Dienstleistungen - 467047-2017

Kompaktansicht anzeigen

22/11/2017    S224    - - Dienstleistungen - Vorabinformation ohne Aufruf zum Wettbewerb - Direktvergabe 

Deutschland-Künzelsau: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2017/S 224-467047

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung 1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden müssen.

<regulation_20071370> (en_US)

Abschnitt I: Zuständige Behörde

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Hohenlohekreis
Allee 17
Kontaktstelle(n): Landratsamt Hohenlohekreis, Straßenverkehrsamt, Fachdienst ÖPNV
74653 Künzelsau
Deutschland
E-Mail: oepnv@hohenlohekreis.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.hohenlohekreis.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art der zuständigen Behörde
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Stadtbahn/Kleinbahn, U-Bahn, Straßenbahn, Oberleitungsbus oder Busdienste
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Öffentlicher Dienstleistungsauftrag des Hohenlohekreises über öffentliche Personenverkehrsleistungen nach Art. 3 Abs. 1 Verordnung (EG) Nr. 1370/2007.
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r) Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-05: Busverkehr (innerstädtisch/regional)
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte BereicheHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Hauptort der Leistungserbringung: Gebiet des Hohenlohekreises; weiterhin von der Vergabe betroffen: Teilgebiete des Landkreises Schwäbisch Hall, des MainTauber-Kreises, des Landkreises Heilbronn und des Neckar-Odenwald-Kreises.

