Die TED-Website arbeitet ab heute (2.11.2022) mit eForms. Bei der Suche hat sich einiges geändert. Bitte passen Sie Ihre vorab festgelegten Expertenfragen an. Erfahren Sie mehr über die Änderungen auf der Seite „Aktuelles“ und den aktualisierten Hilfe-Seiten

Lieferungen - 526436-2022

27/09/2022    S186

Deutschland-Potsdam: Supercomputer

2022/S 186-526436

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V.
Postanschrift: Telegrafenberg A26
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Beschaffungsstelle
E-Mail: einkauf@pik-potsdam.de
Telefon: +49 3312882-547
Fax: +49 3312882-600
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.pik-potsdam.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Eingetragener Verein mit überwiegend staatlicher Finanzierung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Umweltforschung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochleistungsrechner 2022

Referenznummer der Bekanntmachung: 2021-18-PIK
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
30211100 Supercomputer
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung eines Hochleistungsrechnersystems für die Durchführung und Auswertung daten- und rechenintensiver numerischer Experimente der Klimafolgenforschung (2021-18-PIK).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 8 600 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. Telegrafenberg A56 14473 Potsdam

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel des Beschaffung ist die schrittweise vollständige Ablösung einer existierenden Hochleistungsrechnerinfrastruktur durch ein deutlich leistungsfähigeres, energetisch effizientes, zuverlässiges und modulares Hochleistungsrechnersystem (HPC-System), das in der Lage ist, die wissenschaftlichen Arbeit des Auftraggebers im Zeitraum 2023 bis 2030 auf Basis modernster Informationstechnologien bestmöglich sicherzustellen.

Neben Konzeption, Errichtung und Integration folgender logischer Einheiten:

1. Universelle Recheneinheit (CPU),

2. Spezielle Recheneinheit (GPU),

3. Datenspeicher und -archiv,

4. Datennetz,

5. Systemsteuerung,

deren Leistungsfähigkeit vom Bieter anhand der vom Auftraggeber vorgegebenen System- und Anwendungsbenchmarks nachzuweisen ist, in ein HPC-Gesamtsystem, schuldet der Auftragnehmer dem Auftraggeber die Lieferung bzw. Überlassung von Standardsoftware, sowie umfangreiche Dienstleistungen, im besonderen der Planung, Installation, Konfiguration und Anpassung, Einbindung in vorgegebene Haustechnik und informationstechnische Infrastruktur, sowie eine vollständige Dokumentation.

Ein Systemservice, der neben Hardwareinstandhaltung und Softwarepflege auch die Weiterentwicklung des Gesamtsystems für die Dauer von mindestens vier Jahren umfasst, ist ebenfalls Bestandteil des Auftrags.

Recheneinheiten sind in der Regel derart mit direkter Warmwasserkühlung auszustatten, dass die bisherige Heizwärmeversorgung eines Bürogebäudes durch die Abwärme des HPC-Systems weiterhin gewährleistet wird und gegebenenfalls um weitere Gebäude erweitert werden kann.

Das System soll über eine Softwareumgebung verfügen, die von einem internationalen Team von Wissenschaftlern und Softwareentwickler.innen auch im Rahmen innovativer digitaler Arbeitsabläufe (continuous development, interactive notebooks, container workloads, shared workspaces, etc.) einfach und sicher eingebunden und genutzt werden kann.

Das zu beschaffende HPC-System ist vom Bieter derart zu planen und anzupassen, dass es optimal und ohne signifikante zusätzliche Baumaßnamen oder Investitionen in den vorhandenen Rechnerraum und die Gebäudeinfrastruktur - Stromversorgung und Kühlung - integriert werden kann.

Bei der Planung ist zu berücksichtigen, dass Teile des Rechnerraumes, der Elektro- und Wasseranschlüsse bis zum Abschluss der Beschaffung durch ein abzulösendes HPC-System belegt sein werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Technischer Wert des Systementwurfs / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Dienstleistungen / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Kosten-Nutzen Analyse / Gewichtung: 40
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, im Verlauf des Verfahrens eine oder mehrere der im Folgenden genannten optionale Leistungen vorzusehen, sollten sich spätestens zum Abschluss der Dialogphase sachliche Gründe ergeben, nach denen das Ziel der Beschaffung, die wissenschaftlichen Arbeit des PIK im Zeitraum 2023 bis 2030 auf Basis modernster Informationstechnologien bestmöglich sicherzustellen, dies erforderlich machen, aber die dafür erforderlichen Leistungen trotz sorgfältiger Bedarfsermittlung in der Angebotsphase objektiv noch nicht abschließend vollständig festgelegt werden können.

