Dienstleistungen - 50630-2021

01/02/2021    S21

Deutschland-Dessau-Roßlau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2021/S 021-050630

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: WBD Industriepark Dessau GmbH
Postanschrift: Albrechtstraße 48
Ort: Dessau-Roßlau
NUTS-Code: DEE01 Dessau-Roßlau, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06844
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): DVV-KE
E-Mail: Vergabestelle@dvv-dessau.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.wbd-grundstuecke-dessau.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: privatrechtlich organisiertes Unternehmen der öffentlichen Hand
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Immobilienverwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Gebäude und Freianlagen für den „Bau einer Rettungswache in Dessau-Roßlau“

Referenznummer der Bekanntmachung: 15.1-WBD-EU
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Auftragsgegenstand sind Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume sowie Freiflächen für das Bauvorhaben: Neubau einer Rettungswache in Dessau-Roßlau. Die Bestimmung des Raumkonzeptes und der anzulegenden Flächen ist vom hier ausgeschriebenen Planer unter Einhaltung der einschlägigen Gesetze und Vorschriften zu ermitteln. Die Beauftragung soll stufenweise erfolgen.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Niedrigstes Angebot: 215 652.00 EUR / höchstes Angebot: 368 390.00 EUR das berücksichtigt wurde
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE01 Dessau-Roßlau, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Walderseestraße Dessau-Roßlau

Walderseestraße

06844 Dessau-Roßlau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Dessau-Roßlau plant den Neubau einer Rettungswache für den Rettungsdienst der Stadt Dessau-Roßlau in der Walderseestraße für zwei Rettungswagen und drei Krankentransportwagen (zzgl. 3 Reservefahrzeuge) zu beschließen. Sie ist Trägerin des Rettungsdienstes nach RettDG LSA und erfüllt dies als Aufgabe im eigenen Wirkungskreis.

Die Errichtung der Rettungswache wurde an die WBD Industriepark Dessau GmbH als 100 % kommunale Eigengesellschaft der Stadt Dessau-Roßlau übertragen, die die Auftraggeberin im hiesigen Vergabeverfahren ist.

Für die neue Rettungswache wurde auf Grundlage der DIN 13049 -Rettungswachen- als Bemessungs- und Planungsgrundlage ein vorläufiges Flächen- und Nutzungskonzept erarbeitet. Neben der Rettungswache (Unterbringung Einsatzmittel und Funktionsräume für die Fahrzeugbesatzung) soll die Rettungsdienstverwaltung des Leistungserbringers auf der Wache untergebracht werden. Des Weiteren werden Räumlichkeiten für Schulungen vorgesehen.

Für jede der angedachten Nutzungen wurden über das vorhandene und durch die Krankenkassen bestätigte Personal, einschließlich der bestätigten Fahrzeugvorhaltung die notwendigen Flächen vorläufig abgeschätzt. Diese orientieren sich an den Vorgaben der DIN 13049 bzw. an den Vorgaben der Arbeitsstättenverordnung und weiterer einschlägiger Regelungen. Eine Abstimmung mit den Krankenkassen als Kostenträger nach derzeitiger Rechtslage ist vorläufig erfolgt.

Zur Bebaubarkeit des im unbeplanten Außenbereich (§ 35 BauGB) liegenden Grundstücks wurden behördliche Anfragen an das Amt für Umwelt und Naturschutz, das Denkmalamt, das Tiefbauamt und das Stadtplanungsamt gestellt. Die Bebaubarkeit mit einer Rettungswache wurde unter üblichen Auflagen bestätigt.

Die Bedingungen und Anforderungen (zum Städtebau und Denkmalschutz, zum Umwelt- und Naturschutz, zur Erschließung und zur Gewährleistung eines störungsfreien Ablaufs auf der Bundesstraße) sind im Rahmen der Ausschreibung der Planer mit zu berücksichtigen (z. B. Lage und Höhe des Gebäudes bzw. der Anlagen, Anordnung der Zufahrt zum Grundstück, Begrünung und Einfriedungen - insbesondere auch unter Berücksichtigung der Lage innerhalb der Pufferzone des UNESCO-Weltkulturerbegebietes Gartenreich Dessau-Wörlitz).

Auftragsgegenstand sind Planungsleistungen der Objektplanung Gebäude und Innenräume sowie Freiflächen für das Bauvorhaben: Neubau einer Rettungswache in Dessau-Roßlau. Die Bestimmung des Raumkonzeptes und der anzulegenden Flächen ist vom hier ausgeschriebenen Planer unter Einhaltung der einschlägigen Gesetze und Vorschriften zu ermitteln. Die Beauftragung soll stufenweise erfolgen.

