Szolgáltatások - 45244-2020

Submission deadline has been amended by:  142576-2020

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

29/01/2020    S20    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Ungarn-Budapest: Kartenautomaten

2020/S 020-045244

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BKK Budapesti Közlekedési Központ Zártkörűen Működő Részvénytársaság
Nationale Identifikationsnummer: EKRSZ_72110836
Postanschrift: Rumbach Sebestyén utca 19–21.
Ort: Budapest
NUTS-Code: HU11
Postleitzahl: 1075
Land: Ungarn
Kontaktstelle(n): Dr. Barna Orsolya
E-Mail: barnao@barnao.hu
Telefon: +36 12347124
Fax: +36 12351048

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bkk.hu

Adresse des Beschafferprofils: http://www.bkk.hu

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ekr.gov.hu/portal/kozbeszerzes/eljarasok/EKR000014342020/reszletek
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ekr.gov.hu/portal/kozbeszerzes/eljarasok/EKR000014342020/reszletek
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb und Weiterentwicklung von TVM-Verkaufsautomaten

Referenznummer der Bekanntmachung: EKR000014342020
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30144200
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung „Betrieb und Weiterentwicklung eines automatischen Fahrschein- und Mietscheinnetzes“

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 9 091 096 550.00 HUF
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
50316000
71500000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: HU11
Hauptort der Ausführung:

Budapest

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf der Grundlage einer Rahmenvereinbarung „Betrieb und Weiterentwicklung eines automatischen Fahrschein- und Mietscheinnetzes“

Betrieb von 372 Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel und Zeitkarten (TVM) auf der Grundlage der spezifischen Bedürfnisse des Auftraggebers; Herstellung, Transport und Installation einer neuen voll funktionsfähigen Fahrschein- und Mietmaschine für den öffentlichen Verkehr (TVM), die ausschließlich per Bankkarte bezahlt wird; Verlegung eines bestehenden Fahrschein- und Mietgeräts für den öffentlichen Verkehr (TVM) an einen anderen Standort; Entwicklung von Hardware und Software für das Fahrkarten- und Mietmaschinennetz (TVM) (oder logische Änderung der zentralen Steuerungssoftware).

Weitere Einzelheiten zu den Aufgaben des Bieters sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen.

Auftraggeber ist das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. 98 Sie beabsichtigt, gegebenenfalls von den Bestimmungen des § 3 b Gebrauch zu machen und in demselben Bereich (Entwicklung des zentralen Steuerungssystems TVM im Zusammenhang mit der Einführung des FVR-Systems und gegebenenfalls der Entwicklung, Änderung der Endsoftware und Installation von Hardware) und unter den in diesem technischen Inhalt genannten Bedingungen tätig zu werden. Der Wert einer späteren Auftragsvergabe wurde vom öffentlichen Auftraggeber bei der Festlegung des Verfahrens berücksichtigt.

Die in Abschnitt II.2.7 genannten 45 Monate können je nach der für den Abschluss des Vergabeverfahrens erforderlichen Zeit variieren. Die Leistungserbringung beginnt am Tag des Vertragsabschlusses und beginnt am 21.12.2023. Tag der Leistungserbringung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Vállalt szállítási határidő: 1 db közösségi közlekedési jegy- és bérletkiadó automata telepítése és üzembe helyezése a megrendeléstől számítva (naptári nap) / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 95
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 9 091 096 550.00 HUF
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 45
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit des Vertrags kann durch einseitige Erklärung, die dem Bieter spätestens sechs (6) Monate vor Ablauf des Vertrags zugesandt wird, einmal um weitere 24 Monate verlängert werden, wobei die übrigen Punkte des Vertrags unverändert bleiben.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 99
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der öffentliche Auftraggeber nicht beabsichtigt, die Zahl der Bewerber zu begrenzen; der 99-starke Finanzrahmen wurde nur festgelegt, weil der Aufruf beworben werden konnte.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Präv.-Basis: Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 85 Angesichts der Besonderheiten der Dienstleistung und der Unterschiede in der Praxis und in den Bekanntmachungen der Bieter ist es nicht möglich, die Dienstleistung im Wege eines einfachen offenen Verfahrens zu beschaffen, um den Bedürfnissen des öffentlichen Auftraggebers gerecht zu werden.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bewerber, Bieter, Unterauftragnehmer oder Wirtschaftsteilnehmer, gegen die das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen erlassen wurde, dürfen nicht an dem Verfahren beteiligt werden. 62 Es gilt jeder der in den Absätzen (1) bis (2) des Artikels genannten Ausschlussgründe.

