Works - 482589-2019

Submission deadline has been amended by:  71681-2020

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

15/10/2019    S199

die Slowakei-Bratislava: Bauarbeiten für Eisenbahnlinien

2019/S 199-482589

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Železnice Slovenskej republiky
31364501
Klemensova 8
Bratislava-mestská časť Staré Mesto
813 61
Slowakei
Kontaktstelle(n): Jana Kubáni Jurigová
E-Mail: kubanijurigova.jana@zsr.sk
NUTS-Code: SK

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.zsr.sk

Adresse des Beschafferprofils: https://www.uvo.gov.sk/vyhladavanie-profilov/zakazky/2583

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.uvo.gov.sk/vyhladavanie-zakaziek/detail/420247
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.uvo.gov.sk/portal-systemu-evo-5f5.html
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Obstarávateľ podľa § 9 ods. 1 písm. b) vykonávajúci činnosť podľa § 9 ods. 6 ZVO; pre túto súťaž vystupuje ako verejný obstarávateľ. Dobrovoľne uplatnený prísnejší postup podľa ZVO.
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Služby v železničnej doprave

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ŽSR, Einrichtung der Eisenbahninfrastruktur Žilina – Teplička und Anschluss-Eisenbahninfrastruktur an der Nabe Žilina

Referenznummer der Bekanntmachung: 25844/2019/O220
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45234100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Vertrags sind die Bauarbeiten für den Bau von „ŽSR, die Einrichtung der Bahninfrastruktur Žilina – Teplicka und die Folgeeisenbahninfrastruktur in Žilina“.

Gegenstand des Vertrags ist zur Finanzierung und im Zusammenhang mit der Bauzeit 2 Einheiten wie folgt:

Arbeiten: „ŽSR, Einrichtung der Schienenverkehrsinfrastruktur Žilina – Teplička und Anschluss-Eisenbahninfrastruktur in Žilina“

— Abschnitt 1 – Modernisierung der Eisenbahnstrecke Váh – Strecke Varín – Strečno“

— Abschnitt 2 – „ŽBS, Einrichtung des Stationenbahnhofs Žilina und Anschluss-Eisenbahninfrastruktur am Knoten Žilina, Phase I“.

Zweck der Bauarbeiten ist die Modernisierung der technischen Infrastruktur in Žilina, die zum TEN-V-Netz gehört, und dem europäischen Eisenbahnkorridor Nr. V Bratislava – Žilina – Čierna nad Tisou als Teil des Korridors Donau – Rhein/Baltiicko-Verbund zur Verwirklichung von Parametern im Sinne der Rechtsvorschriften der Europäischen Union/der Europäischen Gemeinschaft (z. B. technische Spezifikationen für die Interoperabilität), europäische Normen, Rechtsvorschriften und Normen sowie die Vereinbarungen von AGC (Europäisches Übereinkommen über internationale Eisenbahnübereinkommen, 1985) und AGTC (Europäisches Übereinkommen über die wichtigsten internationalen Strecken des kombinierten Verkehrs, 1993).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 353 747 214.59 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45234116
45234115
45231400
45221111
45221112
45221211
45221220
45100000
45112700
45112000
45213320
45231113
45233144
45262620
45300000
45316100
45314310
45110000
45111200
71330000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: SK031
Hauptort der Ausführung:

Der Eisenbahnknotenpunkt Žilina von seinem Bahnhof Púchov 199,200 bis Žilina und von der Linie 251,109 Žilina Čina-Čadca auf die Linie 326,800 Žilina – Vrtky.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Vertrags sind die Bauarbeiten für den Bau von „ŽSR, die Einrichtung der Bahninfrastruktur Žilina – Teplicka und die Folgeeisenbahninfrastruktur in Žilina“.

