Services - 47437-2021

29/01/2021    S20

Germany-Coesfeld: Architectural and related services

2021/S 020-047437

Design contest notice

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
Official name: Kreis Coesfeld
Postal address: Friedrich-Ebert-Str. 7
Town: Coesfeld
NUTS code: DEA35 Coesfeld
Postal code: 48653
Country: Germany
Contact person: Zentrale Vergabestelle
E-mail: zentrale-vergabestelle@kreis-coesfeld.de
Telephone: +49 2541181405
Fax: +49 2541181499
Internet address(es):
Main address: www.kreis-coesfeld.de
I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYY5934K/documents
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Tenders or requests to participate must be submitted electronically via: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYY5934K
I.4)Type of the contracting authority
Regional or local authority
I.5)Main activity
General public services

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Realisierungswettbewerb Erweiterung Kreishaus I – Leitstelle und Verwaltung

Reference number: 2021-0-001
II.1.2)Main CPV code
71200000 Architectural and related services
II.2)Description
II.2.2)Additional CPV code(s)
71200000 Architectural and related services
II.2.4)Description of the procurement:

Der Kreis Coesfeld möchte an seinem zentralen Verwaltungsgebäude des Kreishauses I eine Erweiterung vornehmen und sucht dafür in einem Realisierungswettbewerb eine architektonisch gelungene sowie wirtschaftlich tragfähige Lösung.

Die kommunale Neugliederung der Kreise in Nordrhein-Westfalen formte 1975 den heutigen Zuschnitt des Kreises Coesfeld. Für die Kreise Münster und Lüdinghausen hatte die finale Reform die Auflösung zur Folge. Von beiden erhielt der Kreis Coesfeld Gebiete bei seiner „Neugründung“ und trat lediglich die Stadt Gescher an den Kreis Borken ab. Für den nicht mehr existenten Kreis Lüdinghausen fungiert er als „Rechtsnachfolger“.

Als Kreissitz wurde Coesfeld bestimmt, da der Ort seit dem Mittelalter eine besondere Stellung unter den Städten des Münsterlandes einnimmt.

Bereits zu Beginn der 1970er Jahre schrieb der Kreis einen beschränkten Architektenwettbewerb für den erweiterungsfähigen Neubau eines Technischen Hauses mit Kantine als ersten Bauabschnitt aus. Den 1. Preis erhielt der Architekt Prof. Dipl.-Ing. Deilmann aus Münster. Professor Deilmann erhielt auch den Planungsauftrag für den Neubau des Technischen Hauses. Nach Abbruch der alten Dienstwohnung des Oberkreisdirektors begann im Mai 1971 der Bau des Technischen Hauses, der im Dezember 1972 bezogen werden konnte. Damit war die Kreisverwaltung gut gegliedert und untergebracht. Mit der Reform der kommunalen Neugliederung und dem Entscheid von 1974, dass Coesfeld der Kreissitz des neuen Kreises Coesfeld wurde, begannen unverzüglich die weiteren Planungen für die Unterbringung einer vergrößerten Kreisverwaltung. Die neuen Büro- und Sitzungsräume sollten in einem Gebäude untergebracht werden, welches sich an das Technische Haus anschließt und einen einheitlichen Baukomplex bilden.

Im Dezember 1977 konnte der Erweiterungsbau – ebenfalls von Prof. Deilmann geplant, bezogen werden.

Mit dem wachsenden Aufgabenfeld des Rettungsdienstes und den weiteren Themen wie z. B. der zentralen Ausländerbehörde werden neue Flächen für die Verwaltung und insbesondere für die neue Leitstelle notwendig. Dafür ist ein Anbau an das bestehende Kreishaus I vorgesehen. Für die Leitstelle sind ingesamt 954,00 qm Nutzfläche angesetzt, für die Erweiterung der Verwaltung sind 807,00 qm Nutzfläche geplant.

Die Funktionsabläufe und sicherheitsrelevanten Aspekte einer Leitstelle sind als zwingende Vorgabe zur Bearbeitung dieser Aufgabe zu beachten.

Die zusätzlichen Flächen für die Verwaltung sollen ebenfalls in diesem Ergänzungsbaukörper integriert werden und über die südliche Fassadenfläche an das Bestandsgebäude des Kreishauses I angeschlossen und erschlossen werden.

Der Anbau kann hierfür frei auf das ausgewiesene Baufeld des heutigen Besucherparkplatzes verortet werden, das mit rund 1 160,00 qm Grundfläche ausreichend Entwicklungsfläche zur Verfügung stellt.

