Lieferungen - 488263-2020

16/10/2020    S202

Deutschland-Reutlingen: Verschiedene Druckerzeugnisse

2020/S 202-488263

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: civillent GmbH
Postanschrift: Carl-Zeiss-Str. 15
Ort: Reutlingen
NUTS-Code: DE1 BADEN-WÜRTTEMBERG
Postleitzahl: 72770
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@komm.one
Telefon: +49 711 / 8108-1118-0
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.civillent.de/start
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E69343846
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE1 BADEN-WÜRTTEMBERG
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@komm.one
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.komm.one/startseite
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E69343846
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Hundertprozentiges Tochterunternehmen einer Anstalt des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Betreibt ein kommunales Rechenzentrum mit angeschlossenem Datennetz sowie allen dazugehörenden Dienstleistungen.

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Standardkuverts, grau

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
22900000 Verschiedene Druckerzeugnisse
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben wird ein Rahmenvertrag über die Vorhaltung, den Kauf und die Lieferung von 60 Mio. Kuverts in mehreren Abrufen für die 3 Druckzentren der civillent GmbH in Karlsruhe, Ulm und Stuttgart sowie für ein Lager in Heidelberg.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
NUTS-Code: DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
NUTS-Code: DE144 Ulm, Stadtkreis
NUTS-Code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Bei den genannten NUTS-Codes handelt es sich um unsere Druckstandorte und Lager.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel der Ausschreibung ist der Abschluss eines Rahmenvertrags über die Vorhaltung, den Kauf und die Lieferung von 60 000 000 Kuverts in mehreren Abrufen für die 3 Druckzentren der civillent GmbH in Karlsruhe, Ulm und Stuttgart sowie für ein Lager in Heidelberg. Der Vertrag beginnt mit Zuschlagserteilung und endet nach der letzten Lieferung, spätestens aber am 30.3.2024. Die Kuverts werden für die Kuvertierung mittels Hochleistungs-Kuvertiersystemen K2500, K2600 (Firma Kern) und Turbo 9G, Marathon (Firma Böwe) benötigt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2021
Ende: 31/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Gefordert sind folgende Eigenerklärungen:

— Eintragung in das Handelsregister;

— Eigenerklärung zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft;

— Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung;

— Eigenerklärung zu Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124 GWB;

— Erklärung über die illegale Beschäftigung von Arbeitskräften;

— Eigenerklärung gem. § 19 Abs. 3 Mindestlohngesetz (MiLOG);

— Eigenerklärung zur Tariftreue.

Ferner wird ein aktueller Auszug der Eintragung des Bieters in das Handelsregister gefordert.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung zum Vorliegen einer Haftpflichtversicherung;

— Eigenerklärung zum Umsatz (in Euro) des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren sowie zum Umsatz bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand. Neu gegründete Unternehmen, die den Nachweis noch nicht oder nicht vollständig erbringen können, haben darauf hinzuweisen und entsprechende andere Unterlagen (z. B. Unternehmensplanungen) vorzulegen, die eine Beurteilung in finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht zulassen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung über das jährliche Mittel der bei dem Unternehmen Beschäftigten und die Anzahl der für die ausgeschriebene Leistung qualifizierten Mitarbeiter in den letzten 3 Geschäftsjahren (2019, 2018, 2017). Neu gegründete Unternehmen, die den Nachweis noch nicht oder nicht vollständig erbringen können, haben darauf hinzuweisen und entsprechende andere Unterlagen (z. B. Unternehmensplanungen) vorzulegen, die eine Beurteilung in finanzieller und wirtschaftlicher Hinsicht zulassen;

— Unternehmensdarstellung;

— 3 Referenzen über die Ausführung von Lieferungen innerhalb der letzten 3 Jahre, die mit der zu vergebenden Lieferung vergleichbar sind. Vergleichbar sind Lieferungen, die dem Umfang der ausgeschriebenen Lieferung entsprechen und innerhalb der letzten 3 Jahre (2017 bis 2019) abgeschlossen wurden.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/11/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/11/2020
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle Vergabeunterlagen werden auf subreport ELVIS frei zugänglich und kostenlos bereitgestellt. Die Kommunikation zwischen Auftraggeber und Bieter und alle sonstigen Informationen über den aktuellen Stand des Verfahrens läuft ausschließlich über diese Plattform. Auf dieser Plattform werden auch Antworten auf Bieterfragen sowie aktualisierte oder weitere Informationen und Unterlagen zu dem Verfahren zur Verfügung gestellt. Interessenten an dem Verfahren müssen sicherstellen, dass sie regelmäßig und insbesondere unmittelbar vor Abgabe ihres Angebots sowie vor Ablauf der Angebotsfrist prüfen, ob seitens der Vergabestelle zusätzliche Informationen oder Unterlagen zur Verfügung gestellt wurden, welche für die Abgabe des Angebots zu beachten sind.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das deutsche Vergaberecht regelt die Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen in § 160 Abs. 3 GWB wie folgt: „Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in der Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die Frist zur Angebotsabgabe endet in diesem Verfahren gemäß Ziffer IV.2.2), so dass erkannte oder erkennbare Vergaberechtsverstöße gegenüber dem Auftraggeber bis zu diesem Zeitpunkt gerügt werden müssen.“

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/10/2020