Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Dienstleistungen - 496311-2017

13/12/2017    S239    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Torgau: Stadtplanung

2017/S 239-496311

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Große Kreisstadt Torgau
Postanschrift: Markt 1
Ort: Torgau
NUTS-Code: DED53
Postleitzahl: 04860
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung z. Hd. Frau Bettina Klein
E-Mail: b.klein@torgau.de
Telefon: +49 493421748430
Fax: +49 493421748401

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.torgau.eu

Adresse des Beschafferprofils: http://laga2022.fagus-leipzig.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: fagus FachGesellschaft für Umweltplanung und Stadtentwicklung GbR
Postanschrift: Hauptstraße 9
Ort: Markkleeberg
NUTS-Code: DED52
Postleitzahl: 04416
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Dr. Gabriele Seelemann
E-Mail: info@fagus-leipzig.de
Telefon: +49 493413567944
Fax: +49 493413567933

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.fagus-leipzig.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Einstufiger, nichtoffener, freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren für die 9. Sächsische Landesgartenschau 2022 in Torgau.

Referenznummer der Bekanntmachung: 12/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71410000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Stadt Torgau wird im Jahr 2022 die 9. Sächsische Landesgartenschau unter dem Titel „Natur – Mensch – Geschichte. Grüne Renaissancestadt Torgau“ ausrichten.

Torgau liegt in Nordsachsen, am westlichen Ufer der Elbe. Die über 1000-jährige Stadt besitzt eine Vielzahl an kulturhistorisch wertvollen Gebäuden und Bebauungsstrukturen aus der Renaissance. Sie verfügt außerdem über einen bedeutenden innerstädtischen Bestand an historischen Parks und Freianlagen, denen gleichzeitig ein Schutzstatus als Gartendenkmal, FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet zukommt.

In unmittelbarer Nähe dazu finden sich Brachflächen, deren Umgestaltung und Einbeziehung in ein attraktives Freiraumgefüge zentrale Aufgabe der Planungen ist.

Das Wettbewerbsgebiet hat eine Größe von insgesamt ca. 25 ha. Das Glacis ist das Herzstück der Landesgartenschau. Es soll zu einem Vorzeigeobjekt im Spannungsfeld von Gartengeschichte, Naturschutz und Stadtpark werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 470 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71410000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED53
Hauptort der Ausführung:

Torgau, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Torgau wird im Jahr 2022 die 9. Sächsische Landesgartenschau unter dem Titel „Natur – Mensch – Geschichte. Grüne Renaissancestadt Torgau“ ausrichten.

Torgau liegt in Nordsachsen, am westlichen Ufer der Elbe. Die über 1000-jährige Stadt besitzt eine Vielzahl an kulturhistorisch wertvollen Gebäuden und Bebauungsstrukturen aus der Renaissance. Sie verfügt außerdem über einen bedeutenden innerstädtischen Bestand an historischen Parks und Freianlagen, denen gleichzeitig ein Schutzstatus als Gartendenkmal, FFH-Gebiet und Vogelschutzgebiet zukommt.

In unmittelbarer Nähe dazu finden sich Brachflächen, deren Umgestaltung und Einbeziehung in ein attraktives Freiraumgefüge zentrale Aufgabe der Planungen ist.

Das Wettbewerbsgebiet hat eine Größe von insgesamt ca. 25 ha. Das Glacis ist das Herzstück der Landesgartenschau. Es soll zu einem Vorzeigeobjekt im Spannungsfeld von Gartengeschichte, Naturschutz und Stadtpark werden. In dem nördlichen Bereich zwischen Bahnhofsachse und Elbwiesen soll es behutsam saniert und aufgewertet werden. Hinzu kommen Entwicklungsflächen nördlich davon (Industrie- und Bahnbrachen) als „Junger Garten“ sowie in kurzer räumlicher Distanz der Alte Schlachthof.

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Freianlagenplanung für die im Nachgang der Landesgartenschau dauerhaft zu erhaltenden Freiflächen. Der Realisierungsteil beinhaltet Dauerkonzept und Ausstellungskonzept für die Schwerpunktbereiche A, B und die Elbwiesen.

Der Ideenteil (Teil C) bezieht sich auf die stadträumlichen Nachbarbereiche mit Freianlagen und Gärten sowie die Verknüpfungen mit der Kernstadt und dem Schloss Hartenfels.

Im Vordergrund stehen dabei die Daueranlagen, die nach 2022 ein voll funktionsfähiges Freiraumgefüge bieten sollen.

Der Wettbewerb richtet sich an Landschaftsarchitekten. Es wird empfohlen, Fachplaner für die Konzeptentwicklung der verbindenden Straßen, Rad- und Wegesysteme sowie Architekten für die Konzipierung der Baulichkeiten einzubeziehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 5 470 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 4
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 25
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Teilnahmeberechtigt am Wettbewerb sind maximal 20 Bewerber, die aus den eingegangenen Bewerbungen gemäß § 3 Abs. 3 RPW zur Teilnahme ausgewählt werden. Erfüllen mehr als 20 Bewerber gleichermaßen die Anforderungen, erfolgt die Festlegung der Teilnehmer mittels Losverfahren (gemäß VgV § 75 (6)).