Geforderte Nachweise:

Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 67 Gemäß Artikel 1 der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung muss ein Bewerber in seinem Angebot eine in der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung enthaltene Erklärung über den Ausschluss als vorläufige Begründung vorlegen. Wenn die erforderlichen Befähigungsstandards auf der Grundlage der Leistungsfähigkeit einer anderen Organisation oder Person erfüllt werden sollen, sind ebenfalls gesonderte Formulare einzureichen, die von jeder der betreffenden Organisationen oder Personen auszufüllen und zu unterzeichnen sind.

Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 67 Gemäß Artikel 4 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen muss der Bewerber erklären, dass er das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen für die Ausführung des Auftrags nicht anwendet. 62 Unterauftragnehmer, auf die die in Abschnitt 1 (2) genannten Ausschlussgründe zutreffen.

REGIERUNGSERLASS 321/2015 Vom 30. Oktober 15 Für den Unterauftragnehmer oder eine andere Organisation, die an der Bescheinigung der Befähigung gemäß Artikel 1 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen beteiligt ist, reicht der Antragsteller nur die Einheitliche Europäische Vergabebescheinigung ein. 62 Um das Fehlen von Ausschlussgründen zu rechtfertigen.

Für Unterauftragnehmer, die nicht an der Bescheinigung der Befähigung des Bewerbers teilnehmen. 67 Die in Absatz (4) des Artikels genannte Erklärung ist vorzulegen.

Auftraggeber ist das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. 69 Bevor über das Ergebnis des Verfahrens entschieden wird, werden die Bieter, die im Hinblick auf die Bewertungskriterien als die günstigsten gelten, aufgefordert, die erforderlichen Nachweise für die Ausschlussgründe vorzulegen. Die Bieter, die zur Vorlage von Belegen aufgefordert werden, weisen nach, dass die vorgeschriebenen Ausschlussgründe nicht auf sie zutreffen: Regierungserlass 321/2015 (X. 30) Regierungserlass Nr. 1-8, 10, 12-16 Gemäß Abschnitt.

Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 69 Eine Bescheinigung kann nicht verlangt werden, wenn der öffentliche Auftraggeber das Zertifikat oder andere relevante Informationen direkt durch Zugang zu einer kostenlosen elektronischen Datenbank in jedem Mitgliedstaat der Europäischen Union erhalten kann, die dieser Mitgliedstaat als für die Zertifizierung im e-Certis-System geeignete Datenbank ausweist.

Bescheinigungen über Ausschlussgründe und Zulassungskriterien, die vor Vertragsbeginn ausgestellt wurden, können eingereicht (verwendet) werden, sofern der Inhalt der Nachweise zutrifft. Sofern nicht anders nachgewiesen, geht der öffentliche Auftraggeber ohne ausdrückliche Erklärung des Bewerbers/Bieters von der Richtigkeit der Angaben aus.

Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 64 Antragsteller, Bieter, Unterauftragnehmer oder Wirtschaftsteilnehmer, die an der Eignungsbescheinigung beteiligt sind, können von der Möglichkeit der Selbstaufklärung Gebrauch machen.

REGIERUNGSERLASS 321/2015 Vom 30. Oktober 13 Im Falle eines laufenden Änderungsregistrierungsverfahrens gemäß Abschnitt hat der Bewerber seinem Teilnahmeantrag den beim Eintragungsgericht eingereichten Antrag auf Änderung und die vom Eintragungsgericht übermittelte Empfangsbestätigung beizufügen. Der Bewerber gibt in seinem Angebot an, ob er einem geänderten Registrierungsverfahren unterzogen wird; die negative Erklärung ist auch dem Teilnahmeantrag beizufügen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mittel der Überprüfung: Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 67 Gemäß den Bestimmungen in Abschnitt 1 der Einheitlichen Europäischen Ausschreibungsunterlagen muss ein Bewerber in seinem Teilnahmeantrag eine Erklärung über die Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen als vorläufige Bescheinigung vorlegen. Der Auftraggeber verlangt, dass das Formular gemäß Teil IV Abschnitt α des Formulars ausgefüllt wird. Bieter, die zur Vorlage von Belegen aufgefordert werden, müssen die Erfüllung der Zulassungskriterien wie folgt nachweisen:

Auftraggeber ist das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. 69 Bevor über das Ergebnis des Verfahrens entschieden wird, werden die Bieter, die im Hinblick auf die Bewertungskriterien als die günstigsten gelten, innerhalb einer angemessenen Frist aufgefordert, den in den Ausschreibungsunterlagen geforderten Eignungsnachweis vorzulegen.

