Prekės - 495597-2020

20/10/2020    S204

Deutschland-Coesfeld: Verkehrsüberwachungseinrichtung

2020/S 204-495597

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kreis Coesfeld
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Str. 7
Ort: Coesfeld
NUTS-Code: DEA35 Coesfeld
Postleitzahl: 48653
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle, Frau Wenker
E-Mail: Zentrale-Vergabestelle@Kreis-Coesfeld.de
Telefon: +49 254118-1405
Fax: +49 254118-1499
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kreis-coesfeld.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYY59XSL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe-westfalen.de/VMPSatellite/notice/CXPWYY59XSL
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung und Montage von stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen nebst zugehöriger Software und Mitarbeiterschulung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-0-003
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34970000 Verkehrsüberwachungseinrichtung
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kreisverwaltung Coesfeld ist zuständig für die Überwachung des fließenden Straßenverkehrs im Kreis Coesfeld sowie für die Feststellung und Verfolgung von in diesem Zusammenhang begangenen Ordnungswidrigkeiten. Aktuell wird die stationäre Geschwindigkeitsüberwachung mit Messschleifen im Fahrbahnbelag durchgeführt.

Es ist nunmehr vorgesehen, den Ersatz und die Erweiterung der vorhandenen stationären Messstellen durch den Einsatz berührungsloser, d. h. „non-invasiver“ Messtechnik vorzunehmen.

Das Messsystem muss hierbei eine Überwachung von zeitlich und nach Fahrzeugklassen differenzierten Geschwindigkeitsbeschränkungen ermöglichen. Im Interesse einer optimalen Auslastung sollte das angebotene Messsystem grundsätzlich variabel sowohl in der mobilen und stationären Überwachung einsetzbar sein und über die Möglichkeit der Einbindung einer Sekundärkamera für die Erfassung von bspw. Motorradkennzeichen im abfließenden Verkehr verfügen.

Übersicht:

— 3 Plattformen nebst Messsäulen für den beidseitigen Messeinsatz bzw. einseitigen Messbetrieb mit dem Einsatz einer Sekundärkamera inkl. Projektierung, Montage, Anschluss an Stromversorgung und Inbetriebnahme,

— Demontage und Beseitigung der 3 Altanlagen,

— 2 Geschwindigkeitsmessgeräte,

— 1 Sekundärkamera,

— Auswertungssoftware,

— Mitarbeiterschulung,

— 4-jähriges Servicepaket (Wartung, Service inkl. Eichung) unter Berücksichtigung der 2-jährigen Garantie/Gewährleistung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34970000 Verkehrsüberwachungseinrichtung
34000000 Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke
34900000 Verschiedene Transportmittel und Ersatzteile
34971000 Geschwindigkeitskontrollkameras
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA35 Coesfeld
Hauptort der Ausführung:

Kreisgebiet Coesfeld

48653 Coesfeld

Coesfeld/Billerbeck (Harle) bzw. Nordkirchen (Messtechnik/Einweisung), Dülmen bzgl. Software und Mitarbeiterschulung

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Kreisverwaltung Coesfeld ist zuständig für die Überwachung des fließenden Straßenverkehrs im Kreis Coesfeld sowie für die Feststellung und Verfolgung von in diesem Zusammenhang begangenen Ordnungswidrigkeiten. Aktuell wird die stationäre Geschwindigkeitsüberwachung mit Messschleifen im Fahrbahnbelag durchgeführt.

Es ist nunmehr vorgesehen, den Ersatz und die Erweiterung der vorhandenen stationären Messstellen durch den Einsatz berührungsloser, d. h. „non-invasiver“ Messtechnik vorzunehmen.

Das Messsystem muss hierbei eine Überwachung von zeitlich und nach Fahrzeugklassen differenzierten Geschwindigkeitsbeschränkungen ermöglichen. Im Interesse einer optimalen Auslastung sollte das angebotene Messsystem grundsätzlich variabel sowohl in der mobilen und stationären Überwachung einsetzbar sein und über die Möglichkeit der Einbindung einer Sekundärkamera für die Erfassung von bspw. Motorradkennzeichen im abfließenden Verkehr verfügen.

