Dienstleistungen - 571946-2019

03/12/2019    S233    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 233-571946

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland (DRV-MD)
Postanschrift: Georg-Schumann-Straße 146
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04159
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Beschaffungsstelle
E-Mail: vergabestelle@drv-md.de
Telefon: +49 36148267231
Fax: +49 36148262204

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.deutsche-rentenversicherung-mitteldeutschland.de

Adresse des Beschafferprofils: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/index.jsp

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16eb19bcb77-7eea0932e48495ed
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Reha-Klinik Göhren/Gesamtplanung (OPL/TW/TA)

Referenznummer der Bekanntmachung: 19/89000/19/VOL/
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen zur Modernisierung der Reha-Klinik Göhren – Gesamtplanung (OPL/TW/TA).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
71240000
71310000
71320000
71321000
71321200
71321300
71321400
71323100
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80L
Hauptort der Ausführung:

Rehabilitationsklinik Göhren

Südstrand 6

18586 Göhren auf Rügen

Deutschland

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die DRV-MD plant eine bauabschnittsweise Modernisierung der Bettenhäuser und des Haupthauses der Rehabilitationsklinik unter laufendem Betrieb. Im 1. BA ist die Erweiterung des Bettenhauses – B um etwa 2 000 m2 BGF vorgesehen. Die Ausführung ist in 4 Teilbaumaßnahmen (TBM) untergliedert zu planen. Gemäß Aufgabenbeschreibung des Bauherrn soll die Vergabe der Planungsleistungen an einen Gesamtplaner stufenweise erfolgen. Die verbindlich zu beauftragende erste Leistungsstufe wird mit der LP 2 – Vorplanung HOAI abgeschlossen. Die weiteren Leistungsstufen 2 bis 5 stellen dabei eine Option zum Leistungsabruf dar. Neben der Objektplanung Gebäude (§33 HOAI) sind Leistungen der Tragwerksplanung (§49 HOAI) und die Planung der technischen Ausrüstung (§53 HOAI) zu erbringen. Für die 4 TBM ist eine Bauzeit von je ca. 12 Monaten im Realisierungszeitraum 2022-2025 vorgesehen. Die Kostenobergrenze für das Bauvorhaben (KG 300 + 400) liegt bei ca. 20,2 Mio. EUR brutto und darf nicht überschritten werden. Es werden die folgenden Architekten- und Ingenieurleistungen in einer ersten Stufe vergeben:

— Grundleistungen zur Objektplanung Gebäude gemäß HOAI §34 LP 1-2,

— Grundleistungen zur Tragwerksplanung gemäß HOAI §51 LP 1-2,

— Grundleistungen zur Planung der Technischen Ausrüstung gemäß HOAI § 55 LP 1-2 zu den Anlagengruppen 1-8 sowie besondere und zusätzliche Leistungen gemäß

Projektbeschreibung mit den Vertragsentwurfsunterlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 30,00
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 30,00
Preis - Gewichtung: 40,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/05/2020
Ende: 03/05/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Weitere optionale Leistungsstufen 2 bis 5 (siehe Ziffer II.2.11) Angaben zu Optionen)

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Wertung der eingehenden Bewerbungen erfolgt unter 2 Hauptkriterien und Unterkriterien. Die Hauptkriterien bilden die Referenzen (maximal 60 Punkte erreichbar) und die Qualifikation des Projektteams (maximal 20 Punkte erreichbar).

Bewertung Referenzen (jeweils maximal 15 Punkte erzielbar):

— maximal 20 Punkte bei 1. Referenz OPL Gebäude zu Komplettmodernisierung, davon Bauwerkskosten maximal 7 Punkte/Leistungsumfang maximal 7 Punkte/bauabschnittsweise Realisierung max. 1 Punkt,

— maximal 20 Punkte bei 2. Referenz OPL Gebäude zu Objekt Gesundheit/Betreuung: davon Bauwerkskosten maximal 7 Punkte/Leistungsumfang maximal 7 Punkte/bei Nutzung als Reha-Zentrum max. 1 Punkt,

— maximal 20 Punkte bei Referenz Planung Technische Ausrüstung (TA), davon Bauwerkskosten maximal 7 Punkte/Leistungsumfang maximal 7 Punkte/bei Gebäude, das der Gesundheit zugeordnet wird max. 1 Punkt.

