Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

The Conference on the Future of Europe is your chance to share your ideas and shape the future of Europe. Make your voice heard!

Services - 539298-2021

22/10/2021    S206

Germany-Kamp-Lintfort: Refuse recycling services

2021/S 206-539298

Corrigendum

Notice for changes or additional information

Services

(Supplement to the Official Journal of the European Union, 2021/S 196-510088)

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority/entity

I.1)Name and addresses
Official name: Kreis Weseler Abfallgesellschaft Regio mbH
Postal address: Graftstraße 25
Town: Kamp-Lintfort
NUTS code: DEA1F Wesel
Postal code: 47475
Country: Germany
Contact person: Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, Stadttor 1, 40219 Düsseldorf
E-mail: vergabemanagement@kapellmann.de
Internet address(es):
Main address: http://www.aez-asdonkshof.de

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Übernahme und Verwertung von Altpapier, Pappe, Kartonagen (PPK) aus der kommunalen Sammlung der Kommunen im Kreis Wesel (AVV 15 01 01 und 20 01 01)

Reference number: KWA Regio - Altpapier 2021
II.1.2)Main CPV code
90514000 Refuse recycling services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Übernahme und Verwertung von Altpapier, Pappe, Kartonagen (PPK) aus der kommunalen Sammlung der Kommunen im Kreis Wesel (AVV 15 01 01 und 20 01 01).

Section VI: Complementary information

VI.5)Date of dispatch of this notice:
18/10/2021
VI.6)Original notice reference
Notice number in the OJ S: 2021/S 196-510088

Section VII: Changes

VII.1)Information to be changed or added
VII.1.2)Text to be corrected in the original notice
Section number: III.1.3
Instead of:

Der Bieter / jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat zur Beurteilung der technischen und beruflichen

Leistungsfähigkeit mit dem Angebot im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens

folgende Angaben / Unterlagen

vorzulegen:

1. Angaben zu den in den letzten drei Jahren (seit 01/2018) erbrachten Leistungen vergleichbarer Art

(Entsorgungsleistungen der unter Ziff. II.2.4 der Bekanntmachung bezeichneten Art) mit konkreter Beschreibung

der beauftragten Leistungen einschließlich Menge, des Leistungszeitraums und des Auftraggebers nebst

Ansprechpartnern und Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) (Vordruck 4).

2. Bei Ablauf der Angebotsfrist gültiger Nachweis der Anerkennung als Entsorgungsfachbetrieb (§ 56 KrWG) für

die zu vergebenen Leistungen (Sammeln und Befördern, Lagern, Handeln und Makeln von/mit Abfällen mit den

ASN 150101 und 200101) für den Bieter (vollständiges Entsorgungsfachbetrieb-Zertifikat) oder gleichwertiger

Nachweis. Sollte keine Zertifizierung vorliegen ist mindestens eine Eigenerklärung abzugeben, dass der

Bieter die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der aktuell geltenden Fassung

inhaltsgemäß erfüllt, mindestens

bezüglich der nachfolgenden Erfordernisse:

- Festlegung der Verantwortungs-, Entscheidungs- und Mitwirkungsbefugnisse

(§ 3 Abs. 2 EfbV)

- Angaben der verantwortlichen Person(en) und ausreichende Personenstärke

(§ 4 EfbV)

- Führung eines Betriebstagebuches (§ 5 EfbV)

- Ausreichender Versicherungsschutz (§ 6 EfbV)

- Nachweis über das Vorliegen behördlicher Entscheidungen (Genehmigungen,

Zulassungen, Erlaubnisse, Bewilligungen) (§ 7 Abs. 2 EfbV)

- Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers und der für die Leitung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 8 EfbV)

- Fachkunde des Betriebsinhabers und der für die Leistung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 9 EfbV)

- Zuverlässigkeit und Sachkunde des sonstigen Personals (§ 10 EfbV)

3. Verbindliche Angabe von mindestens zwei Annahmestellen für PPK (Vordruck

1).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 1: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter bei Angebotsabgabe

über mindestens zwei Referenzen seit 01/2018 über die Erbringung von vergleichbaren Leistungen verfügen.

