Bauleistung - 431210-2020

15/09/2020    S179

Deutschland-Neubrandenburg: Wasserbauarbeiten

2020/S 179-431210

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte
Postanschrift: Neustrelitzer Straße 120
Ort: Neubrandenburg
NUTS-Code: DE80J Mecklenburgische Seenplatte
Postleitzahl: 17033
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat 41 Vergabestelle
E-Mail: marie-luise.rose@stalums.mv-regierung.de
Telefon: +49 395 / 380-69410
Fax: +49 395 / 380-69160
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.stalu-mv.de/ms
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1742a05ea1c-351acea30636f816
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.vergabemarktplatz-mv.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Landwirtschaft und Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochwasserschutz Hansestadt Demmin — Hochwasserschutzanlage

Referenznummer der Bekanntmachung: NB/022/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45240000 Wasserbauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erd-, Beton- und Rammarbeiten für den Bau einer 2 078 m langen Hochwasserschutzanlage um den Polder A an der Peene in Demmin. Diese besteht aus Stahlspundbohlen und Stahlbetonholm. Es sind 1 850 m neu zu bauen, für 170 m bereits gerammte Hochwasserschutzlinie ist lediglich der Betonholm herzustellen. Teilweise Arbeiten im urbanen Bereich bei schwierigen Baugrundverhältnissen erfordern ein schonendes Einbringungsverfahren.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45240000 Wasserbauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80J Mecklenburgische Seenplatte
Hauptort der Ausführung:

17109 Hansestadt Demmin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Diverse Erd-, Beton- und Rammarbeiten für den Bau einer Hochwasserschutzanlage bestehend aus Stahlspundbohlen mit Stahlbetonholm.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2020
Ende: 30/11/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Hochwasserschutz Demmin im Bereich der Bürgerwiesen A an der Peene.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der/die Bieter/Bietergemeinschaft hat folgende Eigenerklärungen vorzulegen:

— Befähigung/Erlaubnis zur Berufsausübung durch Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle.

Mit dem Angebot Vorlage einer Eigenerklärung bzw. einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE). Alternativ Vorlage einer Bescheingung der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses einer Auftragsbetratungsstelle bzw. eines anderen Präqualifizierungsnachweises möglich. Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise belegen zu lassen(§ 6b VOB/A). Bei Inanspruchnahme von Eignungleihe, ist die entsprechende Verpflichtungserklärung des Unternehmens, dessen Eignung in Anspruch genommen wird, zusammen mit dem Angebot vorzulegen. Der Auftragsgeber behält sich die Vorlage der Drittnachweise zu den vorgenannten Eigenerklärungen auf Anforderung vor. Dies gilt für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen sind bzw. in der EEE eingereicht werden, werden durch den Auftraggeber zugelassen, soweit deren Inhalt und Aktualität an Anforderungen voll entsprechen und dies ohne weitere Recherche hervorgeht.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der/die Bieter/Bietergemeinschaft hat folgende Eigenerklärungen vorzulegen:

— Nachkommen der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Versicherungsbeiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung;

— Vorliegen von Insolvenz noch Liquidation oder ein entsprechendes Verfahren mangels Masse eingestellt wurde;

— Keine Vorlage einer rechtskräftigen verurteilung in den in § 123 Absatz 1 GWB angeführten Tatbeständen;

— Bestehen einer Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung (Mindestdeckungssumme Personenschäden 3000 000 EUR, Sachschäden 1 000 000 EUR).

Mit dem Angebot Vorlage einer Eigenerklärung bzw. einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE). Alternativ Vorlage einer Bescheingung der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses einer Auftragsbetratungsstelle bzw. eines anderen Präqualifizierungsnachweises möglich.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise belegen zu lassen(§ 6b VOB/A). Bei Inanspruchnahme von Eignungleihe, ist die entsprechende Verpflichtungserklärung des Unternehmens, dessen Eignung in Anspruch genommen wird, zusammen mit dem Angebot vorzulegen. Der Auftragsgeber behält sich die Vorlage der Drittnachweise zu den vorgenannten Eigenerklärungen auf Anforderung vor. Dies gilt für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen sind bzw. in der EEE eingereicht werden, werden durch den Auftraggeber zugelassen, soweit deren Inhalt und Aktualität an Anforderungen voll entsprechen und dies ohne weitere Recherche hervorgeht.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der/die Bieter/Bietergemeinschaft hat folgende Eigenerklärungen vorzulegen:

— Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen Betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

— Referenzen der letzten 3 bis 5 Jahre über Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind;

— zur Ausführung der Leistung stehen die erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung;

— welche Ausstattung, Geräte und technische Ausrüstung zur Auftragsausführung zur Verfügung stehen;

— Angabe, welche Teile des Auftrags als Unteraufträger beabsichtigt sind zu vergeben.

Mit dem Angebot Vorlage einer Eigenerklärung bzw. einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE). Alternativ Vorlage einer Bescheingung der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnisses einer Auftragsbetratungsstelle bzw. eines anderen Präqualifizierungsnachweises möglich.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch entsprechende Nachweise belegen zu lassen(§ 6b VOB/A). Bei Inanspruchnahme von Eignungleihe, ist die entsprechende Verpflichtungserklärung des Unternehmens, dessen Eignung in Anspruch genommen wird, zusammen mit dem Angebot vorzulegen. Der Auftragsgeber behält sich die Vorlage der Drittnachweise zu den vorgenannten Eigenerklärungen auf Anforderung vor. Dies gilt für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft. Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen sind bzw. in der EEE eingereicht werden, werden durch den Auftraggeber zugelassen, soweit deren Inhalt und Aktualität an Anforderungen voll entsprechen und dies ohne weitere Recherche hervorgeht. Der Auftraggeber behält sich vor, von den in den Verpflichtungserklärungen benannten Unterauftragnehmer die unter Ziffer III.1.1), III.1.2) und III.1.3) aufgeführten Eignungsnachweise anzufordern.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/10/2020
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/10/2020
Ortszeit: 13:00
Ort:

Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburgische Seenplatte Dezernat 41 Neustrelitzer, Straße 120, 17033 Neubrandenburg, Deutschland.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Angebotsöffnung durch 2 Vertretern des Auftraggebers unverzüglich nach Ablauf Angebotsfrist. Keine Anwesenheit von Bietern bzw. Bevollmächtigten. Folgende Informationen werden nach dem Öffnungstermin elektronisch zur Verfügung gestellt:

— Name und Anschrift der Bieter;

— die Endbeträge der Angebote oder einzelner Lose;

— Preisnachlässe ohne Bedingungen;

— Anzahl der jeweiligen Nebenangebote.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Mecklenburg- Vorpommern beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 385 / 588-51-65
Fax: +49 385/588-485-5817
Internet-Adresse: www.regierung-mv.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes Mecklenburg- Vorpommern beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 385 / 588-51-65
Fax: +49 385/588-485-5817
Internet-Adresse: www.regierung-mv.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2020