Dienstleistungen - 557777-2020

20/11/2020    S227

Deutschland-Berlin: Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen

2020/S 227-557777

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Berliner Stadtreinigungsbetriebe
Postanschrift: Ringbahnstr. 96
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 12103
Land: Deutschland
E-Mail: Marco.Jaekel@BSR.de
Telefon: +49 30 / 7592-2274
Fax: +49 30 / 7592-2460
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bsr.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.bsr.de/aktuelle-veroeffentlichungen-und-ausschreibungen-21125.php
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.bsr.de/aktuelle-veroeffentlichungen-und-ausschreibungen-21125.php
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallentsorgung/Straßenreinigung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Übernahme, Transport, Zwischenlagerung, Behälterstellung, Analysenerstellung und Entsorgung von ca. 200 to teerhaltigen, asbesthaltigen Dachpappenabfällen (AVV-Nr. 17 09 03*), einschl. Nachweisführung

Referenznummer der Bekanntmachung: 1000002434
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000 Dienstleistungen im Zusammenhang mit Siedlungs- und anderen Abfällen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der ausgeschriebenen Leistung setzt sich aus folgenden 3 Leistungspaketen zusammen:

a) Einsammlung von ca. 200 to teerhaltigen, asbesthaltigen Dachpappenabfällen (AVV-Nr. 17 09 03*) von 3 Schadstoffsammelstellen in dafür durch den AN zur Verfügung gestellten Transportbehältern für Big-Bags (z. B. Gitterboxen) im Berliner Stadtgebiet und Transport mit geeigneter Fahrzeugtechnik zu einem genehmigten Zwischenlager.

b) Betreiben eines genehmigten Zwischenlagers für teerhaltige Dachpappenabfälle, asbesthaltig (AVV-Nr. 17 09 03*), vorzugswürdig in Berlin oder alternativ in Brandenburg, inkl. Verwiegung, Nachweisführung, Analysenerstellung, Zwischenlagerung, ggf. Verpackung und Verladung.

c) Transport und Entsorgung des Materials in genehmigten Verwertungs- bzw. Entsorgungsanlagen, einschl. Nachweisführung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Übernahme, Transport, Zwischenlagerung, Behälterstellung, Analysenerstellung und Entsorgung von teerhaltigen, asbesthaltigen Dachpappenabfällen (AVV-Nr. 17 09 03*), einschl. Nachweisführung von 3 Recyclinghöfe mit angrenzender Schadstoffsammelstelle die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) im Berliner Stadtgebiet betreiben.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 85
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2021
Ende: 31/05/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Eigenerklärung des Bieters (Teil A, Anlage A1),

— ggf. Unterauftragnehmererklärung (Teil A, Anlage A1.1),

— Bieterselbstauskunft (Teil A, Anlage A2).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erklärung, dass die in den Vergabe- und Vertragsunterlagen genannten Versicherungen in der geforderten Höhe vorliegen, bzw. im Auftragsfall vorliegen werden (über Teil A, Anlage A0).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Darstellung von mindestens 1 Referenz aus den letzten 3 Jahren, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, unter Angabe des Leistungszeitraums und –inhalts und der Auftragssumme über den Leistungszeitraum. (Teil A, Anlage A3).

— Nachweis über die gültige Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb gemäß § 56 KrWG für alle entsprechenden (Teil-) Leistungen auf die hier betroffenen Abfallschlüssel-Nummern (AVV-Nrn. 17 03 03*, 17 09 03*) bzw. die abfallwirtschaftliche Tätigkeit (ggf. auch Handeln, Makeln, soweit der Bieter nicht selbst Anlagenbetreiber ist), auch für Unterauftragnehmer.

— Vorlage des gültigen Genehmigungsbescheides des Abfallzwischenlagers für die hier betroffenen Abfallschlüsselnummern, aus dem auch die genehmigte Umschlagsmenge hervorgeht.

— Vorlage der gültigen Genehmigungsbescheide der Verwertungsanlage(n) und Beseitigungsanlagen (DKIII und UTD) für die hier betroffenen Abfallschlüsselnummern, aus dem auch die genehmigte Anlagenkapazität hervorgeht.

— Angabe und Nachweis, dass die vorgesehene(n) Verwertungsanlage(n) und Beseitigungsanlagen über die verfügbare, d. h. freie Kapazität für die angebotene Jahresmenge verfügen.

— Darstellung der alternativen Verwertungs- und Beseitigungsanlage(n) des AN im Falle einer Betriebsunterbrechung (z. B. geplante bzw. ungeplante Revision).

— Erklärung zur Umsetzung der fünfstufigen Abfallhierarchie (Teil A, Anlage A5).

— Darstellung des Stoffstroms (Teil A, Anlage A6) (für jede beteiligte Anlage gesondert).

— Eigenerklärung Fahrzeugtechnik (Teil A, Anlage A7).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/01/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 05/01/2021
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und deren Bevollmächtigte sind zur Teilnahme an der Öffnung der Angebote nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Str. 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht,

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

a) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

c) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

d) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020