Diese Website wird derzeit vor dem Hintergrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aktualisiert. Falls Inhalte diesem Austritt noch nicht Rechnung tragen, ist dies unbeabsichtigt und wird berichtigt.

Bauleistung - 528971-2019

08/11/2019    S216    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Weilheim: Bau von Berufsschulen

2019/S 216-528971

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Weilheim-Schongau
Postanschrift: Pütrichstraße 8
Ort: Weilheim
NUTS-Code: DE21N
Postleitzahl: 82362
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: zentralevergabestelle@lra-wm.bayern.de
Telefon: +49 8816811265
Fax: +49 8816812308

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.weilheim-schongau.de

Adresse des Beschafferprofils: www.weilheim-schongau.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=178346
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://staatsanzeiger-eservices.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau der Berufsschule Weilheim – 2019/11.2/102 – 312-2 Estricharbeiten II

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45214310
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau der Berufsschule Weilheim – 2019/11.2/102 – 312-2 Estricharbeiten II.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45262320
45262321
45233228
45432100
45432110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21N
Hauptort der Ausführung:

Narbonner Ring 1

82362 Weilheim in Oberbayern

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leitmengen, Kurzbeschreibung:

1.1) Estriche:

— Abdichtung V60 S4 Al0,1: 3 510 m2,

— Zementgebundene Schüttungen, Dicke 20-100 mm: 844 m3,

— EPS Trittschalldämmung, D=30 mm: 9 380 m2,

— Schwimmender Schnellzementestrich CT-C50-F7: 5 010 m2,

— Schwimmender Schnellzementestrich CT-C30-F5: 5 300 m2,

— Verbund-Schnellzementestrich CT-C50-F7: 3 570 m2,

— Mineralischer Nutzbelag, D=5 mm: 8 000 m2.

1.2) Bodenbeschichtungen:

— Versiegelung auf mineralischem Nutzbelag: 8 000 m2,

— 2-K Bodenbeschichtung EP: 2 370 m2.

1.3) Sonstiges:

— Sauberlaufmatten, Größe 4 m2-32 m2: 8 Stück.

2) Sonstige Leistungen des AN:

— Fugenpläne für Dehn- und Schwindfuge..

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 269
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die zur Angebotsabgabe aufgeforderten Unternehmen werden im Rahmen des vorgeschaltetenTeilnahmewettbewerbs nach objektiven, transparenten und nicht diskriminierenden Kriterien (vgl.Wertungsmatrix in den Unterlagen zum Teilnahmeantrag) ausgewählt. Hierfür sind die Teilnahmeanträge elektronisch (siehe Punkt I.3) in der Auftragsbekanntmachung) und fristgerecht einzureichen.

Es ist zu beachten, dass alle geforderten Unterlagen und Angaben einschließlich geforderten Nachweisen,Referenzen, Anlagen etc. bereits mit dem Teilnahmeantrag bei der o. g. Kontaktstelle fristgerecht einzureichen sind. Zwingend mit dem Teilnahmeantrag einreichen ist die Wertungsmatrix mit folgenden Angaben:

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit der Fläche des verarbeiteten Estrichs in m2 sowie der jeweiligen Tagesleistung in m2,

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit der Fläche der verarbeiteten Beschichtung in m2 sowie der jeweiligen Tagesleistung in m2,

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit Angabe der verarbeiteten Estrichart,

— für den zu vergebenden Auftrag eingeplante Personalkapazität: verbindliche Angabe zur Anzahl der eingeplanten Meister und Gesellen.

Nach erfolgter Auswertung der Teilnahmeanträge werden die in die engere Auswahl gekommenen Firmen durch die Kontaktstelle schriftlich zur Angebotsabgabe aufgefordert.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Siehe Formblätter zum Leistungsverzeichnis.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Direkter Link zur Eigenerklärung – siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=178346

Präqualifizierte Unternehmen:

Nachweis der Eignung durch Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis).

Nicht präqualifizierte Unternehmen: ausgefülltes Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“

Mit folgenden Angaben/Nachweisen:

— Nachweis Eintragung ins Berufs-/Gewerbe- oder Handelsregister des Wohnsitzes,

— Nachweis Sozialversicherung,

— Nachweis Mitgliedschaft Berufsgenossenschaft,

— Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 6e EU VOB/A vorliegen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprachebeizufügen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind dieNachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direkter Link zur Eigenerklärung – siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=178346

Präqualifizierte Unternehmen:

Nachweis der Eignung durch Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis).

Nicht präqualifizierte Unternehmen: ausgefülltes Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ mit folgenden Angaben/Nachweisen:

— Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistungvergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,

— aktuelle Freistellungsbescheinigung Finanzamt.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprachebeizufügen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— für Personenschäden: 2 000 000 EUR,

— für sonstige Schäden: 1 000 000 EUR.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Formblätter zum Leistungsverzeichnis

— vergleichbare Referenzen der letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahre,

— Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlichBeschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischenLeitungspersonal.

Ergänzend zum Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ sind folgende Nachweise sowohl für Präqualifizierte als auch nicht präqualifizierte Firmen vorzulegen:

Für mindestens 3 Referenzen sind folgende Angaben zu machen, welche in die Wertung im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs einfließen:

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit der Fläche des verarbeiteten Estrichs in m2 sowie der jeweiligen Tagesleistung in m2,

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit der Fläche der verarbeiteten Beschichtung in m2 sowie der jeweiligen Tagesleistung in m2,

— mind. 3 Referenzen der letzten 5 Jahre mit Angabe der verarbeiteten Estrichart,

— für den zu vergebenden Auftrag eingeplante Personalkapazität: verbindliche Angabe zur Anzahl der eingeplanten Meister und Gesellen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Brutto-Auftragssumme zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche zuleistende Sicherheit beträgt 3 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 151-371430
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/12/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/12/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 23/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die kompletten Ausschreibungsunterlagen können kostenlos im Internet eingesehen und heruntergeladen werden. Informationen dazu erhalten Sie unter http://www.staatsanzeiger-eservices.de oder unter Tel.: 089-290142 42. Bieterfragen werden durch die Vergabestelle bis maximal 10 Kalendertage vor Angebotseröffnung entgegengenommen und werden bis spätestens 6 Kalendertage vor Angebotseröffnung beantwortet.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse: http://www.regierung-oberbayern.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019