Übersicht:

— 3 Plattformen nebst Messsäulen für den beidseitigen Messeinsatz bzw. einseitigen Messbetrieb mit dem Einsatz einer Sekundärkamera inkl. Projektierung, Montage, Anschluss an Stromversorgung und Inbetriebnahme,

— Demontage und Beseitigung der 3 Altanlagen,

— 2 Geschwindigkeitsmessgeräte,

— 1 Sekundärkamera,

— Auswertungssoftware,

— Mitarbeiterschulung,

— 4-jähriges Servicepaket (Wartung, Service inkl. Eichung) unter Berücksichtigung der 2-jährigen Garantie/Gewährleistung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/03/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ausführungsfrist: Die Lieferung und Montage hat bis spätestens zum 31.3.2021 zu erfolgen.

Nebenangebote: Zu folgenden Punkten können Nebenangebote (s. Ziffer 4 der Leistungsbeschreibung) separat ausgewiesen und mit angeboten werden:

— Einsatz der Messeinheit für mobile Messungen,

— Einsatz einer Funkeinheit zur Übertragung der Messdaten von der Messsäule zum Arbeitsplatz im Verwaltungsgebäude in Dülmen sowie zur Fernwartung und Fernüberwachung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot vorzulegen:

— Referenz/-en (als Eigenerklärung) über die Lieferung und Montage von insgesamt mindestens 5 vergleichbaren Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen (Messeinrichtung und Säule) in den Kalenderjahren 2017 bis 2020 durch die Auflistung der Auftraggeber unter Angabe der verwendeten Technologie, Anzahl der gelieferten Anlagen und Lieferjahre.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/11/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/12/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/11/2020
Ortszeit: 11:00
Ort:

Kreis Coesfeld

Friedrich-Ebert-Str. 7

KH II, Raum 222

48653 Coesfeld

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und ihre Bevollmächtigten sind bei der Angebotsöffnung nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

— Bieterfragen sollen bis zum 4.11.2020 über den Vergabemarktplatz NRW gestellt werden.

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen:

— das Angebotsschreiben,

— das inhaltliche Angebot mit Angebotspreis,

— bei Bietergemeinschaften: unterschriebene Bewerber-/Bietergemeinschaftserklärung, Formular 531 EU,

— bei Unteraufträgen/Eignungsleihe: Erklärung Bieter Unteraufträge/Eignungsleihe, Formular 532 EU und bei Eignungsleihe unterschriebene Verpflichtungserklärung Dritter Unterauftragnehmer/Eignungsleiher, Formular 533 EU,

— Anbieterseitige Mindestanforderungen an den Standort und die Stromversorgung

— PTB-Zulassung für den deutschen Markt,

— Ausführungen zu Begebenheiten und Einsatzsituationen, in denen nicht korrekt gemessen werden kann,

— Schulungskonzept (techn. Schulung/Auswerteschulung),

— Umfang eines 4-jährigen Service- und Wartungsvertrages; Vertragsmuster des 4-jährigen Service- und Wartungsvertrages inkl. Leistungsumfang und Leistungsausschlüssen,

— Eigenerklärung zu Ausschlussgründen, Formular 521 EU,

— Referenz/-en (als Eigenerklärung) über die Lieferung und Montage von insgesamt mindestens 5 vergleichbaren Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen (Messeinrichtung und Säule) in den Kalenderjahren 2017 bis 2020 durch die Auflistung der Auftraggeber unter Angabe der verwendeten Technologie, Anzahl der gelieferten Anlagen und Lieferjahre.

Bekanntmachungs-ID: CXPWYY59XSL

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern ein Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt wurde, ist der Verstoß gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Ein Antrag auf Nachprüfung ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/10/2020