Es wird auf das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen hingewiesen. 65 Abschnitt 69 Absätze (6) bis (8), § 11 des Gesetzes CXVI von 321 und des Gesetzes CXVI von 2015 Vom 30. Oktober 19 Section 2 (3) -.

P/1: Der Bewerber/Bieter muss als Anlage 321/2015 beiliegen. Vom 30. Oktober 19 Gemäß Abschnitt 1 Buchstabe b) für die drei Geschäftsjahre, die am Bilanzstichtag vor dem Tag der Absendung des Aufrufs zum Wettbewerb enden, ihre eigenen Konten oder die ihrer Rechtsvorgängerin in Übereinstimmung mit den Rechnungslegungsvorschriften, je nachdem, wann sie gegründet wurde oder ihre Tätigkeit aufgenommen hat, sofern solche Daten vorliegen.

Ist nach dem Recht des Landes, in dem sie niedergelassen ist, die Veröffentlichung eines Berichts nicht erforderlich, so ist ein Bericht nicht erforderlich.

Ist der vom öffentlichen Auftraggeber verlangte Bericht auf der Website des Informationsdienstes des Unternehmens verfügbar, so überprüft der öffentliche Auftraggeber die Einzelheiten des Berichts, so ist die Vorlage des Berichts nicht erforderlich.

Die gemeinsame Erfüllung der Mindestanforderungen an die Eignung gemäß Punkt P/1 kann so verstanden werden, dass mindestens einer der gemeinsamen Bewerber die Mindestanforderungen an die Eignung vollständig erfüllen muss, da die in Punkt P/1 genannten wirtschaftlichen und finanziellen Eignungskriterien persönlich ausgelegt werden können.

P/2: Der Bewerber/Bieter muss als Anlage 321/2015 beiliegen. Vom 30. Oktober 19 Die Erklärung nach § 1 Buchstabe c des Mehrwertsteuergesetzes für die drei Geschäftsjahre, die am Bilanzstichtag vor dem Tag der Absendung der Ausschreibung abgeschlossen wurden, aufgeschlüsselt nach dem Tag der Niederlassung oder der Aufnahme der Tätigkeit des Bieters, sofern entsprechende Angaben vorliegen, vom Gegenstand der öffentlichen Auftragsvergabe (Betrieb und Weiterentwicklung von Fahrkarten- und Mietautomaten in der Gemeinschaft).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

P/1: Der Bewerber/Bieter ist ungeeignet, wenn sein steuerpflichtiges Ergebnis in den drei Geschäftsjahren, die am Bilanzstichtag vor der Absendung der Ausschreibung enden, mehr als ein Jahr lang negativ war.

Verfügt er nicht über den gesamten vom öffentlichen Auftraggeber geforderten Zeitraum, weil er seine Tätigkeit nach Beginn der Laufzeit aufgenommen hat, und weist er durch eine Erklärung über den Umsatz, der sich auf den Auftragsgegenstand bezieht, seine Eignung nach, so gilt er als ungeeignet, wenn er für das ab dem Tag der Absendung des Aufrufs zum Wettbewerb abgeschlossene Geschäftsjahr keinen Umsatz von mindestens 3 900 000 000 HUF netto erzielt hat (Betrieb und Entwicklung von Fahrkarten und Mietautomaten in der Gemeinschaft).

P/2: Der Bewerber/Bieter ist ungeeignet, wenn sein Umsatz (ohne Mehrwertsteuer), der sich aus dem Auftragsgegenstand (Betrieb und Weiterentwicklung von Fahrschein- und Mietautomaten in der Gemeinschaft) für das am Tag der Absendung der Ausschreibung abgeschlossene Geschäftsjahr ergibt, weniger als 900 000 000 HUF beträgt.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mittel der Überprüfung: Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 67 Gemäß Artikel 1 der Einheitlichen Europäischen Akte für das öffentliche Beschaffungswesen muss ein Bewerber in seinem Teilnahmeantrag eine Erklärung über die Erfüllung der in der Einheitlichen Europäischen Dokumentation für das öffentliche Beschaffungswesen enthaltenen Teilnahmevoraussetzungen vorlegen. Der Auftraggeber verlangt, dass das Formular gemäß Teil IV Abschnitt α des Formulars ausgefüllt wird. Bieter, die zur Vorlage von Belegen aufgefordert werden, müssen die Erfüllung der Zulassungskriterien wie folgt nachweisen:

Auftraggeber ist das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. 69 Auf der Grundlage von Artikel 4 werden die Bieter, die im Hinblick auf die Bewertungskriterien als die günstigsten gelten, vor einer Entscheidung über das Ergebnis des Verfahrens aufgefordert, innerhalb einer angemessenen Frist den in den Ausschreibungsunterlagen geforderten Eignungsnachweis vorzulegen.

Es wird auf das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen hingewiesen. 65 § (6) – (7), (9) und (11), Kbt. 69 Artikel 11.

M/1: REGIERUNGSERLASS 321/2015 Regierungserlass Nr. 30/of Oktober 21 Gemäß Artikel 3 Absatz 36 Buchstabe a muss der Bewerber/Bieter innerhalb von 6 Monaten ab dem Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe (Aufträge, die in diesem Zeitraum ausgeführt wurden, aber höchstens innerhalb von 321 Jahren begonnen haben) oder einer Referenzerklärung gemäß Artikel 2015 eine Bescheinigung oder eine Referenzerklärung entsprechend dem Auftragsgegenstand (Betrieb von Fahrkarten und Mietmaschinen in der Gemeinschaft) beifügen. Regierungserlass Nr. 30/of Oktober 22 Gemäß Artikel 1 Absatz 2 und mindestens den folgenden Inhalt:

Eine kurze Beschreibung des Gegenstands des Hinweises, so dass die Einhaltung des Eignungskriteriums festgestellt werden kann;

Produktionsmenge,

Zeitpunkt der Fertigstellung (Beginn und Ende – Tag/Monat/Jahr),

Eine Erklärung über die Einhaltung der Leistungsanforderungen und des Vertrags,

Name und Kontaktdaten der anderen Vertragspartei; Name und Kontaktdaten der Kontaktperson.

M/2: REGIERUNGSERLASS 321/2015 Regierungserlass Nr. 30/of Oktober 21 Gemäß Section 3 (36) (a) muss der Bewerber/Bieter innerhalb von 6 Monaten ab dem Tag der Absendung des Aufrufs zum Wettbewerb eine Bescheinigung oder eine Referenzerklärung entsprechend dem Auftragsgegenstand (Weiterentwicklung der Fahrkarten- und Mietautomaten in der Gemeinschaft) oder eine Referenzerklärung gemäß Artikel 2015 beifügen. Regierungserlass Nr. 30/of Oktober 22 Gemäß Artikel 1 Absatz 2 und mindestens den folgenden Inhalt:

Kurze Beschreibung des Gegenstands des Hinweises, so dass die Einhaltung des Eignungskriteriums festgestellt werden kann

Produktionsmenge

Datum der Fertigstellung (Beginn und Ende – Tag/Monat/Jahr)

Erklärung über die Konformität mit den Leistungsanforderungen und dem Vertrag

Name und Kontaktdaten der anderen Vertragspartei; Name und Kontaktdaten der Kontaktperson

Wurde die Referenz M/1 oder M/2 als gemeinsamer Bieter durchgeführt, so ist in der Referenzbescheinigung eindeutig anzugeben, welche Teile der Referenz vom Bewerber/Bieter ausgeführt wurden.

M/3: REGIERUNGSERLASS 321/2015 Regierungserlass Nr. 30/of Oktober 21 Gemäß § 3 b) die Namen, Qualifikationen und Berufserfahrung der Berufsangehörigen (Organisationen), die an der Ausführung beteiligt werden sollen.

Anlagen:

Erklärung über die Beteiligung von Fachleuten – EFF-Formular (Erklärung von Fachleuten vorgelegt)

Erklärung über die Berufserfahrung von Fachleuten – EFF-Formular

Lebenslauf des Berufsangehörigen, anhand dessen die Eignungskriterien eindeutig festgelegt werden können

Nachweis der allgemeinen und beruflichen Bildung

Eine Erklärung über die Verfügbarkeit des Berufsangehörigen.