Zusätzlich werden 5 Büros vom Auslober gesetzt, sodass insgesamt 25 Teilnehmer zugelassen werden. Aus Bewerbungen ausgewählte Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Dem Wettbewerb ist ein Auswahlverfahren vorgeschaltet. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt ausschließlich auf der Basis von Informationen und Erklärungen in einem Teilnahmeantrag, der von den Bewerbern vollständig auszufüllen ist, inklusive aller Anlagen und Referenzblätter. Der Teilnahmeantrag zum Wettbewerb steht unter folgender.

Webadresse zum Download bereit: laga2022.fagus-leipzig.de
 Benutzername: LAGA2022, Passwort: PSwh1R

Gesetzte Büros und Bewerber, die zur Auslosung zugelassen werden wollen, müssen den formalen Kriterien ausnahmslos genügen. Sie belegen dies auf einem vom Auslober vorgegebenen Teilnahmeantrag und mit dem Nachweis der geforderten Referenzprojekte.

Folgende formale Kriterien sind von allen Bewerbern zu erfüllen:

Fristgerechter Eingang der Bewerbung

Vollständige Erklärung gemäß Formular „Teilnahmeantrag“

Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (Kammermitgliedschaft)

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen für den Wettbewerb 500 000 EUR für Sachschäden, 1 500 000 EUR für Personenschäden, je 2-fach jährlich maximiert.

Vorlage eines Referenzprojektes der HZ IV-V nach HOAI*

Vorlage eines Referenzprojektes der Gartendenkmalpflege**

*) Es ist je Landschaftsarchitekt ein Referenzprojekt darzustellen, das gemäß HOAI der gleichen Honorarzone zuzuordnen ist, wie die Wettbewerbsaufgabe (Honorarzonen IV bzw. V gemäß HOAI 2013, Anlage 11.2, Objektliste Freianlagen, zu § 39 Absatz 4). Im Falle von Arbeitsgemeinschaften ist klar darzustellen, welchem Unternehmen die Referenz zuzuordnen ist. Die Unternehmenszugehörigkeit der verantwortlichen Projektleiter ist anzugeben.
Das Referenzprojekt ist separat auf einem Blatt DIN A4, einseitig darzustellen.

**) Darüber hinaus ist der Nachweis zu erbringen, dass der Bewerber Erfahrungen auf dem Gebiet der Gartendenkmalpflege hat. Dafür ist ein Referenzobjekt zu benennen, ohne Refernzblatt.

Die Bewerbung zur Teilnahme ist mit den o. g. Unterlagen bis zum 12.1.2018, 17.30 Uhr, in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Der Poststempel zählt nicht!

Einreichort: fagus FachGesellschaft für Umweltplanung und Stadtentwicklung GbR, Hauptstraße 9, 04416 Markkleeberg

Kennzeichnung der verschlossenen Umschläge mit Kennwort „Bewerbung für WB LAGA 2022 in Torgau“

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen für den Wettbewerb 500 000 EUR für Sachschäden, 1 500 000 EUR für Personenschäden, je 2-fach jährlich maximiert.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen für den Wettbewerb 500 000 EUR für Sachschäden, 1 500 000 EUR für Personenschäden, je 2-fach jährlich maximiert.

Vorlage eines Referenzprojektes der HZ IV-V nach HOAI*

Vorlage eines Referenzprojektes der Gartendenkmalpflege**

*) Es ist je Landschaftsarchitekt ein Referenzprojekt darzustellen, das gemäß HOAI der gleichen Honorarzone zuzuordnen ist, wie die Wettbewerbsaufgabe (Honorarzonen IV bzw. V gemäß HOAI 2013, Anlage 11.2, Objektliste Freianlagen, zu § 39 Absatz 4). Im Falle von Arbeitsgemeinschaften ist klar darzustellen, welchem Unternehmen die Referenz zuzuordnen ist. Die Unternehmenszugehörigkeit der verantwortlichen Projektleiter ist anzugeben.
Das Referenzprojekt ist separat auf einem Blatt DIN A4, einseitig darzustellen.

**) Darüber hinaus ist der Nachweis zu erbringen, dass der Bewerber Erfahrungen auf dem Gebiet der Gartendenkmalpflege hat. Dafür ist ein Referenzobjekt zu benennen, ohne Refernzblatt.

Die Bewerbung zur Teilnahme ist mit den o. g. Unterlagen bis zum 12.1.2018, 17.30 Uhr, in einem verschlossenen Umschlag einzureichen. Der Poststempel zählt nicht!

Einreichort: fagus FachGesellschaft für Umweltplanung und Stadtentwicklung GbR, Hauptstraße 9, 04416 Markkleeberg

Kennzeichnung der verschlossenen Umschläge mit Kennwort „Bewerbung für WB LAGA 2022 in Torgau“

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis von Referenzobjekten

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Landschaftsarchitekten,

Ergänzende Erläuterungen: siehe Datei „02 Auslobungstext Teil I“ unter: Webadresse: laga2022.fagus-leipzig.de/Unterlagen.html

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 236-490882
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/01/2018
Ortszeit: 17:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/01/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 25/05/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Angaben zu Preisen

Für Preise und Anerkennungen wird eine Gesamtsumme von 94 000 EUR (zzgl. MwSt.) bereitgestellt.

