Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Lieferungen - 497847-2019

22/10/2019    S204

Deutschland-Frankfurt am Main: Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung

2019/S 204-497847

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Ersing, Peter
E-Mail: peter.ersing@deutschebahn.com
Telefon: +49 71120927612
Fax: +49 6926553868
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterportal.noncd.db.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=5iptqfzXFeU%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: FEI-SW – Beschaffung Infrastruktur Region Südwest
Postanschrift: Presselstraße 17
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70191
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Ersing, Peter
E-Mail: peter.ersing@deutschebahn.com
Telefon: +49 71120927612
Fax: +49 6926553868
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

19FEI39619 / Digitaler Knoten Stuttgart

Referenznummer der Bekanntmachung: 19FEI39619
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34632000 Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

19FEI39619 / Digitaler Knoten Stuttgart.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34632000 Ausrüstung für die Eisenbahnverkehrssteuerung
34632200 Elektrische Signaleinrichtungen für den Eisenbahnverkehr
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Vergabe ist die betriebsfertige Erstellung des „Digitalen Knoten Stuttgart“ und dessen Ausrüstung mit digitaler Leit- und Sicherungstechnik (DLST), bestehend aus digitaler Stellwerkstechnik (DSTW), der Ausstattung einer Bedienzentrale als Bedienstandort (BSO), der Ausstattung mit einem Technikstandort (TSO) und ETCS Level 2 sowie die Anbindung an die Bestandstechnik. Bestandteil ist weiterhin die gemeinsame Fortschreibung der Lastenhefte ETCS L2 (Innovationskooperation) ausgehend von funktional beschriebenen Anforderungen für den digitalen Bahnbetrieb.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Laufzeiten / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Verfügbarkeit / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Prüf-, Abnahme- und Inbetriebnahmekonzept / Gewichtung: 5 %
Preis - Gewichtung: 85 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/10/2020
Ende: 31/12/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Teil des EU-Projektes Nr. 17 im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TEN)„ Paris-Straßburg- Stuttgart -Wien- Bratislava“

Korridor Rhein - Donau im Programm der„TranseuropäischenNetze“ (TENtec), hier: Abschnitt Stuttgart-Wendlingen

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Die Bieterauswahl erfolgt im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs auf Grundlage der nachfolgend aufgeführten zweistufigen Qualifizierungssysteme der Deutschen Bahn AG im Bereich „Beschaffung Infrastruktur / Teilsystem LST“ im Sinne des § 48 SektVO (Präqualifikationsverfahren – PQ-Verfahren) sowie der unter III.1.3) geforderten Projektreferenzen.

Geforderte Präqualifikationen: Digitale Stellwerke (DSTW) und ETCS L2.

Die v. g. bestehenden Präqualifikationsverfahren werden in diesem Verfahren für den Eignungsnachweis genutzt. Jedes interessierte Unternehmen kann sich in diesen bestehenden Qualifizierungssystemen (§ 48 SektVO) der Deutschen Bahn AG im Bereich „Beschaffung Infrastruktur / Teilsystem LST“ präqualifizieren. Wer in diesem Verfahren teilnehmen möchte, muss also entweder bereits in den Qualifizierungssystemen präqualifiziert sein oder sich noch qualifizieren. § 47 SektVO bleibt unberührt.

In der ersten Stufe der v. g. Präqualifikationsverfahren erfolgt die Prüfung und Wertung der grundsätzlichen Eignung des Antragstellers (Fachkunde, Leistungsfähigkeit) und die Prüfung der Ausschlussgründe nach §§ 123 -126 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Nach vollständiger Übermittlung der Angaben zum Fragebogen Stufe 1 (inkl. den geforderten Unterlagen) erfolgt die Auswertung der Eignung des Antragstellers. Der Antragsteller wird in der Regel innerhalb von 14 Kalendertagen über das Ergebnis bzw. etwaige Nachforderungen in Kenntnis gesetzt.

In der zweiten Stufe der v. g. Präqualifikationsverfahren erfolgt die vertiefende Prüfung der Fachkunde und Leistungsfähigkeit für die beantragte Kategorie und den entsprechenden zugeordneten und vom Antragsteller beantragten Warengruppen.

Gestufte Erbringung des Eignungsnachweises für den Digitalen Knoten Stuttgart:

Mit Einreichung des Antrages zum Teilnahmewettbewerb (Digitaler Knoten Stuttgart) hat der Bieter einen Nachweis über den erfolgreichen Abschluss der Stufe 1 zu o. g. Präqualifikationsverfahren „Digitale Stellwerke (DSTW)“ und „ETCS L2“ einzureichen. Bieter mit bereits erfolgter Präqualifikation haben zum Teilnahmewettbewerb den entsprechenden Präqualifikationsnachweis den Teilnahmeunterlagen beizufügen. Bzgl. der Präqualifikation „Digitale Stellwerke (DSTW)“ ist anzumerken, dass für sämtliche Lose des Präqualifikationsverfahrens (z. B. Los 1 – Zentraleinheit DSTW“) die entsprechenden Nachweise zum erfolgreichen Abschluss der Stufe 1 mit dem Teilnahmeantrag einzureichen sind.

