Works - 493388-2021

Submission deadline has been amended by:  535471-2021
01/10/2021    S191

Deutschland-Naumburg: Installation von kältetechnischen Anlagen

2021/S 191-493388

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: SRH Klinikum Burgenlandkreis GmbH, Abteilung Technik und Bau
Postanschrift: Humboldtstraße 31
Ort: Naumburg
NUTS-Code: DEE08 Burgenlandkreis
Postleitzahl: 06618
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Peter Schinhammer
E-Mail: peter.schinhammer@srh.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.waldklinikumgera.de
Adresse des Beschafferprofils: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c2bb4a852-59c3f4ab5727bbca
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c2bb4a852-59c3f4ab5727bbca
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Drees & Sommer SE
Postanschrift: Anger 66 - 73
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99084
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Diana Schröder
E-Mail: diana.schroeder@dreso.com
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c2bb4a852-59c3f4ab5727bbca
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stiftung des bürgerlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Haus 7 (Kinderzentrum): Zentrale Kältetechnik

Referenznummer der Bekanntmachung: DRESO_L-2021-0031
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331231 Installation von kältetechnischen Anlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Zentrale Kältetechnik

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45331000 Installation von Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen
45331200 Installation von Lüftungs- und Klimaanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE08 Burgenlandkreis
Hauptort der Ausführung:

Humboldtstraße 31, 06618 Naumburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die SRH Klinikum Burgenlandkreis GmbH ist mit dem SRH Klinikum Naumburg und dem SRH Klinikum Zeitz Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena sowie der Universität Leipzig. Die SRH Klinikum Burgenlandkreis GmbH gehört zur SRH Kliniken GmbH, einem der führenden privaten Klinikträger mit 12 Akut- und sechs Rehakliniken sowie einer Vielzahl am Medizinischen Versorgungszentren. Über 10.000 Mitarbeiter betreuen jährlich 1 Mio. Patienten. Das SRH Klinikum Naumburg ist eine der beiden Kliniken der SRH Klinikum Burgenlandkreis GmbH. Sie hat 468 Betten und behandelt jährlich 15.500 stationäre und 22.000 ambulante Patienten.

Die geplante Baumaßnahme befindet sich im östlichen Bereich der Liegenschaft. Das zentrale Ensemble wird mittels eines viergeschossigen medizinischen Funktionsbaus mit Anbindung an die Bestandsgebäude von Haus 1 und Haus 2 geschlossen. In den drei oberirdischen Geschossen sind die Kinder- und Jugendmedizin mit Ambulanz sowie Neonatenbereich, eine gynäkologische Station mit Ambulanz und Kreißsälen und die Onkologie und Palliativmedizin untergebracht.

Der Neubau des Hauses 7 ist aktuell im Rohbau in den wesentlichen Teilen fertiggestellt und wetterdicht. Für die Maßnahme werden Mittel nach Artikel 14 Abs. 1 Gesundheitsstrukturgesetz (GSG) eingesetzt.

Gegenstand der Ausschreibung (Hauptpositionen aus dem Leistungsverzeichnis):

-Turbokaltwassersatz 500kW ölfrei R515B mit Doppelkondensator: 1 St.,

- Rückkühler - Trockenkühler 640 kW: 2 St.,

- Reversieble Wärmepumpe: 1 St.,

- Pufferspeicher, Kälte, 4.000 l, stehend: 1 St.,

- Demontage Glykolauffangbehälter 1000 Liter: 1 St.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 06/12/2021
Ende: 20/10/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis), eine Einheitliche Europäische

Eigenerklärung (EEE) oder Eigenerklärungen gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis, eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) oder die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß Formblatt 124 (Eigenerklärung zur

Eignung) auch für diese anderen Unternehmen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) liegt den Vergabeunterlagen bei. Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben gleichwertige Bescheinigungen von anerkannten Stellen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Bescheinigungen, die

nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen. Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache

abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Mit dem Angebot einzureichen sind:

1) Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren für vergleichbare Bauleistungen,

2) Erklärungen über die Einhaltung der Verpflichtungen gemäß Gesetz über die Vergabe öffentlicher Aufträge in Sachsen-Anhalt von jedem Bieter und Mitglied einer Bietergemeinschaft in Textform wie folgt abzugeben:

— Anlage 1 - Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit (§ 10 Abs. 1 und Abs. 3 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt),

— Anlage 2 - Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt),

— Anlage 3 - Beachtung der Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (§ 12 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt),

— Anlage 5 - Erklärung zur Handwerksrolleneintragung im Sinne der Handwerksordnung Anlage A.