Bewertung Projektleiter: Berufserfahrung: max. 5 Punkte/vergleichbare Projekte realisiert max. 5 Punkte.

Bewertung Berufserfahrung der Teammitglieder: je Teammitglied gemäß Bewerbungsbogen max. 2 Punkte

Eine Musterbewertung (mit maximal erreichbarer Punktzahl) ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt. Dort als auch im Bewerbungsbogen sind auch die Anforderungen an die Referenzen und das Projektteam sowie weitere Unterkriterien detailliert beschrieben. Bei Punktgleichheit wird die Entscheidung im Losverfahren herbeigeführt.

Das weitere Verfahren wird auf die punktbesten Bewerber der Plätze 1 bis maximal 5 beschränkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4 beschriebenen Leistungen zur Objektplanung Gebäude, Planung der Technischen Ausrüstung und Tragwerksplanung in 4 weiteren Leistungsstufen:

Grundleistungen gemäß HOAI:

— Stufe 2: LP 3 + 4,

— Stufe 3: LP 5,

— Stufe 4: LP 6 + 7,

— Stufe 5: LP 8 + 9.

Sowie besondere und zusätzliche Leistungen gemäß Projektbeschreibung mit den Vertragsentwurfsunterlagen.

Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Ein Bewerbungsbogen ist auszufüllen. Dieser, eine Bewertungsmatrix zur Bewerberauswahl, die Anforderungen und Wertung der Zuschlagskriterien, der Vertragsentwurf sowie ggf. die Antworten auf Bewerberfragen stehen unter

https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/index.jsp als Download zur Verfügung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag ist eine Befähigung zur Erlaubnis der Berufsausübung mit Nachweis der Berufszulassung durch Eintragung in ein Berufsregister gemäß Vorgabe des EU-Staates, in dem der Bewerber tätig ist, einzureichen sowie der Nachweis, dass die Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur geführt werden darf und eine Bauvorlageberechtigung besteht.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Erklärungen und Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag abzugeben:

a) Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer III.2.2);

b) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber, den Auftrag erbringen möchte (alles im eigenen Büro, Bewerbergemeinschaft und/oder mit Nachunternehmern). Bei Bewerbergemeinschaften oder dem Einsatz von Nachunternehmern ist zu erklären, wie die Aufteilung der Leistungserbringung erfolgt. Eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder sowie nachvollziehbare Angaben zu Funktion, Abläufen und Zuständigkeiten innerhalb der Bewerbergemeinschaft sind mit der Bewerbung zwingend einzureichen;

c) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber, die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft oder eventuelle Nachunternehmer wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft sind;

d) Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt;

e) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß GWB § 123 und § 124 bestehen;

f) Erklärung zum Gesamtumsatz und zum Umsatz in der Objektplanung Gebäude in den letzten 3 Jahren (2016 bis 2018);

g) Angabe der aktuellen Anzahl der Gesamtbeschäftigten und der davon festangestellten Architekten und Ingenieure in der Objektplanung Gebäude;

h) ausgefüllter und unterzeichneter Bewerbungsbogen, der Bewerbungsbogen ist als Download beziehbar unter https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/index.jsp

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen, Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer III.2.2), der mittlere Umsatz in 2016, 2017 und 2018 beträgt mindestens 100 000 EUR netto in der Objektplanung Gebäude, die Anzahl der aktuell festangestellten Mitarbeiter beträgt mindestens 3 Mitarbeiter in der Objektplanung Gebäude.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit benennen die Bieter

A) Angaben zu Büroreferenzen;

B) Angaben zum Projektteam.

A) Büroreferenzen:

Der Bieter soll 4 Referenzen mit erfüllten Mindestanforderungen (siehe „Möglicherweise geforderte Mindeststandards“ unter Ziffer III.1.3) benennen.