Mit Übermittlung des Angebotes (Digitaler Knoten Stuttgart) hat der Bieter die geforderten Präqualifikationsnachweise zu o. g. Präqualifikationsverfahren „Digitale Stellwerke (DSTW)“ und „ETCS L2“, welche jeweils den erfolgreichen Abschluss der Stufe 2 voraussetzen, einzureichen. Bzgl. der Präqualifikation „Digitale Stellwerke / DSTW“ ist anzumerken, dass für sämtliche Lose des Präqualifikationsverfahrens (z. B. Los 1 – Zentraleinheit DSTW“) die entsprechenden Präqualifikationsnachweise einzureichen sind.

Der Fragebogen zur Stufe 1 (LST / umfasst diverse Produktkategorien der Leit- und Sicherungstechnik, wie z. B. DSTW und ETCS) und die Fragebögen zur Stufe 2 (jeweils getrennt für DSTW und ETCS) können wie folgt aufgerufen bzw. eingesehen werden.

— Fragebogen Stufe 1 https://www.deutschebahn.com/resource/blob/4313104/dec6290f0ecf01cf33574f0c86a58c6f/DSTW-Fragenbogen-1-data.docx

— Fragebogen Stufe 2 DSTW https://www.deutschebahn.com/resource/blob/4313106/70b50d923c92fc646fd72fbd7facae40/DSTW-Fragebogen-Stufe-2-data.pdf

— Fragebogen Stufe 2 ETCS https://www.deutschebahn.com/resource/blob/4463352/6672aabaf8e5ea3effef244e345910c9/ECTS-Fragebogen-data.dotm

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Referenzen

Nachweis über Projektreferenzen:

Mindestens 1 Projektreferenz über die Realisierung eines ESTW-Bedienplatzsystems für Leit- und Sicherungstechnik im Bahnbetrieb in einem Knoten- bzw. Kreuzungsbahnhof. Im Sinne der Projektreferenzen handelt es sich hierbei um Knoten- bzw. Kreuzungsbahnhöfe, in welchen mehrere Haupt- bzw. Stammstrecken zusammen- oder auseinanderlaufen. Die in den Referenzen genannten Leistungen müssen nach dem 1.1.2012 vom Auftraggeber abgenommen worden sein.

Mindestens 1 Projektreferenz über die Realisierung eines ETCS-Bedienplatzsystems für Leit- und Sicherungstechnik im Bahnbetrieb. Die in den Referenzen genannten Leistungen müssen nach dem 1.1.2012 vom Auftraggeber abgenommen worden sein.

Nachweis über mindestens 1 erfolgreiche Zulassung innerhalb der letzten 7 Jahre eines vergleichbaren Stellwerksystems (z. B. eines Elektronischen Stellwerksystems (ESTW)) im Bahnbetrieb in einem Knoten- bzw. Kreuzungsbahnhof in der Europäischen Union, in welchem mehrere Haupt- bzw. Stammstrecken zusammen- oder auseinanderlaufen. Die in den Referenzen genannten Leistungen müssen nach dem 1.1.2012 zugelassen worden sein.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe unter VI.3 (Anmerkung zu Vergabeunterlagen)

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. Es ist ein Gemeinschaftsmitglied zu bevollmächtigen, das die Gemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber beim Abschluss und bei der Durchführung des Vertrags in vollem Umfang vertritt. Der Auftraggeber ist berechtigt, alle Zahlungen mit befreiender Wirkung gegenüber allen Gemeinschaftsmitgliedern an das bevollmächtigte Mitglied zu leisten.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/11/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 19/12/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/10/2020

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bei dem unter IV.2.2) genannten Termin handelt es sich um die Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrages und nicht um den Termin der Angebotsabgabe.

Die vom Auftragnehmer zu erbringenden Leistungen sind zunächst in der den Vergabeunterlagen beigefügten Leistungsbeschreibung beschrieben. Die Vergabeunterlagen werden im Rahmen der Angebotsaufforderung durch Lastenhefte und Vertragsentwürfe konkretisiert und den Bietern zur Verfügung gestellt. Der Leistungsgegenstand sowie die dann übergebenen Vertragsunterlagen sind in Gänze Gegenstand der späteren Verhandlungen und werden sukzessive konsolidiert.

Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs werden den interessierten Bietern, neben den bereits unter III.1.1) aufgeführten Links, nachfolgende Unterlagen bzw. Informationen per Link zur Verfügung gestellt:

1) Die Verfahrensregelungen zum Präqualifikationsverfahren der Deutschen Bahn AG im Bereich Beschaffung Infrastruktur „Teilsystem LST“. https://www.deutschebahn.com/resource/blob/4313108/95c6ddf7115c50a3050e5d38dca4e330/DSTW-Verfahrensregeln-data.pdf

2) Link zum Präqualifikationsverfahren DSTW, welches letztmalig am 12.10.2018 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurde. https://ted.europa.eu/TED/notice/udl?uri=TED:NOTICE:446495-2018:TEXT:DE:HTML

3) Link zum Präqualifikationsverfahren ETCS, welches letztmalig am 12.10.2018 im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurde.

https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:446496-2018:TEXT:DE:HTML&WT.mc_id=RSS-Feed&WT.rss_f=Transport+and+Related+Services&WT.rss_a=446496-2018&WT.rss_ev=a%20%20%20%20%20%20

Ansprechpartner bzgl. Präqualifikationsverfahren sind die Herren Maximilian Herion und Frank Ulbrich. Diese sind unter nachfolgende E-Mail zu erreichen:

Frank Ulbrich mailto:frank.ulbrich@deutschebahn.com

Maximilian Herion mailto:maximilian.herion@deutschebahn.com

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3, Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/10/2019