Dienstleistungen - 436439-2017

02/11/2017    S210    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Zusmarshausen: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2017/S 210-436439

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Markt Zusmarshausen
Schulstr. 2
Zusmarshausen
86441
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Völk
Telefon: +49 8291-8732
E-Mail: thorsten.voelk@zusmarshausen.de
Fax: +49 8291-8740
NUTS-Code: DE276

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.zusmarshausen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://keke.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
kellerer und kellerer
Franziskanerstr. 26
München
81669
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Blaschke
Telefon: +49 89-45911770
E-Mail: vergabe@keke.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.keke.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
kellerer und kellerer
Franziskanerstr. 26
München
81669
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Blaschke
Telefon: +49 89-45911770
E-Mail: vergabe@keke.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.keke.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neugestaltung Rathausumfeld Zusmarshausen – Ingenieurleistungen LPH 6-9 für Frei- und Verkehrsanlagen §§ 39, 47.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Markt Zusmarshausen beabsichtigt die Vergabe folgender Leistungen gem. HOAI für die Neugestaltung der öffentlichen Frei- und Verkehrsflächen im Rathausumfeld in Bauabschnitten 1 und 2:

— LPH 6-9 Freianlagen § 39 HOAI,

— LPH 6-9 Verkehrsanlagen § 47 HOAI.

Der Auftraggeber beabsichtigt, die örtliche Bauleitung der Verkehrsanlagen (Besondere Leistung) im Rahmen dieses Auftrages zu vergeben.

Weitere zu vergebende Besondere Leistungen sind in der Vergabeunterlage „Honorarformblatt“ beschrieben.

Eine zum Erhalt von Fördermitteln notwendige Kostengliederung (nach Bauabschnitten oder Ähnlichem) zusätzlich zur Aufgliederung gem. DIN 276 ist in allen Leistungen als Grundleistung anzuwenden.

Eine Kostengliederung zur Umlegung von Kosten auf Einzel-Ausbaubeiträge ist in allen Leistungen als Grundleistung anzuwenden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE276
Hauptort der Ausführung:

Markt Zusmarshausen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Markt Zusmarshausen hat als Ergebnis eines Planungswettbewerbes ein Landschafts-Architekturbüro mit der Planung LPH 2-5 für die Neugestaltung des Rathausumfeldes beauftragt.

Durch den Bereich Rathausumfeld führen mehrere Straßen für den örtlichen Verkehr (Schulstraße, Zusamstraße, Mühlgasse und Webergasse). Diese Verkehrsflächen sollen u. a. als Mischverkehrsflächen mit Betonpflaster ausgeführt werden. Die angrenzenden Gebäude und Stützwände sind z.T. erschütterungsempfindlich, hierfür sind geeignete Ausführungsweisen zu wählen. Beläge sollen entsprechend einer Belastungsklasse nach RStO 12 ausgeführt werden. Die Planung der Übergänge zu den privaten Verkehrsflächen an den Hofeinfahrten auf Privatgrund ist Teil des Auftrages.

Die Fläche des Bereichs Bauabschnitt wird in der Ausführungsplanung präszisiert. Der größte Teil der Flächen sind Verkehrsflächen für den Fahrverkehr, nur ein geringer Teil sind Grünflächen. Der Bauabschnitt 1 (Moosdreieck und Schulstraße West) soll voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2019 baulich fertiggestellt werden.

Der Bereich Bauabschnitt 2 besteht ca. zur Hälfte aus Grünflächen. Zudem vorgesehen ist ein künstlicher Wasserlauf als Brunnenanlage. Der Zeitpunkt für die Realisierung von Bauabschnitt 2 steht noch nicht fest.

Die Planung und der Bauablauf sind abzustimmen mit einem für den Kanal- und Wasserleitungsbau zur Planung und Objektüberwachung beauftragten Ingenieurbüro, die Planung Kanal- und Wasserleitungsbau sind jedoch nicht Gegenstand des zu vergebenden Auftrages. Eine Bestandsvermessung der Frei- und Verkehrsanlagen liegt vor.

Die Maßnahme wird mit Mitteln der Städtebauförderung durch den Freistaat Bayern gefördert.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/03/2018
Ende: 31/08/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abhängig von den finanziellen Möglichkeiten des Auftraggebers und der zeitlichen Umsetzung der Maßnahme.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

— Vergabe BA 1 und BA 2 jeweils in Einzelverträgen,

— Beauftragung in Stufen:

Stufe 1: LPH 6 und 7 der HOAI

Stufe 2: LPH 8 und 9 der HOAI

— Verlängerung der Leistungs- und Vertragslaufzeit,

— Der Auftraggeber behält sich vor, gem. GWB § 132 Abs. 2 den Auftrag für Bauabschnitt 2 nicht zu vergeben, wenn sich erhebliche Verschiebungen in den Herstellkosten ergeben oder die beauftragten Ingenieurleistung des 1.BA nicht fachgerecht geleistet wurden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Siehe Vergabeunterlagen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in den Teilnahmeantrag einzutragen, der vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird. Der Teilnahmeantrag ist mittels Eigendownload erhältlich unter http://keke.de

Die in dieser Ankündigung und im Teilnahmeantrag genannten Nachweise sind der Bewerbung als Anlage beizufügen. Formlose oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Gefordert werden:

1.) Im Bewerbungsbogen: Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124 GWB und § 48 VgV;

2.) Im Bewerbungsbogen: Angaben zur wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 36 Abs. 1 VgV; soweit gegeben

3.) Nachweise der geforderten Qualifikation gem. Punkt III.2.1;

4.) bei juristischen Personen Auszug aus dem Handelsregister, aus dem der Unternehmenszweck zu ersehen ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Teilnahmeantrag (Punkt 5.0 Auswahlkriterium a) und b).

