Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Services - 538990-2021

22/10/2021    S206

Germany-Munich: Engineering-related scientific and technical services

2021/S 206-538990

Contract award notice

Results of the procurement procedure

Services

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Regierung von Oberbayern - Zentrale Vergabestelle
Postal address: Maximilianstr. 39
Town: München
NUTS code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postal code: 80538
Country: Germany
Contact person: Zentrale Vergabestelle
E-mail: zentrale.vergabestelle@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 892176404100
Internet address(es):
Main address: https://www.auftraege.bayern.de
I.4)Type of the contracting authority
Regional or local authority
I.5)Main activity
Economic and financial affairs

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Geotechnisch-markscheiderische Bewertung (GMB) in Maxhütte-Haidhof

Reference number: 0270.ZV-15-21-1
II.1.2)Main CPV code
71350000 Engineering-related scientific and technical services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Geotechnisch-markscheiderische Bewertung der Braunkohlen- und Tongruben in Maxhütte-Haidhof.

Maxhütte-Haidhof liegt im südwestlichen Bereich des Oberpfälzer Landkreises Schwandorf ca. 20 km nördlich von Regensburg an der Bundesautobahn 93. Die zu betrachtenden Braunkohlen- und Tongruben befinden sich in der Stadt Maxhütte-Haidhof.

Ziel der Ingenieurleistungen ist die geotechnisch-markscheiderische Bewertung der Tagesöffnungen und tagesnahen Grubenbaue und der Tagebaue sowie die Ableitung der altbergbaulich bedingten Risiken für die öffentliche Sicherheit. Dabei ist die Grubenwasserlösung der Braunkohlengruben und der Tontagebaue, insbesondere durch Karsthohlräume, zu berücksichtigen.

Im Ergebnis sind Empfehlungen zur Erkundung sowie Verwahrung bzw. Sicherung der verbruchgefährdeten Grubenbaue und Tagebauböschungen abzuleiten, um die von den Grubenbauen ausgehenden Risiken dauerhaft zu beseitigen.

Die Bearbeitung hat schrittweise zu erfolgen und ist mit dem Auftraggeber regelmäßig in monatlichen Abständen im Rahmen von Besprechungen, die im Bergamt Nordbayern durchgeführt werden, abzustimmen. In Abhängigkeit von der Bearbeitung und den Zwischenergebnissen können sich die Arbeitsschritte mehr oder weniger arbeitsintensiv gestalten. Diese Arbeitsschritte und Bearbeitungsergebnisse sind zu dokumentieren.

Die in Maxhütte-Haidhof gelegenen Einzelgruben sind innerhalb der gutachterlichen Bewertung getrennt zu beschreiben und zu betrachten, wenn diese keinen örtlichen und betrieblichen Zusammenhang aufweisen.

Die Ergebnisse der geotechnisch-markscheiderischen Erkundung (Risikoanalyse) sowie des Sicherungskonzeptes sind im Rahmen einer Präsentation vorzustellen.

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.1.7)Total value of the procurement (excluding VAT)
Value excluding VAT: 0.01 EUR
II.2)Description
II.2.2)Additional CPV code(s)
71332000 Geotechnical engineering services
71335000 Engineering studies
71336000 Engineering support services
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE239 Schwandorf
Main site or place of performance:

Siehe Vergabeunterlagen.

II.2.4)Description of the procurement:

Siehe II.1.4) Kurze Beschreibung.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ergänzend werden nachfolgende Auszüge (!!!) aus der Leistungsbeschreibung mitgeteilt:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4.1 Recherche und Auswertung von Unterlagen und Grubenrissen

