Servicios - 451532-2020

25/09/2020    S187

Alemania-Ibbenbüren: Servicios de arquitectura, construcción, ingeniería e inspección

2020/S 187-451532

Anuncio de adjudicación de contrato

Resultados del procedimiento de contratación

Servicios

Base jurídica:
Directiva 2014/24/UE

Apartado I: Poder adjudicador

I.1)Nombre y direcciones
Nombre oficial: Stadt Ibbenbüren
Dirección postal: Alte Münsterstraße 16
Localidad: Ibbenbüren
Código NUTS: DEA37 Steinfurt
Código postal: 49477
País: Alemania
Persona de contacto: Stabsstelle Vergabe
Correo electrónico: kerstin.weniger@ibbenbueren.de
Teléfono: +49 5451-931534
Fax: +49 5451-93166534
Direcciones de internet:
Dirección principal: www.ibbenbueren.de
I.4)Tipo de poder adjudicador
Autoridad regional o local
I.5)Principal actividad
Servicios públicos generales

Apartado II: Objeto

II.1)Ámbito de la contratación
II.1.1)Denominación:

„Gute Aussichten — gemeinsam Zukunftsflächen gestalten!" Vorbereitende Untersuchungen zur Aktivierung der Konversionsflächen in der Kohleregion Ibbenbüren

Número de referencia: 103/2020
II.1.2)Código CPV principal
71000000 Servicios de arquitectura, construcción, ingeniería e inspección
II.1.3)Tipo de contrato
Servicios
II.1.4)Breve descripción:

Am 31.12.2018 sind Deutschlandweit die beiden letzten aktiven Schachtanlagen des Steinkohlebergbaus geschlossen worden. Neben der Zeche Prosper Haniel in Bottrop ist auch der Betrieb der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH in der Kohleregion Ibbenbüren im Münsterland eingestellt worden. Der Bergbau in der Kohleregion Ibbenbüren hatte eine 500-jährige Tradition. Heute sind die Schachtanlage von Oeynhausen in Ibbenbüren, der Nordschacht in Mettingen und die beiden Halden in Ibbenbüren und Recke die wesentlichen Standorte des Bergbaus in der Kohleregion Ibbenbüren. Sie prägen das Landschaftsbild und die Wirtschaftsstruktur. Mit der Einstellung der Kohleförderung hat die Region einen wichtigen Wirtschaftszweig verloren und steht vor großen strukturellen Herausforderungen. Zukünftig werden die zur Zeit stadtbildprägenden Standorte und Strukturen — wie die Schachtanlagen in Ibbenbüren und Mettingen sowie die beiden Bergehalden — nicht länger ihrer ursprünglichen Funktion nach benötigt. Die Revitalisierungen von Alt-Bergbauflächen aus dem Ruhrgebiet haben gezeigt, welchen Impuls diese neuen Nutzungen auf die Entwicklung der Region und auf den Strukturwandel haben. Die Entwicklung der ehemaligen Schachtanlagen steht für die wirtschaftliche Gesamtentwicklung der Region im Fokus. Zur Sicherung einer gewerblichen und industriellen Entwicklung sollen die hier verlangten vorbereitende Untersuchungen und Konzepte beitragen.

Um das erhebliche Flächenpotential zur Entwicklung von neuen Gewerbe- und Industrie- sowie Wohnflächen zu heben, soll für die Flächen INOVA Park Ibbenbüren und INOVA Quartier Mettingen ein umsetzungsfähiges Konzept zur Aktivierung dieser erarbeitet werden.

Das Entwicklungskonzept soll die Schwerpunktthemen Bodenmanagement, Ver- und Entsorgungsinfrastruktur, Verkehrsinfrastruktur und Grünflächen beinhalten. Wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist die Darstellung von Handlungsfeldern, Maßnahmen und Strategien zur sukzessiven Entwicklung der Flächen.