NUTS-Code DE119

II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Der Hohenlohekreis ist nach § 6 Abs. 1, Abs. 3 ÖPNVG BW (Gesetz über die Planung, Organisation und Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs) Aufgabenträger für den straßengebundenen ÖPNV und
als solcher zuständige Behörde i. S. d. Verordnung (EG) Nr. 1370/2007.
Der Hohenlohekreis beabsichtigt seinem Eigenbetrieb Nahverkehr Hohenlohekreis (NVH) einen öffentlichen Dienstleistungsauftrag über die nachfolgend beschriebenen öffentlichen Personenverkehrsdienste zu erteilen.
Von dem beabsichtigten öffentlichen Dienstleistungsauftrag sind alle nachfolgend aufgeführten Verkehrsdienste erfasst (inkl. Schülerverkehre). Dabei handelt es sich um Linienverkehre mit Kraftfahrzeugen (Busverkehre im Stadt- sowie im Regionalbus einschließlich alternativer und flexibler Bedienformen). Im Einzelnen handelt es sich um nachfolgend aufgeführte Linien:
Linie Relation Linien-km/Jahr
1 RB Öhringen – Neuenstein – Kemmeten – Künzelsau 92 000
1 FE Öhringen – Cappel – Kupferzell – Künzelsau 68 000
2 RB Künzelsau – Niedernhall-Giebelheide – Neuenstein – Öhringen 197 000
3 RB Künzelsau – Ingelfingen – Weißbach – Crispenhofen – Diebach 46 000
4 RB Niedernhall – Forchtenberg – Wohlmuthausen – Öhringen 94 000
5 RB Forchtenberg – Niedernhall – Taläcker – Gaisbach – Künzelsau 41 000
6 RB Künzelsau – Forchtenberg – Ohrnberg – Möglingen – Unterohrn – Öhringen 524 000
7 RB Waldenburg Bf. – Kupferzell – Künzelsau 252 000
8 RB Berlichingen – Rossach – Bieringen – Berlichingen – Forchtenberg 135 000
8 TB Weltersberg – Bieringen 6 000
9 RB Osterburken/Adelsheim – Bieringen – Forchtenberg – Niedernhall 109 000
10 RB Mulfingen – Ailringen – Hohebach – Dörzbach – Krautheim 50 000
11 RB Dörzbach – Krautheim – Schöntal – Jagsthausen – Widdern – Möckmühl 433 000
13 RB Oberkessach – Aschhausen – Bieringen – Ingelfingen – Künzelsau 239 000
14 SB Lipfersberg – Ingelfingen 18 000
15 RB Künzelsau – Stachenhausen – Hermuthausen – Ingelfingen 28 000
17 FE Dörzbach – Schöntal – Jagsthausen – Sindringen – Öhringen 32 000
19 RB Künzelsau – Krautheim – Dörzbach – Bad Mergentheim 435 000
20 RB Berndshausen – Nitzenhausen – Mäusdorf 51 000
21 RB Mulfingen – Hermuthausen – Garnberg – Künzelsau 123 000
22 RB Ringlinie Mulfingen – Hollenbach – Ailringen – ebmpapst – Mulfingen 100 000
23 RB Belsenberg – Ohrenbach – Amrichshausen / Garnberg 23 000
24 RB Mulfingen – Nitzenhausen – Garnberg – Künzelsau 144 000
25 RB Künzelsau – Garnberg – Amrichshausen – Langenburg – Blaufelden 115 000
26 RB Künzelsau – Kün.-FH – Braunsbach – Untermünkheim – Schwäbisch Hall Bf. 201 000
27 RB Künzelsau – Gaisbach – Rüblingen – Kupferzell 47 000
28 FE Künzelsau – Kupferzell – Schwäbisch Hall-Hessental Bf. 232 000
33 SB Waldenburg Bf – Rathaus – Sportschule / Forsthaus 121 000
34 RB (Kupferzell) / Waldenburg – Neuenstein – Michelbach – Öhringen 101 000
35 RB Kupferzell / Waldenburg – Neuenstein – Michelbach – Öhringen 142 000
37 RB Öhringen – Untersöllbach – Neuenstein – Grünbühl 43 000
38 RB Öhringen – Pfedelbach-Nonnenberg – Steinbacher Tal – Schuppach 115 000
39 RB Stadt Neuenstein – Oberohrn – Pfedelbach, Realschule 31 000
40 RB Öhringen – Windischenbach – Pfedelbach – Buchhorn – Gleichen 106 000
42 RB Brettach – Geddelsbach – Unterheimbach – Adolzfurt – Bretzfeld 91 000
43 RB Wüstenrot Schule – Neuhütten – Unterheimbach – Adolzfurt – Bretzfeld 172 000
46 RB Bretzfeld – Schwabbach – Siebeneich – Weißlensburg – Bitzfeld Bf. 99 000
47 RB Bretzfeld – Schwabbach – Dimbach – Eschenau Bf – Eschenau Ort 105 000
48 RB Öhringen – Schwöllbronn – Langenbeutingen 38 000
50 RB Öhringen – Maßholderbach – Friedrichsruhe – Orendelsall – Zweiflingen 56 000
51 RB Öhringen – Büttelbronn – Westernbach – Eichach – Zweiflingen 58 000
52 SB Öhringen Hallenbad – Hbf – EKZ – Lindenallee 59 000
53 SB Öhringen – Weinsbach – Cappel – Michelbach 21 000
58 SB Öhringen Hbf – Verrenberg Ort 61 000
61 SB Stadtbus Möckmühl ???
66 SB Oberndorf – Krautheim Berg – Krautheim Bahnhof 57 000
67 SB Weißbach – Crispenhofen – Halberg – Halberger Ebene – Weißbach 44 000
71 TB Kemmeten – Rechbach – Gaisbach – Kupferzell 42 000
72 RB Braunsbach – Döttingen – Feßbach – Kupferzell 4 000
73 TB Mulfingen – Hollenbach – Atzenweiler – Staigerbach – Jagstberg 28 000
74 TB Schloß Stetten – Künzelsau 2 000
75 TB Wendischenhof – Heßlachshof – Eisenhutsrot – Hohebach 9 000
77 TB Büschelhof – Forchtenberg – Ernsbach – Schießhof 12 000
81 RB Künzelsau – Garnberg – Hermuthausen /Mulfingen – Dörzbach 8 000
89 RB Öhringen – Pfedelbach – Steinbacher Tal – Gleichen – Buchhorn – Pfedelbach – Öhringen 12 000
91 RB Werkverkehrslinie Waldenburg, Gewerbepark – Neuenstein – Öhringen, Fa. Mahle 38 000
92 RB Werkverkehrslinie Bretzfeld – Pfedelbach – Öhringen, Fa. Mahle 38 000
97 RB Werkverkehrslinie Morsbach – Kupferzell – Taläcker – Bieringen, Fa. Ziehl-Abegg 38 000
Erläuterungen zu den Linienkategorien und den Anforderungen an die Verkehre sind dem Dokument „Anlage zur Vorabbekanntmachung“ (vgl. Abschnitt VI.1 – C.) und/oder dem Nahverkehrsplan zu entnehmen.
Der öffentliche Dienstleistungsauftrag umfasst für seine Laufzeit die Versorgung der Allgemeinheit mit öffentlichen Personenverkehrsdiensten gleich welcher Art im gesamten von ihm abgedeckten Verkehrsgebiet. Der öffentliche Dienstleistungsauftrag wird hierfür Regelungen beinhalten, wie das Verkehrsangebot unter Berücksichtigung des Nahverkehrsplans innerhalb eines bestimmten (Mengen-) Korridors an sich ändernde Verkehrsbedürfnisse anzupassen ist. Demzufolge können sich Änderungen sowohl hinsichtlich des Bestands und Verlaufs der Linien als auch hinsichtlich des Fahrplan- und Tarifangebots ergeben. Insbesondere können dabei Verknüpfungen der Linienäste an den Knotenpunkten infolge von Umlaufoptimierungen und/oder infolge von Anpassungen an die Nachfrageentwicklung festgelegt, ggf. auch geändert werden. Es können neue Linien hinzukommen oder heutige Linien wegfallen. Die unten bei II.2) angegebene Verkehrsmenge kann sich daher innerhalb des (Mengen-)Korridors des öffentlichen Dienstleistungsauftrages reduzieren oder erweitern.
Der Hohenlohekreis kommt mit dieser Information der Veröffentlichungspflicht gemäß Art. 7 Abs. 2 Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 sowie nach § 8a Abs. 2 Personenbeförderungsgesetz nach.
Für weitere Einzelheiten und hinsichtlich der Frist nach § 12 Abs. 6 Satz 1 Personenbeförderungsgesetz wird auf die Ausführungen unter Abschnitt VI.1) verwiesen.
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60112000