Die geotechnisch-markscheiderischen einschließlich der altbergbaulichen Verhältnisse am Standort der Braunkohlen- und Tongruben sind durch die entsprechenden Recherchen zu klären. Die Durchführung sowie die Ergebnisse dieser Recherchen sind im Bericht zu beschreiben. Im Vorfeld der geotechnisch-markscheiderischen Bewertung wurde im Auftrag des Bergamtes Nordbayern eine Grundlagenermittlung zu bekannten Unterlagen für das Untersuchungsgebiet in verschiedenen Archiven und Behörden erstellt. Im Ergebnis der Grundlagenermittlung wurden Risswerke, historische Betriebsakten, Bergschadenkundliche Analysen, Erkundungsdokumentationen, Gutachten etc. unter Berücksichtigung des Informationsgehaltes bewertet. Eine gesamte Auflistung der gesichteten und bewerteten Unterlagen ist in der Anlage 2 der Grundlagenermittlung aufgeführt. Des Weiteren wird in der Anlage 2 auch Bezug auf anzufertigende Reproduktionen genommen. Eine Übersicht der relevanten auszuwertenden Archivunterlagen ist in der Anlage 2 der Leistungsbeschreibung enthalten. Die relevanten Unterlagen werden in folgenden Institutionen aufbewahrt und sind vor Ort einzusehen bzw. zu beschaffen:

- Bergamt Nordbayern (Bayreuth)

- Bayerischen Hauptstaatsarchiv (München)

- Staatsarchiv Amberg (Amberg)

- Staatsarchiv Bamberg (Bamberg)

- Stadtarchiv Maxhütte-Haidhof

- Bayerisches Landesamt für Umwelt (Hof)

Im Zuge der Auswertung der relevanten Unterlagen sind für die Aufgabenstellung wichtige Informationen zu ermitteln und auszuwerten sowie bei Bedarf zu beschaffen (Kopie, Scan etc.). Die relevanten Grubenakten sind überwiegend in Maschinenschrift verfasst. Ein Drittel der Grubenakten ist in alter deutscher Handschrift niedergeschrieben und zu lesen. Die relevanten Akten umfassen einen Zeitraum von 1835 bis 2018 und beinhalten u.a. Karten, Grubenrisse, Pläne, Zeichnungen, Fotos, Bewertungen und Gutachten, Urkunden, Chroniken, Angaben zu Bergschäden sowie durchgeführten Sicherungs- / Verwahrungsarbeiten, Bohrungen, Betriebspläne mit Rissen, geologische, hydrologische sowie lagerstättenkundliche, geotechnische und hydrogeologische Untersuchungen und Angaben zur Mutung und Lage von verschiedenen Grubenfeldern. Die amtlichen Grubenbilder im Bergamtes Nordbayern sind größtenteils gescannt, nur das Grubenbild zum Tontagebau Rohrhof I, II und Winkerling liegt analog vor. Die geologischen Karten im LfU liegen ebenfalls digital vor. Die Dateien dieser Risse und Karten sind in der Grundlagenermittlung aufgeführt und werden dem Auftragnehmer digital übergeben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Weitere Unterlagen sind bei folgenden Institutionen einzusehen bzw. zu beschaffen:

Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München (LDBV)

- Geobasisdaten (Topografische Karten, Orthophotos, DGM1, ALKIS etc.)

- historische Luftbilder, Messtischblätter und bay. Flurkarten

- Transformationsparameter für Soldnerkoordinatensystem

Bergamt Nordbayern

- Grundbuchauszüge (Eigentumsnachweise) betroffener Flurstücke

Stadtverwaltung, Landratsamt, Wasserwirtschaftsamt usw.

- Bauleitpläne, Flächennutzungspläne, Schutzgebiete, Altlastenverdachtsverflächen, Kampfmittelbelastungen, Verträge zur Nachnutzung von Grubenbauen und Nutzung von Grubenwasser

Versorgungsunternehmen

- Bestandspläne, Leitungspläne (lokal und regional bedeutsamer Leitungstrassen)

Teublitzer Ton GmbH und Rohstoffgesellschaft mbH Ponholz

- Werks- und Betriebsakten

- Digitales Grubenbild

Ingenieurbüro für Markscheidewesen, Vermessung und Bergbauplanung G. Kuhn (Bernhardswald)

- Bergschadenkundliche Bewertungen

Ingenieurbüro GolHo (Niederschöna)

- Bergschadenkundliche Bewertungen

Zeitzeugenbefragung

- u.a. Bergknappenverein Ponholz e. V.

