Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Lieferungen - 518367-2017

23/12/2017    S247

Österreich-Wien: Hubschrauber

2017/S 247-518367

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Republik Österreich, vertreten durch den Bundesminister für Inneres
Postanschrift: Herrengasse 7
Ort: Wien
NUTS-Code: AT13 Wien
Postleitzahl: 1010
Land: Österreich
Kontaktstelle(n): Bundesministerium für Inneres; Abteilung II/7; Bearbeiter: MinRat Mag. Werner Senn
E-Mail: bmi-ii-7@bmi.gv.at
Telefon: +43 153126-6468
Fax: +43 153126-6270
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bmi.gv.at
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von 4 zweimotorigen Hubschraubern

Referenznummer der Bekanntmachung: BMI-BH1110/0122-III/11/c/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34711500 Hubschrauber
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung von 4 zweimotorigen Hubschraubern.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 24 493 576.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: AT ÖSTERREICH
Hauptort der Ausführung:

Österreich

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung von 4 zweimotorigen Hubschraubern

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von 4 zweimotorigen Hubschraubern

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
05/12/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Airbus Helicopters Deutschland
Postanschrift: Industriestraße 4
Ort: Donauwörth
NUTS-Code: DE DEUTSCHLAND
Postleitzahl: 86609
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 24 493 576.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es wird ein Auftrag, der nach Durchführung eines Vergabeverfahrens ohne vorherige Bekanntmachung abgeschlossen wurde, bekannt geben (§ 54 Abs 6 BVergG 2006). Es wurde ein Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung (technische Ausschließlichkeit; § 29 Abs 2 Ziffer 2 BVergG 2006) aus folgenden Gründen durchgeführt: Homogenität der Hubschrauberflotte [Erweiterung einer bestehenden Flotte, Flugsicherheitsgründe (zB Verwechslung von automatisierten Handlungsabläufe und Notverfahren, Unterschreitung der Mindestflugstunden, erhöhte Fehlerhäufigkeit durch unterschiedliche Wartungsabläufe)], Überschreitung der EASA-Empfehlung zur maximalen Typenbeschränkung. Die Präklusionswirkung tritt innerhalb von 30 Tagen nach Veröffentlichung der Bekanntmachung ein (§ 332 Abs 3 Ziffer 2 BVergG 2006) Nationale Erkennungsnummer: [L-638669-7c21].

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundesverwaltungsgericht
Postanschrift: Erdbergstraße 192–196
Ort: Wien
Postleitzahl: 1030
Land: Österreich
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/12/2017