Services - 437539-2018

06/10/2018    S193    - - Services - Contract notice - Negotiated procedure 

Germany-Berlin: Supervision of building work

2018/S 193-437539

Contract notice – utilities

Services

Legal Basis:

Directive 2014/25/EU

Section I: Contracting entity

I.1)Name and addresses
50Hertz Transmission GmbH
Heidestraße 2
Berlin
10557
Germany
E-mail: stefan.herzmann@50hertz.com
NUTS code: DE300

Internet address(es):

Main address: www.50hertz.com

I.2)Information about joint procurement
I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://vergabekooperation.berlin/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-165a47bf3ef-5d2a47f445368a64
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Tenders or requests to participate must be submitted electronically via: https://vergabekooperation.berlin/NetServer/
I.6)Main activity
Electricity

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

380-kV-Kabeldiagonale Berlin – BOL und BÜ

Reference number: T09-2018-0004
II.1.2)Main CPV code
71247000
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Leistungen der Bauoberleitung und Bauüberwachung für den Neubau der 380-kV-Kabeldiagonale Berlin.

II.1.5)Estimated total value
II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)Description
II.2.1)Title:
II.2.2)Additional CPV code(s)
71248000
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE300
Main site or place of performance:

50Hertz Transmission GmbH

Heidestraße 2

10557 Berlin

II.2.4)Description of the procurement:

Der Neubau der unterirdischen 380-kV-Trasse verläuft zwischen dem Endmast Rudolf-Wissell-Brücke und dem Umspannwerk Mitte. Die neue Anlage dient der Erhöhung der Übertragungskapazität und wird nach Fertigstellung die bestehende Anlage ersetzen.

Zur Unterbringung der Kabelsysteme kommt eine ca. 6,7 km lange, unterirdisch verlaufende begehbare, maschinell aufgefahrene Tunnelröhre zur Ausführung, die in einem dicht bebauten und städtebaulich sensiblen Bereich erbracht wird.

Der Streckenbau soll im Schildvortrieb unter Einsatz einer Tunnelvortriebsmaschine mit aktiver Ortsbrustsicherung erfolgen Der Tunnel soll mit einem lichten Innenmaß von 3,0 m ausgeführt werden. Für den geplanten Tunnel werden 4 Schachtbauwerke (Anfangsschacht Rudolf-Wissell-Brücke, Zwischenschacht Charlottenburg, Zwischenschacht Tiergarten und Endschacht Mitte) vorgesehen, die im Endzustand als Lüftungs- und Wartungsschächte ausgebaut werden. Der Anfangsschacht an der Rudolf-Wissell-Brücke (AS RWB) und die Zwischenschächte auf dem Gelände des Umspannwerkes Charlottenburg (ZS Ch) und in Höhe der Klopstockstraße (ZS Tie) sowie der Endschacht auf dem Gelände des Umspannwerkes Mitte (ES Mit) sind für die Durchführung des Tunnelvortriebs als Transportschacht und Notausstieg nutzbar.

Neben den Leistungen der Bauoberleitung und Bauüberwachung ist auch die Überprüfung der Ausführungsplanung im Bezug auf die Vorgaben der Ausschreibung Rohbau, Ausbau, Tunnelbau und Spezialtiefbau die der zukünftige AN Bau durchzuführen hat, anzubieten. Zusätzlich sind baubegleitende Maßnahmen wie Baufeldfreimachung, Verkehrslenkung, Unterstützung des Bauherrn in der Öffentlichkeitsarbeit, Leitungsumverlegung, Beweissicherung usw. vorzubereiten und zu koordinieren. Das Leistungsbild beinhaltet auch ein Nachtragsmanagement im Zuge der Bauabwicklung.

II.2.5)Award criteria
Price is not the only award criterion and all criteria are stated only in the procurement documents
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Start: 16/07/2019
End: 10/07/2028
This contract is subject to renewal: no
II.2.9)Information about the limits on the number of candidates to be invited
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.12)Information about electronic catalogues
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.1)Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4) der Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

1) Eigenerklärung, dass auf den Bewerber keine Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB zutreffen.

2) Eigenerklärung über die Einhaltung des gesetzlichen Mindestlohns bzw. der tariflichen Vergütungsregelungen für alle Mitarbeiter, soweit anzuwenden.

(siehe Bewerberfragebogen)

III.1.2)Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4) der Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

1) Geschäftsberichte, ersatzweise die Bilanzen (zu begründen), äußerst ersatzweise eine Gewinn- und Verlustrechnung (zu begründen) der letzten beiden abgeschlossenen Geschäftsjahre.