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Zu II.2.7):

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorstellung der Zwischenergebnisse nach Auswertung der Archivrecherchen, der geotechnischen Dokumentation (Ortsbegehung) und vermessungstechnischen Aufnahme, der Ableitung von Einwirkungsbereichen im Rahmen einer Besprechung (monatliche Abstimmung) sowie Empfehlung und Abstimmung erforderlicher Erkundungs- sowie Verwahrungs- / Sicherungsmaßnahmen:

- 12 Monate nach Auftragserteilung (d.h. nach Zuschlagserteilung)

- 1 Exemplar des Analyserisswerkes (entsprechend der Anlagen 1.3, 2 und 3 des Anlagenverzeichnisses in Anlage 1 der Leistungsbeschreibung) ist als Entwurf mindestens 1 Woche vor dem Besprechungstermin an den Auftraggeber zu übergeben

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Geotechnisch-markscheiderische Bewertung einschließlich Sicherungsempfehlungen als Abschlussbericht, Vorstellung der Ergebnisse im Rahmen einer Präsentation:

- 6 Monate nach Vorstellung und Abnahme der Zwischenergebnisse

- 3 Exemplare einschließlich digitaler Daten

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist vorgesehen, mit den ingenieurtechnischen Leistungen spätestens am 01.03.2022 zu beginnen. Neben der Vorstellung der Zwischenergebnisse und des Abschlussberichtes erfolgen monatliche Abstimmungen zum Bearbeitungsstand und dem Leistungsverlauf.

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2021/S 141-374122
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a prior information notice

Section V: Award of contract

Title:

Geotechnisch-markscheiderische Bewertung (GMB) in Maxhütte-Haidhof

A contract/lot is awarded: yes
V.2)Award of contract
V.2.1)Date of conclusion of the contract:
18/10/2021
V.2.2)Information about tenders
Number of tenders received: 3
The contract has been awarded to a group of economic operators: no
V.2.3)Name and address of the contractor
Official name: GolHo
Town: Halsbrücke
NUTS code: DED43 Mittelsachsen
Postal code: 09633
Country: Germany
The contractor is an SME: no
V.2.4)Information on value of the contract/lot (excluding VAT)
Total value of the contract/lot: 0.01 EUR
V.2.5)Information about subcontracting

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:

Formblatt L 124 Eigenerklärung zur Eignung (Seiten 1 und 2):

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass keine Ausschlussgründe gemäß den §§ 123 und 124 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) vorliegen, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen. Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass er in den letzten zwei Jahren

• gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

• gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder

• gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz

keine Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder eine Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder eine Geldbuße von mehr als 2.500 Euro verhängt wurde. Ab einer Auftragssumme von 30.000 Euro wird der Auftraggeber von den Bewerbern, welche zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen bzw. von dem Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern. Falls Sie die vorstehenden Erklärungen nur eingeschränkt abgeben können, ist auf einer eigens zu erstellenden gesonderten Anlage darzulegen, welche Ausschlussgründe betroffen sind und welche Maßnahmen zur Selbstreinigung im Sinne des § 125 Abs. 1 Satz 1 und § 123 Abs. 4 Satz 2 GWB ergriffen wurden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung):

Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet. Wurde ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt, wird dieser auf Verlangen eingereicht (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Angabe zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung: (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung): Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt, dass Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragszahlung unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt wurden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft (Ausschlussgrund bei Nichterfüllung): Der Wirtschaftsteilnehmer erklärt: "Ich bin/Wir sind Mitglied der Berufsgenossenschaft."

