Dienstleistungen - 460069-2019

01/10/2019    S189    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Helmstedt: Kinder- und Jugendfürsorgeleistungen

2019/S 189-460069

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landkreis Helmstedt
Batteriewall 11
Helmstedt
38350
Deutschland
Telefon: +49 53511211322
E-Mail: 51.ion-vergabe@landkreis-helmstedt.de
Fax: +49 53511211613
NUTS-Code: DE917

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.helmstedt.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/DE48DB2B-3B30-4F1E-9300-5C56C03F116F
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Göhmann Rechtsanwälte
Ottmerstraße 1-2
Braunschweig
38102
Deutschland
Telefon: +49 53122160
E-Mail: tobias.bode@goehmann.de
Fax: +49 531221616
NUTS-Code: DE911

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.goehmann.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/DE48DB2B-3B30-4F1E-9300-5C56C03F116F
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb einer Inobhutnahmestelle für Kinder und Jugendliche

Referenznummer der Bekanntmachung: 1044-19 / 51.1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85311300
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Landkreis Helmstedt will den Betrieb einer Inobhutnahmestelle für Kinder und Jugendliche an einen anerkannten Träger der freien Jugendhilfe vergeben. Es sollen bis zu 8 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren gleichzeitig aufgenommen und rund um die Uhr betreut werden können. Der Landkreis hat am östlichen Rand der Stadt Helmstedt ein Gebäude erworben, das er zu einer Inobhutnahmestelle umbaut. Der Auftragnehmer soll dieses Gebäude auf Grundlage eines abzuschließenden Mietvertrages nutzen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85311300
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE917
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen der §§ 42 ff SGB VIII ist der Landkreis Helmstedt als örtlicher Träger der Jugendhilfe verpflichtet, Kinder und Jugendliche in besonderen im Gesetz definierten Lebenslagen in Obhut zu nehmen. Der Landkreis Helmstedt liegt im Südosten Niedersachsens, direkt an der Grenze zu Sachsen-Anhalt. Der Flächenlandkreis mit einer Größe von 614 km2 liegt im Wirtschaftsdreieck Braunschweig – Wolfsburg – Magdeburg und ist vorwiegend ländlich strukturiert. Der Landkreis Helmstedt mit einer Einwohnerzahl von 91 500 Einwohnern (Stand: November 2016), besteht aus 3 Städten, 4 Samtgemeinden und einer Einheitsgemeinde. Der Standort der Kreisverwaltung befindet sich in der Kreisstadt Helmstedt (25 712 Einwohner), die als größte Stadt nahezu alle sozialen, kulturellen und schulischen sowie wirtschaftlichen Strukturen eines Mittelzentrums vorhält. Mit der Einrichtung der Inobhutnahmestelle soll nunmehr ein differenziertes Clearingverfahren eingeführt werden, um sowohl die Möglichkeiten für die Rückkehr der Kinder und Jugendlichen in die Ursprungsfamilie zu prüfen als auch gegebenenfalls die optimale fremd platzierende Hilfe zu finden. Dazu soll der Betreiber der Inobhutnahmestelle mit dem Geschäftsbereich Jugend des Landkreises Helmstedt einen Kooperationsvertrag zur Zusammenarbeit erarbeiten. Grundsätzlich erfolgt die Steuerung der Inobhutnahmen durch das Krisen- und Clearingteam des Geschäftsbereichs Jugend, dem der Betreiber der Inobhutnahmestelle in vertrauensvoller Zusammenarbeit zu arbeiten soll. Hierzu ist das beigefügte Kurzkonzept maßgeblich. Der Landkreis hat am östlichen Rand der Stadt Helmstedt ein Gebäude erworben (das ehemalige „Naturfreundehaus“, Brockenblick 5, 38350 Helmstedt) und baut dieses zu einer Inobhutnahmestelle um. Es ist beabsichtigt, den Betrieb dieser Inobhutnahmestelle und damit die Versorgung nach § 42 SGB VIII ab dem 1.1.2020 einem anerkannten Träger der freien Jugendhilfe (im Folgenden „Träger“ genannt) zu übertragen. Ab diesem Zeitpunkt soll die vollständige Betreuung – ohne Entscheidung über die weitere Hilfeart – einschließlich sämtlicher (verwaltungsmäßiger) Nebenarbeiten auf Grundlage der in den Vergabeunterlagen gemachten Ausführungen durch einen freien Träger übernommen werden. Dieser Träger soll ab diesem Zeitpunkt nach den Regelungen des Rahmenvertrages zwischen dem Niedersächsischen Städtetag, dem niedersächsischen Landkreistag und dem Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund mit den in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen zusammengeschlossenen Spitzenverbänden, dem VPK, Landesverband Niedersachsen im Bundesverband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e. V. vom 1.6.2012 in der derzeit geltenden Fassung die o. g. Inobhutnahmestelle betreiben und die dort untergebrachten Kinder und Jugendlichen nach Maßgabe der näher spezifizierten Bedingungen rund um die Uhr betreuen. Für die Nutzung des vom Landkreis Helmstedt bereitgestellten Gebäudes zahlt der Betreiber eine monatliche Miete in Höhe von 3 600,00 EUR, zzgl. aller Nebenkosten. Die Nebenkosten hat der Mieter direkt an die Leistungserbringer (Ver- und Entsorger etc.) zur entrichten. Diese Gesamtmiete kann der Betreiber bei der Errechnung des monatlichen Entgelts als Aufwendungen geltend machen. Das zu mietende Gebäude kann nach vorheriger Absprache mit dem Landkreis besichtigt werden. Sollten Kinder und Jugendliche von anderen örtlichen Trägern der Jugendhilfe aufgenommen und betreut werden, so haben diese Träger zusätzlich zum Tagessatz gem. Rahmenvertrag eine Verwaltungspauschale in Höhe von derzeit 140 EUR je Tag an den Landkreis Helmstedt für die pädagogische Arbeit des dortigen Kriesen-Clearingteams für die Bewohnerinnen zu entrichten. Dies ist den Belegern vor Aufnahme der Kinder und Jugendlichen in die Einrichtung mitzuteilen. Diese Verwaltungspauschale ist von dem entsendenden örtlichen Träger der Jugendhilfe an den Landkreis zu entrichten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 72
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bestätigung der erlaubniserteilenden Behörde (Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Landesjugendamt, Postfach 203, 30002 Hannover), dass im Falle der Auftragserteilung die Betriebserlaubnis für die Inobhutnahmestelle gem. § 45 SGB VIII erteilt wird. In diesem Rahmen hat der Bewerber gegenüber der erlaubniserteilenden Behörde insbesondere nachzuweisen, dass er über die erforderliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit für den Betrieb der Inobhutnahmestelle verfügt.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftragsunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/10/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 30/10/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 413115-3308
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Fax: +49 413115-2943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer einzureichen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/09/2019