II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
Kurze Beschreibung des Wertes/Anteils des Auftrags, der an Unterauftragnehmer vergeben werden soll: Die Verkehrsleistungen werden durch den Eigenbetrieb NVH in mehreren Unteraufträgen nach Maßgabe der Sektorenverordnung in einem wettbewerblichen Verfahren (Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb) vergeben unter Berücksichtigung der Interessen des Mittelstandes.
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
km öffentlicher Personenverkehrsleistung: 5511700
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 15.12.2019
Laufzeit in Monaten: 120 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Kostenparameter für Ausgleichszahlungen:
III.1.2)Informationen über ausschließliche Rechte:
Ausschließliche Rechte werden eingeräumt: ja
Dem Betreiber wird ein ausschließliches Recht im Sinne von Art. 2 lit. f) der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 gewährt. Das ausschließliche Recht dient dem Schutz der Verkehrsleistungen, die Gegenstand des öffentlichen Dienstleistungsauftrags sind (II.1.3). Geschützt sind alle Busverkehre, die zur Erfüllung des öffentlichen Dienstleistungsauftrages erforderlich sind. Das ausschließliche Recht schützt vor konkurrierenden Verkehren, sofern sie das Fahrgastpotenzial der geschützten Verkehre nicht nur unerheblich beeinträchtigen.
III.1.3)Zuteilung der Erträge aus dem Verkauf von Fahrscheinen:
III.1.4)Soziale Standards:
Liste von Anforderungen (einschließlich der betreffenden Arbeitnehmer, transparenter Angaben zu ihren vertraglichen Rechten und Pflichten sowie Bedingungen, unter denen sie als in einem Verhältnis zu den betreffenden Diensten stehend gelten).: Auf der Grundlage des Art. 4 Abs. 5 der Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 wird der öffentliche Dienstleistungsauftrag mit der Anforderung verbunden sein, dass der Betreiber bei der Ausführung des öffentlichen Dienstleistungsauftrages die Verpflichtungen nach Maßgabe des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg (Landestariftreue- und Mindestlohngesetz – LTMG) beachtet.
III.1.5)Gemeinwirtschaftliche Verpflichtungen:
III.1.6)Sonstige besondere Bedingungen:
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.2)Technische Anforderungen
III.3)Qualitätsziele für Dienstleistungsaufträge

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
an einen internen Betreiber (Art. 5.2 von 1370/2007)
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Name und Anschrift des gewählten Betreibers

Eigenbetrieb Nahverkehr Hohenlohekreis
Bahnhofstraße 8
74653 Künzelsau
Deutschland

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Zusätzliche Angaben:
A. Hinweis auf Frist für eigenwirtschaftliche Anträge
Gemäß § 8a Abs. 2 Satz 2 i. V. m. § 12 Abs. 6 Satz 1 Personenbeförderungsgesetz ist ein Antrag auf Erteilung einer Genehmigung für einen eigenwirtschaftlichen Verkehr mit Straßenbahnen und Kraftfahrzeugen im Linienverkehr spätestens drei Monate nach der Vorabbekanntmachung bei der zuständigen Genehmigungsbehörde zu stellen. Eigenwirtschaftlich sind Verkehrsleistungen, deren Aufwand gedeckt wird durch Beförderungserlöse, Ausgleichsleistungen auf der Grundlage allgemeiner Vorschriften i. S. d. Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 und sonstige Unternehmenserträge im handelsrechtlichen Sinne, soweit diese keine Ausgleichsleistungen darstellen, die einen öffentlichen Dienstleistungsauftrag i. S. d. Verordnung (EG) Nr. 1370/2007 erfordern (vgl. § 8 Abs. 4 Satz 2 Personenbeförderungsgesetz).
Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zählt die Dauerhaftigkeit des Verkehrs zu den sonstigen öffentlichen Verkehrsinteressen i. S. d. § 13 Abs. 2 Nr. 3 Personenbeförderungsgesetz. Bestehen aufgrund konkreter Anhaltspunkte Zweifel an der Auskömmlichkeit der beantragten Verkehre, sind daher die Genehmigungsvoraussetzungen nicht erfüllt, solange diese Zweifel nicht aus dem Weg geräumt sind. Bislang sind die in Abschnitt II.1.3) bezeichneten Verkehre auf eine Finanzierung durch die öffentliche Hand angewiesen gewesen.
Es wird darauf hingewiesen, dass zum 1.1.2018 das ÖPNVG BW novelliert werden soll (vgl. LT-Drs. 16/2231) und dass der Hohenlohekreis von der Möglichkeit Gebrauch machen wird, die Rabattierung der Zeitfahrausweise im Ausbildungsverkehr im Rahmen des öffentlichen Dienstleistungsauftrages sicherzustellen (vgl. § 16 Abs. 5 des Gesetzesentwurfs).
Die Frist für die eigenwirtschaftlichen Anträge wird durch vorliegende Vorinformation für sämtliche von der beabsichtigten Vergabe umfassten Linienverkehre (siehe Abschnitt II.1.3) ausgelöst. Der Betrieb der oben genannten Linien ist zum 15.12.2019 aufzunehmen. Die bestehenden Liniengenehmigungen laufen am 14.12.2019 aus.
B. Vergabe als Gesamtleistung
Die Vergabe der in Abschnitt II.1.3) bezeichneten Verkehre ist entsprechend der Definition der Verkehre als ein zusammengehöriges Netz (vgl. Kap. 5.3 Nahverkehrsplan Hohenlohekreis) als Gesamtleistung beabsichtigt (vgl. § 8a Abs. 2 Satz 4 i. V. m. § 13 Abs. 2a Satz 2 Personenbeförderungsgesetz). Eigenwirtschaftliche Anträge (siehe A), die sich nur auf Teilleistungen beziehen, sind nach Maßgabe des § 13 Abs. 2a Satz 2 Personenbeförderungsgesetz zu versagen.
C. Anforderungen

Gemäß § 8a Abs. 2 Satz 3 i. V. m. § 13 Abs. 2a Sätze 2 ff. Personenbeförderungsgesetz werden Anforderungen an die Verkehre hinsichtlich Fahrplan, Beförderungsentgelt und Standards festgelegt. Diese Anforderungen sind in einem ergänzenden Dokument „Anlage zur Vorabbekanntmachung“ zusammengefasst (vgl. § 8a Abs. 2 Satz 5 Personenbeförderungsgesetz). Das ergänzende Dokument enthält wesentliche Anforderungen im Sinne von § 13 Abs. 2a Sätze 3 – 5 Personenbeförderungsgesetz. Die Anforderungen sind nach Maßgabe von § 13 Abs. 2a Sätze 2 ff. Personenbeförderungsgesetz relevant für die Genehmigungsfähigkeit eigenwirtschaftlicher Anträge (siehe A), d.h. führen nach Maßgabe von § 13 Abs. 2a Sätze 2 ff. Personenbeförderungsgesetz zur Ablehnung eines hiervon abweichenden eigenwirtschaftlichen Antrags. Das ergänzende Dokument (einschließlich Anlagen) steht als Download auf der Homepage des Hohenlohekreises unter der Rubrik „Bürgerservice – Öffentlicher Personennahverkehr“ zur Verfügung: http://www.hohenlohekreis.de

Im Übrigen gelten insbesondere bei der Weiterentwicklung und Änderung des ÖPNV-Angebots ergänzend die Vorgaben des jeweiligen Nahverkehrsplans. Der derzeitige Nahverkehrsplan ist abrufbar unter: http://www.hohenlohekreis.de.

Die zuständige Behörde (oben Abschnitt I.1.) erachtet einen gemäß den Anforderungen dieser Vorabbekanntmachung auf eigenwirtschaftlicher Basis gestellten Genehmigungsantrag nur dann als gleichwertig mit dem Verkehrsangebot, das die zuständige Behörde über den öffentlichen Dienstleistungsauftrag zu bestellen beabsichtigt, wenn das Verkehrsunternehmen die Einhaltung der in dieser Vorabbekanntmachung (nebst ergänzendem Dokument und Anlagen) definierten Anforderungen (Standards) nach § 12 Absatz 1a PBefG verbindlich zusichert. Verbindliche Zusicherungen sind nach Maßgabe von § 13 Absatz 2a Satz 3 PBefG für die Genehmigung eigenwirtschaftlicher Anträge relevant. Zur Absicherung der verbindlichen Zusicherungen erwartet die zuständige Behörde von einem eigenwirtschaftlichen Antragssteller, dass er der zuständigen Behörde einen eigenen justiziablen und sanktionierten vertraglichen Anspruch auf Einhaltung der in den definierten Anforderungen verschafft.
VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 15
Kapellenstr. 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219260
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985

VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg, Regierungspräsidium Karlsruhe, Referat 15
Kapellenstraße 17
76131 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219260
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985

VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.11.2017