B) Angaben zum Projektteam:

Der Bewerber benennt die im Auftragsfall zuständigen Personen für folgende Funktionen: Projektleitung, Objektplanung Gebäude LP 2, Tragwerksplanung LP2, Planung TA Anlagengruppe 1-3 LP 2 und für die Anlagengruppen 5 + 6 + 7 + 8

Im Bewerbungsbogen sind die Namen, die Berufserfahrung (in Jahren ab Abschluss Studium) sowie zur Projektleitung persönliche Referenzen anzugeben. Die vorzustellenden Mitglieder des Projektteams weisen den erfolgreichen Abschluss eines Studiums durch Vorlage der entsprechenden Urkunde zum Studienabschluss nach. Sollte der Bewerber im Rahmen des Vergabeverfahrens Teammitglieder austauschen müssen, sorgt der Bewerber für qualitativ gleichwertigen Ersatz. Die Qualität der Teammitglieder wird dabei durch die im Auswahlverfahren erzielten Punkte definiert. Sollte sich nach Abschluss des Auswahlverfahrens (1.Stufe des Vergabeverfahrens) herausstellen, dass aufgrund eines Wechsels im Projektteam eine Punktzahl erreicht wird, die nicht zur Auswahl geführt hätte, erfolgt nachträglich der Ausschluss des Bewerbers.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Bewerber muss mindestens folgende Anforderungen erfüllen:

Der Bewerbungsbogen ist vollständig ausgefüllt, mit Nennung der Personen und Büros die die abgefragte Leistung erbringen.

Die 4 Büroreferenzen müssen folgende Mindestanforderungen erfüllen:

A.1) Referenz Objektplanung – Komplettmodernisierung:

— es handelt es sich um die Komplettmodernisierung eines Gebäudes/Gebäudekomplexes, das der Öffentlichkeit dient und daher für jedermann zugänglich ist. Der Zugang für jedermann kann dem Zweck entsprechend begrenzt sein, oder er ist nur mit Zutrittskontrolle möglich,

— die Modernisierung wurde im Zeitraum vom 1.1.2015 bis zum Fristende der Abgabe des Teilnahmeantrages abgeschlossen,

— es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 (oder vergleichbarer älterer HOAI-Fassung) erbracht,

— die Kosten der KG 300 + 400 betrugen mindestens 2 Mio. EUR netto.

A.2) Referenz Objektplanung – Objekt Gesundheit/Betreuung:

— es handelt es sich um eine Objektplanung gemäß HOAI §34 für Gebäude, die der Objektliste Gebäude (HOAI Anlage 10.2) für den Bereich „Gesundheit/Betreuung“ zugeordnet werden können,

— die Modernisierung wurde im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe des Teilnahmeantrages abgeschlossen,

— es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 (oder vergleichbarer älterer HOAI-Fassung) erbracht,

— die Kosten der KG 300 + 400 betrugen mindestens 2 Mio. EUR netto.

A.4) Referenz Planung TA:

— es handelt es sich um die Modernisierung der technischen Anlagen von Gebäuden,

— die Fertigstellung/Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2013 bis zum Fristende der Abgabe des Teilnahmeantrages,

— die Kosten der KG 400 betrugen mindestens 0,5 Mio. EUR netto,

— es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 §55 zu den Anlagengruppen 1 bis 5 erbracht.

Zu allen Referenzprojekten sind Leistungsbestätigungen der jeweiligen Auftraggeber einzureichen.

Mindestanforderung an die zu nennenden Teammitglieder sind:

— Vorlage des Nachweises zum Abschluss des techn. Studiums als Master oder Dipl.-Ing. (Abschluss Bachelor genügt nicht),

— Vorlage eines Lebenslaufes,

— Berufserfahrung von mindestens 3 Jahren im jeweiligen Fachbereich.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstitut mit einer jährlichen Deckung von min. 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und min. 3,0 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- u. Vermögensschäden).

Bei Bewerbergemeinschaften sind diese Erklärungen zur Haftpflichtversicherung für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft beizufügen und der Versicherungsschutz muss für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen. Die Nachweise dürfen nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Abgabe der Teilnahmeanträge sein. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Sollte eine Berufshaftpflicht mit einer geringen Deckungssumme bestehen, ist eine Erklärung eines (o. mehrerer) in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstituts beizufügen, dass im Auftragsfall die Versicherungssumme auf die oben festgesetzten Summen erhöht wird.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/01/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 04/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ein Bewerbungsbogen ist auszufüllen. Dieser, eine Bewertungsmatrix zur Bewerberauswahl, die Anforderungen und Wertung der Zuschlagskriterien, der Vertragsentwurf sowie ggf. die Antworten auf Bewerberfragen stehen unter

https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer/index.jsp als Download zur Verfügung.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: PF 10 13 64
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04013
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus §§ 134, 135 und 160 GWB. Soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
02/12/2019