Der postsekundäre Bildungsabschluss ist durch eine einfache Kopie des Schulabschlusses zu bescheinigen, wobei eine handschriftliche Kopie des Lebenslaufs (pro Monat/Jahr) vorzulegen ist. Parallele Berufserfahrung im Zeitverlauf kann nicht kombiniert werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

M/1: Bieter sind ungeeignet, wenn sie nicht über die Installation und/oder Umsiedlung von mindestens 15 Fahrkarten- und Mietautomaten für öffentliche Verkehrsmittel sowie von mindestens 150 Fahrkarten- und Mietautomaten für öffentliche Verkehrsmittel für mindestens 365 Tage verfügen, die entsprechend dem Auftragsgegenstand (Betrieb von Fahrkarten und Verkaufsautomaten in der Gemeinschaft) ab dem Tag der Absendung der Ausschreibung ausgeführt werden (Aufträge, die während dieses Zeitraums abgeschlossen wurden, aber innerhalb von sechs Jahren begonnen wurden, können berücksichtigt werden).

M/2: Bieter sind ungeeignet, wenn sie nicht über mindestens 1 Referenzen für die Entwicklung von Fahrkarten und Mietmaschinen (Terminal oder logische Änderung der zentralen Kontrollsoftware) verfügen, die gemäß dem Auftragsgegenstand (Weiterentwicklung von Fahrkarten und Mietmaschinen in der Gemeinschaft) für einen Zeitraum von 3 Jahren ab dem Tag der Absendung der Ausschreibung durchgeführt wurden (Aufträge, die während dieses Zeitraums abgeschlossen wurden, aber spätestens innerhalb von sechs Jahren begonnen wurden).

M/3: Bieter sind ungeeignet, wenn sie nicht über mindestens 1 Fachkräfte mit postsekundärer IT-Qualifikation oder gleichwertiger Qualifikation für die Durchführung der Arbeiten verfügen und über mindestens 3 Jahre Berufserfahrung im Betrieb einer automatischen Software für öffentliche Verkehrsmittel verfügen.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragsstrafen:

Zahlungsverzug: seine Grundlage und sein Umfang können aufgrund von sittlichen Einschränkungen aus dem Vertragsentwurf abgeleitet werden;

Winter defekt: 20 % der Nettoprämie für Unternehmen;

Nettogewichtsprämie 25 %

Erfüllungsgarantie: sie beträgt 200 000 000 HUF.

Die Bürgschaft wird von Kbt gestellt. 134 Es ist eine Bereitstellungserklärung gemäß Abschnitt 4 abzugeben.

Sicherheit: Startdaten für jedes gemäß der Rahmenvereinbarung gelieferte TVM-Gerät ab dem Datum der Unterzeichnung des Übergabe- und Übergabeprotokolls für dieses Gerät,

Sicherheit: neue TVM: 60 Monate; Umsiedlung von TVM: 12 Monate; Änderung der TVM-Hardware/Software: 12 Monate

Detaillierte Bestimmungen im Vertragsentwurf.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Die Zahlung der Gegenleistung nach Ausstellung einer Leistungsbescheinigung kann für jeden Teil des Auftrags im Verhältnis zu diesem Teil des Vertrags gesondert erfolgen. 135 § (1), (5) – (6) und Bürgerliches Gesetzbuch EPUB 6/130/. Durch Überweisung gegen Rechnung auf der Grundlage von Abschnitt (1) – (2).

Automatischer TVM-Betrieb: die Rechnungen können auf der Grundlage der überprüften Leistung monatlich eingereicht werden.

Verzugszinsen: PTK. 6: 155.

Währung des Angebots, des Vertrags, der Zahlungen: HUF

Der öffentliche Auftraggeber sieht keine Vorauszahlung vor.

Die Zahlung erfolgt Áht, Ávr, MwSt-Gesetz

Detaillierte Bestimmungen im Vertragsentwurf.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Die Gründung einer Unternehmensorganisation (Projektgesellschaft) ist nicht zulässig.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/04/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Ungarisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 1 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1 Die Teilnahmeanträge werden in Übereinstimmung mit dem Inhalt und der Form erstellt und eingereicht, die in der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen und in den Auftragsunterlagen unter Verwendung des EQR festgelegt sind, und enthalten die Erklärung des Bewerbers. 66 § 5 Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen 67 Gemäß den Abschnitten (1) und (4).

2 Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 66 Auf der Grundlage von Artikel 6 sind die Teile des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen anzugeben, die Sie als Unterauftragnehmer in Anspruch nehmen möchten, oder im Falle dieser Teile die Unterauftragnehmer, die zum Zeitpunkt der Einreichung des Teilnahmeantrags bereits bekannt waren. Falls Sie keinen Unterauftragnehmer in Anspruch nehmen, müssen Sie auch eine negative Erklärung beifügen.