Optionen sind separat derart zu kalkulieren und vollständig zu bepreisen, dass sämtliche für die Nutzung der jeweiligen Option notwendigen Anschlüsse, Softwarelizenzen, Installations-leistungen, sowie die Aufnahme der Option in den, mit der angebotenen Lösung abgeschlossenen Systemservice berücksichtigt und abgegolten sind.

Preise von Optionen sind grundsätzlich nicht Bestandteil des Preises der angebotenen Lösung, werden jedoch entsprechend der im Verlauf des Verfahrens festgelegten Beauftragungswahrscheinlichkeiten in die Bewertung der angebotenen Lösung einbezogen.

Optionen werden durch Auftragsänderungen nach Vertragsschluss abgerufen und sind jeweils separat in Rechnung zu stellen.

V.1 Option Erweiterung Rechenleistung CPU

Erweiterung der Anzahl der Recheneinheiten CPU der angebotenen Lösung um 20%, ausgestattet mit CPU und Hauptspeicher der Generation X+n. Sofern es für die Übersetzung von Quellcode für beide Hardwaregenerationen notwendig ist, sind die mit der angebotenen Lösung gelieferten interaktiven Einwahlrechner ebenfalls zu ergänzen.

V.2 Option Erweiterung Rechenleistung GPU

Erweiterung der Anzahl der Recheneinheiten GPU der angebotenen Lösung um 100%, ausgestattet mit GPU, CPU und Hauptspeicher der Generation X+n. Sofern es für die Übersetzung von Quellcode für beide Hardwaregenerationen notwendig ist, sind die mit der angebotenen Lösung gelieferten interaktiven Einwahlrechner ebenfalls zu ergänzen.

V.3 Option Erweiterung Kapazität persistente Datenspeicher

Erweiterung der Kapazität jeder Speicherebene des nichtflüchtigen Datenspeichers der angebotenen Lösung um 100% bei wenigstens linearer Skalierung der Speicherbandbreite der Speicherebenen, die Daten nicht auf Magnetbändern speichern.

V.4 Option Verlängerung des Systemservice

Verlängerung der Hardwareinstandhaltung um ein, zwei oder drei Jahre nach Ablaufdatum des mit der angebotenen Lösung vereinbarten Systemservice.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Wettbewerblicher Dialog
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2021/S 238-626584
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Hochleistungsrechnersystem

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
05/09/2022
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: pro-com DATENSYSTEME GmbH
Postanschrift: Daimlerstr. 10
Ort: Eislingen
NUTS-Code: DE114 Göppingen
Postleitzahl: 73054
Land: Deutschland
E-Mail: mw@pro-com.org
Telefon: +49 7161-93200-0
Fax: +49 7161-93200-99
Internet-Adresse: http://pro-com.org
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 8 000 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 8 600 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9Y40R1U8

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 3318661-610
Fax: +49 3318661-652
Internet-Adresse: https://mwe.brandenburg.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 3318661-610
Fax: +49 3318661-652
Internet-Adresse: https://mwe.brandenburg.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten oder Widersprüche, hat er das PIK unverzüglich und vor Einreichung des Angebots schriftlich darauf hinzuweisen. Die Hinweise sind an die benannten Kontaktstellen (über den Vergabemarktplatz Brandenburg) zu richten. Widersprüche oder Unklarheiten, die nach Einreichen der Angebote bzw. nach Ablauf der Frist zur Abgabe der Angebote zur Kenntnis gegeben werden, gehen nicht zu Lasten des Auftraggebers.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung gerügt werden, § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB.

Ergänzend wird auf § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB hingewiesen. Hiernach ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers vergangen sind, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 3318661-610
Fax: +49 3318661-652
Internet-Adresse: https://mwe.brandenburg.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2022