Eine erste Machbarkeitsstudie hat die Realisierbarkeit an dieser Stelle nachgewiesen.

Der Kostenrahmen für die Gesamtmaßnahme wird mit 11 700 000,00 EUR vorgeben, wobei für die Leitstelle samt der aufwendigen Gebäudetechnik Kosten von 8 240 000,00 EUR veranschlagt, die Verwaltungserweiterung Kosten von 3 460 000,00 EUR ausweist. Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren gedenkt der Auslober ein Verhandlungsverfahren nach der Vergabeverordnung (VgV) durchzuführen. Dazu werden die Arbeiten der drei Preisträger durch ein externes Ingenieurbüro auf Einhaltung des gesetzten Kostenrahmens hin überprüft sowie die zu erwartenden Lebenszykluskosten ermittelt.

Die jährliche Kostensteigerung bis 2025 ist in den Gesamtkosten mit eingerechnet.

Die Realisierung dieser Gesamtmaßmaßnahme soll bis zum Jahr 2026 erfolgen.

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.10)Criteria for the selection of participants:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die nach den Vorschriften ihres Landes zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind. Bei Arbeitsgemeinschaften von natürlichen und juristischen Personen muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Juristische Personen müssen einen satzungsgemäßen Geschäftszweck haben, zu dem der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören und einen bevollmächtigten Vertreter haben, der die Teilnahmevoraussetzungen als natürliche Person erfüllt.

Mehrfachbewerbungen oder Mehrfachteilnahmen natürlicher und juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft zur Folge. Wer am Tage der Auslobung bei einem Teilnehmer angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter an dessen Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen. Die Gesamtzahl wird auf 15 Teilnehmer beschränkt. 10 Büros werden in einem Teilnahmewettbewerb gemäß § 17 VgV durch ein kombiniertes Bewerbungs-/Losverfahren ermittelt.

Falls mehr als 10 Bewerbungen die genannten Anforderungen erfüllen, wird per Losverfahren über die Teilnahme entschieden.

III.2)Conditions related to the contract
III.2.1)Information about a particular profession
Participation is reserved to a particular profession: yes
Indicate profession:

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die nach den Vorschriften ihres Landes zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind. Bei Arbeitsgemeinschaften von natürlichen und juristischen Personen muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Juristische Personen müssen einen satzungsgemäßen Geschäftszweck haben, zu dem der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören und einen bevollmächtigten Vertreter haben, der die Teilnahmevoraussetzungen als natürliche Person erfüllt.

Folgende Kriterien liegen der Auswahl zu Grunde:

Verbindliche Erklärung, dass keine Ausschlußkriterien gemäß § 123 und § 124 GWB bestehen.

Nachweis der Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“, Nr. der Eintragungsurkunde oder der letzten Beitragsrechnung oder bei ausländischen Bewerbern ein Befähigungsnachweis (entsprechend der EG-Richtlinie).

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.2)Type of contest
Restricted
Number of participants to be contemplated: 15
IV.1.7)Names of participants already selected:
AV1 Architekten, Kaiserslautern/Berlin
Peter Bastian Architekten BDA, Münster
be architects Holding AG, Hamburg
Bock Neuhaus Partner, Coesfeld
Scholz Architekten, Senden
IV.1.9)Criteria for the evaluation of projects:

Die folgenden Beurteilungskriterien sollen dem Preisgericht als Leitlinie dienen:

— Leitbild und entwurfsbestimmende Grundidee,

— Gestaltqualität/Qualität der Architektur,

— Umsetzung des geforderten Raumprogramms,

— Funktion Leitstelle,

— Energetisches Konzept,

— Funktionalität und Nutzungsqualität,

— Nachhaltigkeit,

— Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit,

— Städtebauliche Einbindung.

IV.2)Administrative information
IV.2.2)Time limit for receipt of projects or requests to participate
Date: 25/02/2021
Local time: 12:00
IV.2.3)Date of dispatch of invitations to participate to selected candidates
Date: 03/03/2021
IV.2.4)Languages in which projects or requests to participate may be drawn up:
German
IV.3)Rewards and jury
IV.3.1)Information about prize(s)
A prize/prizes will be awarded: yes
Number and value of the prize(s) to be awarded:

Insgesamt steht eine Wettbewerbssumme in Höhe von 80 000 EUR zur Verfügung, die sich wie folgt aufteilt:

— 1. Preis: 38 000 EUR,

— 2. Preis: 22 000 EUR,

— 3. Preis: 12 000 EUR,

— 2 Anerkennung à 4 000 EUR.

