Dienstleistungen - 557813-2020

20/11/2020    S227

Deutschland-Duisburg: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 227-557813

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Duisburg Sport — Eigenbetriebsähnliche Einrichtung der Stadt Duisburg
Postanschrift: Margaretenstr. 11
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47055
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Farsch
E-Mail: m.farsch@duisburgsport.de
Telefon: +49 20328358-180
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.duisburgsport.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYTDB/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: BOS Projektmanagement GmbH
Postanschrift: Neudorfer Str. 41
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 47057
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Künnemann
E-Mail: stefan.kuennemann@bos-pm.de
Telefon: +49 20387844-995
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.bos-pm.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDBYTDB
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Sport, Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

2020-272 SpAWa Planungsleistungen SpA Warbruckstr. I

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-272
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Maßnahmenprogramm besteht aus 3 Teilmaßnahmen die sich aus der Sanierung des vorhanden Umkleidegebäudes, der Ertüchtigung des Aufenthaltsraumes zu einem integrativen Begegnungszentrum inkl. Anbau und dem Bau eines neuen Kunstrasen-Großspielfeldes zusammensetzen.

1. Sanierung des vorhandenen Umkleidegebäudes

Die bereits bestehenden Räume müssen, um die Funktionalität zu erhalten, dem heutigen technischen Standards (Trinkwasserverordnung, Energiesparverordnung, etc.) angepasst werden. Das gilt u. a. für die Gebäudehülle, die Warmwasserbereitung als auch für die Be- und Entlüftung der Räumlichkeiten.

2. Ertüchtigung des Aufenthaltsraumes zu einem integrativen Begegnungszentrum einschließlich Anbau eines neue Umkleidetraktes

Die vorhandenen Räumlichkeiten sind hierfür nicht ausreichend und bedürfen einer Ertüchtigung, insbesondere im energetischen Bereich sowie den Anbau eines Umkleidetraktes mit 2 Umkleiden einschl. separater Duscheinheiten u. a. um den Anforderungen an den Damenfußball und den Inklusionssport gerecht zur werden.

3. Aufgabe des vorh. Tennenspielfeldes und Bau eines neuen Kunstrasen-Großspielfeldes

Aufgrund der jetzigen Nutzung und des geplanten Ausbaus von Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und einem Jugendzentrum, ist eine Ausweitung der Nutzungsmöglichkeiten durch den Neubau eines Kunstrasenspielfeldes anstelle des vorhandenen Tennenspielfeldes erforderlich.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 4
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanungsleistung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

SV Gelb Weiß Hamborn 1930 e. V.

Warbruckstr. 99

47169 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (Objektplaner) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 gemäß § 34 HOAI.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für A) KG 300 Anbau und Sanierung Altbauten: 355 000,00 EUR/netto, B) KG 400 Anbau und Sanierung Altbauten TGA: 257 000,00 EUR/Netto, C) KG 500 Umbau Tennen- in Kunstrasenspielfeld: 562 000,00 EUR/netto.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Realisierungskonzept / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/02/2021
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen und werden entsprechend der folgenden Gewichtungen und Punkte bewertet:

2.1. Anzahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach a) Geschäftsführer b) Architekten/Ingenieure c) Bautechniker oder Gleichwertige.

2.2. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

2.3. Angabe zu 3 Referenzen von vergleichbaren Leistungen, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung bereits erfolgt ist und zum Datum der Teilnahmefrist nicht mehr als 5 Jahre vergangen sind.

a) Art des Auftraggebers (AG), Gewichtung: 20 %

(Öffentlicher AG mit Fördermitteln: 6 Punkte; Öffentlicher AG: 3 Punkte; Privater AG: 0 Punkte),

b) Gegenstand des Auftrages, Gewichtung: 10 %

(Referenz ist ein Anbau an ein Bestandsgebäude einschl. dessen Sanierung: 6 Punkte; Referenz ist eine Sanierung eines Bestandsgebäudes ohne Erweiterungsbau: 3 Punkte; Referenz ist ein Neubau oder nicht den beiden vorgenannten Punkten zuzuordnen: 0 Punkte),

c) Art des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Referenz mit Umkleide- und Duschbereich: 6 Punkte;

Referenz mit Umkleide- oder Duschbereich: 3 Punkte;

