Lieferungen - 489363-2020

16/10/2020    S202

Deutschland-Münster: Mikroskope

2020/S 202-489363

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Münster
Nationale Identifikationsnummer: DE212275725
Postanschrift: Albert-Schweitzer-Campus 1
Ort: Münster
NUTS-Code: DEA33 Münster, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 48149
Land: Deutschland
E-Mail: Norbert.Fark@ukmuenster.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.ukm.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung und Installation eines konfokalen Mikroskops für die 3D-STED-Mikroskopie mit Lebenszeitanalyse

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38510000 Mikroskope
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung und Installation eines konfokalen Mikroskops für die 3D-STED-Mikroskopie mit Lebenszeitanalyse.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA33 Münster, Kreisfreie Stadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung und Installation eines konfokalen Mikroskops für die 3D-STED-Mikroskopie mit Lebenszeitanalyse.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Kostenkriterium - Name: Alleinstellungsmerkmal / Gewichtung: 100
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Lieferung und Installation eines konfokalen Mikroskops für die 3D-STED-Mikroskopie mit Lebenszeitanalyse:

Zur beabsichtigten Einsetzung des Gerätes im Rahmen geplanter Forschungsarbeiten, muss das Gerät in der Lage sein folgende Anforderungen zu erfüllen:

1. konfokale Mikroskopie von fixierten und lebenden Proben im sichtbaren Spektralbereich mit bis zu 5 Wellenlängen gleichzeitig,

2. Beobachtung von schnellen Dynamiken in lebenden Zellen mit schnellem Scan-System und großem Field of View,

3. Fluoreszenz-Lebenszeitanalysen mit variabler Repetitionsrate des Anregungslasers, hoher Detektionsrate sowie schneller Online-Quantifizierung,

4. hochauflösende tau-STED Mikroskopie mit hoher Flexibilität bezüglich Anregungs- und Depletionswellenlängen.

Zur Gewährleistung dieser Anforderungen ist das System mit folgenden Komponenten ausgestattet:

a) durchstimmbarer gepulster Weißlichtlaser mit Pulse-Picker:

Dieser ermöglicht eine freie Auswahl von Anregungswellenlängen im Spektralbereich von 470-670 nm und erlaubt die simultane Nutzung von bis zu acht Wellenlängen. Darüber kann über einen Pulse-Picker die Frequenz der gepulsten Anregung variiert werden und an die Lebensdauer der beobachteten Fluorophore anpasst werden.

b) AOBS und filterfreie spektrale Detektion:

Ein Akusto-optischer Strahlteiler (AOBS) bietet maximale Flexibilität bezüglich Anregung und Detektion. In Kombination mit dem Weißlichtlaser kann somit die Kontrolle der Anregungswellenlänge in 2 nm Schritten entlang des Spektrums von 470-670 nm sowie eine präzise Separation vom Emissionslicht erfolgen. Kurze Schaltzeiten erlauben die quasi simultane Aufnahme von spektral nahe beieinander liegenden Emissionslinien. Ein nachgeschaltetes Prismenspektrometer mit frei einstellbarem Emissionsband ermöglicht eine verlustfreie multi-spektrale Detektion für bis zu 5 Detektoren.

c) Tandemscanner:

Der Tandemscanner kann im resonanten Modus betrieben werden (mit Zeilenfrequenzrate bis zu 16 kHz im bidirektionalen Modus) zur Erfassung schneller Dynamiken. Der Resonanzmodus ermöglicht auch höhere Fluoreszenz-Quantenausbeuten durch verringertes Photobleichen (Anti-Triplett-Synchronisation). Darüber hinaus verfügt er über ein großes Field of View (22 mm in der Zwischenbildebene im nicht-resonanten Modus, 13 mm im resonanten Modus).

d) Hybriddetektoren:

Die Hybriddetektoren zeichnen sich durch eine extrem niedrige Totzeit von 1.5 ns aus. Durch Kombination aus zwei dieser Detektoren kann somit eine maximale Detektionsrate von 160 MCounts/s erreicht werden. Diese hohe Detektionsrate erlaubt insbesondere bei Lebenszeitmessungen die schnelle Erfassung einer ausreichen Photonenstatistik.

e) Fast Lifetime Contrast (Falcon):

Falcon liefert Lebenszeitmessungen mit Videorate und pixelweiser Quantifizierung dank eines neuartigen Konzepts zur Messung der Fluoreszenzlebensdauer, das auf schneller Elektronik (Digitalisierung von Lasersignal und Photonensignal mit 97 ps) und den sensitiven Hybriddetektoren basiert. Die Ankunftszeiten der Photonen werden mit Zählraten aufgezeichnet, die für die konfokale Standardbildgebung typisch sind. Das System verfügt über eine extrem kurze Totzeit und leistungsstarke integrierte Algorithmen zur Datenerfassung und -analyse. Die tiefe Integration dieses Moduls in die konfokale Plattform bietet einfachen Zugriff auf komplexe Lebenszeitexperimente. Während traditionelle Systeme bei Lebenszeitmessungen mit Photonenflüssen von 0.01 bis 0.1 Photonen per Laserpuls arbeiten, kann hier mit Photonenflüssen von bis zu 1 Photon pro Laserpuls gearbeitet werden. Insbesondere die schnelle Quantifizierung über Phasor-Analyse erlaubt die Verknüpfung von Lebenszeitmessungen mit der STED-Mikroskopie (tau-STED) zur Auflösungserhöhung bzw. Verringerung der Laserintensität.

Hinsichtlich der essentiellen Leistungsanforderungen kann nur der Hersteller Leica alle notwendigen Eigenschaften in einem Komplett-System realisieren. Aus den genannten technischen Gründen ist kein Wettbewerb gegeben.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
09/10/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Firma Leica Microsysems CMS GmbH
Postanschrift: Am Friedensplatz 3
Ort: Mannheim
NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020