Obras - 448368-2020

25/09/2020    S187

Alemania-Amberg: Trabajos generales de construcción de inmuebles y obras de ingeniería civil

2020/S 187-448368

Anuncio de licitación

Obras

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: Klinikum St. Marien Amberg
Dirección postal: Mariahilfbergweg 7
Localidad: Amberg
Código NUTS: DE231 Amberg, Kreisfreie Stadt
Código postal: 92224
País: Alemania
Persona de contacto: Dr. Felix Siebler, LL.M.
Correo electrónico: fsiebler@wfw.com
Teléfono: +49 89237086-155
Fax: +49 89237086-222
Direcciones de internet:
Dirección principal: www.klinikum-amberg.de
I.3)Comunicación
Acceso libre, directo, completo y gratuito a los pliegos de la contratación, en: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/5e8b84cd-7a6c-463e-8dab-a26fd1ae964e
Puede obtenerse más información en otra dirección:
Nombre oficial: Watson Farley & Williams LLP
Dirección postal: Dienerstraße 12/Alter Hof
Localidad: München
Código NUTS: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Código postal: 80331
País: Alemania
Persona de contacto: Dr. Felix Siebler, LL.M.
Correo electrónico: fsiebler@wfw.com
Teléfono: +49 89237086-155
Fax: +49 89237086-222
Direcciones de internet:
Dirección principal: www.wfw.com
Las ofertas o solicitudes de participación deben enviarse por vía electrónica a: www.deutsche-evergabe.de
I.4)Tipo de poder adjudicador
Organismo de Derecho público
I.5)Principal actividad
Salud

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

Generalunternehmerleistungen zur Errichtung eines ambulanten OP-Zentrums (AOZ)

II.1.2)Código CPV principal
45200000 Trabajos generales de construcción de inmuebles y obras de ingeniería civil
II.1.3)Tipo de contrato
Obras
II.1.4)Breve descripción:

Zur Erweiterung der bestehenden Klinikinfrastruktur plant das Klinikum St. Marien Amberg die Realisierung eines ambulanten OP-Zentrums mit 2 Operationssälen und entsprechenden Nebenräumen (AOZ). Das ambulante OP-Zentrum soll im Wege einer Modul-/Systembauweise auf dem Gelände des Klinikums St. Marien Amberg realisiert werden und als Generalunternehmerleistung durch den Auftragnehmer ausgeführt werden.

II.1.5)Valor total estimado
II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.2)Descripción
II.2.2)Código(s) CPV adicional(es)
45210000 Trabajos de construcción de inmuebles
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DE231 Amberg, Kreisfreie Stadt
Emplazamiento o lugar de ejecución principal:

Klinikum St. Marien Amberg

Mariahilfbergweg 7

92224 Amberg

II.2.4)Descripción del contrato:

Gegenstand des Vergabeverfahrens sind Leistungen zur Planung und Errichtung eines ambulanten OP-Zentrums (AOZ) in der Gesamtverantwortung eines geeigneten und leistungsfähigen Auftragnehmers (Generalunternehmer). Die Errichtung soll durch eine schlüsselfertige Errichtung des ambulanten OP-Zentrums in Modul-/Systembauweise erfolgen.

Hierzu hat der Auftragnehmer auf die bereits vorhandenen Vorplanungen im Bereich Objektplanung (Gebäude) gemäß §§ 33 ff. HOAI des Auftraggebers (Entwurfs- und Genehmigungsplanung gem. LPh 3 und 4) aufzusetzen und in eigener Verantwortung unter Einbeziehung des Auftraggebers als Ausführungsplanung (LPh 5) fortzuschreiben sowie sämtliche notwendigen technischen Berechnungen wie Statik, Schallschutz und Brandschutz durchzuführen. Darüber hinaus hat der Auftragnehmer die Planungsleistungen im Bereich Technische Fachplanung gemäß §§ 53 ff. HOAI für das ambulante OP-Zentrum in Modul-/Systembauweise in eigener Verantwortung zu erbringen, der Auftraggeber ist lediglich bis zur Schnittstelle am Gebäude für die Übergabe der Medien verantwortlich. Neben den planerischen Leistungen beinhaltet die Leistungserbringung zudem die bauliche Umsetzung des Bauvorhabens. Der Antrag auf Erteilung einer entsprechenden Baugenehmigung wurde bereits durch den Auftraggeber gestellt. Die Inbetriebnahme des ambulanten OP-Zentrums (AOZ) ist für November 2021 geplant.