Gegenstand des Vertrags ist zur Finanzierung und im Zusammenhang mit der Bauzeit 2 Einheiten wie folgt:

Arbeiten: „ŽSR, Einrichtung der Schienenverkehrsinfrastruktur Žilina – Teplička und Anschluss-Eisenbahninfrastruktur in Žilina“

— Abschnitt 1 – Modernisierung der Eisenbahnstrecke Váh – Strecke Varín – Strečno“

— Abschnitt 2 – „ŽBS, Einrichtung des Stationenbahnhofs Žilina und Anschluss-Eisenbahninfrastruktur am Knoten Žilina, Phase I“.

Zweck der Bauarbeiten ist die Modernisierung der technischen Infrastruktur in Žilina, die zum TEN-V-Netz gehört, und dem europäischen Eisenbahnkorridor Nr. V Bratislava – Žilina – Čierna nad Tisou als Teil des Korridors Donau – Rhein/Baltiicko-Verbund zur Verwirklichung von Parametern im Sinne der Rechtsvorschriften der Europäischen Union/der Europäischen Gemeinschaft (z. B. technische Spezifikationen für die Interoperabilität), europäische Normen, Rechtsvorschriften und Normen sowie die Vereinbarungen von AGC (Europäisches Übereinkommen über internationale Eisenbahnübereinkommen, 1985) und AGTC (Europäisches Übereinkommen über die wichtigsten internationalen Strecken des kombinierten Verkehrs, 1993).

Die Arbeiten (Bauarbeiten) müssen von einem Eisenbahnkorridor, der den Anforderungen der konventionellen europäischen Eisenbahnsysteme entspricht, vollständig eingerichtet werden. Die Modernisierung besteht in der Umwandlung der bestehenden Bahnstrecke, um ihre technischen Einrichtungen und ihre Nutzbarkeit zu verbessern, indem der Stand der Technik und die am weitesten fortgeschrittenen Merkmale einbezogen werden und dadurch die technischen Parameter, die Sicherheit und die Indikatoren insgesamt verbessert und verbessert werden.

Der Bau ist eine Lösung für die Modernisierung von 1 Eisenbahnknoten (der „Žilina Node“), die Folgendes umfasst:

— Die Strecke Strážovna Žilina von km 199,200 des modernisierten Púchov – Žilina,

— Standort Žilina,

— Abschnitt Zilina – Budatín von km 251,109 der Žilina Kásnline nad Kysucou

Žilina – Bezirk Varín,

Žilina – Telicka,

VST Varín;

— Abschnitt Veline – Strečno bis km 326,800 der Žilina – Vrútky.

Die gesamte Struktur hat eine Länge von etwa 14 km in Richtung Osten – West und 2,3 km in Nord-Süd-Richtung. Es umfasst 4 Bahnhöfe: Žilina – Rangierbahnhof, Žilina – Personenbahnhof, Zilina – Teilicka und Varín und 3 Zweigstellen: Die Ströme fließen in den Žilina Node ein.

Der Bau des Žilina Knoten befasst sich auch mit dem Übergang zur STTS in einem Node in 2 Phasen.

Die erste Baustufe umfasst die Modernisierung des gesamten Knotenpunkts, den Bau der TNS in Žilina und die Inbetriebnahme von STTS-Räumlichkeiten im Abschnitt Púchov – Žilina (außerhalb), einschließlich des Abschnitts Púchov – Považská Bystrica.

Die Objekte der zweiten Stufe werden während der endgültigen Umstellung auf die STTS im gesamten „Node Žilina“ in Betrieb genommen.

Der Bau ist Gegenstand von 2 Zielen – der erste ist die Modernisierung und Schaffung der Bedingungen für den Betrieb einer 25-kV-Drehscheibe, wobei das zweite Ziel darin besteht, den gesamten Ausbauknoten durch ein System von 25 kV zu betreiben, das von der GD ŽSR Regulation 2005 über die Änderung der Traktionsänderung V des Korridors festgelegt wurde.