Referenz ohne Umkleide- oder Duschbereich: 0 Punkte),

d) Art des Auftrages, Gewichtung: 20 %

(Bestandssanierung mit energetischer Sanierung bzw. Neu- oder Anbau: 6 Punkte;

Bestandssanierung ohne energetischer Sanierung: 0 Punkte)

e) Erbrachte Leistungsphasen, Gewichtung: 10 %

(erbrachte Leistungsphasen mind. 2-8: 6 Punkte; erbrachte Leistungsphasen mind. 2-4: 3 Punkte; erbrachte

Leistungen < 2-4: 0 Punkte)

f) Baukosten nach DIN 276 (KG 300+400 netto), Gewichtung: 10 %

(> 750 000 EUR: 6 Punkte; > 500 000 EUR: 3 Punkte; <= 500 000 EUR: 0 Punkte

g) Einhaltung der Baukosten: 15 %

(Die Kostenfeststellung liegt maximal 10 % über der Kostenberechnung aus LP 3: 6 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt 10 % bis 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 3 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt über 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 0 Punkte).

3. Sollten mehr als 5 Bewerber Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand der unternehmensbezogenen Referenzen bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen. Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0400246

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA Planer (Heizung, Lüftung, Sanitär)

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

SV Gelb Weiß Hamborn 1930 e. V.

Warbruckstr. 99

47169 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (TGA Planer — HLS) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 gemäß § 55 HOAI.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für A) KG 300 Anbau und Sanierung Altbauten: 355 000,00 EUR/netto, B) KG 400 Anbau und Sanierung Altbauten TGA: 257 000,00 EUR/Netto, C) KG 500 Umbau Tennen- in Kunstrasenspielfeld: 562 000,00 EUR/netto.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Realisierungskonzept / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/02/2021
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/ Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen und werden entsprechend der folgenden Gewichtungen und Punkte bewertet:

2.1. Anzahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach a) Geschäftsführer b) Fachingenieure c) Bautechniker oder Gleichwertige.

2.2. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

2.3. Angabe zu 3 Referenzen von vergleichbaren Leistungen, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung bereits erfolgt ist und zum Datum der Teilnahmefrist nicht mehr als fünf Jahre vergangen sind.

a) Art des Auftraggebers (AG), Gewichtung: 20 %

(Öffentlicher AG mit Fördermitteln: 6 Punkte; Öffentlicher AG: 3 Punkte; Privater AG: 0 Punkte),

b) Gegenstand des Auftrages, Gewichtung: 10 %

(Referenz ist ein Anbau an ein Bestandsgebäude einschl. dessen Sanierung: 6 Punkte; Referenz ist eine Sanierung eines Bestandsgebäudes ohne Erweiterungsbau: 3 Punkte; Referenz ist ein Neubau oder nicht den beiden vorgenannten Punkten zuzuordnen: 0 Punkte),

c) Art des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Referenz mit Umkleide- und Duschbereich: 6 Punkte;

Referenz mit Umkleide- oder Duschbereich: 3 Punkte;

Referenz ohne Umkleide- oder Duschbereich: 0 Punkte),

d) Art des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Bestandssanierung mit energetischer Sanierung bzw. Neu- oder Anbau: 6 Punkte;

Bestandssanierung ohne energetischer Sanierung: 0 Punkte),

e) Anzahl der Anlagengruppen, Gewichtung: 5 %

(>= 4 Anlagengruppen: 6 Punkte; > 2 Anlagengruppen: 3 Punkte; <= 1 Anlagengruppe: 0 Punkte),

f) Erbrachte Leistungsphasen, Gewichtung: 10 %

(erbrachte Leistungsphasen mind. 2-8: 6 Punkte; erbrachte Leistungsphasen mind. 2-4: 3 Punkte; erbrachte Leistungen < 2-4: 0 Punkte),

g) Baukosten nach DIN 276 (KG 410, 420, 430 und 480 netto), Gewichtung: 10 %

(> 200 000 EUR: 6 Punkte; > 120 000 EUR: 3 Punkte; <= 120 000 EUR: 0 Punkte),

h) Einhaltung der Baukosten: 15 %

(Die Kostenaufstellung liegt maximal 10 % über der Kostenberechnung aus LP 3: 6 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt 10 % bis 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 3 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt über 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 0 Punkte).

3. Sollten mehr als 5 Bewerber/Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand der unternehmensbezogenen Referenzen bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen. Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0400246

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA Planer (Elektro)

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321000 Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

SV Gelb Weiß Hamborn 1930 e. V.

