Dienstleistungen - 505699-2019

25/10/2019    S207    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Wernau (Neckar): Bau von Mehrfamilienhäusern

2019/S 207-505699

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Wernau
Postanschrift: Kirchheimer Straße 68-70
Ort: Wernau (Neckar)
NUTS-Code: DE113 Esslingen
Postleitzahl: 73249
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Wernau (Neckar), Amtsleiter Stadtbauamt, Patrick Klein
E-Mail: PKlein@wernau.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.wernau.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.kohlergrohe.de/adlerstrasse-wernau
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: kohler grohe architekten (Verfahrensbetreuer)
Postanschrift: Julius-Hölder-Straße 26
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE111 Stuttgart, Stadtkreis
Postleitzahl: 70597
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Sabine Heinrichs
E-Mail: wettbewerb@kohlergrohe.de
Telefon: +49 711/76963937

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.kohlergrohe.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Investoren- und Planungswettbewerb Wohnbebauung Adlerstraße Ost Teil III, Wernau (Neckar)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45211340 Bau von Mehrfamilienhäusern
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Ausloberin beabsichtigt, die Grundstücksflächen (Lose 1, 2, 3 und 4) der geplanten Wohnbebauung Adlerstraße Ost Teil III an Investoren, Bauträger oder Wohnungsunternehmen zu einem festgelegten Kaufpreis veräußern.

In diesem Stadtquartier soll ein zukunftsorientiertes, flexibles neues Wohnquartier mit einer Sozial gemischten Bewohnerstruktur mit altersgerechtem Wohnen, einem Schwerpunkt an Familienwohnen und weiteren Wohnformen entstehen. Für das altersgerechte Wohnen, für die Familienwohnungen und die weiteren Wohnformen sind mindestens je 20 % geförderte oder mietpreisreduzierte Wohnungen vorzusehen.

Zudem soll sich das neue Quartier durch eine hohe gestalterische Qualität hinsichtlich der Architektur, des Wohnens und auch des Umgangs mit der Verflechtung von Grün- bzw. Landschaftsraum mit der städtebaulichen Ausformulierung des Siedlungsrandes auszeichnen.

Die zur Verfügung stehenden Grundstücksflächen haben eine Größe von 3 557 m2 bis 7 324 m2 und werden in 4 Lose aufgeteilt. Es sind Teilnahmeanträge/Bewerbungen zugelassen, die sich entweder auf ein Los, eine Kombination aus mehreren Losen oder auf alle Lose beziehen. Entsprechend dem Teilnahmeantrag kann entweder nur für ein Los, eine Kombination aus mehreren Losen oder für alle Lose eine Wettbewerbsarbeit eingereicht werden. Die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten und der Angebote im Verhandlungsverfahren erfolgt für jedes Los getrennt.

Die beteiligten Teams aus Investoren und Architekten erstellen hierzu ein detailliertes Planungskonzept. Die Stadt Wernau (Neckar) wünscht sich ein Bekenntnis der Projektträger zur Baukultur.

Ziel ist es, für das Quartier Adlerstraße Ost III ein adäquates funktionales und Architektonisches Konzept zu entwickeln, das die städtebaulichen Vorgaben berücksichtigt und zu einem lebendigen und stabilen Quartier führt. Dabei sind die in der Auslobung genannten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

Der Wettbewerb wird als nicht offener Investoren- und Planungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren für jedes Los mit max. 20 Bewerbergemeinschaften aus Investoren und Architekten ausgelobt. Das Verfahren ist anonym.

Der Investor verpflichtet sich mit dem Kaufvertrag, die Verfasser der Wettbewerbsarbeit Mindestens bis einschließlich Leistungsphase 5 (HOAI) zu beauftragen. Die Beauftragung hat nach der Objektliste der HOAI §35 (7) ohne Unterschreitung der Mindestsätze zu erfolgen.

Hierzu gehören auch die Verfasser der Fachrichtungen Stadtplanung und Landschaftsarchitektur, sofern sie als Verfasser mitgewirkt haben.

Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA (engl. Government Procurement Agreement). Die Verfahrenssprache ist deutsch. Dies gilt auch für die Weiterbearbeitung.

