Dienstleistungen - 538536-2018

06/12/2018    S235    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Offenes Verfahren 

Deutschland-Würzburg: Fahrzeugabschleppdienste

2018/S 235-538536

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Polizeipräsidium Unterfranken
Frankfurter Str. 79
Kontaktstelle(n): Polizeipräsidium Unterfranken
Zu Händen von: Herrn Jendritza
97082 Würzburg
Deutschland
Telefon: +49 9314571415
E-Mail: pp-ufr.vergabestelle@polizei.bayern.de
Fax: +49 9314571309

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.polizei.bayern.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.polizei.bayern.de/news/ausschreibung/aktuell/dienstleistung/index.html

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Polizeilich beauftragte Abschleppdienstleistungen im Stadtgebiet Würzburg
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadtgebiet Würzburg

NUTS-Code DE263

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Bergen, Abschleppen, Schleppen, Transportierenund Versetzen, sowie die sichere Verwahrung und eventuelle Verwertung von Fahrzeugen aller Art bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,49 t im Stadtgebiet Würzburg.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

50118110

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
PV4-8014-1367/2018
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2018/S 197-446694 vom 12.10.2018

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: Polizeilich beauftragte Abschleppdienstleistungen im Stadtgebiet Würzburg Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Polizeiliches Abschleppen im linksmainischen Stadtgebiet Würzburg (ohne durchführende Bundesautobahn)
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Auftrags-Nr: Polizeilich beauftragte Abschleppdienstleistungen im Stadtgebiet Würzburg Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Polizeiliches Abschleppen im rechtsmainischen Stadtgebiet Würzburg (ohne durchführende Bundesautobahn)
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
30.11.2018
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Schwarz KG
Max-Mengeringhausen-Str. 18
97084 Würzburg
Deutschland
Telefon: +49 9316607272

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Mittelfranken
Postfach 606
91511 Ansbach
Deutschland
Telefon: +49 981/531277
Fax: +49 981/531837

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantragbei der unter VI.4.1 genannten Vergabekammer gestellt werden. Bieter müssen Vergaberechtsverstöße unverzüglich bei der unter I.1 genannten Vergabestelle rügen, bevor Sie einen Nachprüfungsantrag stellen.Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle,dass diese der Rüge im Sinne des § 160 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB nicht abhelfen wird, bei der Vergabekammer(VI.4.1) zulässig. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß §134 Abs. 1 GWB informiert.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Regierung von Mittelfranken
Postfach 606
91511 Ansbach
Deutschland
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 981/531837

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.12.2018