Bauleistung - 453520-2018

17/10/2018    S200    - - Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Stegen: Verkauf von unbebauten Grundstücken

2018/S 200-453520

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeinde Stegen
Dorfplatz 1
Stegen
79252
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rüdiger Kunst-KommunalKonzept GmbH
Telefon: +49 7615573890
E-Mail: begegnungshaus-stegen@kommunalkonzept.de
Fax: +49 7615573899
NUTS-Code: DE132

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.kommunalkonzept-gmbh.de/news/ausschreibung/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.kommunalkonzept-gmbh.de/news/ausschreibung/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Begegnungshaus Stegen

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
70122110
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Stegen wird preiswerter Wohnraum genauso benötigt wie Pflegeeinrichtungen und Begegnungsmöglichkeiten der Generationen. Gemeinsam mit dem Verein „Miteinander Stegen e. V.“ entwickelte und plante die Gemeinde seit 2012/13 das „Begegnungshaus“. Dieses „Begegnungshaus“ soll zum einen die Bedürfnisse der älteren Bürger_innen im Hinblick auf Pflege und Betreuung abdecken und zum anderen dem Wunsch vieler Einwohner_innen Stegens nach bezahlbarem Wohnraum zu gerecht werden. Das Raumkonzept sieht Tagespflege, Pflegewohngruppen, Netzwerkbüro, 29 Wohnungen und Tiefgarage vor. Zur Realisierung beschloss der Gemeinderat, das im Eigentum der Gemeinde befindliche Grundstück an einen Investor zu verkaufen und diesen zu verpflichten, nach dem bereits genehmigten Bauantrag das Gebäude auf dem zu erwerbenden Grundstück zu errichten.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 7 406 460.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
70122110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE132
Hauptort der Ausführung:

Gemeinde Stegen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Genaue Angaben sind den Beschaffungsunterlagen / Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Erwerb eines unbebauten Grundstücks und Realisierung zweier Gebäude als „Begegnungshaus“

Das geplante Raumkonzept und dessen Nutzung sind wie folgt vorgesehen:

Erdgeschoss des westlichen Gebäudes (Haus 1/viergeschossig): Netzwerkbüro: Einrichtung zur Beratung bzw. Hilfestellung für Stegener Einwohner_innen.

Tagespflege: Ältere, kranke und pflegebedürftige Menschen können tagsüber dort betreut werden; die Tagespflege wird von ambulanten Pflegedienst ZAK betrieben.

Erdgeschoss des östlichen Gebäudes (Haus 2/dreigeschossig): 2 Pflegewohngruppen. Jeweils acht Bewohner/innen, insbesondere Demenzkranke, leben in einer geeigneten Wohnung. Hier werden die Betroffenen rund um die Uhr versorgt. Die Pflegewohngruppen werden von der gGmbH Lebensräume Stegen betrieben.

Obergeschosse in Haus 1/viergeschossig: Geplant sind barrierefreie Eigentumswohnungen und bezahlbare Mietwohnungen, insbesondere für Senioren und Familien.

Obergeschosse in Haus 2/dreigeschossig: Geplant sind barrierefreie bezahlbare Mietwohnungen. Hier erhält die Gemeinde Belegungsrechte an bis zu 5 Mietwohnungen.

Obergeschosse Haus 1 und Haus 2: Für beide Häuser wurde Wert darauf gelegt, dass insgesamt 25 kleinere Wohnungen entstehen, die alle ein separates Wohn- und Schlafzimmer haben. Außerdem sind vier größere Wohnungen geplant. Die kleineren Wohnungen sind so konzipiert, dass sie jederzeit zu größeren Wohnungen zusammengefasst werden können. In beiden Häusern sind Aufzüge vorgesehen.

Tiefgarage: Es ist eine Tiefgarage geplant. Eine Verbindung zur angrenzenden Tiefgarage ist in den bisherigen Planungen nicht vorgesehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 406 460.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Unbefristete Vertragslaufzeit

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Genaue Angaben zur Auswahl der Bewerber sind den Beschaffungsunterlagen/Vergabeunterlagen zu entnehmen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung des Bewerbers/Bieters,

— dass keine Ausschlussgründe i.S.v. § 123 Abs. 1 bis 3 GWB vorliegen,

— dass das Unternehmen seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit es der Pflicht zur Beitragszahlung unterfällt, ordnungsgemäß erfüllt hat (§ 123 Abs. 4 GWB),

— dass bei der Ausführung öffentlicher Aufträge nicht gegen geltende umwelt-, sozial- oder arbeitsrechtliche Verpflichtungen verstoßen wurde (§ 124 Abs. 1 Nr. 1 GWB),

— ob ein Insolvenz- und/oder Liquidationsverfahren läuft (§ 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB),

— dass im Rahmen der beruflichen Tätigkeit keine schwere Verfehlung begangen wurde, durch die die Integrität des Unternehmens in Frage gestellt wird (§ 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB),

— dass keine Vereinbarung mit anderen Unternehmen getroffen wurde, die eine Verhinderung, eine Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs bezweckt oder bewirkt (§ 124 Abs. 1 Nr. 4 GWB); sowie,

— dass für das Unternehmen kein Ausschlussgrund i. S. v. § 21 Abs. 1 des Arbeitnehmerentsendegesetzes (AEntG), § 98 c des Aufenthaltsgesetzes (AufenthG), § 19 Abs. 1 des Mindestlohngesetzes (MILOG) oder § 21 des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes (SchwarzArbG) vorliegt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Genaue Angaben sind den Beschaffungsunterlagen bzw. Vergabeunterlagen zu entnehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/11/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/02/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Angaben zu den inhaltliche Anforderungen an den Teilnahmeantrag sowie Angebotsabgabe sind den Beschaffungsunterlagen /Vergabeunterlagen zu entnehmen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe
Kapellenstraße 17
Karlsruhe
76131
Deutschland
Telefon: +49 7219260
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bei der Einlegung von Rechtsbehelfen sind zwingende Fristen zu beachten. Weiter wird ver-wiesen auf die Homepage: https://www.service-bw.de/web/guest/leistung/-/sbw/Nachpruefungsverfahren+vor+der+Vergabekammer+beantragen-392-leistung-0#sb-id-toc-block-regionalisierung wie Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer zu beantragen sind.

Insbesondere sind die aufgeführten Aspekte aus VII.2.2 der Beschaffungsunterlagen/Vergabeunterlagen zu berücksichtigen

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2018