Der Bau ist in integrale Teile des Baus unterteilt (nachstehend „UČS“ genannt):

UČS 53 Track Abschnitt Žilina Strážv – Váh

— UČS 54 Váh – Ob und Schuss Varín

— UČS 55 Streckenbrandabschnitt und Zwischenstopp – Strečno

56 Ladestation UČS bei Zilina – Teplicka

— UMS 96 Anpassungen der Infrastruktur des Abschnitts Zilina-Teplička im Zusammenhang mit dem Bau der TNS Žilina

UČS 97 Change in Traction at STTS 25 kV im Abschnitt Púchov – Žilina

— UČS 98 Change in Traction at STTS 25 kV in der Sektion Žilina – Krasno nad Kysucou

— UČS 99 Change in Traction at STTS 25 kV at Žilina Node

Europäisches Eisenbahnverkehrsleitsystem (UMS 00)

Die einzelnen UCS werden wie folgt eingestuft:

Abschnitt 1: UMS 54, UMS 55

Abschnitt 2: UMS 53, UMS 56, UMS 96, UČS 97, UČS 98, UMS 99, UČS 00.

Einzelne UMS sind in Arbeitsdateien und Bauarbeiten unterteilt.

Der Bau hat den Charakter einer Modernisierung der Straße.

Die genaue Definition des Gegenstands des Auftrags besteht aus einem gesonderten Kapitel B. der Leistungsbeschreibung – Beschreibung des Gegenstands des Auftrags.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 353 747 214.59 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Abschnitt 1 – Finanzhilfevereinbarung Nr. INEA/CEF/TRAN/M2016/1356330

Abschnitt 2 – OPII – PO1 – P.5

II.2.14)Zusätzliche Angaben

(1) Der öffentliche Auftraggeber verlangt vom Angebot eine Sicherheit in Höhe von 500 000 EUR (fünfhunderttausend).

Verfahren zur Sicherheitsleistung:

Bereitstellung der Finanzmittel für das Bankkonto des öffentlichen Auftraggebers;

Durch die Bereitstellung einer Bankgarantie für den Bieter oder

Versicherungsdeckung.

Beschließt ein Bieter, eine Bankgarantie zu stellen, oder beschließt er, eine Garantie gemäß Artikel 46 (9) des Gesetzes zu stellen, so verlangt der öffentliche Auftraggeber, dass die Urschrift der Bankgarantie oder der ursprünglichen Garantieversicherung spätestens bis zum Ablauf der in Ziffer IV.2.2 genannten Frist für die Einreichung der Angebote bei der Anschrift des öffentlichen Auftraggebers der Eisenbahnen der Slowakischen Republik, der Generaldirektion Investor, Klemensova 8, 813 61 Bratislava, der Slowakischen Republik in einem separaten versiegelten Umschlag mit dem Vermerk „Sicherheit“ und der Bezeichnung der umgekehrten Ausschreibung und der Angabe „Nicht zu öffnen“ zugestellt wird.

Gestattet die Bank die Ausstellung und Annahme einer Bankgarantie/einer Bankgarantie in elektronischer Form eines Dokuments, das mit der garantierten Umwandlung ausgestellt wurde, akzeptiert der öffentliche Auftraggeber auch die von ihm ausgestellte Bankgarantie.

Weitere Informationen finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen.

(2) Der Auftraggeber organisiert die Kontrolle des Ausführungsorts der Bauleistungen. Die Bewerber werden aufgefordert, sich an der Erhebung zu beteiligen, um die Informationen zu prüfen und zu erhalten, die sie benötigen, um das Angebot vorzubereiten und zu bearbeiten. Der Besuch wird am 28.10.2019 stattfinden. Die Bewerber werden die Plattform am Bahnhof Žilina am Bahnhof Žilina am Bahnhof Žilina am Bahnhof Žilina betreten. Der Besuch wird von Jelena Hollá organisiert.