Details können der Aufgaben- und Leistungsbeschreibung sowie der Ausführlichen Leistungsbeschreibung nebst Raum- und Funktionsprogramm und den Bestands- und Planunterlagen entnommen werden, die Bestandteil der Vergabeunterlagen sind.

II.2.5)Criterios de adjudicación
El precio no es el único criterio de adjudicación, y todos los criterios figuran únicamente en los pliegos de la contratación
II.2.6)Valor estimado
II.2.7)Duración del contrato, acuerdo marco o sistema dinámico de adquisición
Comienzo: 01/01/2021
Fin: 31/12/2021
Este contrato podrá ser renovado: no
II.2.9)Información sobre la limitación del número de candidatos a los que se invitará
Número mínimo previsto: 3
Número máximo: 5
Criterios objetivos aplicables a la selección del número limitado de candidatos:

Öffentliche Aufträge sind gemäß § 2 Abs. 3 EU VOB/A an fachkundige und leistungsfähige (geeignete) Unternehmen zu vergeben, die zudem nicht nach § 6e EU VOB/A ausgeschlossen worden sind. Um festzustellen, ob ein Unternehmen geeignet ist, hat der Auftraggeber nach Maßgabe der vergaberechtlichen Bestimmungen auf der Grundlage der ihm zum Zeitpunkt der Eignungsprüfung verfügbaren Informationen eine in die Zukunft auf die mögliche Auftragsausführung gerichtete Prognose vorzunehmen. Daraus ergeben sich für das Vergabeverfahren die folgende Prüfreihenfolge und der dargestellte Umfang der Prüfung bzw. Wertung durch den Auftraggeber. Dieser Prüf- und Wertungsvorgang erfolgt anhand der vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft abgegebenen Erklärungen und Nachweis im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs, kann aber in begründeten Einzelfällen auch zu einem späteren Zeitpunkt der Vergabeverfahrens wiederholt werden.

Vom Auftraggeber ist beabsichtigt, gemäß § 3b Abs. 2 Nr. 3 EU VOB/A mindestens 3 und höchstens 5 geeignete Unternehmen auszuwählen und im nächsten Verfahrensschritt zur Angebotsabgabe und zur Teilnahme an Verhandlungen aufzufordern.

Im Einzelnen:

1. Kein Ausschlussgrund gemäß § 6e EU VOB/A

Im ersten Schritt prüft der Auftraggeber anhand der form- und fristgerecht eingegangen Angebote der einzelnen Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften, ob Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A einschlägig sind bzw. – falls dies der Fall sein sollte –, ob wirksame Selbstreinigungsmaßnahmen gemäß § 6f Abs. 1 und 2 EU VOB/A durchgeführt und nachgewiesen sind.

2. Erfüllung der Mindestanforderungen an die Eignung

Die zweite Wertungsstufe umfasst die Prüfung der Eignung des Bewerbers anhand der form- und fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge der einzelnen Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften gemäß § 3b Abs. 3 Nr. 1 EU VOB/A, die positiv anhand der Angaben und Erklärungen des Bewerbers festgestellt werden muss sowie die Erfüllung der Mindestanforderungen an die Eignung.

