz des Unternehmens sowie zum Umsatz des ausgeschriebenen Leistungsgegenstandes, jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre (2019 - 2021).

Eigenerklärung zur bestehenden bzw. abzuschließenden Betriebshaftpflichtversicherung, die Betriebshaftpflichtversicherung hat mindestens folgende Deckungssummen pro Schadensfall aufzuweisen:

Vermögensschäden 1 Mio EUR, Personenschäden 1,5 Mio EUR.

Sollte die Betriebshaftpflicht die vorgenannten Deckungssummen derzeit nicht erreichen oder noch keine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen sein, so ist der Bieter verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen entsprechend zu erhöhen bzw. eine Betriebshaftpflichtversicherung mit den angegebenen Deckungssummen abzuschließen.

Leistungsbezogenen Angaben zum Unternehmen:

Angabe seit wann das Unternehmen in der ausgeschriebenen Leistungsart tätig ist,

Angabe der Beschäftigtenzahl des gesamten Unternehmens,

Eigenerkärung/Liste über/mit einschlägigen geeigneten Referenzen (mind. drei) über Kunden in den letzten drei Jahren (getrennt nach öffentlichen und privaten Auftraggebern) mit Fahrzeugen, die mit dem Leistungsgegenstand nach Art und Umfang vergleichbar sind jeweils mit Angabe des Wertes, des Erbringungszeitpunktes und der Kontaktdaten des Referenzgebers.

Als Referenzadresse werden nur diejenigen gewertet, die auch für Rückfragen zur Verfügung stehen. Der ZV Torgau-Westelbien behält sich bei Bedarf eine Konsultation mit dem jeweiligen Anwender vor.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen überprüfen zu können:

Nachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Unternehmens und der Führungskräfte, die zur Erbringung der Dienstleistung erforderlich sind,

Beschreibung der technischen Ausrüstung und der Maßnahmen des Unternehmens zur Qualitätssicherung,

Als zusätzliche Anforderung ist eine Verpflichtungserklärung Tariftreue und Mindestlohn (Formblatt KEV 179.3) abzugeben.

Eigenerklärung zu Nachunternehmerleistungen mit Beschreibung des Umfangs der Teilleistungen, für die der Einsatz von Nachunternehmern geplant ist.

Der Bieter ist verpflichtet, auf gesonderte Anforderung dem Auftraggeber die zur Auftragsdurchführung vorgesehenen Nachunternehmer zu benennen und Verpflichtungserklärungen für jedem der Nachunternehmer vorzulegen.

Die Nachweise und Erklärungen sind entsprechend den Vorgaben und Formblättern der Vergabeunterlagen einzureichen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Umweltzertifikat/Zertifizierung nach DIN ISO EN 9001:2015, Bauweise entspr. der DIN 30705, StVZO, ZH 1/74, ZH 1/406 und BGV D29

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/08/2022
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/10/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/08/2022
Ortszeit: 13:00
Ort:

ZV Torgau-Westelbien

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftrag wird durch den AG schriftlich erteilt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
Telefon: +49 341/9773800
Fax: +49 341/9771049
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/08/2022