(3) Der öffentliche Auftraggeber hat sich mit der Aufteilung des Auftragsgegenstands in Lose befasst. Der öffentliche Auftraggeber lässt die Einreichung von Angeboten in Losen nicht zu, da die Bauleistungen/Bauleistungen, die Gegenstand des Auftrags sind, 1 sind, eine technische Einheit, deren Abteilungen/Teile funktional und technisch miteinander verbunden sind. Der öffentliche Auftraggeber ist auch der Ansicht, dass alle Abschnitte des Auftragsgegenstands einem identischen Gegenstand einer Tätigkeit, nämlich der Ausführung von Arbeiten, entsprechen. Nach Auffassung des öffentlichen Auftraggebers gibt es daher keine Beschränkung für die Wirtschaftsteilnehmer hinsichtlich ihrer möglichen Teilnahme an einem Ausschreibungsverfahren. Dass es nicht möglich ist, den Auftrag in Lose aufzuteilen, ist auch Bestandteil der Art der beschafften Bauarbeiten. Die einzelnen Abschnitte, die den Gegenstand des Auftrags in funktionellen, zeitlichen und lokalen und technischen Spezifikationen bilden, stellen dem öffentlichen Auftraggeber bei der Koordinierung und Organisation mehrerer Lieferanten bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten auf dem betreffenden Baugelände unnötige Komplikationen dar. Eine solche Koordinierung einer Reihe von Anbietern würde auch zu einem unverhältnismäßigen Verwaltungsaufwand für den öffentlichen Auftraggeber führen, da der öffentliche Auftraggeber mehr Personal für die Koordinierung aufwenden müsste, um die Koordinierung einer größeren Zahl von Anbietern zu gewährleisten. Die Ausführung dieses Bauauftrags durch mehrere Lieferanten würde zu einer übermäßigen technischen Komplexität seiner Durchführung führen, was sich letztlich auf den wirtschaftlichen Vorteil und die Kosteneffizienz der Fonds auswirken würde. Die erforderlichen Tätigkeiten folgen einander, und es ist auch erforderlich, dass die Zuständigkeit für den gesamten Vertragsgegenstand (Diel) als Ganzes bei einer einzigen Einheit liegt. Nähere Einzelheiten finden sich in Anhang 10 der Leistungsbeschreibung, d. h., dass der Auftrag nicht in Lose aufgeteilt wurde.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1 Der Bieter muss die in Abschnitt 32 (1) des Gesetzes Nr. 343/2015 über die öffentliche Auftragsvergabe und zur Änderung bestimmter Rechtsakte festgelegten Bedingungen erfüllen. Bieter, die nicht in der Liste der Wirtschaftsteilnehmer aufgeführt sind (oder die nicht über alle erforderlichen Daten oder Unterlagen verfügen), müssen ihnen im Sinne von Artikel 32 Absatz 2 des Vertrags durch Vorlage der in den Nummern 1.1 bis 1.6 des Kapitels E. der Leistungsbeschreibung geforderten Unterlagen im Angebot nachweisen.

2 Ein Bewerber, der in die Liste der Wirtschaftsteilnehmer aufgenommen wurde, kann nachweisen, dass die Bedingungen für die Teilnahme an einem Verfahren zur Vergabe öffentlicher Aufträge gemäß Abschnitt 32 (1) des Beschaffungsübereinkommens erfüllt sind.

3 Der Bieter kann nachweisen, dass die Teilnahmebedingungen für eine persönliche Situation gemäß Section 32 (4) oder (5) des PPA erfüllt sind, wenn die Voraussetzungen für die Anwendung dieses Verfahrens erfüllt sind.

4 Handelt es sich bei einem Bieter um eine Bietergemeinschaft, so muss er die in Abschnitt 32 (2) der PPA (oder gemäß Abschnitt 32 (4) und (5) bzw. § 152 der PPA oder gegebenenfalls der EEE) erforderlichen Unterlagen für jedes einzelne Mitglied der Gruppe vorlegen. Die Erfüllung der Bedingung der Teilnahme gemäß Section 32 (2) (e) des Zollkodex wird von einem Mitglied der Gruppe nur in Bezug auf den Teil des Vertrags nachgewiesen, der von dem Kodex erfasst wird.