Das Preisgericht kann einstimmig unter Beibehaltung der Preisgelder eine andere Verteilung beschließen.

IV.3.2)Details of payments to all participants:
IV.3.3)Follow-up contracts
Any service contract following the contest will be awarded to the winner or winners of the contest: no
IV.3.4)Decision of the jury
The decision of the jury is binding on the contracting authority/entity: yes
IV.3.5)Names of the selected members of the jury:
Dr. Christian Schulze Pellengahr, Landrat Kreis Coesfeld
Dr. Linus Tepe, Kreisdirektor Kreis Coesfeld
Klaus-Viktor Kleerbaum, Vorsitzender des Ausschusses Mobilität, Infrastruktur und Kreisentwicklung, CDU
Werner Schulze Esking, CDU
Reinhard Angelis, Architekt BDA, Köln
Beate Burhoff, Architektin BDA, Münster
Prof. Andreas Fritzen, Vorsitzender Gestaltungsbeirat Stadt Coesfeld
Dagmar Grote, Architektin BDA, Ahaus
Prof. Oskar Spital-Frenking, Architekt BDA, Lüdinghausen

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:

Teilnahmeanträge sind ausschließlich elektronisch über die Vergabeplattform in Textform einzureichen. Es ist unzulässig, Teilnahmeanträge unmittelbar an die angegebenen Kontaktstellen zu senden. Rückfragen müssen ebenfalls über die Vergabeplattform gestellt werden. Alle Interessenten müssen sich daher regelmäßig selbst informieren, ob Rückfragen und Antworten, Änderungen oder Ergänzungen eingegangen sind, die bei der Erstellung der Teilnahmeanträge zu beachten sind.

Der Wettbewerb wird als nicht offener/begrenzter architektonischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungs-/Losverfahren ausgelobt, um für das in der Auslobung genannte Gebäude alternative Gestaltungsvorschläge zu erhalten und anschließendem VgV-Verfahren. Die Wettbewerbssprache ist deutsch; das Verfahren ist anonym. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt. Das Wettbewerbsverfahren wird nach den Regeln zur Auslobung von Wettbewerben – RPW 2013 – durchgeführt. Das Verfahren wurde mit der Architektenkammer Nordrhein- Westfalen abgestimmt. Der Übereinstimmungsvermerk gem. RPW 2013 wurde unter der Registriernummer W02/21 erteilt. Ausloberin und Teilnehmer erkennen die Auslobung als verbindlich an.

Der Auslober beabsichtigt im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren einen odere mehrere Preisträger zu einem Verhandlungsverfahren zur Vergabe des Realisierungsauftrages einzuladen. Es wird beabsichtigt bei der Realisierung des Vorhabens entsprechend den Empfehlungen des Preisgerichtes einen der mit Preisen ausgezeichneten Arbeitsgemeinschaften mit weiteren Leistungen mindestens der Leistungsphasen 2-5 gemäß § 34 HOAI zu beauftragen, soweit diese eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleisten.

Es ist vorgesehen die Leistungsphasen stufenweise zu beauftragen. Soweit der Entwurf in seinen wesentlichen Grundzügen erhalten bleibt, wird das Preisgeld auf das zu vereinbarende Honorar angerechnet. Die Realisierung der Bauaufgabe „Neubau Kreisleitstelle/Erweiterungsbau Kreishaus I in Coesfeld“ ist voraussichtlich für das Jahr 2022-2026 vorgesehen.

Termine:

— Bekanntmachung Bewerbungsphase: 26.1.2021,

— Einreichungsfrist Bewerbung: 25.2.2021,

— Lostermin: 2.3.2021,

— Versand Auslobung: 3.3.2021,

— Rückfragen bis: 10.3.2021,

— Einführungskolloquium: 15.3.2021,

— Abgabe Wettbewerbsunterlagen: 12.5.2021,

— Abgabe Modell: 21.5.2021,

— Preisgerichtssitzung: 24.6.2021.

Bekanntmachungs-ID: CXPWYY5934K

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer Westfalen
Postal address: Albrecht-Thaer-Str. 9
Town: Münster
Postal code: 48147
Country: Germany
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Sofern ein Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt wurde, ist der Verstoß gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
26/01/2021