Die Vergleichbarkeit der erbrachten Leistungen setzt jeweils voraus, dass

a) der Bieter bei dem jeweiligen Referenzprojekt zumindest eine Jahresmenge PPK in Höhe von 10.000 Mg/

Jahr übernommen und einer Verwertung zugeführt hat,

b) die Leistungen zum Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist für zumindest 12 Monate erbracht wurden, und

c) die Leistungen für einen kommunalen Auftraggeber erbracht wurden.

Im Falle eines Angebots einer Bietergemeinschaft ist ausreichend, dass eines der Mitglieder über

die geforderten zwei Referenzprojekte oder die Mitglieder in der Summe über die geforderten zwei

Referenzprojekte verfügen.

zu 2: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter / jedes Mitglied

der Bietergemeinschaft über ein bei Ablauf der Angebotsfrist gültiges vollständiges Entsorgungsfachbetrieb-

Zertifikat für die zu vergebenden Leistungen (Sammeln und Befördern, Lagern, Handeln und Makeln

von/mit Abfällen mit der ASN 150101 und 200101) oder einen gleichwertigen Nachweis verfügen. Sollte keine

Zertifizierung vorliegen ist mindestens eine Eigenerklärung abzugeben, dass der Bieter die Anforderungen der

Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der aktuell geltenden Fassung inhaltsgemäß erfüllt, mindestens

bezüglich der nachfolgenden Erfordernisse:

- Festlegung der Verantwortungs-, Entscheidungs- und Mitwirkungsbefugnisse

(§ 3 Abs. 2 EfbV)

- Angaben der verantwortlichen Person(en) und ausreichende Personenstärke

(§ 4 EfbV)

- Führung eines Betriebstagebuches (§ 5 EfbV)

- Ausreichender Versicherungsschutz (§ 6 EfbV)

- Nachweis über das Vorliegen behördlicher Entscheidungen (Genehmigungen,

Zulassungen, Erlaubnisse, Bewilligungen) (§ 7 Abs. 2 EfbV)

- Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers und der für die Leitung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 8 EfbV)

- Fachkunde des Betriebsinhabers und der für die Leistung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 9 EfbV)

- Zuverlässigkeit und Sachkunde des sonstigen Personals (§ 10 EfbV)

zu 3: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter / jedes Mitglied der

Bietergemeinschaft über mindestens 2 Annahmestellen verfügen, wobei eine Annahmestelle rechtsrheinisch

und eine Annahmestelle links-rheinisch im Kreisgebiet Wesel oder in einem Umkreis von 20 km von der

Kreisgrenze liegt und die maximale Entfernung von jeder Kommune (Rathaus) zu der nächstgelegenen

Annahmestelle 25 km Luftlinie nicht überschreitet.

Der Nachweis ist durch verbindliche Angabe der vollständigen Anschriften der Annahmestellen im Kreis Wesel

und deren Betreiber (Vordruck 1) zu erbringen.

Read:

Der Bieter / jedes Mitglied einer Bietergemeinschaft hat zur Beurteilung der technischen und beruflichen

Leistungsfähigkeit mit dem Angebot im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens

folgende Angaben / Unterlagen

vorzulegen:

1. Angaben zu den in den letzten drei Jahren (seit 01/2018) erbrachten Leistungen vergleichbarer Art

(Entsorgungsleistungen der unter Ziff. II.2.4 der Bekanntmachung bezeichneten Art) mit konkreter Beschreibung

der beauftragten Leistungen einschließlich Menge, des Leistungszeitraums und des Auftraggebers nebst

Ansprechpartnern und Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) (Vordruck 4).

2. Bei Ablauf der Angebotsfrist gültiger Nachweis der Anerkennung als Entsorgungsfachbetrieb (§ 56 KrWG) für

die zu vergebenen Leistungen (Befördern, Lagern, Handeln und Makeln von/mit Abfällen mit den

ASN 150101 und 200101) für den Bieter (vollständiges Entsorgungsfachbetrieb-Zertifikat) oder gleichwertiger

Nachweis. Sollte keine Zertifizierung vorliegen ist mindestens eine Eigenerklärung abzugeben, dass der

Bieter die Anforderungen der Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der aktuell geltenden Fassung

inhaltsgemäß erfüllt, mindestens

bezüglich der nachfolgenden Erfordernisse:

