Bauleistung - 570557-2019

03/12/2019    S233    Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Mannheim: Metallbauarbeiten

2019/S 233-570557

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
Postanschrift: Leoniweg 2
Ort: Mannheim
NUTS-Code: DE126
Postleitzahl: 68167
Land: Deutschland
E-Mail: evergabe@bbs-mannheim.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bbs-mannheim.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0050
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0050
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Gesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Sanierung, Planung, Bau, Finanzierung, Instandhaltung und Bewirtschaftung von kommunalen Zwecken dienenden Bauten der Stadt Mannheim, insbesondere von Schulen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

SCI – LV12 Metallbauarbeiten PR-/Fensterkonstruktion mit Sonnenschutz

Referenznummer der Bekanntmachung: X-BBS-2019-0050
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45262670
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

SCI – LV12 Metallbauarbeiten PR-/Fensterkonstruktion mit Sonnenschutz.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
44221100
45000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126
Hauptort der Ausführung:

Mannheim

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sanierung und Ausbau Schillerschule Mannheim zur Ganztagesschule

Lage: Ecke Germaniastraße und Luisenstraße

Baubeschreibung

5-geschossiger Hauptbaukörper (60er-Jahre) und 3 jeweils 3-geschossige Anbauten für Klassenräume, baukonstruktiv getrennt und gegliedert durch 3 Treppenräume in die Häuser (H) 1, 2 und 3. Über die zweigeschossige Halle ist im EG ein Verwaltungstrakt (60er-Jahre) angeschlossen, im UG Technik- und Lagerräume.

Brandschutz (II. Rettungsweg) und Barrierefreiheit (Aufzug) machen Flure zw. H 1-3 auf allen Etagen erforderlich.

Die Maßnahmen erfolgen in 2 zeitlich getrennten Bauabschnitten (BA). BA 1 umfasst H 2 und H 3 über alle Etagen. Der BA 2 umfasst H 1, Halle, Verwaltungstrakt und den dort unmittelbar angebundenen Neubau einer Mensa mit Küche im EG sowie deren Lüftungszentrale im UG.

Wichtige Hinweise:

Die Schule bleibt als 2-zügige Grundschule während der Baumaßnahmen in Betrieb, während des BA 1 im H 1, nach dessen Fertigstellung Umzug in H 2 und H 3.

Ein Brandschutzkonzept liegt vor und ist vollumfänglich zu erfüllen.

Demontagearbeiten

Anbauten

Demontage und Entsorgung von Holz-Element-Fensterkonstruktionen jeweils einschl. außenliegen dem Sonnenschutz (Textil-Ausfallmarkisen).

— 48 St. raumhohe Einzelfenster, Gesamtfläche ca. 100 m2,

— 9 St. Fensterbänder: Element-Fensterkonstruktion, Gesamtfläche ca. 200 m2,

— 3 St. Oberlichtbänder: Element-Fensterkonstruktion, Gesamtfläche ca. 20 m2.

Hauptbaukörper

Hinweis: Die weiteren vorhandene Fenster und Fassaden werden durch Vorgewerk Rohbau mit Rückbau der Betonfertigteilbrüstungen demontiert und entsorgt.

Neubaumaßnahmen

Hauptbaukörper und ehem. Verwaltungstrakt

— 73 St. PR-Konstruktionen in unterschiedlichen Einzelgrößen, teilweise mit Einsatzelementen Fenster, Paneele und Türen (Anteil Nordseite ca. 380 m2, Anteil Südseite

ca. 800 m2), Gesamtfläche ca. 1180 m2,

— Sonnenschutz als selbstragende Raffstoren in Aluminium, Gesamtfläche ca. 1 100 m2,

— 2 St. Fluchtfenster (UG), Gesamtfläche ca. 8 m2,

— 3 St. PR-Treppenhausverglasungen über 3 Etagen, teilweise mit Einsatzelementen Fenster, Gesamtfläche ca. 120 m2,

— 7 St. Oberlichtbänder (Lehrerzimmer, WC’s), teilweise Einsatzelemente Fenster und Paneele, Gesamtfläche ca. 50 m2,

— 3 St. PR-Verglasung Verbindung zu Anbauten raumhoch, Gesamtfläche ca. 70 m2.

Anbauten

— 48 St. Einzelfenster Aluminium in unterschiedl. Einzelgrößen, teilweise geschoßübergreifend zusammenhängend, Gesamtfläche ca. 100 m2,

— 9 St. PR-Konstruktionen Aluminium, teilweise mit Öffnungsflügeln, Gesamtfläche ca. 200 m2,

— 3 St. Element-Konstruktionen Aluminium, Gesamtfläche ca. 20 m2,

— Sonnenschutz als selbstragende Raffstoren in Aluminium, Gesamtfläche ca. 300 m2.

Ehem. Verwaltungstrakt

— PR-Verglasung EG-Ost (Küche), teilweise Einsatzelemente Fenster und Tür (Fluchtweg), Gesamtfläche ca. 30 m2,

— PR-Verglasung EG-West raumhoch (GT-Bereich), teilweise Einsatzelemente Fenster, Paneele und Türen (Fluchtweg), Gesamtfläche ca. 55 m2,

— Sonnenschutz als selbstragende Raffstoren in Aluminium, Gesamtfläche ca. 55 m2,

— PR-Verglasung mit Türen (Hauptzugang mit Drehtürantrieb/Fluchtweg),

— Neuer Mensa-Anbau,

— PR-Verglasung mit 2 Doppeltüren (Fluchtweg), Gesamtfläche ca. 60 m2,

— Oberlichtband, Gesamtfläche ca. 26 m2,

— Anteilig Lamellenfenster im Oberlichtband, Gesamtfläche ca. 6 m2,

— 6 St. Dachverglasungen, teilweise mit Öffnungsflügeln, Gesamtfläche ca. 60 m2,

— 2 St. Entrauchungsfenster, Gesamtfläche ca. 12 m2.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 08/06/2020
Ende: 27/05/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung zur Eignung (KEV 179)

— Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes

— Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerbe in Frage stellt

— Bestätigung, dass eine Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft vorliegt

(Die Vorlage für eine Eigenerklärung befindet sich in den Vergabeunterlagen)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Eignung (gem. KEV 179)

— Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen

— Angabe ob ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde oder ein Insolvenzverfahren o. ä. eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet,

— Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung

(Die Vorlage für eine Eigenerklärung befindet sich in den Vergabeunterlagen).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zur Eignung (gem. KEV 179)

— Angaben zu Leistungen innerhalb der letzten 5 Jahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind

— Angaben zu Arbeitskräften in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, gegliedert nach Lohngruppen und extra ausgewiesenen Leitungspersonal

(Die Vorlage für eine Eigenerklärung befindet sich in den Vergabeunterlagen).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/01/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15/01/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Über eVergabe bei der BBS in Mannheim

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

EVergabe mit Projektleiter für die Vergabestelle zusammen mit der Revision (4 Augenprinzip)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium, Referat 15
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium, Referat 15
Ort: Karlsruhe
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/12/2019