Alle Erklärungen sind in den Vergabeunterlagen enthalten.

3) Formblätter:

— Formblätter 211, 212, 213 und 214,

— Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung oder Nachweis der Eintragung in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE),

— Formblätter 221 oder 222 Angaben zur Preisermittlung (bitte zwingend die vorgegebenen Formblätter verwenden!),

— Formblatt 234 Erklärung Bieter- /Arbeitsgemeinschaft - falls zutreffend,

— Formblatt 235 Verzeichnis der Leistungen /Kapazitäten anderer Unternehmer - falls zutreffend,

— Formblatt 217 COVID-19-bedingte Mehrkosten.

4) Folgende Unterlagen, die ausgefüllt auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle einzureichen sind:

— Formblatt 223 Aufgliederung der Einheitspreise,

— Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen - falls zutreffend,

— Bei Zuschlagserteilung: gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung bzw. Bescheinigung in

Steuersachen,

— Bei Zuschlagserteilung: gültige Freistellungsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes,

— Für den Bieter, an den der Auftrag vergeben werden soll und als vorläufigen Nachweis eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) abgegeben hat: die im Vergabeverfahren geforderten Nachweise,

- Bei Zuschlagserteilung: Urkalkulation.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten drei Geschäftsjahren für vergleichbare Bauleistungen,

- Bei Zuschlagserteilung: gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung bzw. Bescheinigung in Steuersachen,

- Bei Zuschlagserteilung: gültige Freistellungsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Erklärung zum Nachunternehmereinsatz (§ 13 Abs. 2 und 4 des Landesvergabegesetzes Sachsen-Anhalt) - falls zutreffend,

- Formblatt 234 Erklärung Bieter- / Arbeitsgemeinschaft - falls zutreffend,

- Angabe zur Zahl der in den letzten 3 Geschäftsjahren durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,

- siehe auch Checkliste der abzugebenden Unterlagen.

Folgende Unterlagen, die ausgefüllt auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle einzureichen sind:

- Formblatt 236 Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen - falls zutreffend.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Im Auftragsfall mitgeltende Vertragsbedingungen, die nicht in den Vergabeunterlagen enthalten sind:

— Allgemeine Technische Vertragsbedingungen für Bauleistungen (VOB/C),

— Allgemeine Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen (VOB/B).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/10/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/12/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/10/2021
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Eine Teilnahme an der Angebotsöffnung seitens der Bieter ist nicht gestattet.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Verdingungsunterlagen sind über den Link: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c2bb4a852-59c3f4ab5727bbca verfügbar. Die Kommunikation innerhalb des Vergabeverfahrens wird ausschließlich über diese Ausschreibungsplattform abgewickelt.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Stellung und Beantwortung sämtlicher Bieterfragen ausschließlich über die Ausschreibungsplattform erfolgt. Die Frist zur Stellung der Bieterfragen ist der 19.10.2021. Die Beantwortung der Bieterfragen erfolgt bis spätestens 22.10.2021.

Die Angebote inkl. der geforderden Eigenerklärungen, Formblättern und Nachweise sind fristgemäß, vollständig ausgefüllt und in Textform elektronisch über die Ausschreibungsplattform einzureichen.

Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit dem Angebot gefordert war, werden nachgefordert.

Bitte beachten Sie, dass das Angebot als pdf-Datei und als gaep-Datei einzureichen ist!

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Fristen zur Einhaltung eines Nachprüfungsverfahrens gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB wird hingewiesen.

Insbesondere ist zu beachten, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 16 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/09/2021