Dienstleistungen - 434775-2020

16/09/2020    S180

Österreich-Innsbruck: Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit

2020/S 180-434775

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn GmbH
Nationale Identifikationsnummer: 9110015246315
Postanschrift: Pastorstraße 5
Ort: Innsbruck
NUTS-Code: AT332 Innsbruck
Postleitzahl: 6010
Land: Österreich
Kontaktstelle(n): SHMP Schwartz Huber-Medek Pallitsch Rechtsanwälte GmbH, Ansprechpartner: Univ.- Lektor RA Dr. Walter SCHWARTZ / RA Mag. Harald KÜCHLI, A-1010 Wien, Hohenstaufengasse 7
E-Mail: h.kuechli@shmp.at
Telefon: +43 151350050
Fax: +43 1513500550

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.ivb.at/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: https://shmp.vergabeportal.at/Detail/89173
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://shmp.vergabeportal.at/Detail/89173
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einräumung einer entgeltlichen Dienstleistungskonzession für die Vermarktung der Werbeflächen der IVB-FAhrzeuge (Straßenbahnen, Omnibusse etc)

Referenznummer der Bekanntmachung: IVB/080
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79000000 Dienstleistungen für Unternehmen: Recht, Marketing, Consulting, Einstellungen, Druck und Sicherheit
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibungsgegenständlich ist ein Dienstleistungskonzessionsvertrag („DLK-Vertag“). Dieser hat die entgeltliche Einräumung eines ausschließlichen Rechts zur Vermarktung der Werbeflächen der IVB-Fahrzeuge (Straßenbahnen, Omnibusse etc) zum Gegenstand. Die Vermarktung umfasst auch die Herstellung der Werbemittel sowie deren Montage und Demontage inklusive Entsorgung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT33 Tirol
Hauptort der Ausführung:

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe Abschnitt II.1 dieser Bekanntmachung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der ausschreibungsgegenständliche DLK-Vertrag soll für den Zeitraum 1.1.2021 bis 31.12.2023 abgeschlossen werden. Weiters soll dem Auftraggeber das optionale Recht eingeräumt werden, den DLK-Vertrag zweimal jeweils um ein Kalenderjahr zu verlängern. Der Konzessionär soll für die definitive und allenfalls optionale Vertragsdauer auf eine ordentliche Kündigung des DLK-Vertrags verzichten.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Ausschreibungsunterlage

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die gegenständliche Vergabe ist eine Dienstleistungskonzessionsvergabe. Sie fällt nicht unter das BVergG 2018 und die Richtlinien 2014/24/EU und 2014/25/EU. Sie fällt in den Anwendungsbereich des/der BVergGKonz 2018/Richtlinie 2014/23/EU. Das gegenständliche Bekanntmachungsformular wurde deshalb gewählt, weil für Dienstleistungskonzessionsvergaben kein einschlägiges Formular zur Verfügung steht.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bieter, die im Gebiet einer Vertragspartei des EWR-Abkommens oder in der Schweiz ansässig sind und die für die Ausübung einer Tätigkeit in Österreich eine behördliche Entscheidung betreffend ihre Berufsqualifikation einholen müssen, haben ein darauf gerichtetes Verfahren möglichst umgehend, jedenfalls aber vor Ablauf der Angebotsfrist einzuleiten (§ 21 Abs 1 BVergGKonz 2018).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/10/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der DLK-Vertrag soll im Rahmen eines offenen einstufigen Verhandlungsverfahrens vergeben werden. Dh, es wird eine unbeschränkte Anzahl von Unternehmern öffentlich zur Abgabe von Angeboten aufgefordert. Danach kann über den Auftragsinhalt verhandelt werden. Der Auftraggeber wird Verhandlungen gemäß § 23 BVergGKonz 2018 durchführen, behält sich aber vor, die Konzession auf der Grundlage des Erstangebotes zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

Die DLK-Vergabe erfolgt im Unterschwellenbereich des BVergGKonz 2018 bzw fällt diese in den Anwendungsbereich der Richtlinie 2014/23/EU. Die Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union – Supplement – erfolgt mithin freiwillig.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsgericht Tirol
Postanschrift: Michael-Gaismair-Straße 1
Ort: Innsbruck
Postleitzahl: 6020
Land: Österreich
E-Mail: post@lvwg-tirol.gv.at
Telefon: +43 51290170
Fax: +43 5129017741705

Internet-Adresse: https://www.lvwg-tirol.gv.at/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Im Einzelnen sei auf die Rechtsschutzbestimmungen des TVNG 2018 hingewiesen. Zu den Nachprüfungsfristen wird insbesondere auf § 10 TVNG 2018 verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Landesverwaltungsgericht Tirol
Postanschrift: Michael-Gaismair-Straße 1
Ort: Innsbruck
Postleitzahl: 6020
Land: Österreich
E-Mail: post@lvwg-tirol.gv.at
Telefon: +43 51290170
Fax: +43 5129017741705

Internet-Adresse: https://www.lvwg-tirol.gv.at/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2020