Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 574118-2021

10/11/2021    S218

Deutschland-Eschborn: Entwicklung von Datenbank- und Betriebssystemsoftware

2021/S 218-574118

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Postanschrift: Dag-Hammarskjöld-Weg 1 - 5
Ort: Eschborn
NUTS-Code: DE71A Main-Taunus-Kreis
Postleitzahl: 65760
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@bho-legal.com
Telefon: +49 619679
Fax: +49 61967980
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://www.giz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YNT7/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://ausschreibungen.giz.de/Satellite/notice/CXTRYY6YNT7
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechts (gemeinnützige GmbH) finanziert durch die Bundesrepublik Deutschland
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Internationale Zusammenarbeit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

81276782-Konzeption, Entwicklung und Betrieb der Web-Plattform Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit (WPGWN) inkl. KI-basierter SDG-Initiativenkarte

Referenznummer der Bekanntmachung: 81276782
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72212600 Entwicklung von Datenbank- und Betriebssystemsoftware
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH vergibt für die Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) einen Auftrag zur Entwicklung und Betrieb des Open-Source-Webportals "Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit".

Kernelement der Online-Plattform ist eine SDG-Initiativenkarte. Auf dieser sollen, u.a. mit Hilfe von Webcrawling und Webharvesting, Organisationen und Initiativen, die in Deutschland mit ihren Aktivitäten zur Erreichung der globalen und nationalen Nachhaltigkeitsziele beitragen, gemappt werden. So sollen diese "SDG-Initiativen" sichtbarer werden und eine höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gewinnen. Zum anderen soll die Kontaktaufnahme von Initiativen untereinander vereinfacht und ihr Engagement gefördert sowie zu neuen Nachhaltigkeitsaktivitäten motiviert werden. Die Online-Plattform soll gemäß Prinzipien des agilen Projektmanagements sowie der "Principles for Digital Development" entwickelt werden.

Keywords: Nachhaltigkeit, SDGs, Künstliche Intelligenz, KI, agile Softwareentwicklung, Webentwicklung, Usability, UX-Design, Mapping, Webcrawling, Webharvesting, Plattform

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000 IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72212100 Entwicklung von branchenspezifischer Software
72212610 Entwicklung von Datenbanksoftware
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE Deutschland
Hauptort der Ausführung:

10785 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Eine erfolgreiche Umsetzung der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele ist nur denkbar, wenn sie gesellschaftlich breit mitgetragen werden. Viele Bürger*innen, Unternehmen und Initiativen engagieren sich bereits. Dieses Engagement soll mit dem Projekt "Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit" sichtbar gemacht und gestärkt werden. Es soll zu neuen Aktivitäten ermutigen und neue Akteur*innen für das Engagement für Nachhaltigkeit gewinnen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH vergibt daher für die Geschäftsstelle des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) einen Auftrag zur Entwicklung und Betrieb des Open-Source-Webportals "Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit".

Kernelement der Online-Plattform ist eine SDG-Initiativenkarte. Auf dieser sollen Initiativen, die in Deutschland mit ihren Aktivitäten zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele beitragen, gemappt werden. So sollen diese "SDG-Initiativen" eine höhere Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gewinnen. Zum anderen soll die Kontaktaufnahme von Initiativen untereinander vereinfacht und ihr Engagement gefördert sowie zu neuen Nachhaltigkeitsaktivitäten motiviert werden. Die Online-Plattform soll gemäß Prinzipien des agilen Projektmanagements sowie der "Principles for Digital Development" entwickelt werden.

- Arbeitspaket 0: Agiles Projektmanagement: Vom AN wird erwartet, dass die Plattformentwicklung mit agilen Mindsets und Ansätzen durchgeführt wird. Dabei sind kurze Entwicklungszyklen, Mechanismen zur Integration von Feedback und Prioritätsänderungen in den Arbeitsplan sowie häufige Freigaben von neuen Versionen essenziell. Es bedarf eines kontinuierlichen Code-Testings sowie einer großen Transparenz im Entwicklungsprozess. Ein häufiger unbürokratischer Austausch zwischen dem Focal Point des AN und der Projektkoordination in der Geschäftsstelle des RNE wird erwartet.

- Arbeitspaket 1: Kick-Off Workshop

- Arbeitspaket 2: Entwicklung, Testing und Live-Schaltung der Plattform: Um ein frühzeitiges Go-Live der Plattform zu erlauben, ist die Entwicklung eines Minimum Viable Product (MVP) vorgesehen. Das MVP dient v.a. dem Visualisieren von Initiativen, die aus anderen Datenquellen importiert werden. Um neue Initiativen einzutragen, bietet das MVP nur eine temporäre Schnittstelle. Das MVP soll es auch erlauben, Nutzerfeedbacks zu erheben, um über die folgenden Entwicklungsschritte zu entscheiden. Darauf aufbauend werden weitere Funktionalitäten entwickelt. Dazu zählen nach jetzigem Stand z.B. APIs zum Datenimport, intelligente Such- und Filterfunktionen, Heatmaps, die Abwicklung von thematischen Aufrufen (Calls), Wettbewerben (Challenges), Selbstverpflichtungen (Commitments), Eventkalender, Chat- und Newsletterfunktion, Anmelde- und Bewerbungsprozesse für die Aktionstage oder Förderfonds.

