Dienstleistungen - 429217-2019

12/09/2019    S176    Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Wiesbaden: Planungsleistungen im Bauwesen

2019/S 176-429217

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: WiBau Gesellschaft mbH
Postanschrift: Konrad-Adenauer-Ring 11
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE714
Postleitzahl: 65187
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): WiBau GmbH
E-Mail: vergabe@wibau-wiesbaden.de
Telefon: +49 6112623930
Fax: +49 61126239319

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.wibau-wiesbaden.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung der Hebbelschule, Wiesbaden – TGA-Planerleistung ALG 1-3 + 7-8 / LPH 1-9

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-VgV-HS-TGA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erweiterung der Hebbelschule / Mittelstufenschule Dichterviertel in Wiesbaden – TGA-Planerleistung ALG 1-3 + 7-8 / LPH 1-9.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 345 864.15 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung:

Raabestraße

65187 Wiesbaden

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Erweiterungsneubau ist als oberirdisch dreigeschossiger, im mittleren Bereich aufgeständerter, Baukörper entwickelt. Er bildet auf der Nordseite des Schulgrundstückes, parallel zur Raabestraße, den räumlichen Abschluss des Schulensembles. Die vor den Stirnseiten notwendigen, offenen Bestands- Fluchttreppenhäuser werden rückgebaut. An dieser Stelle wird ein baulicher, barrierefreier Übergang von Bestand zum Neubau geschaffen. Die rückgebauten Treppen ersetzen 2 neue Treppenhäuser und 2 behindertengerechte Aufzüge innerhalb des Erweiterungsgebäudes. (UG bis 2. OG) Während der Neubau im Anschlussbereich an die Bestandsgebäude gegründet und geschlossen ausgeführt wird (1. UG bis 2. OG) wird die Mittelzone im Erdgeschoss aufgeständert und dient als offene, überdachte Pausenfläche. Der rechteckige Baukörper weitet sich in der Mittelzone zum Schulhof auf (UG, 1. und 2. OG). In den Obergeschossen werden 11 Klassenräume, 6 Differenzierungsräume, 4 Fachräume, Nebenräume, Lehrerarbeitsplätze, Gruppenbetreuungsräume mit Bibliothek untergebracht. Im Untergeschoss des Neubaus ist der Mensa/ Veranstaltungsraum zzgl. Küche und Nebenräume geplant. Die Mensa wird über einen großzügigen Lichthof belichtet und über eine Treppen /Sitzstufenanlage an das Schulhofniveau angebunden. Ferner befinden sich im Untergeschoss Toilettenanlagen, schulische Lagerräume und Technikflächen. Ein zusätzlicher Lastenaufzug verknüpft die erdgeschossige Anlieferung mit dem Küchenbereich im Untergeschoss. Das Gebäude ist mit einem Flachdach geplant, welches sich höhenmäßig an den Traufkanten der Bestandsgebäude orientiert. Gegenstand der zu beauftragenden Leistung Fachplanerleistungen gem. HOAI 2013 Teil 4, Abs. 2, §53 ff, Anlagengruppen 1-3 + 7-8, Leistungsphasen 1-9.

Darüber hinaus für die nachfolgend aufgeführten Besonderen Leistungen:

— LPH 2: Mitwirken bei einer vertieften Kostenschätzung nach Positionen einzelner Gewerke,

— LPH 3: Mitwirken und Fortschreiben einer vertieften Kostenberechnung nach Positionen einzelner Gewerke (Vergabeeinheiten),

— LPH 5: Prüfen und Anerkennen von Schalplänen des Tragwerksplaners auf Übereinstimmung mit der Schlitz und Durchbruchsplanung,

— LPH 9: Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist,

— LPH 9 (nur ALG 2-3): Energiemonitoring innerhalb der Gewährleistungsphase, Mitwirkung bei den jährlichen Verbrauchsmessungen aller Medien,

— LPH 9 (nur ALG 2-3): Vergleich mit den Bedarfswerten aus der Planung, Vorschläge für die Betriebsoptimierung und zur Senkung des Medien- und Energieverbrauches Optionen.

Es erfolgt ein stufenweiser Leistungsabruf (Optionen), vorbehaltlich der Gremienbeschlüsse zur weiteren Umsetzung des Projektes sowie der Entscheidung der AG im weiteren Projektverlauf:

— Stufe I: LPH 1-3,

— Stufe II: LPH 4,

— Stufe III: LPH 5-7,

— Stufe IV: LPH 8,

— Stufe V: LPH 9.

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf den Abruf von einzelnen und/oder sämtlichen Stufen und kann aus einem Nichtabruf auch keine weitergehenden Ansprüche (z. B. auf Schadensersatz oder Honorarerhöhung) herleiten.

Bezugsgröße zur Honorarermittlung.

Anrechenbare Kosten:

— Anrechenbare Kosten – Anlagengruppe 1: 256 910,

— Anrechenbare Kosten – Anlagengruppe 2: 370 685,

— Anrechenbare Kosten – Anlagengruppe 3: 385 365,

— Anrechenbare Kosten – Anlagengruppe 7: 359 674,

— Anrechenbare Kosten – Anlagengruppe 8: 209 199.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzeption / Herangehensweise / Gewichtung: 50,00
Qualitätskriterium - Name: Bürostruktur / Gewichtung: 25,00
Qualitätskriterium - Name: Akzeptanz des Vertrages / Gewichtung: 15,00
Kostenkriterium - Name: Honorar (nach Maßgabe § 76 Abs. 1 Satz 2 VgV) / Gewichtung: 10,00
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt ein stufenweiser Leistungsabruf (Optionen), vorbehaltlich der Gremienbeschlüsse zur weiteren Umsetzung des Projektes sowie der Entscheidung der AG im weiteren Projektverlauf:

— Stufe I: LPH 1-3,

— Stufe II: LPH 4,

— Stufe III: LPH 5-7,

— Stufe IV: LPH 8,

— Stufe V: LPH 9.

Der Auftragnehmer hat keinen Anspruch auf den Abruf von einzelnen und / oder sämtlichen Stufen und kann aus einem Nichtabruf auch keine weitergehenden Ansprüche (z. B. auf Schadensersatz oder Honorarerhöhung) herleiten.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 089-213520
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Erweiterung der Hebbelschule, Wiesbaden – TGA-Planerleistung ALG 1-3 + 7-8 / LPH 1-9

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
26/08/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: IPROconsult GmbH
Postanschrift: Hagenauer Str. 42
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE714
Postleitzahl: 65203
Land: Deutschland
E-Mail: rhein-main@iproconsult.com
Telefon: +49 611174636510
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 345 864.15 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151126601
Fax: +49 6151125816
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2019