Warbruckstr. 99

47169 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (TGA Planer — ELT) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 gemäß § 55 HOAI.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für A) KG 300 Anbau und Sanierung Altbauten: 355 000,00 EUR/netto, B) KG 400 Anbau und Sanierung Altbauten TGA: 257 000,00 EUR/Netto, C) KG 500 Umbau Tennen- in Kunstrasenspielfeld: 562 000,00 EUR/netto.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Realisierungskonzept / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/02/2021
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen und werden entsprechend der folgenden Gewichtungen und Punkte bewertet:

2.1. Anzahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach a) Geschäftsführer b) Fachingenieure c) Bautechniker oder Gleichwertige.

2.2. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

2.3. Angabe zu 3 Referenzen von vergleichbaren Leistungen, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung bereits erfolgt ist und zum Datum der Teilnahmefrist nicht mehr als fünf Jahre vergangen sind.

a) Art des Auftraggebers (AG), Gewichtung: 20 %

(Öffentlicher AG mit Fördermitteln: 6 Punkte; Öffentlicher AG: 3 Punkte; Privater AG: 0 Punkte),

b) Gegenstand des Auftrages, Gewichtung: 10 %

(Referenz ist ein Anbau an ein Bestandsgebäude einschl. dessen Sanierung: 6 Punkte; Referenz ist eine Sanierung eines Bestandsgebäudes ohne Erweiterungsbau: 3 Punkte; Referenz ist ein Neubau oder nicht den beiden vorgenannten Punkten zuzuordnen: 0 Punkte),

c) Art des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Referenz mit Umkleide- und Duschbereich: 6 Punkte;

Referenz mit Umkleide- oder Duschbereich: 3 Punkte;

Referenz ohne Umkleide- oder Duschbereich: 0 Punkte),

d) Art des Auftrages, Gewichtung: 15 %

(Bestandssanierung mit energetischer Sanierung bzw. Neu- oder Anbau: 6 Punkte;

Bestandssanierung ohne energetischer Sanierung: 0 Punkte),

e) Anzahl der Anlagengruppen, Gewichtung: 5 %

(>= 2 Anlagengruppen: 6 Punkte; <= 1 Anlagengruppe: 0 Punkte),

f) Erbrachte Leistungsphasen, Gewichtung: 10 %

(erbrachte Leistungsphasen mind. 2-8: 6 Punkte; erbrachte Leistungsphasen mind. 2-4: 3 Punkte; erbrachte

Leistungen < 2-4: 0 Punkte),

g) Baukosten nach DIN 276 (KG 440+450 netto), Gewichtung: 10 %

(> 100 000 EUR: 6 Punkte; > 70 000 EUR: 3 Punkte; <= 70 000 EUR: 0 Punkte),

h) Einhaltung der Baukosten: 15 %

(Die Kostenfeststellung liegt maximal 10 % über der Kostenberechnung aus LP3: 6 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt 10 % bis 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 3 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt über 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 0 Punkte)

3. Sollten mehr als 5 Bewerber/Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand der unternehmensbezogenen Referenzen bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen. Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0400246

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71222000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA12 Duisburg, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

SV Gelb Weiß Hamborn 1930 e. V.

Warbruckstr. 99

47169 Duisburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftragnehmer (Freianlagenplaner) soll umfassend mit der Erbringung aller für die Realisierung des Projekts notwendigen Leistungen beauftragt werden.

Hierzu zählen alle Grundleistungen der Leistungsphasen 1 bis 8 gemäß § 39 HOAI.

Der geschätzte Kostenrahmen beträgt für A) KG 300 Anbau und Sanierung Altbauten: 355 000,00 EUR/netto, B) KG 400 Anbau und Sanierung Altbauten TGA: 257 000,00 EUR/Netto, C) KG 500 Umbau Tennen- in Kunstrasenspielfeld: 562 000,00 EUR/netto.

Die Erbringung der Leistung soll direkt im Anschluss an das Vergabeverfahren erfolgen.