3 Die Bedingungen und der Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind strenger als die offizielle Liste der qualifizierten Bieter (P/1-2, M/1-3).

4 Jede teilnahmeberechtigte Person kann zusätzliche Informationen zu den in den Ausschreibungsunterlagen enthaltenen Informationen anfordern. Wie im Dokument spezifiziert, unter Verwendung des ESR.

5 Korrektur fehlender Informationen: Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 71 Auf der Grundlage von Artikel 1 Absatz 10 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen, 71 Sie möchte von den Bestimmungen des Abschnitts 6 Gebrauch machen und beabsichtigt nicht, eine weitere Berichtigung der fehlenden Angaben im Rahmen des dort festgelegten Anwendungsbereichs anzuordnen.

6 Teilnahmeanträge müssen, wie im Lastenheft und im Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen gefordert, weitere Erklärungen, Bescheinigungen und sonstige Unterlagen enthalten, die in der Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen nicht ausdrücklich hervorgehoben werden.

7 Angebotszwänge: 1 Monate = 30 Tage.

8 Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 75 Der Grund der Unwirksamkeit gemäß § 2 Buchstabe e ist nicht anzuwenden.

9 Der Zuschlagsempfänger muss spätestens ab Abschluss des Rahmenvertrags bis zu seinem Abschluss über eine allgemeine Haftpflichtversicherung in Höhe von 500 000 000 HUF pro Jahr und 50 000 000 HUF pro Verlust verfügen. Wie in den Doc.s. dargelegt.

10 Obere und untere Punktzahl für die Bewertung: 0 – Randnr. 100. Methoden: anteilig für alle Unterkriterien rückgängig zu machen.

11 Gründe für den Ausschluss von Teilangeboten: aus wirtschaftlichen, technischen und qualitativen Gründen kann nicht sichergestellt werden, dass für jedes Los mehrere Verträge geschlossen werden, möglicherweise mit verschiedenen Wirtschaftsteilnehmern.

12 Der öffentliche Auftraggeber führt in der Phase des Ausschreibungsverfahrens Verhandlungen, zu denen er alle Bieter einlädt, die Angebote eingereicht haben, die gemäß den einschlägigen Vorschriften des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen für gültig erklärt wurden.

Wir möchten folgende Themen erörtern:

Preis,

Lieferzeit,

Vertragsbedingungen,

Die technischen Spezifikationen, wie sie im technischen Angebot angegeben sind und soweit dies zulässig ist,

Für Linien, die in einem technischen Angebot ausdrücklich als für Verhandlungen in Frage kommend angegeben sind.

13 Der Bieter muss in der Phase des Angebots ein professionelles Angebot einreichen. Seine Regeln werden im Vorfeld in den Dokumenten für die Vergabe öffentlicher Aufträge (RD BKK TVM 2020) während der Teilnahmephase erläutert. Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen (Kbt.) 73 Ein Teilnahmeantrag ist ungültig, wenn ein Bewerber ein Angebot einreicht.

14 § 2 des Verfahrens ist das Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. 105 Auf der Grundlage von Artikel 1 Buchstabe c und nach schriftlicher Konsultation wird ein Einzelvertrag geschlossen.

15 FAKSZ: Dr. Orsolya Barna, Registernummer 00199

16 Die genauen Teilnahmebedingungen und die zusätzlich erforderlichen Daten sind in den Unterlagen für die Vergabe öffentlicher Aufträge vollständig dargelegt.

Eröffnungsdatum der Teilnahmeanträge: 5.3.2020 14: 00

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Közbeszerzési Hatóság Közbeszerzési Döntőbizottság
Postanschrift: Riadó u. 5.
Ort: Budapest
Postleitzahl: 1026
Land: Ungarn
E-Mail: dontobizottsag@kt.hu
Telefon: +36 18828592
Fax: +36 18828593
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Zwischengeschaltete Stelle LF 148 Gemäß Abschnitt

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Közbeszerzési Hatóság Közbeszerzési Döntőbizottság
Postanschrift: Riadó u. 5.
Ort: Budapest
Postleitzahl: 1026
Land: Ungarn
E-Mail: dontobizottsag@kt.hu
Telefon: +36 18828592
Fax: +36 18828593
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/01/2020