Bauleistung - 559843-2020

20/11/2020    S227

Deutschland-Frankfurt am Main: Bauarbeiten für Stahlbrücken

2020/S 227-559843

Bekanntmachung vergebener Aufträge – Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG (Bukr 16)
Postanschrift: Theodor-Heuss-Allee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Gollek, Andreas
E-Mail: andreas.gollek@deutschebahn.com
Telefon: +49 3029741780
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau EÜ Odervorflut, einschl. Abbruch

Referenznummer der Bekanntmachung: 20FEI45888
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221115 Bauarbeiten für Stahlbrücken
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ersatzneubau EÜ Odervorflut, einschl. Abbruch

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45221115 Bauarbeiten für Stahlbrücken
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE409 Märkisch-Oderland
Hauptort der Ausführung:

Küstrin-Kietz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abbruch des 176 m langen stählernen Bestandsbauwerkes und Ersatz durch 2 eingleisige Brückenzüge mit einer Reihung von jeweils einem 3-feldrigen und einem 2-feldrigen Überbau (insgesamt 4 eingleisige Überbauten). Die Überbauten werden als stählerne Trogbrücken mit vollwandigen Hauptträgern und mit Verbundbeton ausgebildet, vor Ort montiert und über dem Bett des Küstriner Vorflutkanals in Endlage eingeschoben. Die Herstellung der Unterbauten erfolgt im Schutz von Spundwandkästen mit Unterwasserbetonsohlen. Die beiden Kastenwiderlager werden flach gegründet, die vier Pfeilerscheiben werden auf Großbohrpfählen abgesetzt. Die Ausführung erfolgt unter Streckensperrung ab Mitte Dezember 2020, die Inbetriebnahme ist für Dezember 2022 vorgesehen. Das Bauende liegt im Juni 2023. Der Auftraggeber stellt bereits weitgehend hergestellte, kampfmittelberäumte Baustelleneinrichtungs- und Montageflächen sowie die Ausführungsplanung für das Bauwerk bei. Ort der Baumaßnahme ist Küstrin-Kietz (Landkreis Märkisch-Oderland, Bundesland Brandenburg).

Wesentliche Leistungsbestandteile sind die Planung von Baubehelfen/Zuständen, die Werkstattplanungen für das Bauwerk, der Rückbau der vorhandenen Stahlüberbauten mit

800 t, 6 000 m³ Erdbau,

— 3 500 m2 Beton- und Mauerwerksabbruch,

— 1 400 m2 Spundwandverbauten,

— 700 m Ortbetonbohrpfähle (geneigt, d = 1,20 m),

— 1 700 m³ Unterwasserbeton, offene Wasserhaltungen,

— 1 900 m³ Stahlbeton für die Unterbauten (2 Widerlager/4 Pfeiler),

— 1 400 t stählerne Überbauten,

— 6 Fahrbahnübergänge, 28 Kalottenlager, 2 Steuerstabkonstruktionen,

— 500 m³ Strahlbeton für die Fahrbahnplatte,

— 2 200 m2 Abdichtung,

— 370 m2 Verblendmauerwerk, Kampfmittelsondierung und -räumung im Gleisbereich,

— 1 000 m Gleisoberbau, Gleistiefbau und Kabeltiefbau.

II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2020/S 159-388842
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Ersatzneubau EÜ Odervorflut, einschl. Abbruch

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
14/11/2020
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020