Lieferungen - 529808-2019

08/11/2019    S216    Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb 

Deutschland-Regensburg: Bildgebungsausrüstung für medizinische, zahnärztliche und tiermedizinische Anwendungen

2019/S 216-529808

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Regensburg
Postanschrift: Franz-Josef-Strauß-Allee 11
Ort: Regensburg
NUTS-Code: DE232
Postleitzahl: 93053
Land: Deutschland
E-Mail: brigitte.langosch@ukr.de
Fax: +49 941 / 944-5863

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.ukr.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung und Instandhaltung eines 3D C-Bogens (UCH)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
33110000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung und Instandhaltung eines 3D C-Bogens (UCH).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 265 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE232
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Unfallchirurgie des Universitätsklinikums als einziges Haus der Maximalversorgung für Niederbayern/Oberpfalz ist als Ursprung des Traumanetzwerks im gesamten ostbayerischen Raum anerkannt. Das bedeutet, dass ein umfassendes Behandlungsspektrum für alle Eventualitäten vorgehalten werden muss. Insofern ist ein breites Spektrum nur durch Spezialisierung und Teambildung zu realisieren. So werden in Spezialsprechstunden einzelne Segmente der Unfallchirurgie vertieft, wie die Wirbelsäulenchirurgie, die Chirurgie von Schulterverletzungen und -erkrankungen, der Schwerpunkt der Becken- und Hüftchirurgie und andere spezifische Regionen. Es werden ca. 3 500 Operationen durchgeführt. Es wird in 2 OP Sälen operiert, daher kommt das beantragte Gerät bei etwa der Hälfte der Operationen zum Einsatz. Das beantragte Gerät wird daher dringend benötigt. In der Unfallchirurgie ist der Einsatz eines C-Bogens unerlässlich. Annähernd alle Osteosynthesen, sowie Eingriffe an Knochen und Gelenken benötigen diese intraoperative Bildgebung. Zum einen kann kontrolliert werden ob das eingebrachte Osteosynthese Material in korrekter Position liegt, zum anderen kann evaluiert werden, ob sich Knochen und Gelenke in anatomisch korrekter Position befinden. Dabei ist es von entscheidender Bedeutung welche Bildqualität der C-Bogen liefert. Der Einsatz eines C-Bogen mit Flachdetektor und leistungsgesteigertem gepulstem Generator bietet eine verzerrungsfreie Bildgebung und ein deutlich größeres Sichtfeld im Vergleich zu konventionellen Bildverstärkern. Ein leistungsstarker Generator mit gepulster Durchleuchtung und hohen Leistungsreserven ermöglicht exzellente Bildqualität bei gleichzeitiger Dosisminimierung. Den Generator mit 25 kW Leistung halten wir für ausreichend für unseren Einsatz. Die Ausstattung ist umfangreicher. Fa. Ziehm hat weltweit die längste Erfahrung bei C-Bögen mit Flachdetektor. Der Strahlenschutzaspekt ist mit dem Vision RFD besser gelöst, dies ist V. a. bei unseren strahlungsintensiven Eingriffen wie der minimal invasiven Wirbelsäulen und Beckenchirurgie von Bedeutung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 60
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

INST 85923/47-1 LAGG

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Keine oder keine geeigneten Angebote/Teilnahmeanträge im Anschluss an ein nichtoffenes Verfahren
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Die baulichen Verhältnisse der unfallchirurgischen Operationssäle am UKR sind im Vergleich zu den meisten anderen Klinken sehr eng geschnitten. Die räumliche Enge ist einer der Hauptgründe, weshalb neben den allgemeinen technischen Spezifikationen vor allem auch die Abmessung der Geräteeinheiten eine große Rolle spielen. Die intraoperative 3D Bildgebung zählt mittlerweile zu den etablierten Standardverfahren in der Traumatologie. Bisher war ein solches Gerät am UKR nicht verfügbar. Der Ziehm RFD 3D C-Bogen mit seinem CMOS Flachdetektor bietet im Vergleich zu den anderen am Markt verfügbaren Geräten mit 3D Funktion die kleinsten Geräteabmessungen und gleichzeitig das größte abbildbare 3D Volumen mit einer Abmessung von 19,8 cm x 19,6 cm x 18,0 cm. Ermöglicht wird dies durch ein variables Isozentrum bei der Erstellung der Datengrundlage für den 3D-Scan (Patent DE102013013552B3). Dabei fährt der Flachdetektor keine Kreisbahn ab, sondern eine Ellipse, wodurch die erforderlichen Zusatzdaten generiert werden können, um die maximale Ausdehnung des Scanvolumens zu erreichen. Mit dieser flachen Bauweise ist der Ziehm RFD 3D auch als 2D Bildwandler einsetzbar. Dies ist in der derzeitigen Situation unabdingbar, da der Hersteller des bisherigen Zweitgerätes (Siemens ISO-C) angekündigt hat, das Gerät bei der nächsten turnusgemäßen Wartung Ende des Jahres aus dem Service zu nehmen und dieses Gerät somit nicht mehr einsatzfähig sein wird. Die Anschaffung eines 3D C-Bogens und eines zusätzlichen 2D C-Bogens als Ersatz für den derzeit genutzten Siemens 2D ISO-C-Bogen erscheint weder wirtschaftlich noch lager logistisch sinnvoll. Der Ziehm RFD 3D mit CMOS Flachdetektor bietet zudem die Möglichkeit der motorischen Steuerung von 4 Achsen (Patent DE10153787B4). Die Möglichkeit die Achsen motorisch zu steuern erlaubt eine deutlich präzisere Einstellung der Durchleuchtungsebenen, was insbesondere bei Eingriffen mit höherem Schwierigkeitsgrad an Becken und Wirbelsäule wichtig ist. Hier besteht ein klinischer Schwerpunkt am UKR, weshalb dies ein essentielles Kaufkriterium darstellt. Die motorischen Achsen können beim Ziehm RFD 3D COMS mittels steril beziehbarem Joystick angesteuert werden und 4 gespeicherte Positionen automatisch reproduziert werden. Dies führt neben der verbesserten Einstellungsqualität zu einer Zeitersparnis während der Operation.

Zur automatischen Lageerkennung und Reduzierung der Strahlendosis besitzt dieses Gerät ein Analysetool, welches die erforderliche Strahlendosis und die Position des Patienten erkennt und die Strahlendosis automatisch an die Erfordernisse anpasst. Bei der intraoperativen 3D Darstellung wird eine höhere Strahlendosis eingesetzt als bei konventionellen 2D Abbildungen. Um den Erfordernissen des Strahlenschutzes Rechnung zu tragen, sollte ein Gerät eingesetzt werden, das die eingesetzte Strahlung auf ein Minimum reduziert. Der Ziehm RFD 3D COMS besitzt diesbezüglich die besten technischen Voraussetzungen.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: I4208017
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
16/10/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Ziehm Imaging GmbH
Ort: Nürnberg
NUTS-Code: DE254
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 265 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/11/2019