2) Gesamtumsätze sowie Umsätze mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Der Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre muss dabei mindestens 10 Mio. € betragen. Die Umsätze mit vergleichbaren Leistungen müssen im Mittel jährlich 2 Mio. € betragen.

(siehe Bewerberfragebogen)

III.1.3)Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:

Siehe hierzu die allgemeinen Erläuterungen unter Ziffer III.1.4) der Bekanntmachung.

Vorzulegen mit dem Teilnahmeantrag sind:

1) Angaben von Referenzobjekten, die im Zeitraum 1.7.2007 bis 30.6.2018 abgeschlossen wurden. Referenzen, die im Rahmen einer Bietergemeinschaft erbracht wurden, müssen zumindest mit 50 % seitens des Bewerbers erbracht worden sein.:

a) 3 Referenzen für BOL für einen Schildvortrieb mit den entsprechenden Schächten. Die Mindestlänge des Tunnels hat 1 km bis zur Schachtaußenkante zu betragen. Der Schildtunnel im Tübbingausbau muss zumindest auf 50 % der gesamten Schildstrecke komplett überströmt sein. Der minimale Innendurchmesser muss größer/gleich 2,6 Meter sein. Der Anfahr- oder Ausfahrschacht des Schildvortriebes hat mindestens 10 m in das Grundwasser zu reichen (Bemessungshorizont Unterkante Bodenplatte).

b) 3 Referenzen für BÜ für einen Schildvortrieb mit den entsprechenden Schächten Die Leistung der Referenz ist abgeschlossen. Die Mindestlänge des Tunnels hat 1 km bis zur Schachtaußenkante zu betragen. Der Schildtunnel im Tübbingausbau muss zumindest auf 50 % der gesamten Schildstrecke komplett überströmt sein. Der minimale Innendurchmesser muss größer/gleich 2,6 Meter sein. Der Anfahr- oder Ausfahrschacht des Schildvortriebes hat mindestens 10 m in das Grundwasser zu reichen (Bemessungshorizont Unterkante Bodenplatte).

c) 2 Referenzen für die Erstellung einer Ausführungsplanung einer Schildstrecke mit einer Länge von 1 km und zugehörigen Schächten. Der minimale Innendurchmesser muss größer/gleich 2,6 Meter sein.Der Schildtunnel im Tübbingausbau muss zumindest auf 50 % der gesamten Schildstrecke komplett überströmt sein. Der Anfahr- oder Ausfahrschacht des Schildvortriebes hat mindestens 10 m in das Grundwasser zu reichen (Bemessungshorizont Unterkante Bodenplatte).

d) 2 Referenzen für die Planung einer Ausführungsplanung einer Ausrüstung eines Tunnelbauwerkes, bestehend aus elektrischen Versorgungen, Beleuchtungen, elektrischen Kommunikationseinrichtungen, etc. Die Mindestlänge des Tunnels beträgt 0,5 km.

Hierfür sind die Formblätter Teil D zu nutzen.

2) Angabe über vorhandene Qualitätssicherungsprozesse/-systeme (z. B. EN ISO 9001).

(siehe Bewerberfragebogen)

III.1.4)Objective rules and criteria for participation
List and brief description of rules and criteria:

a) Aufbau des Teilnahmeantrags:

Der Teilnahmeantrag ist wie folgt zu gliedern und insofern auch in Register aufzuteilen: siehe Teil A und Teil D

b) Form des Teilnahmeantrags:

Der Teilnahmeantrag ist komplett auf Deutsch über das Vergabetool einzureichen. Alle notwendigen Dokumente sind an geeigneter Stelle hochzuladen. Die Zusendung des Teilnahmeantrags per Email oder in Briefform ist nicht zulässig.

c) Allgemeine Erläuterungen zum Inhalte des Teilnahmeantrags: zu finden unter der Ziffer VI.3)

III.1.5)Information about reserved contracts
III.1.6)Deposits and guarantees required:

Sicherheiten gemäß Vergabeunterlagen.

III.1.7)Main financing conditions and payment arrangements and/or reference to the relevant provisions governing them:

Siehe Allgemeine Einkaufsbedingungen

III.1.8)Legal form to be taken by the group of economic operators to whom the contract is to be awarded:

Gesamtschuldnerisch haftend

III.2)Conditions related to the contract
III.2.1)Information about a particular profession
III.2.2)Contract performance conditions:
III.2.3)Information about staff responsible for the performance of the contract

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Negotiated procedure with prior call for competition
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.4)Information about reduction of the number of solutions or tenders during negotiation or dialogue
IV.1.6)Information about electronic auction
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: no
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
IV.2.2)Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 01/11/2018
Local time: 23:59
IV.2.3)Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
IV.2.4)Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Tender must be valid until: 08/08/2019
IV.2.7)Conditions for opening of tenders