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ortsbesichtigung

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ortbesichtigung ist freiwillig (Gemeindegebiet Maxhütte-Haidhof. Der Bieter kann sich einen Eindruck von der Örtlichkeit und damit dem ehemaligen bergbaulichen Umfeld sowie der morphologischen und topographischen Umgebung verschaffen.).

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine Ortsbesichtigung ist möglich bis 16.08.2021.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir bitten um Terminvereinbarung. Die Terminabsprache erfolgt über die Zentrale Vergabestelle der Regierung von Oberbayern unter www.auftraege.bayern.de/Bieterkommunikation. Teilnahmeberechtigt sind maximal zwei Personen pro Interessent, die namentlich zu benennen sind.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ortsbesichtigung dient der Information über die Verhältnisse vor Ort.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen, die sich aus der Ortsbesichtigung ergeben, sind ausschließlich schriftlich über www.auftraege.bayern.de/Bieterkommunikation zu stellen. Vor Ort werden keine Fragen beantwortet.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Einsichtnahme in Unterlagen beim Bergamt Nordbayern:

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Vergabeunterlagen im Sinne von §§ 29, 41 Abs. 1 VgV werden vollständig elektronisch zur Verfügung gestellt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Einsichtnahme in die beim Bergamt Nordbayern (Ort der Einsichtnahme: Regierung von Oberfranken, Bergamt Nordbayern - SG 26, Ludwigstraße 20, 95444 Bayreuth) vorliegenden Unterlagen (vgl. Anlage 3.3 _ GLE - GMB_Übersicht auszuwertender Archivunterlagen.pdf)). Diese Unterlagen sind in Format und Umfang sehr umfassend, weshalb sie ohne größeren Aufwand nicht elektronisch zur Verfügung gestellt werden können. Die Einsichtnahme soll als Angebot an die Bieter dienen, damit sich überzeugt werden kann, dass der Umfang der Unterlagen sich auf den in den Ausschreibungsunterlagen beschriebenen Umfang bezieht. Bei den im Bergamt vorliegenden Unterlagen handelt es sich also nicht um zusätzliche Unterlagen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Möglichkeit der Einsichtnahme ist für die Bieter freiwillig. Die Erstellung von Angeboten ist auch ohne die Einsichtnahme in diese Unterlagen möglich (vgl. § 20 Abs. 2 VgV).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Eine Einsichtnahme in die o.g. Unterlagen ist möglich bis 16.08.2021.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir bitten um Terminvereinbarung. Die Terminabsprache erfolgt über die Zentrale Vergabe-stelle der Regierung von Oberbayern unter www.auftraege.bayern.de/Bieterkommunikation. Teilnahmeberechtigt sind maximal zwei Personen pro Interessent, die namentlich zu benennen sind.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fragen, die sich aus der Einsichtnahme in die o.g. Unterlagen ergeben, sind ausschließlich schriftlich über www.auftraege.bayern.de/Bieterkommunikation zu stellen. Vor Ort werden keine Fragen beantwortet.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Regierung von Oberbayern - Vergabekammer Südbayern
Postal address: Maximilianstr. 39
Town: München
Postal code: 80538
Country: Germany
E-mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telephone: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Der Antrag ist zulässig solange die Vergabestelle noch keinen wirksamen Zuschlag erteilt hat. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem die Vergabestelle die unterlegenen Bieter über die beabsichtigte Zuschlagserteilung mit den nach § 134 GWB erforderlichen Angaben informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei der Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind (§§ 134, 135 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn der Antragsteller die geltend gemachten Verstöße gegen Vergabevorschriften bereits vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber der Vergabestelle nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat bzw. wenn der Antragsteller Vergabeverstöße, die bereits aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar waren, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gerügt hat. Ferner ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 GWB).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/ueber_uns/zentralezustaendigkeiten/vergabekammer-suedbayern/index.html

VI.5)Date of dispatch of this notice:
18/10/2021