Der Auftraggeber hat jederzeit die Möglichkeit, das Planungsverfahren zu beenden, ohne dass daraus ein Anspruch auf weitere Beauftragung besteht, noch können sonstige vertragliche Verpflichtungen für den Auftraggeber entstehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personaleinsatzkonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Realisierungskonzept / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/02/2021
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen den formalen Anforderungen genügen. Unvollständige Bewerbungen, die trotz ggf. erfolgter Nachforderung von Unterlagen weiterhin unvollständig bleiben, können nicht berücksichtigt werden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber/Bewerbergemeinschaft nach den vorgelegten Angaben und Nachweisen grundsätzlich geeignet erscheinen, die in Rede stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, und keine Ausschlussgründe gemäß § 123 ff. GWB vorliegen.

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft vorzulegen und werden entsprechend der folgenden Gewichtungen und Punkte bewertet:

2.1. Anzahl der durchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach a) Geschäftsführer b) Landschaftsarchitekt) Bautechniker oder Gleichwertige.

2.2. Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

2.3. Angabe zu 3 Referenzen von vergleichbaren Leistungen, deren Nutzungsaufnahme zum Zeitpunkt dieser Bekanntmachung bereits erfolgt ist und zum Datum der Teilnahmefrist nicht mehr als fünf Jahre vergangen sind.

a) Art des Auftraggebers (AG), Gewichtung: 20 %

(Öffentlicher AG mit Fördermitteln: 6 Punkte; Öffentlicher AG: 3 Punkte; Privater AG: 0 Punkte)

b) Art des Auftrages, Gewichtung: 25 %

(Referenz ist ein Kunststoffrasenspielfeld gem. DIN 18035, Teil 7: 6 Punkte; Referenz ist ein Rasen- bzw. Tennenspielfeld gem. DIN 18035, Teil 4: 3 Punkte; Referenz ist ein Spielfeld, welches nicht den vorgenannten zugeordnet werden kann: 0 Punkte)

c) Art des Auftrages, Gewichtung: 20 %

(Referenz mit Flutlichtanlage der Beleuchtungsklasse I gem. DIN EN 12193 im Planungsauftrag des Freianlagenplaners: 6 Punkte;

Referenz mit Flutlichtanlage II oder III gem. DIN EN 12193 im Pfändungsauftrags des Freianlagenplaners: 3 Punkte;

Referenz ohne Flutlichtanlage gem. DIN EN 12193 im Planungsauftrags des Freianlagenplaners: 0 Punkte),

d) Erbrachte Leistungsphasen, Gewichtung: 10 %

(erbrachte Leistungsphasen mind. 2-8: 6 Punkte; erbrachte Leistungsphasen mind. 2-4: 3 Punkte; erbrachte

Leistungen < 2-4: 0 Punkte),

e) Baukosten nach DIN 276 (KG 500 netto), Gewichtung: 10 %

(> 1 000 000 EUR: 6 Punkte; > 600 000 EUR: 3 Punkte; <= 600 000 EUR: 0 Punkte),

f) Einhaltung der Baukosten: 15 %

(Die Kostenfeststellung liegt maximal 10 % über der Kostenberechnung aus LP 3: 6 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt 10 % bis 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 3 Punkte;

Die Kostenfeststellung liegt über 20 % höher als die Kostenberechnung in LP 3: 0 Punkte),

3. Sollten mehr als 5 Bewerber/Bewerbergemeinschaften die Mindestanforderungen erfüllen und grundsätzlich als geeignet gelten, wird der Auftraggeber die am besten geeigneten Bewerber/Bewerbergemeinschaften anhand der Kriterien und Gewichtung der angegebenen Punkte hinsichtlich des Grades ihrer Eignung bewerten.

Der Grad der Eignung wird anhand der unternehmensbezogenen Referenzen bestimmt.

Der Auftraggeber ist der Ansicht, dass 3 Referenzen ausreichend sind. Werden mehr als 3 Referenzen eingereicht, werden nur die besten 3 Referenzen in die Wertung aufgenommen. Im Falle einer Überschreitung der festgelegten Anzahl der Bewerber durch Punktegleichheit, wird ein Losentscheid durchgeführt.

Für nähere Informationen verweisen wir auf die Eigenerklärung zur Eignung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EFRE-Förderkennzeichen: EFRE-0400246

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber hat einen Auszug aus dem Handelsregister oder eine diesbezügliche Kopie, soweit der Bewerber bzw. das Mitglied der Bewerbergemeinschaft im Handelsregister eingetragen ist; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens beizufügen. Der Auszug aus dem Handelsregister bzw. der vergleichbare Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang des Bewerbungsbogens nicht älter als 3 Monate sein.