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.2)Information about electronic workflows
VI.3)Additional information:

a) Fragen und Antworten:

Interessierte Unternehmen können sich bis maximal 7 Kalendertage vor Ablauf der Bewerbungsfrist mit Fragen an die Vergabestelle wenden. Sollten die Fragen bzw. Antworten von allgemeinem Interesse sein, werden sie in anonymisierter Form unter der genannten URL-Adresse (siehe Ziffer I.3) zur Verfügung gestellt. Alle interessierten Unternehmen bzw. Bewerber sind verpflichtet, die unter der genannten URL-Adresse (siehe Ziffer I.3) bekannt gegebenen Fragen und Antworten bei der Abfassung ihres Teilnahmeantrags zu beachten. Nichtbeachtung kann zum Ausschluss vom Verfahren führen.

b) Vergabeunterlagen

Die mit der Veröffentlichung der Bekanntmachung abrufbaren Vergabeunterlagen werden zum Zeitpunkt der Aufforderung zur Angebotsabgabe ggf. konkretisiert. Bekanntmachung und gleichzeitig abrufbare Vergabeunterlagen bieten im Sinne des Gesetzgebers eine vollständige Grundlage, um interessierten Unternehmen eine Entscheidung über die Teilnahme am Verfahren zu ermöglichen (siehe Begründung zu § 41 SektVO).

Fortsetzung von Ziffer III.1.4) Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien:

c) Allgemeine Erläuterungen zum Inhalt des Teilnahmeantrags

(1) Aktuell bedeutet nicht älter als 6 Monate rückgerechnet vom Datum des Ablaufs der Teilnahmefrist;

(2) Falls ein Bewerber nicht wie gefordert eine Drittbescheinigung, z. B. einen Registereintrag, vorweisen kann, ist eine vergleichbare Drittbescheinigung vorzulegen und die Vergleichbarkeit durch entsprechende Erläuterung nachzuweisen;

(3) Ausländische Bewerber: Diese haben grundsätzlich die geforderten Erklärungen/Nachweise auf Deutsch bzw. in amtlich beglaubigter Übersetzung vorzulegen. Sollte eine Erklärung/ein Nachweis gänzlich nicht geführt werden können, ist dies zu begründen, eine vergleichbare Erklärung/ein vergleichbarer Nachweis vorzulegen und - auf Deutsch - zu erläutern, warum die Vergleichbarkeit besteht.

(4) Bewerbergemeinschaften. Diese haben mit dem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete und vollständig ausgefüllte Bewerbergemeinschaftserklärung abzugeben. Insbesondere der Aspekt der Übereinstimmung der Bildung der Bewerbergemeinschaft mit dem Kartellrecht ist zu beachten. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat die unter Ziffer III.1.1) und III.1.2) geforderten Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Für die geforderten Erklärungen und Nachweise gemäß Ziffer III.1.3) gilt dies eingeschränkt, falls die Bewerbergemeinschaft eine Aufgabenteilung vorsieht und insofern z. B. bestimmte Referenzen nur von einem Bewerbergemeinschaftsmitglied vorgelegt werden können; eine gegebenenfalls eingeschränkte Vorlage von Erklärungen und Nachweisen ist von der Bewerbergemeinschaft erschöpfend in einer Anlage zur Bewerbergemeinschaftserklärung zur erläutern. Für Bewerbergemeinschaften gelten im Übrigen die gleichen Regeln wie für Bewerber;

(5) Andere Unternehmen: Bewerber können sich zum Nachweis der Eignung anderer Unternehmen bedienen (Eignungsleihe). Dann muss das andere Unternehmen eine Verpflichtungserklärung vorlegen, wonach es im Auftragsfall für den Bewerber eine konkret definierte Teilleistung erbringen wird. Sowohl Unternehmen, welche die Eignung an den Bewerber verleihen (Eignungsverleiher und Nachunternehmer), als auch solche anderen Unternehmen, die der Bewerber im Übrigen für die Leistungsausführung vorsehen möchte (Nachunternehmen), sind in einer Liste zusammenzufassen, wo Name und Sitz des anderen Unternehmens sowie der Leistungsteil formuliert ist, für den das a

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung – Vergabekammer des Landes Berlin
Martin-Luther-Straße 105
Berlin
10825
Germany
VI.4.2)Body responsible for mediation procedures
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Fristen zur Einlegung eines Nachprüfungsantrags ergeben sich aus § 160 Abs. 3 GWB. Zur Klarstellung wird diese Regelung komplett wiedergegeben.

„Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.“

VI.4.4)Service from which information about the review procedure may be obtained
VI.5)Date of dispatch of this notice:
05/10/2018