- Festlegung der Verantwortungs-, Entscheidungs- und Mitwirkungsbefugnisse

(§ 3 Abs. 2 EfbV)

- Angaben der verantwortlichen Person(en) und ausreichende Personenstärke

(§ 4 EfbV)

- Führung eines Betriebstagebuches (§ 5 EfbV)

- Ausreichender Versicherungsschutz (§ 6 EfbV)

- Nachweis über das Vorliegen behördlicher Entscheidungen (Genehmigungen,

Zulassungen, Erlaubnisse, Bewilligungen) (§ 7 Abs. 2 EfbV)

- Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers und der für die Leitung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 8 EfbV)

- Fachkunde des Betriebsinhabers und der für die Leistung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 9 EfbV)

- Zuverlässigkeit und Sachkunde des sonstigen Personals (§ 10 EfbV)

3. Verbindliche Angabe von mindestens zwei Annahmestellen für PPK (Vordruck

1).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

zu 1: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter bei Angebotsabgabe

über mindestens zwei Referenzen seit 01/2018 über die Erbringung von vergleichbaren Leistungen verfügen.

Die Vergleichbarkeit der erbrachten Leistungen setzt jeweils voraus, dass

a) der Bieter bei dem jeweiligen Referenzprojekt zumindest eine Jahresmenge PPK in Höhe von 10.000 Mg/

Jahr übernommen und einer Verwertung zugeführt hat,

b) die Leistungen zum Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist für zumindest 12 Monate erbracht wurden, und

c) die Leistungen für einen kommunalen Auftraggeber erbracht wurden.

Im Falle eines Angebots einer Bietergemeinschaft ist ausreichend, dass eines der Mitglieder über

die geforderten zwei Referenzprojekte oder die Mitglieder in der Summe über die geforderten zwei

Referenzprojekte verfügen.

zu 2: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter / jedes Mitglied

der Bietergemeinschaft über ein bei Ablauf der Angebotsfrist gültiges vollständiges Entsorgungsfachbetrieb-

Zertifikat für die zu vergebenden Leistungen (Befördern, Lagern, Handeln und Makeln

von/mit Abfällen mit der ASN 150101 und 200101) oder einen gleichwertigen Nachweis verfügen. Sollte keine

Zertifizierung vorliegen ist mindestens eine Eigenerklärung abzugeben, dass der Bieter die Anforderungen der

Entsorgungsfachbetriebsverordnung (EfbV) in der aktuell geltenden Fassung inhaltsgemäß erfüllt, mindestens

bezüglich der nachfolgenden Erfordernisse:

- Festlegung der Verantwortungs-, Entscheidungs- und Mitwirkungsbefugnisse

(§ 3 Abs. 2 EfbV)

- Angaben der verantwortlichen Person(en) und ausreichende Personenstärke

(§ 4 EfbV)

- Führung eines Betriebstagebuches (§ 5 EfbV)

- Ausreichender Versicherungsschutz (§ 6 EfbV)

- Nachweis über das Vorliegen behördlicher Entscheidungen (Genehmigungen,

Zulassungen, Erlaubnisse, Bewilligungen) (§ 7 Abs. 2 EfbV)

- Zuverlässigkeit des Betriebsinhabers und der für die Leitung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 8 EfbV)

- Fachkunde des Betriebsinhabers und der für die Leistung und Beaufsichtigung

verantwortlichen Person (§ 9 EfbV)

- Zuverlässigkeit und Sachkunde des sonstigen Personals (§ 10 EfbV)

zu 3: Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit muss der Bieter / jedes Mitglied der

Bietergemeinschaft über mindestens 2 Annahmestellen verfügen, wobei eine Annahmestelle rechtsrheinisch

und eine Annahmestelle links-rheinisch im Kreisgebiet Wesel oder in einem Umkreis von 20 km von der

Kreisgrenze liegt und die maximale Entfernung von jeder Kommune (Rathaus) zu der nächstgelegenen

Annahmestelle 25 km Luftlinie nicht überschreitet.

Der Nachweis ist durch verbindliche Angabe der vollständigen Anschriften der Annahmestellen im Kreis Wesel

und deren Betreiber (Vordruck 1) zu erbringen.

VII.2)Other additional information: