Lieferungen - 557758-2018

19/12/2018    S244

Deutschland-Hof/Saale: Maschinen für Textilien

2018/S 244-557758

Vorinformation

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hof
Postanschrift: Alfons-Goppel-Platz 1
Ort: Hof/Saale
NUTS-Code: DE244 Hof, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 95028
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): RAe Dr. Schrems und Partner mbB
E-Mail: vergabe@schrems-partner.de
Telefon: +49 94194583000
Fax: +49 94194583999
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.hof-university.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://plattform.aumass.de/Veroeffentlichung/av0d8cd2-eu-95028-hof-hochschule-hof-maschine-fur-vliesstoffherstellung
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung und Installation von Maschinenen zur Erzeugung wasserstrahlverfestigter und thermisch verfestigter Vliesstoffe

Referenznummer der Bekanntmachung: 197/18
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42710000 Maschinen für Textilien
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Auf Campus Münchberg (Hochschule Hof) wird ein Technikumsgebäude errichtet. Darin wird eine neue Versuchslinie z. Herstellung wasserstrahlverfestigter als auch thermisch verfestigter Vliesstoffe installiert. Die Erzeugung der Vliesstoffe, vorzugsweise Hygienevliesstoffe, beginnend von der Faser bis zum fertigen Vliesstoff, soll letztlich in einem kontinuierlichen Prozessschritt erfolgen. Die Fertigung soll unterbrechungsfrei möglich sein, z. B. ohne Stopp während des Wickelwechsels.

Die Versuchsanlage wird aus folgenden Einzelkomponenten bestehen:

— Faservorbereitung bestehend aus zwei Ballenöffnern, Öffner- und Mischaggregaten,

— Fasertransportleitungen von Faservorbereitung zu Krempel,

— mechanische Vliesbildung mittels Krempel,

— Abwickelvorrichtungen oben und unten (als Bestandteil der Wasserstrahlverfestigungsanlage),

— mechanische Vliesverfestigung mittels Wasserstrahlverfestigungsanlage,

— Trockner, geeignet für Trocknungsprozess u. thermische Verfestigung,

— Warenwickler.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42712000 Spinnmaschinen für Textilfasern
42714000 Wirk- und Strickmaschinen
42990000 Diverse Maschinen und Geräte für besondere Zwecke
42000000 Industrielle Maschinen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE249 Hof, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

Münchberg (bei Hof/Saale)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Siehe II.1.4.

Durch die Möglichkeit der Durchführung von Versuchen u. Herstellung kleiner Musterserien kann Vliesstoffanlage neben Lehre erfolgreich im Forschungsdienstleistungssektor, sowie für praktischen Teil wissenschaftl. Arbeiten eingesetzt w. Aufgrund einer hohen Vielzahl an variabel einstellbaren Parametern soll sie zudem für die Akquise u. Bearbeitung von Drittmittelprojekten genutzt w.

Die Vliesstoffanlage soll Vliesstoffe mit folgenden Parametern herstellen können:

— Verarbeitung von synthetischen Fasern aus künstlichen (Synthesefasern) und natürlichen (Regeneratfasern) Polymeren, beispielsweise Polyester, Polyamid; Polypropylen, Polyethylen, Viskose, Modal, Lyocell, Polyactide, auch als Bikomponentenfasern usw.),

— Stapellänge der Fasern: 20 –ç 75 mm,

— Faserfeinheit: 0,8 dtex bis 9,0 dtex (Auslegung Krempelgarnitur: vorzugsweise für 0,9 – 4,4 dtex),

— in Ausnahmefällen Verarbeitung von Baumwolle guter Qualität („Mako-Qualität“) (Stapellänge nach Uster AFIS größer gleich 18 mm, SFC kleiner gleich 40 %) in Zumischung von bis zu 15 % Gewichtsanteile,

— Gewicht des herzustellenden Vliesstoffes: 15 – 80 g/m2 (vorzugsweise 20 – 60 g/m2),

— Materialdurchsatz (an Faservorbereitung): bis 400 kg/h,

— Produktionsgeschwindigkeit (mechanisch): bis 100 m/min,

— nutzbare Produktbreite (auf dem Warenwickel) nach Randschnitt: 850 mm,

— Übertragbarkeit der Prozessparameter auf Produktionsanlagen (scale-up).