II.1.6)Información relativa a los lotes
El contrato está dividido en lotes: no
II.1.7)Valor total de la contratación (IVA excluido)
Valor IVA excluido: 207 000.00 EUR
II.2)Descripción
II.2.2)Código(s) CPV adicional(es)
71300000 Servicios de ingeniería
71400000 Servicios de planificación urbana y de arquitectura paisajística
II.2.3)Lugar de ejecución
Código NUTS: DEA37 Steinfurt
Emplazamiento o lugar de ejecución principal:

Stadt Ibbenbüren Alte

Münsterstraße 16

49477 Ibbenbüren

II.2.4)Descripción del contrato:

Bodenmanagement:

Die ehemals zur Steinkohleförderung und -lagerung genutzten Flächen sollen durch ein Bodenmanagement nutzbar gemacht und als Baugrund hergestellt werden.

Dabei sollen folgende Aspekte einbezogen werden:

— Geologie, Bodenklassen, Tragfähigkeiten, Baugrundkennwerte;

— Hydrologie und Grundwasserstände;

— Setzungen und Hebungen;

— Schadstoffe und Altlasten;

— Leitungen und unterirdische Anlagen im Bestand;

— Rechtliche Grundlagenplanung;

— Nutzungsplanung.

Ver- und Entsorung:

Die Inhalte des Konzeptes zur zukünftigen Ver- und Entsorgung der Flächen sollen die im Masterplan aufgenommenen Ideen hinsichtlich eines dezentralen Regenwassermanagements sowie die Anbindung und Erschließung von Ver- und Entsorgungsleitungen in eine innovative und umsetzungsorientierte Aktivierungsstrategie überführen.

Für die Ableitung und Rückhaltung des Oberflächenwasser (Versickerung, Ableitung über Fahl- und Ölmühlenbach, Stollenbach Richtung Püsselbüren) sind die verschiedenen Varianten bzgl. der Umsetzbarkeit, Realisierbarkeit (Abstimmung mit der Unteren Wasserbehörde zwingend notwendig) und Finanzierbarkeit gegenüber zustellen.

Grünflächen:

Die Gestaltung der zukünftigen Grünflächen durch Flächenentsieglung und Rekultivierung sowie Erhalt vorhandener Vegetation sind im Masterplan aufgenommen und sollen im Konzept zur Neugestaltung der „grünen Infrastruktur" ausgearbeitet werden.

Das Konzept soll planerische Grundlage für die spätere Umsetzung der im Masterplan vorgesehenen Nutzungen sein. Dabei sollen folgende Aspekte einbezogen werden:

— Überprüfung, Weiterentwicklung und Konkretisierung der Leitthemen Freiraum aus dem Masterplan;

— Konkretisierung der Strategie zur multifunktionalen Gestaltung der Freiräume bezogen auf das dezentrale Regenwassermanagement, der ökologischen und gestalterischen Kriterien;

— Räumliches Gesamtkonzept M 1: 5000 mit der Zuordnung der multifunktionalen Gestaltung der Freiräume und der Anbindung an die vorhandenen Landschaftsräume;

— Aufbau eines Pflanzkonzeptes, Pflege- und Unterhaltungskonzept;

— Konkretisierung des Vorentwurfs der Oeynhauser Allee, des Gleisparks, nördliche grüne Reservefläche und grüner Rahmens.

Verkehrsinfrastuktur:

Das Konzept zur verkehrlichen Erschließung soll die Anbindung und Erschließung der beiden Schachtanlagen, den Umgang mit ruhendem Verkehr und die daraus resultierenden Straßenquerschnitte in Baustufen konzeptionieren.

Auf Grundlage des im beiliegenden Masterplan beschriebenen Verkehrskonzeptes (Vorplanung) ist für die betreffenden Verkehrsanlagen in Anlehnung an die HOAI § 47 Leistungsphase 3 die Entwurfsplanung zu erstellen.

Für die Erarbeitung des Projektes „Gute Aussichten — gemeinsam Zukunftsflächen gestalten!" kann von einem Bearbeitungszeitraum von rund 2 Jahren ab dem III. Quartal 2020 ausgegangen werden.