- Arbeitspaket 3: Entwicklung, Testing und Umsetzung der KI-Harvesting-Applikation: Die Harvesting-Applikation soll das Internet durchsuchen (web-crawling), um relevante Initiativen aufzufinden und einzuordnen (web-scraping), und um relevante Inhalte zu extrahieren und in die Datenbank der Plattform zu importieren. Darüber hinaus müssen die Algorithmen der KI-Harvesting-Applikation in der Lage sein, weiter selbst zu lernen und sich zu verbessern (z.B. Mithilfe der Feedbacks, die das Projektteam an das System zurückgibt.)

- Arbeitspaket 4: Training und Schulungen: Mitarbeitende des RNE sollen durch den AN für die Nutzung der Plattform geschult werden. Da sich die Plattform und ihre Werkzeuge kontinuierlich entwickeln, führt der AN halbtägige Workshops durch.

- Arbeitspaket 5: Betrieb: Der AN ist für Support und Betrieb der Plattform zuständig. Detaillierte Informationen werden in einem SLA (Service Level Agreement) festgelegt.

- Arbeitspaket 6: Support: Der AN muss sicherstellen, dass die Nutzer*innen bei der Nutzung der Plattform unterstützt werden und dass Ideen, Feedbacks, Wünsche und Anmerkungen sinnvoll dokumentiert und in die agile Entwicklungsplanung zurückgespielt werden können.

Keywords: Nachhaltigkeit, SDGs, Künstliche Intelligenz, KI, agile Softwareentwicklung, Webentwicklung, Usability, UX-Design, Mapping, Webcrawling, Webharvesting, Plattform

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswertung des Teilnahmewettbewerbs erfolgt unter den Bewerbern, die nicht nach §§123 ff. GWB ausgeschlossen wurden und fachkundig sowie leistungsfähig sind, anhand der nachstehenden Kriterien:

1. Open Source-Lösungen wurden für Kunden weiterentwickelt und veröffentlicht (Zwei oder mehr OS Lösungen = 10 Punkte; eine OS-Lösung = 5 Punkte; keine OS-Lösungen = 0 Punkte) Gewichtung: 20%

2.Konfiguration und/oder Weiterentwicklung von Webcrawling Anwendungen (Zwei oder mehr Projekte = 10 Punkte; ein Projekt = 5 Punkte; kein Projekt = 0 Punkte) Gewichtung 15%

3. Entwicklung Künstliche Intelligenz-Harvesting-Applikationen (Zwei oder mehr Projekte = 10 Punkte; ein Projekt = 5 Punkte; kein Projekt = 0 Punkte) Gewichtung 20%

4. Abgeschlossene Projektdurchführungen in agiler Art von mindestens jeweils 200 Personentagen (fünf oder mehr Projekte = 10 Punkte; vier Projekte = 8 Punkte; drei Projekte = 6 Punkte; zwei Projekte = 4 Punkte; ein Projekt = 2 Punkte; keine Projekte = 0 Punkte) Gewichtung 25%

5. Abgeschlossene Webentwicklungsprojekte mit Fokus auf Nachhaltigkeit oder Gemeinwohlbezug (bspw. NRO, öffentlicher Sektor, Stiftungen, EZ,...) (Zwei oder mehr Projekte = 10 Punkte; ein Projekt = 5 Punkte; keine Projekte = 0 Punkte) Gewichtung 20%

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Auftraggeberin behält sich optional vor, Vertragsverlängerungen und/oder -aufstockungen auf Basis der in den Vergabeunterlagen genannten Kriterien an das in diesem Verfahren erfolgreiche Unternehmen zu vergeben; i. Ü. siehe ausführliche Leistungsbeschreibung.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister oder gleichwertigem Register nach den Rechtsvorschriften des Herkunftslands

2. Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach § 123, § 124 GWB vorliegen

3. Eigenerklärung Nachunternehmer/Bewerbergemeinschaften (falls zutreffend)

4. Erklärung der Bewerbergemeinschaft (falls zutreffend).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren

2. Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1. Durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren mindestens 600.000 EUR

2. Beschäftigtenzahl zum 31.12. des letzten Kalenderjahres: mindestens 8 Personen

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Mindestens 3 Referenzprojekte im Fachgebiet Webentwicklung (Usability und UX Design), Agiles Projektmanagement, Künstliche Intelligenz und mindestens 1 Referenzprojekte in der Region Europa in den letzten drei Jahren.

2. Mindestauftragsvolumen der Referenzprojekte: je 150.000 EUR

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Mindestens 3 Referenzprojekte im Fachgebiet Webentwicklung (Usability und UX Design), Agiles Projektmanagement, Künstliche Intelligenz und mindestens 1 Referenzprojekte in der Region Europa in den letzten drei Jahren.

2. Mindestauftragsvolumen der Referenzprojekte: je 150.000 EUR

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/12/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 03/01/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Kommunikation findet ausschließlich über den Projektbereich des Portals statt.

Bekanntmachungs-ID: CXTRYY6YNT7

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Die Vergabekammern des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2021