3. Grad der Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen:

Im dritten Schritt prüft der Auftraggeber anhand der form- und fristgerecht eingegangenen Angebote der einzelnen Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften – die auf der 1. und 2. Prüfungsstufe nicht vom weiteren Auswahlverfahren auszuschließen waren – den Grad der Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen mit dem Leistungsgegenstand.

Bei diesem Wertungsvorgang werden in Anlehnung an die Grundsätze zur Wertung von Referenzen im Rahmen der Eignungsprüfung nach aktuellen Entscheidungen in der vergaberechtlichen Rechtsprechung berücksichtigt (vgl. z. B. VK Bund, Beschl. v. 30. Oktober 2017 – VK 2-114/17). Wesentliche Kriterien für diese Auswahl sind, ob ein Bewerber über besser vergleichbare, das heißt nach der Aufgabenstellung (Art, Umfang sowie Komplexität) näher an dem in Rede stehenden Auftrag liegende Referenzen verfügt. Dabei kann auch die Qualität der Leistung nach (vom Auftraggeber abgefragter) Aussage der Referenzgeber sowie die Anzahl solcher – über die Mindestanzahl von 3 hinausgehend – eingereichten Referenzen in jüngster Vergangenheit von Bedeutung sein können.

II.2.10)Información sobre las variantes
Se aceptarán variantes: no
II.2.11)Información sobre las opciones
Opciones: no
II.2.13)Información sobre fondos de la Unión Europea
El contrato se refiere a un proyecto o programa financiado con fondos de la Unión Europea: no
II.2.14)Información adicional

Apartado III: Información de carácter jurídico, económico, financiero y técnico

III.1)Condiciones de participación
III.1.1)Habilitación para ejercer la actividad profesional, incluidos los requisitos relativos a la inscripción en un registro profesional o mercantil
Lista y breve descripción de las condiciones:

Folgende Angaben/Nachweise/Erklärungen sind vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1. Angabe von vollständigem Firmennamen, Anschrift und Ansprechpartner nebst Kontaktdaten sowie Gründungsdatum und Niederlassung des Bewerbers.

2. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen und haben sich bereits als solche zu bewerben. Mit dem Teilnahmeantrag muss eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Bewerbergemeinschaftserklärung vorgelegt werden:

(a) In der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,

(b) In der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,

(c) In der erklärt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

(d) In der erklärt wird, dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften,

(e) In der konkrete Leistungsumfang jedes Mitglieds angegeben oder eine leistungsübergreifende Verantwortlichkeit ausdrücklich bestätigt wird.

Wird diese Bewerbergemeinschaftserklärung nicht mit dem Teilnahmeantrag eingereicht, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss. Mehrfachbewerbungen stellen auch Teilnahmeanträge unterschiedlicher Niederlassungen eines Bewerbers sowie mehrerer Mitglieder ständiger Arbeitsgemeinschaften dar.

3. Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne von § 6e EU VOB/A vorliegen.

4. Der Bewerber (bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft) erklärt zudem, dass:

(a) Er die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der Leistung selbst erfüllt oder durch Dritte, wobei er dies auf einem Beiblatt erläutert, falls er diese Voraussetzungen nicht selbst erfüllt.

(b) Er Mitarbeitern oder Erfüllungsgehilfen des Auftraggebers und der Vergabestelle keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt hat,

(c) Er unverzüglich weitere gewünschte angaben machen bzw. Nachweise vorlegen wird, falls der auftraggeber rückfragen oder weiteren klärungsbedarf insbesondere zur eignung äußert oder erläuterungen oder nachweise wünscht (z. B. Die bescheinigung eines sozialversicherungsträgers, einen gewerbezentral- oder handelsregisterauszug oder eine bankerklärung).

(d) Er nicht zu einer Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister verpflichtet ist oder er in einem solchen eingetragen ist; und

(e) Er den Auftraggeber unverzüglich informiere(n) und gegebenenfalls aktualisierte Eigenerklärungen sowie ggf. Nachweise abgeben werde(n), falls sich während des weiteren Verfahrens (vor oder nach Angebotsabgabe) Änderungen an den von ihm vorstehend erklärten Sachverhalten oder anderen für ihn erkennbar relevanten Voraussetzungen für eine Zuschlagserteilung ergeben.

5. Einverständniserklärung zur Speicherung und Verarbeitung mitgeteilter personenbezogener Daten für das Vergabeverfahren.

6. Falls sich der Bewerber (bzw. die Bewerbergemeinschaft) für dieses Projekt auf Kenntnisse, Fähigkeiten, Ressourcen o. a. Mittel Dritter beruft, Angabe von Leistungsbereich, Name und Adresse des Dritten, Art und Weise der Einbindung des Dritten (z. B. Unterauftragnehmer) und eine Bestätigung, dass auf Verlangen des Auftraggebers unverzüglich die Verpflichtungserklärung(en) für wesentliche Teilleistungen auf der Vorlage des Formblatts Verpflichtungserklärung des Dritten dazu vorgelegt werden, dass ihm die erforderlichen Mittel dieser Unternehmen zur Verfügung stehen, und für Unternehmen, die nach ihrem Umfang und/oder ihrer Bedeutung wesentliche Leistungsteile erbringen sollen, entsprechende Erklärungen und auf Anforderung Nachweise zur Eignung; sofern eine Berufung auf die Eignung des vorgesehenen Unternehmens beabsichtigt ist, sind die Verpflichtungserklärung sowie die Nachweise der Eignung unmittelbar mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.

7. Vertraulichkeitserklärung des Bewerbers bzw. jedes Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft.

III.1.2)Situación económica y financiera
Lista y breve descripción de los criterios de selección:

Folgende Angaben, Nachweise und Erklärungen sind vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1. Erklärung über den Gesamtumsatz in Deutschland in Euro (netto) des Bewerbers in den Jahren 2017, 2018 und 2019 und Angaben zur Dauer des jeweiligen Geschäftsjahres (falls nicht mit Kalenderjahr identisch) sowie zum Beginn der Geschäftstätigkeit (bei Aufnahme der Geschäftstätigkeit nach 2017); sowie

2. Nachweis — nicht älter als 10 Monate — über eine gültige Betriebs- und Vermögenshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden von einem in der Europäischen Union zugelassenen Versicherer. Die Mindestdeckungssummen müssen jeweils 5 000 000,00 EUR für Personenschäden und jeweils 5 000 000,00 EUR für sonstige Schäden bei 2-facher Maximierung der Versicherungssumme betragen. Die Versicherung muss im Falle der Liquidation des Versicherungsnehmers eine Nachhaftungsfrist von mindestens 5 Jahren aufweisen (Mindestanforderungen).

III.1.3)Capacidad técnica y profesional
Lista y breve descripción de los criterios de selección:

Folgende Angaben, Nachweise und Erklärungen sind vom Bewerber bzw. der Bewerbergemeinschaft mit dem Teilnahmeantrag einzureichen:

1. Angabe von mindestens 3 abgeschlossenen Referenzprojekten, die mit den zu vergebenden Leistungen nach der Aufgabenstellung, also Art, Umfang und Komplexität des Auftrags vergleichbar sind. Anzugeben ist der Auftraggeber nebst Ansprechpartner mit Kontaktdaten (Anschrift, Name, Telefon, Telefax und E-Mail), der Projektleiter beim Auftragnehmer (Name, Vorname), Kurzbeschreibung des Projekts sowie Zeitraum der Errichtung, Zeitpunkt der Inbetriebnahme sowie Projektvolumen (KG 200 – 700) in EUR (netto). Die Referenzen müssen aktuell sein, d. h. die Inbetriebnahme des Modulbauwerks in den letzten 5 Jahren (1. Juli 2015 bis 30. Juni 2020) erfolgt sein.

Folgende Anforderungen müssen mit den Referenzen erfüllt werden (Mindestanforderungen):

(a) Errichtung von Bauwerken in Modul-/Systembauweise im Bereich Kliniken und Krankenhäuser,

(b) Nutzung muss medizinischen Eingriffsraum (z. B. Funktions- bzw. Operationsraum) beinhalten; und

(c) Projektvolumen (KG 200 – 700) von mindestens 4 Millionen EUR (netto).

2. Angaben zum vorgesehenen (stellvertretenden) Projektleiter mit Nachweis der fachlichen Qualifikation durch Vorlage der Berufszulassung, Dauer der Zugehörigkeit zum Bewerber bzw. Mitglied der Bewerbergemeinschaft und zur branchenspezifischen Berufserfahrung in Jahren. Dabei muss der Projektleiter über mindestens acht Jahre und der stellvertretende Projektleiter über mindestens 4 Jahre einschlägige Berufserfahrung verfügen (Mindestanforderung).

Ein tabellarischer Lebenslauf nebst Angaben zu wesentlichen Referenzprojekten ist für die Personen jeweils als Anhang beizufügen.

3. Erklärung über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl (2017, 2018 und 2019) unterteilt nach Geschäftsführer und Gesellschafter/Inhaber, Festangestellte Mitarbeiter mit fachbezogener Ausbildung und Freie Mitarbeiter (keine Unterauftragnehmer), sowie

4. Erklärung über die beabsichtige Vergabe von Unteraufträgen und gegebenenfalls Vorlage einer Erklärung des als Unterauftragnehmer vorgesehenen Unternehmens, mit der Unterauftragnehmer versichert, dass im Falle der Beauftragung die erforderlichen Mittel und Kapazitäten zur Auftragsdurchführung vorhanden sind (Verpflichtungserklärung).

III.2)Condiciones relativas al contrato
III.2.2)Condiciones de ejecución del contrato:

Der Bewerber bzw. die Bewerbergemeinschaft verpflichten sich für den Fall der Zuschlagserteilung zur Einhaltung der (gesetzlichen) Vorgaben von Tarifverträgen, dem MiLoG sowie dem AEntG.

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.1)Tipo de procedimiento
Procedimiento de licitación con negociación
IV.1.3)Información sobre un acuerdo marco o un sistema dinámico de adquisición
IV.1.5)Información sobre la negociación
El poder adjudicador se reserva el derecho de adjudicar el contrato sobre la base de las ofertas iniciales sin negociación
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: sí
IV.2)Información administrativa
IV.2.2)Plazo para la recepción de ofertas o solicitudes de participación
Fecha: 23/10/2020
Hora local: 12:00
IV.2.3)Fecha estimada de envío a los candidatos seleccionados de las invitaciones a licitar o a participar
IV.2.4)Lenguas en que pueden presentarse las ofertas o las solicitudes de participación:
Alemán
IV.2.6)Plazo mínimo durante el cual el licitador estará obligado a mantener su oferta
La oferta debe ser válida hasta: 31/01/2021

Apartado VI: Información complementaria

VI.1)Información sobre la periodicidad
Se trata de contratos periódicos: no
VI.3)Información adicional:

Die Vergabeunterlagen für das gegenständliche Verfahren können unter dem Direktlink von der eVergabeplattform abgerufen werden und werden ausschließlich in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Die Vergabeunterlagen sind gemäß §§ 11 Abs. 2, Abs. 3 Satz 1, 11a EU VOB/A unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter vorstehender Internetadresse abrufbar.

Ausgenommen hiervon sind diejenigen Bereiche der Vergabeunterlagen, die aufgrund von detaillierten Angaben zur klinischen Infrastruktur besonders schützenswert sind. Die Voraussetzungen für die Übermittlung dieser Unterlagen und zur Sicherstellung des erforderlichen Maßes an Vertraulichkeit gemäß § 11b Abs. 2 EU VOB/A i. V. m. § 5 Abs. 3 VgV wird erst nach Zugang einer unterzeichneten sowie mit Firmenstempel versehenen Vertraulichkeitserklärung (Teil B der Vergabeunterlagen) zugänglich gemacht. Diese Vertraulichkeitserklärung ist zeitgleich mit dem Teilnahmeantrag (Bewerbung) form- und fristgerecht einzureichen. Die schützenswerten Teile der Vergabeunterlagen werden dann mit der Aufforderung zur Abgabe eines Angebots und der Teilnahme an Verhandlungen gesondert an diejenigen Bieter übersandt, bei denen die erforderliche Eignung im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs festgestellt wird. Eine Bewerbung um die Teilnahme am Verhandlungsverfahren (Teilnahmeantrag) ist ausschließlich mittels des vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsformulars (Teil D der Vergabeunterlagen) nebst den dazugehörigen Anlagen möglich. Mit dem Teilnahmeantrag sind sämtliche geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise sowie die Vertraulichkeitserklärung einzureichen. Angaben, Erklärungen und Nachweise, die von einem Bieter nicht bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist vorgelegt wurden, können bis zum Ablauf einer vom Auftraggeber zu bestimmenden Nachfrist bei dem Bewerber angefordert werden. Reicht der Bewerber die geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise nicht innerhalb einer vom Auftraggeber verbindlich gesetzten Nachfrist ein, so wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen. Der Auftraggeber ist nicht verpflichtet, dem Bewerber Gelegenheit zur Ergänzung seiner Angaben nach Ablauf der Bewerbungsfrist zu geben. Der Teilnahmeantrag ist elektronisch als Scan auf der angegebenen eVergabeplattform mit Unterschrift an den entsprechend gekennzeichneten Stellen einzureichen. Eine Übermittlung des Teilnahmeantrages per Post/Boten, Telefax oder E-Mail ist ausgeschlossen. Für den Fall einer Bewerbung als Bewerbergemeinschaft muss jedes einzelne Mitglied die Vertraulichkeitserklärung (Teil B der Vergabeunterlagen) und das Bewerbungsformular (Teil D der Vergabeunterlagen) nebst den dazugehörigen Anlagen ausfüllen und gemäß den vorgenannten Vorgaben auf der angegebenen eVergabeplattform zusammen mit dem Teilnahmeantrag der anderen Mitglieder der Bewerbungsgemeinschaft mit rechtsverbindlicher Unterschrift an den entsprechend gekennzeichneten Stellen einreichen.

Weitere Verfahrensbedingungen ergeben sich aus den Vergabeunterlagen, dort in den Teilen A („Allgemeine Verfahrensbedingungen“), C („Bewerbungsbedingungen für den Teilnahmewettbewerb“) und E („Vergabebedingungen für Angebots- und Verhandlungsphase“).

VI.4)Procedimientos de recurso
VI.4.1)Órgano competente para los procedimientos de recurso
Nombre oficial: Regierung von Mittelfranken - Vergabekammer Nordbayern
Dirección postal: Postfach 606
Localidad: Ansbach
Código postal: 91511
País: Alemania
Correo electrónico: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Teléfono: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.4.3)Procedimiento de recurso
Información precisa sobre el plazo o los plazos de recurso:

Für die Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf die §§ 155 ff. GWB verwiesen. Hinsichtlich der zu beachten Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen ist § 160 Abs. 3 GWB zu beachten.

Dieser lautet:

„Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt."

VI.4.4)Servicio del cual se puede obtener información sobre el procedimiento de recurso
Nombre oficial: Regierung von Mittelfranken — Vergabekammer Nordbayern
Dirección postal: Postfach 606
Localidad: Ansbach
Código postal: 91511
País: Alemania
Correo electrónico: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Teléfono: +49 981531277
Fax: +49 981531837
VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
21/09/2020