Die Erreichung der Maximalparameter ist nicht für alle Einstellungen zwingend erforderlich.

Das Angebot muss sämtliche Einzelmaschinen, welche zum Betrieb der Gesamtanlage und zum Erzeugen der Garantieprodukte notwendig sind, sowie die Planung und Komplettinstallation inkl. sämtlicher notwendiger Zusatzarbeiten beinhalten („schlüsselfertig").

Anlieferung Beginn Montage für Sept. 2019 geplant, Inbetriebnahme sp. 03/2020

Folgende Gewährleistungsprodukte müssen erfolgreich hergestellt werden können:

Produkt 1:

Flächengewicht: 50 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 100 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

70 % Lyocell 1,7 dtex / 38 mm matt NW

30 % Polyester (TREVIRA Type 298), 1,7 dtex / 38 mm SD

MD/CD Verhältnis: kleiner 3,5: 1

CD Festigkeit: ≥ 25N (gemessen nach DIN EN 29073 Teil 3)

Produkt 2:

Flächengewicht: 50 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 100 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

40 % Viskose 1,7 dtex / 40 mm matt NW

60 % Polyester (TREVIRA Type 298), 1,7 dtex / 38 mm SD

MD/CD Verhältnis: kleiner 3,5:1

CD Festigkeit: ≥ 25N (gemessen nach DIN EN 29073 Teil 3)

Produkt 3:

Flächengewicht: 50 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 85 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

100 % Lyocell 1,7 dtex / 38 mm matt NW

MD/CD Verhältnis: kleiner 3,5:1

CD Festigkeit: ≥ 25N (gemessen nach DIN EN 29073 Teil 3)

Produkt 4: für Thermobonding / Airthrough

Flächengewicht: 20 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 100 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: min. 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

Vliesdicke: 0,5 – 1,0 mm gemessen am Rollenende

100 % PE / PET, 1,7 dtex / 40 mm

Produkt 5: für Thermobonding / Airthrough

Flächengewicht: 40 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 100 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: min. 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

Vliesdicke: 0,8 – 1,5 mm gemessen am Rollenende

40 % CoPET / PET, 4,4 dtex / 38-60 mm

60 % PET, 6,0 – 9,0 dtex / 38-60 mm

Produkt 6:

Flächengewicht: 70 g/m2

Produktionsgeschwindigkeit: 60 m/min

Nutzbare Warenbreite nach Randschnitt: min. 850 mm

Vliesstoffgleichmäßigkeit: geringe Wolkigkeit, hohe Homogenität

100 % Lyocell 1,7 dtex / 38 mm matt NW

Perforation

Die sechs Gewährleistungsprodukte sind Bestandteil der Abnahmeläufe.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2019
Ende: 30/06/2020
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es handelt sich um Vorinformation im Sinne von § 38 Abs. 4 VgV, die zugleich einen Aufruf zum Wettbewerb darstellt. Nur die Unternehmen, die fristgerecht eine Interessensbekundung abgegeben haben, werden gem. § 38 Abs. 4 VgV am weiteren Verfahren beteiligt!

Es ist zwingend das zum Download bereitgestellte Formular ausgefüllt innerhalb der Frist zur Abgabe der Interessensbekundung hochzuladen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eintragung in das Handelsregister

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gem. Vergabeunterlagen

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 21/01/2019
Ortszeit: 23:59
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:
22/01/2019

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es gibt vorbefasste Unternehmen. Zur Herstellung eines fairen Wettbewerbs werden die entsprechenden Informationen allen Teilnehmern am Vergabeverfahren übermittelt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Nordbayern
Postanschrift: Postfach 606
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91511
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981531277
Fax: +49 951531837
Internet-Adresse: https://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist;

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

§ 160 GWB Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/12/2018