Weitere Angaben stehen in einer Kurzinformation auf der homepage des Wettbewerbsbetreuers zum download bereit:

https://www.kohlergrohe.de/adlerstrasse-wernau

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Zwingende Zulassungskriterien:

— Fristgerechter Eingang der Bewerbung,

— Bewerber-/Teilnahmeerklärung mit eigenhändiger, rechtsverbindlicher Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten,

— Die nachfolgenden Eigenerklärungen sind vom Architekten, vom Investor und bei Bewerbergemeinschaften von allen Mitgliedern der BG abzugeben:

Nachweise Investor

a) Angaben zur geschäftlichen Lage des Investors:

— allgemeine Angaben zum Unternehmen,

— struktureller Aufbau des Unternehmens,

— aktueller Auszug aus dem Berufsregister (Handelsregister, Handwerksrolle) seines Sitzes oder Wohnortes, nicht älter als der Stichtag 1.1.2019.

b) Angaben zur technischen Leistungsfähigkeit:

— Ein Beispiel des Investors über ein bereits realisiertes Referenzprojekt, das eine Vergleichbarkeit zur Wettbewerbsaufgabe in Inhalt und Investition darstellt (nicht älter als 5 Jahre),

— Bruttogrundfläche Wohnen ca. 2 000 m2 bzw. 20 Wohneinheiten,

— Geschosswohnungsbau

Notwendige Angaben: Projektbezeichnung, Auftraggeber/Ansprechpartner, Fertigstellungsjahr, Erstellungskosten, Zeichnungen, Abbildungen des fertiggestellten Projekts, Erläuterung.

c) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit des Investors:

— Bonitätsauskunft

Formlose, auf das Projekt bezogene Bonitätsauskunft von der jeweiligen Hausbank oder einem geeigneten Bewertungsinstitut.

— Angabe des Umsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Nachweise Architekt:

— Berufliche Qualifikation als Eigenerklärung,

— Referenzen.

Qualitative Auswahlkriterien der Architekten:

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die Bewerber anhand von Nachweisen, Erklärungen und Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien genügen.

Anhand der Projektblätter werden die dort dargestellten Referenzen überprüft (Vorprüfung). Architekten, die 5 oder mehr Punkte erreichen, sind als Teilnehmer des Planungswettbewerbs qualifiziert. Dabei sind aus den Bereichen A oder B mindestens ein Punkt und bei C mindestens 3 Punkte nachzuweisen.

Kann ein Bewerber den Nachweis in einem Kriterium nicht erbringen, legt er ein leeres Projektblatt vor. Es werden maximal 20 Bewerbungen je Los zugelassen. Sollten sich mehr als 20 Bewerbungen qualifizieren, werden die 20 Bewerbungen, die zum Architekten- und Investorenwettbewerb zugelassen werden, gelost.

Auswahlkriterien Architekten:

A Nachweis eines oder mehrerer Erfolge (Preis, Ankauf, Anerkennung) in einem regelgerechten Wettbewerb, z. B. durch eine „Wettbewerbe Aktuell“-Dokumentation.

— Bewertung mit max. 3 Punkten (mehrere Ref. können bis zu 3 P. addiert werden).

1. Preis = 3 P.

2.- 5. Preis = 2 P.

Anerkennung = 1 P.

B Nachweis eines oder mehrerer ausgezeichneter realisierter Projekte, z. B. durch Auszeichnung Beispielhaftes Bauen, Hugo-Häring-Preis, etc.

— Bewertung mit max. 3 Punkten (mehrere Referenzen können bis zu 3 P. addiert werden, bewertet wird die Anzahl der Auszeichnungen).

1 Auszeichnung = 1 P.

2 Ausz. = 2 P.

3 ode mehr Ausz. = 3 P.

C Nachweis 1 oder mehrerer realisierter Projekte (mind. 1 Geschosswohnungsbau, KG 300-700: mind. 2 Mio. EUR, brutto)

Durchführung der wesentlichen Leistungsphasen (mind. LPH 2- 8)

— Bewertung mit max. 4 Punkten

(mehrere Ref. können bis zu 3 P. addiert werden).

1 realisiertes Projekt = 1 P.

1 vergl. realisiertes Projekt (Geschosswohnungsbau) = 3 P.

Darstellung je Referenz auf max. 2 Seiten DIN A4: Zeichnungen, Abbildungen, Erläuterungen. Je Referenz Formblatt DIN A4 mit Daten der Referenz (Art des Erfolgs, Jahr der Auszeichnung, Wettbewerbsart, Auslober mit Adresse, Verfasser (= Name des Bewerbers) bzw Bezeichnung, Art der Auszeichnung, Bauherr, Verfasser (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten (KG 300-700, brutto))

Es können auch Projekte eingereicht werden, die als verantwortliche Projektleiter in einem anderen Büro selbständig abgewickelt wurden, wenn dies die Büroinhaber bestätigen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Teilnahmeberechtigt sind Teams unter der Federführung eines Investors (Investoren, Bauträger oder Wohnungsbauunternehmen) mit Architekten. Teilnahmeberechtigt sind solche Teams, denen natürliche und/oder juristische Personen angehören, die die nachfolgend aufgeführten fachlichen Anforderungen erfüllen – siehe Punkt VI.3)