Es werden Angaben gefordert zu:

— Erklärung über Anzahl der Mitarbeiter und deren Berufsgruppen und Berufserfahrung in Jahren,

— Erklärung über den Umsatz des Bewerbers in den letzten 3 Geschäftsjahren,

— Angabe des Auftragsteils, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist abzugeben.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufshaftpflichtversicherung über mind. 1 500 000 EUR für Personenschäden und 1 500 000 EUR für sonstige Schäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o. g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Der Nachweis bzw. die Erklärung darf nicht älter als 12 Monate sein und muss der Bewerbung beiliegen. Bewerbergemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. eine Erklärung für die Bewerbergemeinschaft oder für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Matrix im Teilnahmeantrag unter Punkt 5.0 Auswahlkriterien a) bis f) Nachweise gemäß § 46 Abs. 3 VgV;

Die Angaben und Erklärungen im Bewerbungsbogen (siehe Ziffer III.1.1) dienen zur Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren. Es werden Angaben gefordert zu:

a.) Aufstellung des jährlichen Gesamtumsatzes der letzten 3 Geschäftsjahre,

b.) Darstellung der zur Verfügung stehenden technischen Ausstattung und Bürostruktur,

c.) Darstellung von vergleichbar komplexen Planungsleistungen für baulich fertiggestellte Referenzobjekte nachgewiesen durch schon erbrachte Leistungen LPH 6-8 bei der Realisierung von Freianlagen, Mindestbedingung an die Referenzen ist Beginn Erbringung der LPH 8 nach 1.1.2014 mit Angabe zu:

— Ausschreibung der VOB unterworfen,

— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer,

— Beauftragte und erbrachte Leistungen/Angabe der erbrachten Leistungsphasen,

— Einsatz mit Umfang von Subunternehmern oder freien Mitarbeitern,

— Benennung der Auftragnehmer für die Leistungen im Umfang des Auftrages dieser Veröffentlichung, die nicht vom Bewerber erbracht wurden,

— Vertragsverhältnis des Bewerbers zum Auftraggeber,

— Technische Angaben, Schnittstellen,

— Anrechenbare Kosten,

— Angaben zur Gestaltung.

d.) Darstellung von vergleichbar komplexen Planungsleistungen für baulich fertiggestellte Referenzobjekte nachgewiesen durch schon erbrachte Leistungen LPH 6-8 in der Realisierung von Verkehrsanlagen, Mindestbedingung an die Referenzen ist Beginn Erbringung der LPH 8 nach 1.1.2014 mit Angabe zu:

— Ausschreibung der VOB unterworfen,

— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer,

— Beauftragte und erbrachte Leistungen/Angabe der erbrachten Leistungsphasen,

— Einsatz mit Umfang von Subunternehmern oder freien Mitarbeitern,

— Benennung der Auftragnehmer für die Leistungen im Umfang des Auftrages dieser Veröffentlichung, die nicht vom Bewerber erbracht wurden,

— Vertragsverhältnis des Bewerbers zum Auftraggeber,

— Technische Angaben, Schnittstellen,

— Anrechenbare Kosten.

e.) Darstellung eines baulich fertiggestellten Referenzprojektes mit erbrachten Beweissicherungs-Leistungen

f.) Darstellung eines baulich fertiggestellten Referenzprojektes mit Blindenleitsystem, Leistungen LPH 6-8

Die Anzahl der Referenzobjekte, die in die Gewichtung aufgenommen werden, ist begrenzt (siehe Punkt 5.0 im Teilnahmeantrag). Die Gewichtungen sind im Teilnahmeantrag veröffentlicht.

Die Angaben sind zwingend in den Teilnahmeantrag einzutragen.

Wurde ein Referenzprojekt durch eine ARGE geleistet, kann nur der tatsächlich erbrachte Leistungsanteil des Bewerbers gewertet werden. Hierzu muss der genaue Leistungsanteil in den Bewerbungsunterlagen angegeben werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Qualifikation Ingenieur (Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Teilnahmeantrag Punkt 1.1 und Punkt 2.1.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/11/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle eingegangen sind. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift als Papiere abzugeben. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5, der mit dem Bewerbungsbogen zu erhalten ist, zu versehen.

2) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.

3) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.

4) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nich terwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.

5) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.

6) Sofern im Zuge des Bewerbungsverfahrens Fragen von Bewerbern eingehen, deren Beantwortung über die in der Auftragsbekanntmachung bzw. im Teilnahmeantrag hinausgehende Informationen enthält, werden die Fragen und Antworten auf der Internetseite, auf der die sonstigen Bewerbungsunterlagen zu finden sind, als Fragen- und Antwortliste bekannt gemacht.

7) Die Bewerbungsunterlagen können auf der Internetseite unter dem Link http://keke.de heruntergeladenwerden. Der Umfang der zur Verfügung stehenden Vergabeunterlagen ist im Teilnahmeantrag aufgelistet.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/10/2017