Die TED-Website arbeitet ab heute (2.11.2022) mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Dienstleistungen - 463974-2016

30/12/2016    S252

Belgien-Brüssel: Studie über die Auswirkungen des Palmölverbrauchs auf die Umwelt und auf bestehende Nachhaltigkeitsnormen

2016/S 252-463974

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Europäische Kommission, Directorate-General for Environment
Postanschrift: BU 9 01/005
Ort: Brussels
NUTS-Code: BE BELGIQUE-BELGIË
Postleitzahl: 1049
Land: Belgien
E-Mail: env-tenders@ec.europa.eu
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://ec.europa.eu/environment/funding/calls_en.htm
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Studie über die Auswirkungen des Palmölverbrauchs auf die Umwelt und auf bestehende Nachhaltigkeitsnormen.

Referenznummer der Bekanntmachung: ENV.F.1/ETU/2016/0040.
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90700000 Dienstleistungen im Umweltschutz
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Ziele dieses Studienauftrags sind die Erweiterung des Kenntnisstands über die umweltbezogenen, sozialen und wirtschaftlichen Aspekte der Palmölproduktion und des Palmölverbrauchs, über die Handelsströme in Bezug auf Palmöl und über die von den Wirtschaftsteilnehmern, den Regierungen der EU und Drittländern (insbesondere Indien und China) mit Blick auf Palmöl eingeleiteten Maßnahmen. Die angestrebten Ergebnisse des Studienauftrags umfassen auch eine Analyse der bestehenden Nachhaltigkeitsnormen (einschließlich des Runden Tischs für nachhaltiges Palmöl (Roundtable on Sustainable Palm Oil — RSPO), der indonesischen Norm für Palmöl (Indonesian Palm Oil Standard — ISPO) und der malaysischen Norm für Palmöl (Malaysian Standard for Palm Oil — MSPO)), eine Bewertung ihrer Vollständigkeit (insbesondere mit Blick auf die biologische Vielfalt und Kohlenstoffaspekte) und eine Beurteilung der Lücken zwischen derartigen Normen und den Umweltaspekten, die zu berücksichtigen sind, um die relevanten Ziele auf EU- und internationaler Ebene zu erreichen. Schließlich werden im Rahmen des Studienauftrags die bereits vorhandenen Initiativen auf EU-Ebene und in den EU-Mitgliedstaaten sowie in Indien und China in Bezug auf eine nachhaltige Produktion von Palmöl zusammengefasst und bewertet.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 150 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: 00 Not specified
Hauptort der Ausführung:

„extra muros“.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausschreibung für eine Studie im Wege des offenen Verfahrens. Schätzungsweise werden zur Ausführung der umfassenden Aufgaben im Zusammenhang mit dieser Studie 14 Personenmonate benötigt. Ausgehend von durchschnittlich 7 500 EUR/Personenmonat + 15 % Gemeinkosten + 10 000 EUR Reisekosten ergibt sich ein Gesamtwert von ca. 135 000 EUR. Dem wurden noch ca. 15 000 EUR für den Validierungsworkshop hinzugerechnet. Der Gesamtbetrag beläuft sich somit auf 150 000 EUR.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität der vorgeschlagenen Methodik / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Arbeitsorganisation und Zuteilung der Ressourcen / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Qualitätskontrollmaßnahmen / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 50/50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 142-256232
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 07.0201/2016/743217/ETU/ENV.F.3
Bezeichnung des Auftrags:

Studie über die Auswirkungen des Palmölverbrauchs auf die Umwelt und auf bestehende Nachhaltigkeitsnormen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/12/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: 3Keel LLP
Postanschrift: 11 Standingford House, 26 Cave Street
Ort: Oxford
NUTS-Code: UK UNITED KINGDOM
Postleitzahl: OX1 3HJ
Land: Vereinigtes Königreich
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: LMC International Ltd
Postanschrift: 4th Floor, Clarendon House, 52 Cornmarket Street
Ort: Oxford
NUTS-Code: UK UNITED KINGDOM
Postleitzahl: OX1 3HJ
Land: Vereinigtes Königreich
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 150 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 149 933.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Gemäß Artikel 134 Absatz 1 Buchstaben e und f der Anwendungsbestimmungen für die Verordnung (EU, Euratom) 2015/1929 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28.10.2015 (Haushaltsordnung) kann der öffentliche Auftraggeber innerhalb von 3 Jahren nach Abschluss des ursprünglichen Vertrags Aufträge über weitere Dienstleistungen im Verhandlungsverfahren (ohne vorherige Veröffentlichung einer Auftragsbekanntmachung) vergeben, und zwar unter den in Artikel 134 Absatz 4 genannten Bedingungen bei neuen Dienst- oder Bauleistungen, die in der Wiederholung ähnlicher Dienst- oder Bauleistungen bestehen, die von demselben öffentlichen Auftraggeber an den Wirtschaftsteilnehmer vergeben werden, der den ursprünglichen Auftrag erhalten hat, sofern diese Dienst- oder Bauleistungen einem Grundprojekt entsprechen und dieses Projekt Gegenstand des ursprünglichen Auftrags war, der nach einer Auftragsbekanntmachung vergeben wurde.

Es wird darauf hingewiesen, dass dieser Auftrag bereits in der Vorinformation ABl. 2016/S 43-070158 vom 2.3.2016 mit dem Titel „Studie über die Auswirkungen von Palmölverbrauch auf die Umwelt und auf bestehende Nachhaltigkeitsnormen“ und einem Wert von 100 000 EUR veröffentlicht wurde.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Gericht der Europäischen Union
Postanschrift: rue du Fort Niedergrünewald
Ort: Luxembourg
Postleitzahl: 2925
Land: Luxemburg
E-Mail: GeneralCourt.Registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Fax: +352 43032100
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bemerkungen zum Vergabeverfahren können an den in Abschnitt I.1 angegebenen öffentlichen Auftraggeber übermittelt werden.

Bei Verdacht auf Missstände in der Verwaltungstätigkeit kann beim Europäischen Bürgerbeauftragten eine Beschwerde eingereicht werden, und zwar innerhalb von 2 Jahren ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme der Tatsachen, auf denen die Beschwerde beruht (siehe http://www.ombudsman.europa.eu). Eine solche Beschwerde bewirkt weder die Unterbrechung des Zeitraums für die Einlegung von Rechtsbehelfen noch den Beginn eines neuen Zeitraums für die Einlegung von Rechtsbehelfen.

Rechtsbehelfe können innerhalb von 2 Monaten nach der Mitteilung der Vergabeentscheidung bei der unter VI.4.1 genannten Stelle eingelegt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/12/2016