II.2.5)Criterios de adjudicación
Criterio de calidad - Nombre: Qualität des Angebotes und der inhaltlichen Ausgestaltung der vorgeschlagenen Vorgehensweise / Ponderación: 30 %
Criterio de calidad - Nombre: Kompetenzen und Referenzen in den Themenfeldern, Revitalisierung, Bodenmanagement, Verkehrs- und Grünplanung und Tiefbau / Ponderación: 30 %
Criterio de calidad - Nombre: Zusammensetzung des vorgeschlagenen Teams / Ponderación: 10 %
Criterio relativo al coste - Nombre: Wirtschaftlichkeit / Ponderación: 30 %
II.2.11)Información sobre las opciones
Opciones: no
II.2.13)Información sobre fondos de la Unión Europea
El contrato se refiere a un proyecto o programa financiado con fondos de la Unión Europea: no
II.2.14)Información adicional

Apartado IV: Procedimiento

IV.1)Descripción
IV.1.1)Tipo de procedimiento
Procedimiento abierto
IV.1.3)Información sobre un acuerdo marco o un sistema dinámico de adquisición
IV.1.8)Información acerca del Acuerdo sobre Contratación Pública
El contrato está cubierto por el Acuerdo sobre Contratación Pública: no
IV.2)Información administrativa
IV.2.1)Publicación anterior referente al presente procedimiento
Número de anuncio en el DO S: 2020/S 131-321389
IV.2.8)Información sobre la terminación del sistema dinámico de adquisición
IV.2.9)Información sobre la anulación de la convocatoria de licitación en forma de anuncio de información previa

Apartado V: Adjudicación de contrato

Contrato nº: 145/2020
Se adjudica un contrato/lote: sí
V.2)Adjudicación de contrato
V.2.1)Fecha de celebración del contrato:
21/09/2020
V.2.2)Información sobre las ofertas
Número de ofertas recibidas: 2
Número de ofertas recibidas de PYME: 2
Número de ofertas recibidas de licitadores procedentes de otros Estados miembros de la Unión Europea: 0
Número de ofertas recibidas de licitadores procedentes de terceros países: 0
Número de ofertas recibidas por medios electrónicos: 2
El contrato ha sido adjudicado a un grupo de operadores económicos: no
V.2.3)Nombre y dirección del contratista
Nombre oficial: RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten
Localidad: Bonn
Código NUTS: DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
País: Alemania
El contratista es una PYME: sí
V.2.4)Información sobre el valor del contrato/lote (IVA excluido)
Valor total del contrato/lote: 207 000.00 EUR
V.2.5)Información sobre la subcontratación

Apartado VI: Información complementaria

VI.3)Información adicional:

Nur Digitale Angebote sind zulässig!!!

Ab dem 18. Oktober 2018 muss das Ausschreibungs- und Vergabeverfahren für eu-weiten Aufträge rein elektronisch verlaufen (§ 11 EU VOB/A i. V. m. § 23 EU VOB/A). Dieses bedeutet auch, dass seit diesem Zeitpunkt NUR noch DIGITALE Angebote akzeptiert werden dürfen. Angebote, die über den Postweg oder per E-Mail eingereicht werden, müssen ausgeschlossen werden.

Bitte geben Sie Ihr Angebot ausschließlich über das Bietertool dieser Vergabeplattform ab.

Die Kommunikation wird während des Ausschreibungsverfahrens ausschließlich über die Stabsstelle Vergabe geführt. Nutzen Sie daher bei Rückfragen o. ä. bitte vorrangig den Kommunikationsbereich in diesem Vergabeportal.

Bekanntmachungs-ID: CXPWYRD9XMC

VI.4)Procedimientos de recurso
VI.4.1)Órgano competente para los procedimientos de recurso
Nombre oficial: Vergabekammer Westfalen
Dirección postal: Albrecht-Thaer-Straße 9
Localidad: Münster
Código postal: 48147
País: Alemania
VI.4.3)Procedimiento de recurso
Información precisa sobre el plazo o los plazos de recurso:

Sofern ein Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren

Erkannt wurde, ist der Verstoß gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10 Kalendertagen zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung zu rügen. Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen.

VI.5)Fecha de envío del presente anuncio:
21/09/2020