Diensten - 457657-2019

30/09/2019    S188

Deutschland-Bielefeld: Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung

2019/S 188-457657

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bielefeld - Amt für Organisation, IT und Zentrale Leistungen
Postanschrift: Niederwall 23
Ort: Bielefeld
NUTS-Code: DEA41 Bielefeld, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 33602
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: jakob.sawatzky@bielefeld.de
Telefon: +49 521513244
Fax: +49 521513350
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.bielefeld.de/de/rv/bgn/sus/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9A9Q/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYDZ9A9Q
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Soziale Stadt Sieker-Mitte – Fortführung eines Quartiersmanagements

Referenznummer der Bekanntmachung: 100.31-4543
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75130000 Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Bielefeld beabsichtigt zur personellen und inhaltlichen Unterstützung des Stadterneuerungsprozesses in Sieker-Mitte die Leistungen für ein Quartiersmanagement an externe Dienstleister zu vergeben. Das Quartiersmanagement umfasst die unterschiedlichen Aktivierungs-, Koordinierungs- und Beratungsangebote. Dabei liegt der inhaltliche Fokus darauf, die Integrationsleistung des Quartiers zu erhöhen. An der Greifswalder Straße 17 wird der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer ein bereits mit Möbeln, Telefon- und Internetanschluss ausgestattetes Stadtteilbüro zur Erfüllung der Aufgabe zur Verfügung gestellt. Im selben Gebäude befindet sich das Jugendhaus sowie Büro- und Beratungsräume der REGE und ab 2020 kommen durch den Neubau der Stadtteilküche 2 weitere Beratungs-/Büroräume dazu. Die Mietkosten des Quartiersbüros werden durch die Auftraggeberin finanziert.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71410000 Stadtplanung
98000000 Sonstige gemeinschaftliche, soziale und persönliche Dienste
75131000 Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71248000 Projektaufsicht und Dokumentation
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
79416000 Öffentlichkeitsarbeit
85300000 Dienstleistungen des Sozialwesens und zugehörige Dienstleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA41 Bielefeld, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Stadt Bielefeld – Bauamt

August-Bebel-Str. 92

33602 Bielefeld

Das Projektgebiet Sieker-Mitte liegt östlich der Bielefelder Innenstadt und ist den Stadtbezirken Mitte und Stieghorst zugeordnet.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Bielefeld schreibt Leistungen im Rahmen der Städtebauförderungsmaßnahme „Soziale Stadt Sieker-Mitte“ aus. Die Leistungen werden europaweit im Wege eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb nach der Vergabeverordnung (VgV) und dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) ausgeschrieben.

Kosten für die Bearbeitung des Angebotes und die Beteiligung an diesem Vergabeverfahren werden nicht erstattet.

Vorgesehen ist eine Vertragslaufzeit vom 1.5.2020 bis 31.12.2022. Die Einzelheiten sind in der Leistungsbeschreibung dargestellt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Inhaltliche Bewertung des Angebotes / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Projektakteure/Präsentation / Gewichtung: 30 %
Kostenkriterium - Name: Honorarforderung / Gewichtung: 50 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/05/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Vergabevorbehalt: Organisation Start und Betrieb Stadtteilküche:

Innerhalb des ausgeschriebenen Zeitraums der Quartiersbetreuung wird voraussichtlich der Neubau der Stadtteilküche fallen. Um den Start und den Betrieb der Stadtteilküche als neues Quartierszentrum zu organisieren, ist vorgesehen, das Quartiersmanagement mit dieser zusätzlichen Aufgabe zu beauftragen. Im folgenden Punkt wird das Vorhaben näher erläutert.

Stadtteilküche:

Direkt neben dem Jugendhaus und dem Quartiersbüro ist der Neubau einer Stadtteilküche mit Backhaus geplant. In der Stadtteilküche wird es eine Schulungsküche geben, welche sowohl von den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers als gemeinschaftlich genutzter Aktionsort, als auch durch die Kinder des Gartenprojektes genutzt werden kann. Neben der Küche wird es einen großen Gemeinschaftsraum geben sowie 2 Beratungs-/Büroräume. Des Weiteren wird es ein vom Haupthaus abgerücktes Back-haus geben. Im Jahr 2020 soll das Gebäude in Betrieb genommen werden. Zusammen mit dem Jugendhaus soll an diesem Ort ein Quartierszentrum entwickelt werden. Aufgabe des Quartiersmanagements wird es sein, neben der Quartiersbetreuung den Start und den Betrieb der neuen Stadtteilküche zu organisieren.

Die Organisation der Stadtteilküche (Start und Betrieb) wird vergeben, wenn die Fertigstellung des Neubaus in den Vertragszeitraum des Quartiersmanagements fällt. Für diese Leistungen wird ein Zeitraum vom 1.1.2022 bis 31.12.2022 mit einem Zeitaufwand von 10 Stunden pro Woche (bei 48 Wochen pro Jahr insgesamt 480 Stunden) angenommen. Der tatsächliche Zeitraum sowie der Stundenumfang wird bei Beauftragung der Organisation der Stadtteilküche bestimmt und kann von dem angenommenen Zeitraum/Wert abweichen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Name, Rechtsform und Anschrift des Bewerbers,

— Eigenerklärung, dass die Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben, Beiträgen zur Sozialversicherung erfüllt worden sind und während der Vertragsdauer erfüllt werden,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 und 2 GWB und/oder § 124 Abs. 1 GWB vorliegen, insbesondere dass das Unternehmen nicht zahlungsunfähig ist und dass kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren beantragt oder eröffnet worden ist, die Eröffnung mangels Masse abgelehnt worden ist und dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet,

— Eigenerklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung oder eine vergleichbare Versicherung mit einer Mindestdeckungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden von jeweils 3 Mio. Euro und einer Maximierung der Ersatzleistung auf das Doppelte der Versicherungssumme (mind. 6 Mio. Euro) bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut spätestens zum Vertragsbeginn abgeschlossen wird oder der Bewerber bereits jetzt über eine Berufshaftpflichtversicherung mit der geforderten Mindestdeckungssumme verfügt,

— Eigenerklärung, dass das Angebot in keinem Zusammenhang mit wettbewerbsbeschränkenden Abreden oder Vereinbarungen ähnlicher Art steht, sondern das Ergebnis eigenbetrieblicher Kalkulation und Preisbildung ist,

— Betriebsbeschreibung, aus der die Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Entwicklung der Mitarbeiterzahl und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren sowie die technische Ausstattung des Bewerbers (Geräte, Hard- und Software) zur Ausführung des Auftrages hervorgehen (bei Bewerber-/Bietergemeinschaften für jedes Mitglied),

— Eigenerklärung, dass die für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter die deutsche Sprache sicher in Wort und Schrift beherrschen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis des Bewerbers zum Gesamtumsatz sowie des Umsatzes für Leistungen der Quartiersbetreuung im Rechtsbereich des Besonderen Städtebaurechtes des Baugesetzbuches (BauGB) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Für den Nachweis genügt eine Eigenerklärung.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— die Projektleitung muss einen Studienabschluss als Stadtplanerin/Stadtplaner bzw. eine berufsverwandte Qualifikation (z. B. Geograph, Master Urbanistik, Raumplaner, Raum- und Um-weltplaner) oder als Sozialpädagogin/Sozialpädagoge bzw. einer berufsverwandten Qualifikation haben (z. B. Soziale Arbeit, Soziologie) haben. Die Qualifikation ist zunächst durch Eigenerklärung anzugeben,

— der Bewerber hat eine Referenz zum Betrieb eines Stadtteilmanagements aus den letzten 5 Jahren z. B. im Rahmen von Städtebauförderprogrammen, wie „Soziale Stadt“ oder „Stadtumbau“ im Stadtteil/Quartier einer Großstadt (ab 100 000 Einwohner) vorzulegen. Ziel ist der Nachweis der Leistungsfähigkeit im Hinblick auf die durchzuführenden Aufgaben. Die Referenz ist in einer kurzen Projektbeschreibung darzulegen, aus der die erbrachten Leistungen, der Zeitraum der Leistungserbringung (mit Angabe des Beginns und ggf. des Enddatums im Format MM/JJJJ), Name des verantwortlichen Projektleiters und der jeweiligen Projektbearbeiter des Bewerbers sowie Name und Ansprechpartner (mit Telefonnummer) des jeweiligen Auftraggebers hervorgehen soll,

— die Bewerber haben durch die Vorlage von maximal 2 weiteren Referenzen zu Teilleistungen (siehe Abschnitt 3) aus den letzten 5 Jahren ihre Leistungsfähigkeit im Hinblick auf die durchzuführenden Aufgaben nachzuweisen. Die Referenzen sind in kurzen Projektbeschreibungen darzulegen, aus denen die erbrachten Leistungen und der Zeitraum der Leistungserbringung hervorgehen müssen sowie Name und Ansprechpartner (mit Telefonnummer) des jeweiligen Auftraggebers hervorgehen sollen. Bei diesen Referenzen muss der für die Aufgabenerfüllung im Rahmen dieser Ausschreibung vorgesehene Projektleiter oder einer der übrigen für die Aufgabenerfüllung vorgesehenen Mitarbeiter federführend eingesetzt worden sein.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bei der Stadt Bielefeld werden die Dateiformate der Einzelanwendungen aus der Microsoft Office 2016 Produktfamilie, PDF-A sowie BMP, JPEG, PNG und TIFF unterstützt. Entsprechende Formate sind zu verwenden. Des Weiteren wird mit GIS-Daten gearbeitet. Die Karten und Geodaten sind in der Form darzustellen, dass sie in ArcGIS Verwendung finden können. Dabei sind die nachfolgenden Vorgaben zu beachten: Übergabeformat: ArcGIS for Desktop Projekt 10.3.1 (*mxd-Datei); Dateiformate: Shapefile, Feature-Class (in ESRI-File-Geodatabase) oder GeoTIFF; Alle Geodaten müssen auf das Koordinatenreferenzsystem ETRS89 UTM Zone 32N (EPSG Code: 25832) festgelegt sein; Es dürfen keine Erweiterungen zur Standardausstattung von ArcGIS for Desktop benutzt werden; Sämtliche Fonts, Symbole und ESRI Styles, die für die korrekte Darstellung des Projektes notwendig sind und nicht zum Standard von ArcGIS for Desktop 10.3.1 gehören, müssen mitgeliefert werden. Übergabe auf CD/DVD oder Download.

s. auch Ziff. VI.3)

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/10/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Auftragnehmer ist zur Einhaltung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen verpflichtet.

Bekanntmachungs-ID: CXPWYDZ9A9Q

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: D-48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 160 Abs.1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat. Des Weiteren ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: D-48147
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/09/2019