Zu den weiteren Einzelheiten wird auf die Vergabeunterlagen, insb. funktionale Leistungsbeschreibung Bezug genommen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Preis war nicht das einzige Zuschlagskriterium. Alle Kriterien waren nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 168-407325
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 15.1-WBD-EU
Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Gebäude und Freianlagen für den „Bau einer Rettungswache in Dessau-Roßlau“

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
28/12/2020
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 5
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 5
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Kraftfluss Planung GmbH
Postanschrift: Merseburger Straße 2A
Ort: Lützen
NUTS-Code: DEE01 Dessau-Roßlau, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 06686
Land: Deutschland
E-Mail: info@kraftfluss-planung.de
Telefon: +49 34444-41024
Internet-Adresse: http://kraftfluss-planung.de
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 220 000.00 EUR
Niedrigstes Angebot: 215 652.00 EUR / höchstes Angebot: 368 390.00 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Vergabeunterlagen enthalten einen Teilnahmeantrag nebst Bewerberbogen, den die Bewerber für die Erstellung und Einreichung ihres Teilnahmeantrages verwenden müssen.

2. Wenn für die geforderten Nachweise keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen sie zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Teilnahmeantrages nicht älter als 12 Monate sein, außer in den Vergabeunterlagen ist etwas anderes bestimmt.

3. Bedient sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft eines Nachunternehmers und beruft er/sie sich auf dessen technische, berufliche, wirtschaftliche und/oder finanzielle Leistungsfähigkeit (Eignungsleihe, z. B. für Referenzen), so sind die Nachunternehmer entsprechend zu benennen und die in den Ziffern III.1.1) Nrn. 1 bis 4 genannten Nachweise und Erklärungen vollständig und – nur soweit dies für die Eignungsleihe erforderlich ist – die in den Ziffern III.1.2) Nrn. 1 bis 4 sowie III.1.3) Nrn. 1 bis 4 genannten Nachweise und Erklärungen auch von dem Nachunternehmer mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen.

Erfolgt durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft der Einsatz von Nachunternehmern zur Ausführung des (Teil-)Auftrags, hat der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft auf Verlangen der Vergabestelle die Nachunternehmer zu benennen, welche die oben aufgeführten Teile des Auftrages ausführen werden und die entsprechenden Verpflichtungserklärung(-en) vorzulegen, dass dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft diese Nachunternehmer zur Verfügung stehen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft und diesen Nachunternehmern bestehenden Verbindungen.

4. Sofern sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis der Eignung auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmer/ konzernverbundener Unternehmen berufen möchte, muss er/sie spätestens auf Verlangen des Auftraggebers nachweisen, dass ihm/ihr die Ressourcen des Drittunternehmens für die Auftragsausführung in tatsächlich geeigneter Weise zur Verfügung stehen werden (Verpflichtungserklärung).

5. Es erfolgt keine Entschädigung für die Erstellung der Teilnahmeunterlagen oder Angebote.

6. Bewerbungen und Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen.

7. Es werden nur elektronisch in Textform eingereichte Bewerbungen und Angebote gewertet.

8. Verspätet eingereichte Bewerbungen und Angebote werden nicht gewertet.

9. Die Teilnahme der Bewerber/Bieter bei der Eröffnung der Bewerbungen sowie der Angebote ist ausgeschlossen.

10. Es sollen nur die geforderten Erklärungen/Unterlagen/Nachweise dem Teilnahmeantrag beigefügt werden. Der Inhalt allgemein gültiger Firmenunterlagen, Broschüren o. ä. wird nicht berücksichtigt.

11. Fragen zum Teilnahmewettbewerb sind ausschließlich über die Nachrichtenfunktion unter www.dtvp.de mit dem Betreff „Fragen zum Teilnahmewettbewerb Planungsleistungen Gebäude und Freianlagen“ zu stellen und werden über den unter Ziffer I.3) genannten Link zur Beantwortung veröffentlicht. Auf Fragen, die nach dem 16.9.2020 Ortszeit: 15.00 Uhr eingehen, kann eine rechtzeitige Beantwortung nicht mehr sichergestellt werden. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaftenhaben sich über alle eingestellten Antworten eigenständig zu informieren und deren Inhalte zu berücksichtigen.

12. Die Bewerber/Bewerbergemeinschaften haben Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse entsprechend und deutlich zu kennzeichnen.

13. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende, unvollständige und/oder fehlerhafte Nachweise, Unterlagen und Erklärungen unter angemessener Fristsetzung bei den Bewerbern/Bietern nachzufordern. Ebenso behält sich die Vergabestelle vor, die Bestätigung der gemachten Angaben durch weitergehende Nachweise bzw. Originale der eingereichten Kopien zu verlangen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YJCDPKP

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/01/2021