5 Der Bieter kann die Dokumente, die die Erfüllung der Auswahlkriterien belegen, durch den öffentlichen Auftraggeber im Sinne des § 39 der PPA vorläufig ersetzen. Zusammenfassende Informationen, die eine Zusammenfassung grundlegender Informationen über die Einheitliche Europäische Eigenerklärung enthalten https://www.uvo.gov.sk/jednotny-europskydokument-pre-verejne-obstaravanie-602.htmlDIES IST DER FALL. Gemäß Abschnitt 55 (1) des Gesetzes werden Dokumente, die die Erfüllung der Auswahlkriterien belegen, dem öffentlichen Auftraggeber nach der Bewertung der Angebote von dem Bieter vorgelegt, der an erster Stelle steht.

(6) Der öffentliche Auftraggeber ist nicht berechtigt, Daten aus den Informationssystemen der öffentlichen Verwaltungen gemäß dem Gesetz Nr. 177/2018 über bestimmte Maßnahmen zur Verringerung des Verwaltungsaufwands durch Nutzung von öffentlichen Verwaltungsinformationssystemen und zur Änderung bestimmter Rechtsakte (Gesetz gegen den Verwaltungsaufwand) in der geänderten Fassung zu verwenden.

Der vollständige Wortlaut des Nachweises, dass die Bedingungen für die Teilnahme an der persönlichen Position erfüllt sind, ist in den Spezifikationen der Ausschreibung enthalten.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/11/2019
Ortszeit: 08:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Slowakisch, Tschechisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/11/2019
Ortszeit: 09:00
Ort:

Slowakische Eisenbahnen, Generaldirektion Klementsova 8, 813 61 Bratislava, Slowakische Republik, Sitzungssaal 3

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Diese Ausschreibung wird gemäß Abschnitt 66 (7) des Kodex (sogenannter „umgekehrter Wettbewerb“) behandelt. Der öffentliche Auftraggeber entschied, dass im Anschluss an die Bewertung der Angebote auf der Grundlage des in Punkt II.2.5 genannten Zuschlagskriteriums und der Rangfolge der eingereichten Angebote eine Bewertung des Angebots des Bewerbers, der zunächst in der Reihenfolge von Abschnitt 53 der PPA eingestuft wurde, und die anschließende Bewertung der Bedingungen für die Förderfähigkeit dieses Bieters gemäß Abschnitt 40 der PPA vorgenommen werden.

(2) Die Kommunikation zwischen dem öffentlichen Auftraggeber und den Bewerbern/Bietern erfolgt in slowakischer Sprache. Die Benachrichtigung der Bewerber/Bieter kann auch auf Tschechisch erfolgen, und der öffentliche Auftraggeber erteilt den Bewerbern/Bietern eine Antwort in der Landessprache.

(3) Der öffentliche Auftraggeber liefert eine Erklärung gemäß Abschnitt 48 des GPP in Form der Funktionalität des Informationssystems für die elektronische Auftragsvergabe (im Folgenden „EVO“).

(4) Die Übermittlung der über die IMI-Funktion übermittelten Informationen entspricht dem Zeitpunkt, zu dem diese Informationen auf das elektronische Konto des bei EVO eingerichteten Empfängers übermittelt werden, d. h. zu dem Zeitpunkt, zu dem der Adressat objektiv in der Lage war, sich mit dem Inhalt der erhaltenen Informationen vertraut zu machen.

(5) Ein Bewerber stellt nur ein Angebot in elektronischer Form über die GPP. Der öffentliche Auftraggeber verlangt nicht die Einreichung eines Programmierungs- und Verschlüsselungsangebots, das von einer zugelassenen qualifizierten elektronischen qualifizierten elektronischen Signatur im Sinne des Gesetzes Nr. 305/2013 Coll unterschrieben ist.