1. Preis 31 000 EUR;

2. Preis 21 000 EUR;

3. Preis 14 000 EUR;

4. Preis 10 000 EUR.

Anerkennungen in Summe 18 000 EUR

Das Preisgericht ist mit einstimmigem Beschluss befugt, die Preisgelder anders als dargestellt zu verteilen.

Es gibt keine Zahlungen an alle Teilnehmer.

Angaben zum Verhandlungsverfahren

Der Auslober beabsichtigt, nach Abschluss des Wettbewerbs den Gewinner mit weiteren Planungsleistungen zur Realisierung zu beauftragen. Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs ab. Der Auslober wird unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts nach Auftragsverhandlung den Zuschlag für die Leistungsphasen 1 bis 5 (HOAI §§ 39, 40, Honorarzone V) an den Gewinner erteilen. Zu diesem Zwecke wird der Auftraggeber den Gewinner zur Auftragsverhandlung gemäß VgV auffordern und mit ihm über den Auftrag verhandeln. Sollte der Auftraggeber aus wichtigen Gründen davon abweichen wollen, wird er unter allen Preisträgern Verhandlungen nach VgV durchführen, im Rahmen derer er die vorstehend genannten Leistungen an einen der Preisträger vergeben wird. Der Auslober behält sich eine abschnittsweise Beauftragung vor. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung der Leistungsphasen 6-8 (9) besteht nicht.

Namen der ausgewählten Preisrichter

Fachpreisrichter:

Herr Prof. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg,

Frau Kathrin Franz, Landschaftsarchitektin, Leipzig,

Frau Prof. Irene Lohaus, Landschaftsarchitektin, Hannover / Dresden,

Frau Heike Roos, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, Denstedt bei Weimar,

Herr Prof. Scherzer-Heidenberger, Architekt und Stadtplaner, Leipzig,

Frau Prof. Franziska Schieferdecker, Landschaftsarchitektin, Dresden,

Frau Steffi Schüppel, Landschaftsarchitektin BDLA, Chemnitz.

Stellvertretende Fachpreisrichter:

Herr Dr. Karlfried Daab, Architekt und Stadtplaner, Leipzig,

Frau Birgit Hammer, Landschaftsarchitektin, Berlin.

Sachpreisrichter:

Frau OBM Romina Barth, Oberbürgermeisterin Stadt Torgau,

Herr Horst Bergmann, GF Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V.,

Herr Dr. Eckhardt Rexroth, Beigeordneter Landratsamt Nordsachsen,

Herr Winfried Kaiser, Präsident Landesverband Gartenbau Sachsen,

Herr Michael Köppl, Referent Sächsisches Staatsministerium des Innern,

Frau Sylvia Otto, Referentin Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Stellvertretende Sachpreisrichter:

Frau Annett Ruben-Stolz, Amtsleiterin Planungsamt, Torgau,

Frau Melanie Müller, Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e. V.,

Stellv. d. Landratsamtes Nordsachsen,

Frau Ute Franke, Landesverband Gartenbau Sachsen,

Frau Gabriele Schumann, Sächsisches Staatsministerium des Innern,

Frau Carola Kunze, Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Weitere verbindliche Vergabe-/ Beschaffungsunterlagen der Teilnahmeantragsphase sind:

— 01 Teilnahmeantrag (pdf und docx),

— 02 Auslobungstext Teil I,

— 03 Auslobungstext Teile II und III,

— 04 Freiflächenkonzept Wettbewerb M 1-5000,

— 05 Verfassererklärung.

Diese Dokumente stehen ab dem Tag der Bekanntmachung zum Download bereit unter:

Webadresse: laga2022.fagus-leipzig.de
 Benutzername: LAGA2022, Passwort: PSwh1R

Terminplan zum Wettbewerb:

Bewerbungsschluss: 12.1.2018,

Auswahl Teilnehmer: 15.-19.1.2018,

Information der Teilnehmer: 19.1.2018,

Versand Wettbewerbsunterlagen: 22.1.2018,

Rückfragen zur Auslobung: 6.2.2018,

Beantwortung der Rückfragen: 20.2.2018,

Abgabe Wettbewerbsbeiträge: 12.4.2018,

Vorprüfung: 16.4.-18.5.2018,

Sitzung Preisgericht: 24.-25.5.2018,

Pressekonferenz: 25.5.2018,

Ausstellung: Juni 2018.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: wiltrud.kadenbach@lds.sachsen.de
Telefon: +49 493419773800
Fax: +49 493419771049

Internet-Adresse: www.lds.sachsen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Architektenkammer Sachsen
Postanschrift: Goetheallee 37
Ort: Dresden
Postleitzahl: 01309
Land: Deutschland
E-Mail: dresden@aksachsen.org
Telefon: +49 49351317460
Fax: +49 493513174644

Internet-Adresse: http://www.aksachsen.org

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/12/2017