Der Auftraggeber behält sich vor, sich entsprechende Eigenerklärung/Nachweise auch von Nachunternehmern vorlegen zu lassen, die nicht zur Herstellung der Eignung herangezogen werden.

Die EEE ersetzt als vorläufiger Nachweis Bescheinigungen von Behörden oder Dritten. Im weiteren Verfahren behält sich der Auftraggeber vor sich die angefragten original Unterlagen vorlegen zu lassen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von den Bewerbern bzw. den Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft mit dem Bewerbungsbogen vorzulegen:

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags (netto):

Erklärung über den Nettoumsatz des Bewerbers/der Bewerbungsgemeinschaft aufgegliedert in a) Netto Gesamtumsatz und b) den Netto-Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Der Auftraggeber behält sich vor, sich die im Rahmen der Eigenerklärungen gemachten Angaben durch geeignete Nachweise bestätigen zu lassen.

Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Eignungsnachweise auch für in Bezug genommene andere Unternehmen/Nachunternehmer — gegebenenfalls ergänzend - nachzufordern.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Der durchschnittliche Netto-Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags, bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, muss mindestens 300 000 EUR (Objektplanung & TGA Planung) bzw. 200 000 EUR (Freianlagenplanung) betragen.

2. Erklärung des Bieters über die Absicht im Auftragsfall eine Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung über die Versicherungssummen von mindestens 2,0 Mio. Euro für Personenschäden und mindestens 1,0 Mio. EUR für sonstige Schäden bei einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen abzuschließen

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Architekten und Ingenieure oder Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Ingenieuren, die nach dem für die öffentliche Auftragsvergabe geltenden Landesrecht berechtigt sind, die entsprechende Berufsbezeichnung zu tragen oder in der Bundesrepublik Deutschland entsprechend tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie einen für die Durchführung der Aufgabe verantwortlichen Berufsangehörigen gemäß § 75 VgV Absatz 1 oder 2 benennen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingung für die Ausführung des Auftrags sind die Einhaltungen der inhaltlichen Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW (TVgG NRW). Dies beinhaltet insbesondere die Verpflichtung zur Einhaltung von Mindestarbeitsbedingungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Mit den Bewerbungsunterlagen sind der „Teilnahmeantrag" und die EEE ausgefüllt und unterschrieben einzureichen.

2. Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.

3. Fragen können bis zu acht Kalendertage vor der Abgabefrist über die Vergabeplattform gestellt werden. Danach eingehende Fragen werden aus Gründen der Bietergleichbehandlung und Chancengleichheit nicht mehr beantwortet. Die Beantwortung erfolgt über die Vergabeplattform. Telefonische Anfragen sind unzulässig und werden nicht beantwortet.

4. Bei Veröffentlichung von Antworten zu Bieterfragen im Vergabeportal metropoleruhr.de erhalten registrierte Bieter eine elektronische Information. Nicht registrierte Interessenten dagegen trifft eine Holschuld, sie müssen sich regelmäßig im Vergabeportal informieren.

5. Die der Ausschreibung zu Grunde liegende Vorplanung wurde durch ein Planungsbüro erbracht welches aus dem Verfahren nicht ausgeschlossen wird, da es nicht an der Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens beteiligt war bzw. ist. Die Grundsätze des fairen Wettbewerbs und der Gleichbehandlung aller Bewerber werden im Verfahren vom Auftraggeber insbesondere dadurch sichergestellt, dass Erfahrungen bis zur Vorplanung bei den Zuschlags- und Eignungskriterien nicht gewertet werden. Den Bewerbern werden Vorabzüge der Planung für die Angebotserstellung zur Verfügung gestellt.

6. Für die Ausarbeitung der Bewerbungs- und Angebotsunterlagen werden Kosten nicht erstattet. Der Auftraggeber geht davon aus, dass die von ihm in diesem Verfahren verlangten Unterlagen (Erläuterung, Erklärung, Nachweise etc.) keiner gesetzlichen Gebühren- und Honorarordnung unterliegen und damit nicht Vergütungspflichtig sind.

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDBYTDB

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473055
Fax: +49 2211472889
Internet-Adresse: www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: BOS Projektmanangement GmbH
Postanschrift: Neudorfer Straße 41
Ort: Duisburg
Postleitzahl: 47057
Land: Deutschland
E-Mail: zentrale@bos-pm.de
Telefon: +49 20387844-990
Internet-Adresse: www.bos-pm.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020