6) Die Bieter können Dokumente und Dokumente, die finanzielle Beträge enthalten, in einer anderen Währung als EUR zusammen mit einer Umrechnung anderer Währungen in Euro einreichen. Falls es für die EZB keine gültige Währung gibt, führt der Bieter eine Umrechnung nach der geltenden Nationalbank der Slowakei ab dem Tag der Veröffentlichung der Bekanntmachung im Amtsblatt der EU durch. Die Umrechnung erfolgt auf einer gesonderten Seite, sobald die folgende Partei für das Dokument oder das Dokument, in dem der finanzielle Betrag angegeben ist, vorgelegt wurde, den Betrag in der ursprünglichen Währung und den anwendbaren EZB-/NZB-Kurs, nach dem die Umrechnung erfolgt ist.

(7) Die Einhaltung der Teilnahmebedingungen gemäß § 32, § 33 und/oder § 34 kann vorläufig durch ein einheitliches europäisches Dokument (im Folgenden „EEE“) gemäß § 39 des Gesetzes ersetzt werden. In diesem Fall muss der Bieter die Teile I bis III stets vollständig ausfüllen. Für die EEE darf nur das Alphabet ausgefüllt werden: Einen Gesamtwert für alle Bedingungen für die Teilnahme von Teil IV der EEE.

Das EEE-Formular wird im Profil des von dieser Mitteilung betroffenen Auftrags veröffentlicht. Das EEE-Formular ist ein getrennter Anhang zu den Spezifikationen der Ausschreibung.

(8) Der öffentliche Auftraggeber schließt einen Bieter von einem Vergabeverfahren aus, wenn er begründeten Verdacht hat, dass der Bieter in diesem Vergabeverfahren mit einem anderen Wirtschaftsteilnehmer eine Vereinbarung über die Verfälschung des Wettbewerbs geschlossen hat, die auf glaubwürdigen Informationen beruht.

(9) Bei der Überprüfung der Auftragsvergabe durch die zuständigen Kontrollbehörden, die den Vergabekontrollbericht an den öffentlichen Auftraggeber übermitteln, der erklärt, dass bei der Auftragsvergabekontrolle kein Verstoß gegen die Grundsätze und Verfahren für die Vergabe öffentlicher Aufträge festgestellt wurde, schließt der öffentliche Auftraggeber den Vertrag mit dem erfolgreichen Bieter gemäß Artikel 56 des Kodex ab.

(10) Im Rahmen der Zusammenarbeit übermittelt der Zuschlagsempfänger spätestens 10 Arbeitstage nach Erhalt der schriftlichen Mitteilung des öffentlichen Auftraggebers die in Kapitel A Nummer 28.3 genannten Unterlagen und Unterlagen.

(11) Punkt II.2.7) beträgt diese Frist 48 Monate. Dieser Zeitraum gilt nicht ab dem Tag des Vertragsabschlusses, sondern ab dem Tag, an dem sich der erste Teil auf Abschnitt 2 bezieht.

12) Bei der vorkommerziellen Auftragsvergabe handelt es sich nicht um ein umweltorientiertes öffentliches Beschaffungswesen, nicht um die Vergabe öffentlicher Aufträge für Innovation oder soziale Aspekte.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Úrad pre verejné obstarávanie
Ružová dolina 10, P.O.Box 98
Bratislava
820 05
Slowakei
Telefon: +421 250264176
Fax: +421 250264219

Internet-Adresse: http://www.uvo.gov.sk

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Úrad pre verejné obstarávanie
Ružová dolina 10, P.O.Box 98
Bratislava
820 05
Slowakei
Telefon: +421 250264176
Fax: +421 250264219

Internet-Adresse: http://www.uvo.gov.sk

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/10/2019