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Jury wird bei der Bewertung und Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien (ohne Gewichtung) anwenden:

— Qualität des städtebaulichen und des freiräumlichen Konzeptes,

— Qualität des architektonischen und gestalterischen Konzeptes,

— Erfüllung der funktionalen Anforderungen und des Nutzungskonzepts / Raumprogramms,

— Nachhaltigkeit (Funktionalität, Wirtschaftlichkeit, Umwelteigenschaften, Energiekonzept. Lebenszykluskosten),

— Nutzungskonzept, soziale Mischung.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/11/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05/12/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Ausloberin stellt für Los 1 einen Betrag von 54 000 EUR (inkl. MwSt.), für Los 2 einen Betrag von 50 000 EUR (inkl. MwSt.), für Los 3 einen Betrag von 30 000 EUR (inkl. MwSt.) und für Los 4 einen Betrag von 26 000 EUR (inkl. MwSt.) für Preise und Anerkennungen zur Verfügung.

Los 1:

1. Preis 22 000 EUR

2. Preis 13 500 EUR

3. Preis 8 000 EUR

Anerkennungen 10 500 EUR

Los 2:

1. Preis 20 000 EUR

2. Preis 12 500 EUR

3. Preis 7 500 EUR

Anerkennungen 10 000 EUR

Los 3:

1. Preis 12 000 EUR

2. Preis 7 500 EUR

3. Preis 4 500 EUR

Anerkennungen 6 000 EUR

Los 4:

1. Preis 11 000 EUR

2. Preis 6 000 EUR

3. Preis 4 000 EUR

Anerkennungen 5 000 EUR

Das Preisgericht kann durch einstimmigen Beschluss die Verteilung der Preissumme und die Anzahl der Preise verändern.

Preise werden Arbeiten zuerkannt, die für eine Realisierung in Frage kommen. Der bzw. die Investoren, die einen Zuschlag auf die Ausschreibung erhalten, müssen das Preisgeld der/ des Architekten ihrer Bewerbergemeinschaft der Stadt Wernau (Neckar) rückerstatten.

Für den Fall, dass die Jury eine erforderliche Mindestqualität nicht erfüllt sieht, steht es der Jury Frei auf die Vergabe von Preisen zu verzichten, dabei müssen die Preisgelder nicht zwingend Ausgeschüttet werden.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Jörg Aldinger, Freier Architekt BDA, Stuttgart
Peter W. Schmidt, Freier Architekt BDA, Pforzheim
Prof. Jens Wittfoht, Freier Architekt BDA, Stuttgart
Prof. Stefanie Eberding, Freie Architektin BDA, Stuttgart
Gabriele D’Inka, Freie Architektin BDA, Fellbach
Henning Ehrhardt, Freier Architekt, Stuttgart
Prof. Stefan Werrer, Freier Architekt und Stadtplaner AKBW DASL
Anastasia Mitrou, Architektin, Wernau, Sachgebietsleiterin Hochbau
Prof. Dr. Ulrike Fischer, Architektin, Karlsruhe
und weitere

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Von den Investoren wird erwartet, dass sie:

— Erfahrung mit der Entwicklung von Projekten im Wohnungsbau haben und entsprechende Referenzen und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nachweisen können,

— zur Planung und Umsetzung des Vorhabens mit leistungsfähigen und qualifizierten Architektur- und Ingenieurbüros zusammenarbeiten.

Anforderungen Architekten.

Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt zu führen. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfzeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46 bis 49 – bei Architekten – bzw. Artikel 12 und 13 – bei Landschaftsarchitekten – der Richtlinie 2005/36/EG – Berufsanerkennungsrichtlinie – gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten.

Teilnahmehindernisse sind in den RPW 2013 § 4 (2) beschrieben.

Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater der Bewerbergemeinschaft müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

Termine:

Verfahrenseinleitung 23.10.2019

Bewerbungsfrist 26.11.2019, 14:00 Uhr

Bestätigung der Teilnahme 4.12.2019

Versand der Auslobungsunterlagen 5.12.2019

Rückfragen 10.1.2020 (Posteingang), Beantwortung bis 17.1.2020

Abgabe Pläne 13.3.2020 bis 16:00 Uhr

Abgabe Modell 9.4.2020, bis 13:00 Uhr

Jurysitzung 30.4.2020

Benachrichtigung ab dem 30.4.2020

Weiteres Vorgehen:

II. Quartal 2020 – Verhandlungsverfahren

III. Quartal 2020 – Beschluss Gemeinderat

Weitere Angaben stehen in einer Kurzinformation auf der homepage des Wettbewerbsbetreuers zum download bereit:

https://www.kohlergrohe.de/adlerstrasse-wernau

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730

Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/10/2019